Top 25 Sehenswürdigkeiten von Gelendschik, Russland

791
67 162

Gelendschik gilt als einer der besten Ferienorte an der Schwarzmeerküste. Erstens liegt es sehr gut am Ufer einer malerischen Bucht mit einem einzigartigen Mikroklima, das in seinen Eigenschaften mit dem Mittelmeer vergleichbar ist. Zweitens macht die große Anzahl recht guter Strände die Stadt für Strandliebhaber attraktiv. Daher ist es kein Zufall, dass ihm ein solcher Ehrentitel verliehen wurde.

Die Berghänge rund um Gelendschik sind mit dichter Vegetation bedeckt, hier und da gibt es verstreut Weinberge und in der Nähe befinden sich zahlreiche Feriendörfer. Auch Anhänger des Aktivtourismus kommen auf ihre Kosten, denn die örtlichen Wanderwege gelten als eine der malerischsten im Umkreis von 100 km.

Was gibt es in Gelendschik zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Bucht von Gelendschik

Eine Bucht im Nordosten des Schwarzen Meeres, die seit der Antike für Handel und strategische Zwecke genutzt wird. Aufgrund der Form der Bucht und der natürlichen Bedingungen herrscht in ihr ein für Russland seltenes Klima – trockenes subtropisches. Im Jahr 1900 wurde hier das erste Sanatorium eröffnet und seitdem nimmt die Entwicklung des Tourismus zu. Zwei Drittel der Bucht nehmen natürliche und künstliche Strände ein.

Bucht von Gelendschik

Ufer von Gelendschik

Es wird angenommen, dass alle Stadtstraßen den Touristen mit Sicherheit zum Stadtdamm führen werden. Es erstreckt sich entlang der Gelendschik-Bucht vom Kap Tolstoi bis Tonkiy und hat die Form eines Hufeisens. Einigen Quellen zufolge ist diese Promenade die längste der Welt, sie erstreckt sich über bis zu 14 km. Dennoch befinden sich die wichtigsten Infrastrukturen und Attraktionen auf einem Gelände von nicht mehr als 3 km.

Ufer von Gelendschik

Strände von Gelendschik

Stadtstrände liegen entlang der gesamten Gelendschik-Bucht. Nach Kategorien sind sie in wilde, in Pensionen und Erholungszentren gelegene und städtische Orte unterteilt – nur ein paar Dutzend Orte, an denen man schwimmen und sonnenbaden kann. In Bezug auf die Zusammensetzung gibt es Kieselsteine, Felsen (praktisch ohne bequemen Zugang zum Wasser) sowie Sand und Kieselsteine. Die Stadt wird oft als ein einziger großer Strand bezeichnet, da sich ihre Gesamtzahl auf 150 beläuft.

Strände von Gelendschik

Safari Park

Vergnügungspark und Freiluftzoo. Es enthält Tiere, die einst unter menschlicher Grausamkeit gelitten haben und zur Rehabilitation an diesen Ort gelangten. Die allerersten Bewohner waren Tiere, die von Straßenfotografen ausgewählt wurden. Heute leben im Park Löwen, Bären, Affen, Wildschweine, Tiger, Leoparden, Pumas und Wildvögel. Besucher können das örtliche Schifffahrtsmuseum, das Arboretum und das Terrarium besuchen.

Safari Park

Olimp Park

Ein ganzjährig geöffneter Touristenkomplex am Fuße des Markoth-Gebirges mit Attraktionen, Wanderwegen, Restaurants, Ausstellungen, Unterhaltungsmöglichkeiten und einem eigenen Mini-Zoo. In der Saison finden abends Konzerte im Olymp statt, die Gäste werden von Animateuren unterhalten. Der Park verfügt über mehrere Aussichtspunkte, von denen aus Sie das malerische Panorama der Umgebung der Gelendschik-Bucht bewundern können.

