Die 25 besten Sehenswürdigkeiten von Osaka, Japan

332
77 779

Osaka ist die drittgrößte Stadt Japans. Die Lage in der Bucht und das Vorhandensein eines bequemen Hafens machten Osaka zu einem wichtigen Handelszentrum des Landes. Je weniger Einfluss die Samurai in der Gegend hatten, desto erfolgreicher waren die Kaufleute. Dies wirkte sich positiv auf die Entwicklung der Stadt aus. Bisher sind das Einkaufsviertel Dotonbori und die Straße Shinsaibashi-suji wichtig für die Wirtschaft und ziehen Touristen an. Darüber hinaus ist Osaka die Hauptstadt des nationalen Bunraku-Theaters und der Komödie. Kenner der lokalen Kultur, insbesondere diejenigen, die Japanisch sprechen, werden die farbenfrohen Darbietungen genießen.

Da es in der Stadt kein freies Land gibt, wird die verfügbare Fläche hier möglichst effizient genutzt. So wurde der Tennoji-Zoo im gleichnamigen Park eröffnet und das Nationale Kunstmuseum wurde fast vollständig unter der Erde errichtet.

Was gibt es in Osaka zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Dotonbori

Das Gebiet liegt am gleichnamigen Kanal. Es ist sowohl ein Handels- als auch ein Geschäftsviertel der Stadt. Die Straßen sind voller Menschen und aus den vielen Restaurants riecht es rund um die Uhr nach Essen und Musik. Touristen werden von großen Unterhaltungszentren, dem Bunraku-Puppentheater und Aufführungen aller Art angezogen. Nachts leuchten Neonreklamen und Laternen, sodass Dotonbori immer so hell wie der Tag ist.

Dotonbori

Burg Osaka

Eines der beliebtesten und wichtigsten historischen und architektonischen Denkmäler Japans. Die Burg wurde Ende des 16. Jahrhunderts gegründet. An dieser Stelle befand sich früher ein Tempel. Die bebaute Fläche beträgt ca. 1 km². Das Projekt musste uneinnehmbar sein. Die Gebäude erreichen eine Höhe von bis zu 5 Stockwerken und bis zu 3 Stockwerke unter der Erde. Das Schloss befand sich lange Zeit in einem beklagenswerten Zustand, erst im 20. Jahrhundert wurde es in seiner ursprünglichen Form, einschließlich der Innenausstattung, wiederhergestellt.

Burg Osaka

Shinsaibashi-suji

Es liegt neben der gleichnamigen U-Bahn-Station. Die Einkaufsstraße, die sich über mehr als einen halben Kilometer erstreckt, ist immer überfüllt. Täglich besuchen es etwa 60.000 Menschen. Dieses Gebiet ist etwa 380 Jahre alt. Die Geschäfte zeichnen sich durch eine untypische Kombination aus: In der Nähe gibt es Boutiquen berühmter Marken und beispielsweise Schneidereien, die Kimonos herstellen. Hier können Sie an einem der vielen Punkte Fertiggerichte kaufen.

Shinsaibashi-suji

Kuromon-Markt

Es liegt fünf Gehminuten vom U-Bahnhof Nippon Basi entfernt. Auf dem weitläufigen Platz unter dem Dach sind von 8.00 bis 18.00 Uhr Geschäfte aller Art mit Kleidung und Lebensmitteln geöffnet. Alle Geschäfte, die frischen Fang oder Obst verkaufen, sind traditionell an Feiertagen und Sonntagen geschlossen. Es gibt auch viele Betriebe, die warme Speisen zum Mitnehmen verkaufen. Aus diesem Grund erhielt der Markt den Spitznamen „Volksküche“.

Kuromon-Markt

Umeda Sky Building

Ein Wolkenkratzer mit 173 Stockwerken im futuristischen Stil wurde 1993 gebaut. Der Autor des Projekts ist Hiroshi Hara. Ursprünglich war der Bau von vier Türmen geplant, doch unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten entschied man sich für zwei. Ganz oben sind sie durch das ebenfalls ungewöhnlich gestaltete Observatorium verbunden. Das Restaurant „Takimi-koji“ ist in einer der unteren Etagen geöffnet. Seine Innenräume beziehen sich auf die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts.

