Die 25 besten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca, Spanien

528
41 954

Die atemberaubende Schönheit Mallorcas wurde Mitte der 50er Jahre von europäischen Touristen sehr geschätzt. 20. Jahrhundert, als die Insel einen beispiellosen Touristenboom erlebte. Seitdem wurde die Infrastruktur kontinuierlich weiterentwickelt und mittlerweile zählt Mallorca zu den besten Strandurlaubszielen im Mittelmeerraum.

Insellandschaften überraschen mit Vielfalt – es gibt Bergketten, fruchtbare Ebenen, Zitrusplantagen, malerische Buchten und herrliche Strände. Hotels auf Mallorca bieten Dienstleistungen für jeden Geschmack und Geldbeutel, eine Vielzahl von Attraktionen lässt keine Langeweile während eines langen Urlaubs aufkommen, Nationalparks machen Besucher mit einer reichen Vielfalt an Flora und Fauna bekannt. Urlaub auf Mallorca ist die beste Lösung für Menschen, die von der mediterranen Landschaft fasziniert sind und bewährte europäische Qualität bevorzugen.

Was gibt es auf Mallorca zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Sierra de Tramontana

Eine Bergkette, die sich über 90 km entlang der Nordwestküste Mallorcas erstreckt. Die höchsten Gipfel des Gebirges sind der Berg Puig Major mit einer Höhe von 1445 Metern und der Gipfel Puig de Massanella mit einer Höhe von 1364 Metern. Die Sierra de Tramontana wurde von der UNESCO als wertvolle Natur- und Kulturstätte aufgeführt, die fruchtbare Täler, grüne Hügel, Berge und andere malerische Landschaften umfasst. Auf dem Gebiet des Gebirges gibt es viele von Menschenhand geschaffene Attraktionen.

Sierra de Tramontana

Port de Soller

Port de Soller ist ein Ferienort am Ufer einer malerischen Bucht, umgeben von der Bergkette Sierra de Tramontana. Die Stadt und der Hafen mit Uferpromenade und Stränden liegen in einiger Entfernung voneinander, sie sind durch eine alte Straßenbahnlinie verbunden. Die wichtigsten Hotels und touristische Infrastruktur befinden sich auf dem Gebiet des Hafenteils. In der Stadt Soller können Sie historische Sehenswürdigkeiten bewundern.

Port de Soller

Valdemos

Eine antike Stadt am Fuße der Sierra de Tramontana, etwa 17 km entfernt. aus der Hauptstadt Mallorcas. Die Stadt ist dafür bekannt, dass sich auf ihrem Territorium ein Kartäuserkloster aus dem 13. Jahrhundert befindet, das zu Beginn des 19. Jahrhunderts in ein Hotel umgewandelt wurde. Heutzutage wird das ehemalige Kloster als Museum genutzt. Valldemosa ist von friedlichen Landschaften umgeben, Wander- und Radwege verlaufen rund um die Stadt.

Valdemos

Paseo de Born

Die Hauptstadt Mallorcas, Palma, ist ein wichtiges Touristenzentrum der Insel. Der Paseo de Born ist die Quintessenz des touristischen Lebens und ein beliebter Ort für einen gemütlichen abendlichen „Spaziergang“. Auf der Straße finden ständig lustige Feiertage, Karnevalsumzüge und andere Unterhaltungen für Touristen statt. Der Paseo de Born beherbergt eine große Auswahl an Restaurants, Geschäften, historischen Herrenhäusern und interessanten Skulpturen.

Paseo de Born

Palmenaquarium

Ozeanarium, bestehend aus 55 Aquarien, die eine große Anzahl von Vertretern der Meeresfauna beherbergen. Das Ozeanarium wurde 2007 eröffnet und hat seitdem wiederholt den Titel „Bestes Aquarium Europas“ gewonnen. Seine Gesamtfläche beträgt mehr als 41.000 m², für einen umfassenden Ausflug und das Kennenlernen der Unterwasserwelt sind mindestens 4 Stunden erforderlich. Das Aquarium in Palma ist das tiefste Aquarium Europas, in dem Zahnhaie leben.

Palmenaquarium

Kathmandu-Park

Ein Vergnügungspark am Strand von Calvia. Zu den beliebtesten Attraktionen in Kathmandu gehören ein ungewöhnliches umgedrehtes Haus, die Desperados aus dem Wild-West-Spiel, ein 4D-Kino und ein Minigolfplatz. Für Besucher werden regelmäßig Theateraufführungen unter Beteiligung von Piraten veranstaltet, die unglaubliche akrobatische Stunts vorführen.

Kathmandu-Park

Stiftung Pilar und Joan Miro

Museum des katalanischen abstrakten Künstlers J. Miro, gegründet 1981. Im Laufe seines relativ langen Lebens schuf der Meister Hunderte von Gemälden, Keramiken und Skulpturen. Die Eröffnung der Galerie war der Frau des Maestros, Pilar, zu verdanken, die einen beeindruckenden Teil seiner Werke sowie ein Kunstatelier in die Obhut der Stadt übertrug. Die Stiftung verfügt über eine Bibliothek und ein Bildungszentrum, in dem Workshops zum Thema Kunst abgehalten werden.