Olimp Park

Seilbahnen zum Safari Park und Olympus Park

In den Safaripark und den Park „Olympus“ werden Touristen mit Seilbahnen gebracht. Sie sind Attraktionen für sich. Tickets für die Reise werden in der Regel zusammen mit Eintrittskarten für die Vergnügungsbereiche verkauft. Während der Fahrt bewundern Touristen die bezaubernde Aussicht auf die Berge (die Aussicht von der Seilbahn zum Safaripark ist malerischer). Während der Saison sind die Transportsysteme bis spät in die Nacht in Betrieb.

Seilbahnen zum Safari Park und Olympus Park

Kulturzentrum „Old Park“ (Kabardinka)

Ein Ort, an dem Natur, Architektur, Geschichte und Kultur auf ungewöhnliche Weise ineinander greifen. Wenn Sie hierher kommen, tauchen Sie ein in eine besondere Atmosphäre der Liebe und des Respekts für alles, was sich auf dem Territorium des Kulturzentrums befindet. Die Gebäude hier weichen mehrjährigen Eschen, die an diesem Ort seit jeher wachsen.

Kulturzentrum „Old Park“ (Kabardinka)

Lermontovsky Boulevard

Die Gasse ist einer der schönsten Teile des Dammes. Es erstreckte sich von der Sadovaya-Straße bis zum White House Hotel. Der Boulevard ist üppig mit Blumenbeeten, Springbrunnen und Skulpturen geschmückt. Es gibt eine große Anzahl von Veranden und Restaurants. Am Anfang der Straße steht ein Denkmal für M. Yu. Lermontov im Jahr 1956. Der Dichter ist in voller Größe in Militäruniform dargestellt. 1998 wurde das Denkmal restauriert.

Lermontovsky Boulevard

Wasserparks von Gelendschik

In der Stadt und ihrer Umgebung gibt es vier Wasserparks: Dolphin, Begemot und Zolotaya Bukhta, den größten Wasserunterhaltungskomplex in Russland, sowie ein kleines Kokosnussparadies in Arkhipo-Osipovka. Wenn in der Golden Bay immer viele Leute sind, besteht im bescheideneren Behemoth die Möglichkeit, nicht in einer langen Schlange für die Rutsche zu stehen und so mehr Zeit für Unterhaltung zu haben.

Wasserparks von Gelendschik

Delfinarium Gelendschik

Das Delphinarium ist ein obligatorischer Programmpunkt für Touristen, die nach Gelendschik kommen. Verschiedene Shows mit Großen Tümmlern, Pelzrobben, Belugawalen und Walrossen ziehen Hunderte von Besuchern an. Es kommt vor, dass auch Delfine an Aufführungen beteiligt sind, was bei Kindern unbeschreibliche Freude bereitet. Während der Saison finden hier täglich mehrere Vorstellungen statt, immer vor vollem Haus.

Delfinarium Gelendschik

Ozeanarium „Ocean Park“

Das Ozeanarium befindet sich im Zentrum des Erholungsgebiets in der Nähe des Dammes. Auf einer Fläche von 400 m² befinden sich Aquarien mit Fluss- und Meereslebewesen. Das Gebiet ist in drei Hallen unterteilt: Süßwasser- und Meeresfische, Korallenrifffauna, Meeresraubtiere. Hier können Sie Haie, Piranhas, Seesterne, Kraken, Hummer, Rochen und viele andere Bewohner des Abgrunds sehen. Wenn Sie möchten, können Sie sogar eine Tour buchen.

Ozeanarium „Ocean Park“

Galerie „Weißes Pferd“

Kunstgalerie für zeitgenössische Kunst. Die Besonderheit ihrer Sammlung besteht darin, dass alle Gemälde aus Müll bestehen. Diese Werke wurden im Rahmen des Umweltfestivals 2014 von Kindern aus Dutzenden Städten in Russland und der Ukraine angefertigt. Auf der Grundlage des Museums werden für Teilnehmer jeden Alters Meisterkurse zur Herstellung von Kunstgegenständen aus Materialien abgehalten, die zum Recycling bestimmt sind.