Umeda Sky Building

Abeno Harukas

Der Bau des Wolkenkratzers dauerte etwa 4 Jahre und endete 2014. Die Höhe des 60-stöckigen Gebäudes beträgt 300 Meter. Er gilt derzeit als der höchste in Japan. Nur große Unternehmen können sich Büros in Abeno Harukas leisten. Die Sharp Corporation verlegte ihren Hauptsitz hierher. Im Inneren befinden sich außerdem Boutiquen, Kaufhäuser, eine Aussichtsplattform und ein erstklassiges Marriott International Hotel.

Abeno Harukas

Shitenno-ji-Tempel

Obwohl der Tempel im 6. Jahrhundert gegründet wurde, sind die ursprünglichen Gebäude bis heute nicht erhalten. Den Annalen zufolge wurden sie mindestens sieben Mal zerstört und wieder aufgebaut. Im letzten Jahrhundert, beim nächsten Wiederaufbau von Shitenno-ji, wurde erstmals Stahlbeton verwendet, um die strukturelle Festigkeit zu erhöhen. Der Tempel ist den buddhistischen Göttern gewidmet – den sogenannten Himmlischen Kaisern. Die Schatzkammer und der Gokurakujodo-Garten sind wichtige Objekte des Komplexes.

Shitenno-ji-Tempel

Sumiyoshi-Taisha-Schrein

Es ist das Hauptheiligtum des Gottes Sumiyoshi in Japan. Der Legende nach wurde dieser Tempel von Kaiserin Jingu nach ihrer Rückkehr aus Korea gegründet. Der Komplex besteht aus vier Hauptgebäuden. Es gibt auch andere bedeutende Gebäude im traditionellen Stil, wie die Brücke und den Bogen am Hintereingang des Territoriums. Im Tempel werden alte japanische Siegel sowie historisch und kulturell wertvolle Rezepte des Kaisers aufbewahrt.

Sumiyoshi-Taisha-Schrein

Nationales Bunraku-Theater

Osaka ist die Hauptstadt von Bunraku. Das Nationaltheater befindet sich im Chuoku-Gebiet. An der Aufführung sind Puppenfiguren beteiligt. Ihre Höhe beträgt normalerweise etwa einen Meter. Sie werden von einem Meister mit Assistenten geleitet. Begleitet wird die Inszenierung durch das Spielen der Shamisen, einer Laute mit drei Saiten, und einer oft gesummten Erzählung. Die Truppe ist viel auf Tour, da diese Kunstform komplex, selten und gefragt ist.

Nationales Bunraku-Theater

Namba Grand Kagetsu

Osaka wird unter anderem als Comedy-Hauptstadt Japans bezeichnet. Namba Grand Kagetsu ist ein direkter Beweis dafür. In diesem Theater führen Künstler der Yoshimoto Creative Agency humorvolle Darbietungen auf und geben Comedy-Solokonzerte. Die Shows finden auf Japanisch statt und richten sich daher in erster Linie an Bürger und inländische Touristen. Das Programm ist unbeständig, da es viele Komiker gibt und diese sich gegenseitig ersetzen.

Namba Grand Kagetsu

Museum für orientalische Keramik

Der bequemste Weg zum Museum ist vom Bahnhof Keihandensha aus. Die Sammlung ist auf mehrere Räume verteilt. Es umfasst Beispiele koreanischer Keramikkunst aus dem 10. Jahrhundert und chinesischer Keramik. Die Zahl der Exponate übersteigt 4.000. Einer davon ist der Nationalreichtum – ein Sonderstatus für Japan. Das Museum verfügt über einen Geschenkeladen und Teezeremonien.

Museum für orientalische Keramik

Geschichtsmuseum Osaka

Seit 2003 eröffnet. In der Nähe der Burg Osaka gelegen. Die Ausstellung erzählt von allen Phasen der Entwicklung der Stadt. In der Vergangenheit wurde hier der Naniwa-Palast errichtet, und nach dem Erscheinen von Einkaufspassagen begannen sich Stadtblöcke zu bilden. Das Museum nimmt nicht das gesamte Gebäude ein. Wie es in Japan oft der Fall ist, ist es notwendig, die Sammlung vom obersten Stockwerk aus zu besichtigen. Die unteren Etagen sind Geschäften und Restaurants vorbehalten.