Stiftung Pilar und Joan Miro

Gehöft La Granja

Landvilla aus dem 17. Jahrhundert, gelegen in den Bergen der Sierra de Tramontana, umgeben von luxuriösen Gärten, üppiger Waldvegetation und Seen. Heute befindet sich auf dem Gelände des Herrenhauses ein Museum zur Geschichte Mallorcas. Ein Aufenthalt auf dem Landgut La Granja bietet Ihnen die Möglichkeit, einen Eindruck von den ländlichen Traditionen der Insel zu bekommen, tiefer in ihre Geschichte einzutauchen und traditionelle Küche zu probieren.

Gehöft La Granja

Almudena-Palast

Während der Herrschaft der Mauren über Mallorca war Almudena die Residenz der Wesire. Auch nach dem Wiederaufbau des Gebäudes im 14. Jahrhundert im Auftrag von König Jaime II. sind an der Fassade Merkmale der klassischen arabischen Architektur zu erkennen. Der Palast diente lange Zeit als Residenz der Ritter von Mallorca, danach befand sich hier die Repräsentanz des Vizekönigs der Insel. Bis heute hat Almudena den Status einer königlichen Residenz behalten.

Almudena-Palast

Schloss Bellver

Der Bau stammt aus dem frühen XIV. Jahrhundert und wurde vom Architekten P. Salva für König Jaime II. erbaut. Nach einem Brand im 16. Jahrhundert wurde die Burg modernisiert. Durch den Wiederaufbau gingen einige Originalelemente verloren. Die Struktur hat eine eher ungewöhnliche Form – die Wände und Türme sind in Form von Zylindern mit unterschiedlichen Radien ausgeführt. Der vorherrschende Baustil der Burg ist die mittelalterliche Gotik.

Schloss Bellver

Capdepera-Schloss

Eine weitere Burg, die während der Herrschaft von Jaime II. erbaut wurde. Der König ordnete den Bau einer Festung an, um Mallorca vor einem möglichen Angriff zu schützen. Im Mittelalter befanden sich auf dem Gebiet von Kapdeper bis zu 150 Wohngebäude, doch im Laufe der Zeit begannen Menschen, in die Umgebung zu ziehen. Im 18. Jahrhundert verlor die Burg ihre militärische Bedeutung und fiel unter die Gerichtsbarkeit des örtlichen Gouverneurs. Vor dem Wiederaufbau im Jahr 1983 stand Capdepera fast 200 Jahre lang verlassen.

Capdepera-Schloss

Palmenkathedrale

Die Kathedrale von Palma, die nach der Befreiung der Insel von der Herrschaft der Mauren auf den Ruinen einer ehemaligen Moschee errichtet wurde. Der Bau des Tempels begann unter Jaime I. und wurde unter seinem Sohn Jaime II. fortgesetzt. Erst im 20. Jahrhundert wurde die Kathedrale endgültig fertiggestellt. Im Inneren befinden sich die sterblichen Überreste der Könige Jaime II und Jaime III. Die Palmenkathedrale ist ein herausragendes Denkmal gotischer Architektur in Südeuropa.

Palmenkathedrale

Lyuk-Kloster

Das Kloster Lluc ist ein wichtiges Pilgerzentrum auf Mallorca. Das Kloster wurde im 13. Jahrhundert in den Bergen der Sierra de Tramontana gegründet. Der Legende nach fand der örtliche Hirte Lukas im Wald eine schwarze Figur der Jungfrau Maria, die er dem Dorfpriester schenkte. Bald verschwand die Figur und landete an der gleichen Stelle, wo der Hirte sie zum ersten Mal gesehen hatte. Dann wurde beschlossen, dort eine Kirche und ein Kloster zu errichten.

Lyuk-Kloster

Kloster San Salvador

Das Kloster existiert seit dem 13. Jahrhundert und war bis 1992 in Betrieb. Heutzutage ist das Kloster ein Wallfahrtsort

Kloster San Salvador

Drachenhöhlen

Eine natürliche Attraktion in der Nähe der Stadt Porto Cristo. Es gibt viele Legenden, dass in den Höhlen unzählige Schätze der Tempelritter versteckt seien. Die unterirdischen Gänge waren Ende des 19. Jahrhunderts vollständig erforscht. Die touristische Route durch die Höhlen beträgt etwa 1 km, der Rest des Raumes ist für die Öffentlichkeit gesperrt. Im Inneren gibt es mehrere unterirdische Hallen, Seen und Aussichtsplattformen.

Drachenhöhlen

Arta-Höhle

In der Höhle von Arta wurden Spuren der Existenz eines alten Mannes gefunden. Es wurde im 16. Jahrhundert entdeckt und als Zufluchtsort für Einsiedler und Piraten genutzt. Die Höhle verfügt über einen unterirdischen See, einen 20 Meter hohen Stalagmiten, geräumige Hallen mit 40 Meter hohen Decken und gefrorene Steinwasserfälle. Die Höhle ist 11 km entfernt. Vom Ferienort Arta aus ist es über eine Straße entlang der Küstenklippen erreichbar.