Galerie „Weißes Pferd“

Museum für Geschichte und Heimatkunde

Das Museum hat eine mehr als 100-jährige Geschichte und ist die wichtigste Ausstellungshalle der Stadt. Der Komplex besteht aus drei Zweigen: der Hauptzweigstelle, der Straßenausstellung und dem Anwesen der Familie Korolenko. Die Ausstellung spiegelt die Geschichte der indigenen Völker des Westkaukasus seit der Antike wider und erzählt von den Ereignissen der Kaukasuskriege und des Zweiten Weltkriegs. Außerdem können Sie hier ethnografische und naturwissenschaftliche Sammlungen besichtigen.

Museum für Geschichte und Heimatkunde

Hausmuseum von V. G. Korolenko

Das Museum befindet sich etwa 20 km von Gelendschik entfernt auf der Dzhanhot-Farm. Das Herrenhaus ist ein architektonisches Denkmal des frühen 20. Jahrhunderts. Im Inneren befindet sich eine Sammlung, die dem Leben und Werk des Schriftstellers und Publizisten V. G. Korolenko gewidmet ist. Wladimir Galaktionowitsch wohnte während seiner Besuche an der Schwarzmeerküste in diesem Haus. Hier schuf er viele seiner Werke. Das Museum wurde 1964 eröffnet.

Hausmuseum von V. G. Korolenko

Kathedrale der Heiligen Himmelfahrt

Der erste Tempel entstand in den 1840er Jahren in Gelendschik, er wurde aus Holz gebaut und brannte einige Jahre später nieder. Sie wurde 1864 restauriert, das Steingebäude erschien jedoch erst 1909. Die Kathedrale konnte der Zerstörung entgehen, obwohl sie wiederholt geschlossen und zweckentfremdet wurde. In den 1990er Jahren wurde das Gebäude den Gläubigen zurückgegeben und anschließend mit der Restaurierung begonnen. Heute ist die Kathedrale der Heiligen Himmelfahrt die Domkirche von Gelendschik.

Kathedrale der Heiligen Himmelfahrt

Skulptur „Weiße Braut“

Am Ufer von Gelendschik steht ein elegantes Denkmal, das eine wahre Dekoration des Stadtraums darstellt. Es wurde 2010 zu Ehren der Eröffnung der nächsten Badesaison installiert. Es wird angenommen, dass „Gelendschik“ aus der türkischen Sprache als „Weiße Braut“ übersetzt wird, daher wurde dieses Bild für das zukünftige Symbol der Stadt ausgewählt. Heute ist das Denkmal eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Resorts.

Skulptur „Weiße Braut“

„Assol und Scharlachrote Segel“

In den Jahren 2010-2011 erschien am Ufer eine Komposition zum Thema einer Geschichte, die jeder aus der Arbeit von Alexander Grin kennt. Es ist ein kleines Boot mit scharlachroten Segeln inmitten eines Blumenbeets und einer Bronzefigur von Assol. Die Attraktion erfreute sich sofort großer Beliebtheit bei Bewohnern und Gästen, die hier gerne Fotos machen.

„Assol und Scharlachrote Segel“

Brunnen „Liebevolle Herzen“

Eine skulpturale Komposition aus dem Jahr 2007, die die Handlung einer alten Legende über Liebende darstellt und ein wenig an das Thema von Scarlet Sails erinnert. Der Brunnen besteht aus Figuren eines Mädchens und eines jungen Mannes, die sich umarmen und auf einem runden Steinsockel in der Mitte eines kleinen Wassertanks stehen. Es wird angenommen, dass man erfolgreich heiraten kann, wenn man eine Münze ins Wasser wirft, weshalb die Attraktion bei jungen Frauen sehr beliebt ist.

Brunnen „Liebende Herzen“

Frühling „Natasha“

Die Quelle liegt in der Nähe von Gelendschik am Michailowski-Pass. Ein Wasserstrahl ergießt sich aus einem Krug, der von einem Mädchen getragen wird, und fließt dann in ein steinernes Reservoir. Die gesamte Komposition wird von einem breiten Bogen umrahmt, der das Erscheinungsbild der Skulpturengruppe harmonisch ergänzt. Mit der Quelle sind viele Legenden verbunden, von denen einige von den Touristen selbst erfunden wurden, nachdem sie diesen Ort besucht hatten.