Geschichtsmuseum Osaka

Osaka Wohn- und Wohnmuseum

Auf dem Gelände des riesigen Komplexes wurden ganze Straßenzüge sowie einzelne Wohngebäude nachgebaut. Sie sind charakteristisch für vergangene Jahrhunderte und zeigen Veränderungen in japanischen Traditionen und Stilrichtungen. Besonders hervorzuheben sind die Gebäude aus der Edo-Zeit – solche Modelle findet man sonst nirgendwo in Japan. Aufgrund der günstigen Lage können Touristen das Innere der Häuser besichtigen. Einige können eingetragen werden.

Osaka Wohn- und Wohnmuseum

Wissenschaftsmuseum

Das Eröffnungsjahr ist 1937. Seit den 1980er Jahren trägt das Museum seinen heutigen Namen. Jede der 4 Etagen ist einem eigenen wissenschaftlichen Thema gewidmet. Die Ausstellung umfasst etwa 200 Exponate. Die meisten von ihnen können berührt werden. Der Rundgang besteht aus Experimenten, Anschauungsmaterial und Theorie. Das Museum verfügt über ein Planetarium – das fünftgrößte der Welt. Es wurde in unserem Jahrhundert umfassend restauriert und heißt seit 2004 Besucher willkommen.

Wissenschaftsmuseum

Nationales Kunstmuseum

Den Anfang des Museums legte die internationale Ausstellung Expo-70. Aus ihrem Pavillon, in dem Beispiele bildender Kunst ausgestellt wurden, ist die aktuelle Sammlung gewachsen. Im Jahr 2004 zog das Museum in ein neues Gebäude auf der Insel Nakanoshima um. Für den Entwurf zeichnete der Amerikaner Cesar Pelli verantwortlich. Drei der vier Stockwerke sind unterirdisch. Die Gesamtfläche beträgt 13,5 Tausend m². Die Mittel umfassen mehr als 5.000 Lagereinheiten.

Nationales Kunstmuseum

Instant-Nudelmuseum

1958 wurde auf Initiative von Momofuku Ando dieses ungewöhnliche Museum eröffnet. Die Bekanntschaft mit der Geschichte der Erfindung der Instantnudeln für Touristen beginnt mit einer kleinen Einführung und der Passage durch den Tunnel. Seine Wände sind mit Nudelpackungen unterschiedlicher Art, Geschmäcker und Firma geschmückt. Bei Meisterkursen können Sie beim „Zusammensetzen“ von Nudeln mitmachen: Geben Sie alles, was Sie brauchen, in das Glas und verschließen Sie es selbst.

Instant-Nudelmuseum

Kids Plaza Osaka

Ein ungewöhnliches Museum für Kinder. Hier engagieren sich junge Besucher in verschiedenen wissenschaftlichen Projekten, geben ihnen die Möglichkeit, ihre kreativen Impulse zu verwirklichen und Gleichaltrige kennenzulernen. Es wurden spezielle Bildungsprogramme entwickelt, bei denen Eltern und Kinder als ein Team agieren. Es gibt ein Erholungsgebiet. Das Objekt ist vollständig geschlossen, sodass die Möglichkeit, sich zu verirren oder einen Fremden zu treffen, auf Null reduziert wird.

Kids Plaza Osaka

Große Front Osaka

Der Gewerbekomplex wurde 2013 eröffnet. Er entstand im Rahmen der Rekonstruktion des gesamten Areals. Die Stadtverwaltung hat versucht, aus dem unansehnlichen Gebiet einen attraktiven Ort für Touristen und Investitionen zu machen. Der Rest des Gebiets wird bis 2025 fertiggestellt sein. Grand Front Osaka umfasst das Intercontinental Hotel, Büroräume, Geschäfte, Restaurants, Konzertsäle und ein Wohngebiet.