Arta-Höhle

Naturschutzgebiet Mondrago

Das Reservat liegt im südlichen Teil Mallorcas. Im Jahr 1992 erhielt es den Status eines Schutzgebiets, was zur Erhaltung des Ökosystems und der Artenvielfalt des Gebiets beitrug. Die Gesamtfläche von Mondrago beträgt 785 Hektar. Innerhalb seiner Grenzen befinden sich: Sanddünen, Felsen, Ackerland, Wälder, zwei malerische Strände und ein Sumpfgebiet. Der Park beherbergt eine große Vielfalt an Vögeln

Naturschutzgebiet Mondrago

Naturpark Albufera

Der Albufera-Park ist eines der größten Naturschutzgebiete der Balearen und erstreckt sich über eine Fläche von 1700 Hektar. Der Park ist durch eine Reihe von Sanddünen vom Meer getrennt, wodurch hier ein einzigartiges Mikroklima für den Lebensraum verschiedener Vogelarten entsteht. Das Reservat enthält die größten Feuchtgebiete im Mittelmeerraum. Sie können im Park spazieren gehen und Fahrrad fahren, Picknicks sind jedoch nicht gestattet.

Naturpark Albufera

Alfabia-Gärten

Landschaftspark am Berghang des Col de Soller. Bei der Gestaltung des Geländes wurden die besten italienischen, englischen und arabischen Traditionen der Landschaftsgartenkunst berücksichtigt. Auf dem Territorium gibt es Anwesen, Brunnen, einen kleinen Teich und eine Steinkolonnade. Die Gärten von Alfabia wurden während der Herrschaft der Mauren angelegt, in der Folgezeit wurde ihr Aussehen immer wieder verändert.

Alfabia-Gärten

Oldtimerzug von Palma nach Sawyer

Der Zug befördert Passagiere mit der Eisenbahn aus dem frühen 20. Jahrhundert von der Hauptstadt Mallorcas in die Stadt Sawyer. Der Zug hält an malerischen Orten, sodass Touristen Panoramafotos machen können. Die Fahrt mit einem Oldtimerzug ist eine beliebte Attraktion, zumal die Fahrt nicht länger als eine Stunde dauert. Die Straße führt entlang malerischer Täler und Zitrusplantagen.

Oldtimerzug von Palma nach Sawyer

Muro-Strand

Der Strand liegt im Norden von Mallorca, 62 km. von Palma, in der Nähe des Ferienortes Alcudia. Die Küste von Muro ist von Pinien umgeben und der Naturpark Albufera liegt in der Nähe. Am Strand wurde eine recht komfortable Infrastruktur geschaffen, allerdings gibt es hier weniger Restaurants und Bars als in anderen beliebten mallorquinischen Ferienorten. Der Ort ist perfekt für einen erholsamen Familienurlaub.

Muro-Strand

Strand von Alcudia

Alcudia ist ein malerischer Strand, der sanft in die Küste von Playa de Muro übergeht. Es liegt auf dem Gebiet des gleichnamigen Ferienortes, der besonders bei Touristen beliebt ist. Die Strände von Alcudia gelten als die besten an der Nordküste Mallorcas. Manchmal kommen Kreuzfahrtschiffe hierher und es gibt auch eine regelmäßige Fährverbindung zur Insel Menorca.

Strand von Alcudia

Strand Es Trenc

Der längste wilde Strand auf Mallorca. Die Länge seiner Küste beträgt mehr als 3 km. Vor dem Beginn des Touristenbooms auf der Insel sahen vielleicht alle örtlichen Strände so aus. Es Trenc ist eine große Fläche mit reinem weißem Sand, Nadelwäldern an der Küste und dem klaren azurblauen Wasser des Mittelmeers. Heutzutage ist der Strand ein Naturschutzgebiet, hier sonnen sich vor allem Nudisten.

Strand Es Trenc

Die Bucht von Sa Calobra

Eine der beliebtesten Attraktionen der Insel, an der in der Hochsaison Touristenbusse und Ausflugsboote anlegen. Sa Calobra ist eine kleine Bucht zwischen den Felsen. Eine Serpentinenstraße führt dorthin, was an sich schon eine besondere Attraktion darstellt. Die Bucht gilt als einer der schönsten Orte auf Mallorca.

Die Bucht von Sa Calobra

Kap Formentor

Das Kap liegt an der Ostspitze Mallorcas. Gleichzeitig ist es der nördlichste Punkt der Balearen. Eine in den 30er Jahren angelegte kurvenreiche Autobahn führt zum Kap. 20. Jahrhundert. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde hier ein Leuchtturm errichtet, der nur vom Meer aus oder über einen schmalen Pfad zwischen den Felsen erreichbar ist. Cape Formentor verfügt über mehrere Aussichtspunkte, die atemberaubende Ausblicke auf die Küste bieten.

Kap Formentor