Frühling „Natasha“

Gateway-Leuchtturm von Gelendschik

Einer der ältesten Leuchttürme an der Schwarzmeerküste. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und überstand den Großen Vaterländischen Krieg. Heute gilt das Gebäude als Baudenkmal. Bemerkenswert ist, dass das Bauwerk immer noch ordnungsgemäß funktioniert, obwohl es bereits über 100 Jahre alt ist. In der gesamten Zeit seines Bestehens wurde außer einer Petroleumlampe kein einziges Detail ersetzt. Die Höhe des Gebäudes beträgt 13 Meter.

Gateway-Leuchtturm von Gelendschik

Dolmen von Gelendschik

Dolmen sind alte Ritualbauten, deren Zweck nicht vollständig geklärt ist. Möglicherweise handelte es sich dabei um Bestattungen oder religiöse Gebäude. Die Dolmen von Gelendschik sind etwa 5.000 Jahre alt und damit älter als einige der ägyptischen Pyramiden. Viele Touristen kommen gerade wegen dieser Formationen nach Gelendschik, um die alten Geheimnisse zu berühren und die „Orte der Macht“ zu besuchen. Insgesamt gibt es im Kaukasus etwa 150 Dolmen.

Dolmen von Gelendschik

Wasserfälle am Fluss Zhane

Wasserbäche befinden sich im Tal in der Nähe des Dorfes Vozrozhdenie. Dieser Ort gilt als eine der malerischsten Routen an der Schwarzmeerküste. Zwei Kaskadengruppen liegen in einiger Entfernung voneinander, sie sind 3,5 km voneinander entfernt. Touristen und Einheimische schwimmen im kristallklaren Wasser, machen Picknicks auf den Lichtungen und genießen einfach die Schönheit der unberührten Natur.

Wasserfälle am Fluss Zhane

„Blauer Abgrund“

Autocamping liegt in einem Pinienhain, 15 Gehminuten vom Strand entfernt zwischen Divnomorskoye und Dzhankhot. Dies ist ein ruhiger und friedlicher Ort auf einem hohen Ufer für wilde Erholung im Freien. Während der Saison wird der Blaue Abgrund von einer großen Anzahl von Touristen besucht, daher kann man den Aufenthalt hier kaum als abgeschieden bezeichnen. Camping ist kostenpflichtig, es gibt Duschen, Toiletten, Waschbecken. Die nächste Siedlung ist mehrere Dutzend Kilometer entfernt.

„Blauer Abgrund“

Dzhankhotsky-Wald der Pitsunda-Kiefer

Pitsunda-Kiefer ist ein Reliktbaum, der im Roten Buch der Russischen Föderation aufgeführt ist. Diese Pflanze ist ein typischer Vertreter der mediterranen Flora, aber leider verschwindet sie allmählich. An der Schwarzmeerküste in der Nähe von Dzhanhot gibt es einen ziemlich großen Hain mit einer Fläche von 950 Hektar, in dem diese Art wächst. Der Wald hat nicht nur ästhetische, sondern auch bodenschützende und wissenschaftliche Bedeutung.

Dzhankhotsky-Wald der Pitsunda-Kiefer

Felssegel

Ein Naturdenkmal an der Schwarzmeerküste, das 17 km von Gelendschik entfernt liegt. Es handelt sich um einen flachen Sandsteinfelsen mit einer Höhe von 25 Metern und einer Länge von 20 Metern. Die Umrisse der Formation ähneln einem Segel, woher der Felsen seinen Namen erhielt. In etwa 2,5 Metern Höhe befindet sich ein kleines Loch, dessen Ursprung nicht ganz geklärt ist. Einige Quellen weisen darauf hin, dass es während des Kaukasuskrieges zerbrochen wurde.

Felssegel