Große Front Osaka

Tsutenkaku-Turm

Der heutige Fernsehturm wurde 1957 errichtet. Zuvor stand an gleicher Stelle der gleichnamige Vorgängerturm, der im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Der Neubau fiel deutlich größer aus: Seine Höhe übersteigt 100 Meter. Touristen können gegen eine geringe Gebühr fast bis zur Spitze des Gebäudes klettern, wo eine Aussichtsplattform ausgestattet ist. Von hier aus können Sie die ganze Stadt im Detail sehen.

Tsutenkaku-Turm

Spa-Welt

Der Komplex erstreckt sich über sieben Etagen. Die Menschen kommen hierher, um ihre Gesundheit wiederherzustellen und sich zu entspannen. Es gibt auch separate Verfahren, mit denen Sie sich nach einem langen Spaziergang entspannen können. Die dritte Etage ist für Bäder und Saunen reserviert, darunter auch finnische und römische. Männer und Frauen können die Bäder in unterschiedlichen Monaten besuchen. In der warmen Jahreszeit gibt es im fünften Stock einen Wasserpark. Spa World verfügt über eigene Restaurants und Cafés.

Spa-Welt

Riesenrad Tempozan

In der Nähe des Kayukan Aquariums gelegen. Die Eröffnung dieser Attraktion fand 1997 statt. Die Höhe des Rades beträgt 112,5 Meter und der Durchmesser beträgt etwa 100 Meter. Während der 17-minütigen Fahrt können Touristen die Gegend einschließlich der Stadtbucht und des Rokko-Gebirges erkunden. Das Rad ist mit besonderen Lichtern verziert. Sie zeigen das Wetter in den kommenden Tagen an: Orange – sonnig, Grün – bewölkt, Blau – Regen.

Riesenrad Tempozan

Tennoji-Zoo

Der Name leitet sich vom Stadtgebiet ab. Der Zoo wurde 1915 auf dem Territorium des gleichnamigen Parks eröffnet. Die Zahl seiner Bewohner hat bereits eineinhalbtausend überschritten, und die Zahl der Einführungen beträgt mehr als 230. Eines der einzigartigsten Exemplare ist der Kiwi-Vogel . In Japan gibt es davon keine mehr. Selbst für große Tiere wie Flusspferde oder Löwen wurden Bedingungen geschaffen, die ihrem natürlichen Lebensraum nachempfunden sind.

Tennoji-Zoo

Nakanoshima-Park

1891 zwischen zwei Flüssen gebrochen – Tosabori und Dojima. Die Fläche beträgt etwa 106.000 m². Später entstand mitten im Zentrum von Nakanoshima ein Rosengarten. Hier wachsen 310 Rosenarten und die Zahl der Knospen erreicht 3700. Das Restaurant Earl, berühmt für seine Grillgerichte und sein Bier, befindet sich in der Nähe des Wassers im Park. In der Nähe befinden sich die Hauptbibliothek der Stadt und die alte Osaka Public Hall.

Nakanoshima-Park

Kayukan-Aquarium

Das achtstöckige Gebäude wurde 1990 erbaut. Die Erforschung der Bewohner der Unterwasserwelt erfolgt von oben bis unten – vom 7. bis zum 4. Stock. Dort sind die Aquarien. Die Hauptbewohner sind ein riesiger Stachelrochen und ein Tigerhai. Der Teil der Ausstellung, in dem Krabben und Quallen leben, ist ungewöhnlich gestaltet und beleuchtet. Die Gesamtfläche von Kayukan beträgt mehr als 26.000 m² und der größte Wassertank hat ein Volumen von 5.400 m³.

Kayukan-Aquarium

Universal Studio Park

Es wurde 2010 eröffnet und wächst weiterhin mit neuen Attraktionen und Unterhaltungsbereichen. Alles hier hängt mit Filmen zusammen, die von den Universal Studios veröffentlicht wurden, darunter: Shrek, Terminator, Zurück in die Zukunft, Jurassic Park. Für die jüngsten Besucher gibt es einen Spielplatz namens „Universal Wonderland“. Und in thematischen Bereichen werden von Stuntmen komplette Shows inszeniert.

Universal Studio Park