Top 20 Sehenswürdigkeiten von Blagoweschtschensk, Russland

920
57 774

Blagoweschtschensk ist im Vergleich zu vielen russischen Städten noch sehr jung. Es wurde von den Kosaken gegründet und begann recht schnell zu wachsen und sich zu entwickeln. Zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Geschichte überholte das Verwaltungszentrum der Region Amur sogar Chabarowsk. Dies wurde in vielerlei Hinsicht durch Handelswege und die Nähe zu China erleichtert. Die Himmelsstadt Heihe liegt auf der anderen Seite und ist vom Damm aus sehr detailliert sichtbar.

Der Besuch von Zarewitsch Nikolaus in Blagoweschtschensk im Jahr 1891 hinterließ spürbare kulturelle Spuren. Unter anderem entstand ein majestätischer Triumphbogen und es begann sich eine museale Sammlung lokaler Überlieferungen zu bilden. Alle wichtigen Ereignisse der Vergangenheit und Gegenwart versuchen die Bewohner aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund gibt es auf den Straßen und Plätzen so viele Denkmäler.

Was gibt es in Blagoweschtschensk zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Ufer des Flusses Amur

Blagoweschtschensk ist das einzige Verwaltungszentrum der Region, das an der Staatsgrenze liegt. Wenn man am Ufer der Stadt steht, kann man mit bloßem Auge Heihe sehen, eine chinesische Stadt, die am gegenüberliegenden Ufer gebaut wurde. Aufgrund dieser Besonderheit gelten für Einwohner von Blagoweschtschensk besondere Regeln für den Besuch von Nachbarn. Der Damm erstreckt sich über mehrere Kilometer. Es ist breit und sauber und hat über die gesamte Länge Zäune.

Ufer des Flusses Amur

Triumphbogen

Noch vor der Krönung bereiste Nikolaus II. das Land. Zu Ehren seines Besuchs wurde in Blagoweschtschensk ein 20 Meter hoher Bogen errichtet. Das Gebäude traf 1891 direkt am Ufer des Amur auf den Zarewitsch. In den 1930er Jahren zerstörte eine Überschwemmung den Bogen vollständig. Es wurde beschlossen, es nur im Nullalter wiederherzustellen. Obwohl sie sich nur auf erhaltene Fotos verließen, errieten sie den Ort sogar genau: Bei der Errichtung eines neuen Bauwerks entdeckten sie das Fundament des alten.

Triumphbogen

Einkaufspassage „Mauretanien“

Sie wurden seit 1907 in der Chmelnizki-Straße gefunden. Der Name wurde hauptsächlich aufgrund des ungewöhnlichen Aussehens eines einstöckigen Gebäudes erhalten. Bei der Gestaltung der Fassaden wurde der gotische Stil verwendet. Im Inneren wurden Theken aufgestellt, um Produkte, hauptsächlich Mehl, Fleisch und Brot, zu verkaufen. Heute beherbergt das Gebäude das Institut für Geologie und Naturmanagement der fernöstlichen Zweigstelle der Russischen Akademie der Wissenschaften. Im Jahr 2005 wurde Mauretanien als Kulturdenkmal von föderaler Bedeutung anerkannt.

Einkaufspassage „Mauretanien“

Quadrat des Sieges

Einer der wichtigsten in der Stadt. Hier ist ein Denkmal für die Gefallenen des Großen Vaterländischen Krieges. Es wurde 1967 eröffnet. Dank des Denkmals erhielt der Platz 1975 den Namen Victory. Im Jahr 2011 kamen einige Objekte hinzu, beispielsweise Waffen. Die Umgebung, der Bogen und die Architektur ergänzen sich gegenseitig. Bei touristischen Ausflügen sprechen Reiseführer oft über diese Sehenswürdigkeiten als Ganzes.

Quadrat des Sieges

Lenin-Platz

Ein weiterer wichtiger Platz für Blagoweschtschensk. Vor der Revolution verlief durch dieses Gebiet ein Boulevard mit vielen Grünflächen. Später wurde hier jedoch ein Holzverarbeitungsbetrieb eröffnet. Es existierte bis 1966. Und bereits 1967 wurde ein Platz angelegt, benannt nach dem Führer des Weltproletariats. Mittlerweile finden hier Veranstaltungen aller Art statt und eine Eisbahn ist für den Winter überflutet.

Lenin-Platz

Amur-Regionalmuseum für lokale Überlieferungen

Die Ankunft des späteren Kaisers Nikolaus II. in der Stadt im Jahr 1891 wurde von einer Ausstellung der Goldgräber begleitet. Dieses Ereignis wurde zur Grundlage für die Sammlung des Museums. Im Rahmen der Ausstellung übernahmen sie das Gebäude, das in der Vergangenheit ein Kaufhaus war. Jetzt verfügen die Fonds über 155.000 Speichereinheiten. Unter den zahlreichen Kultur- und Bildungsprogrammen ist Day Off at the Museum eines der beliebtesten. Es ist für die ganze Familie konzipiert.

Amur-Regionalmuseum für lokale Überlieferungen

Amur-Dramatheater

Im Jahr 1883 führten die Künstler des neu gegründeten Theaters auf einer gemieteten Bühne ein Stück nach Gogols „Der Generalinspekteur“ auf. Da die Aufführung dem Publikum gefiel und eine Nachfrage nach Neuinszenierungen bestand, entschloss man sich zum Bau eines Theatergebäudes. Im Jahr 1886 fand die Truppe ein dauerhaftes Zuhause, wo sie auch heute noch ihren Sitz hat. Die Künstler tourten erfolgreich durch Russland und einige andere Länder, darunter China.

Amur-Dramatheater

Regionales Puppentheater Amur

Seit seiner Gründung im Jahr 1964 hatte das Theater viele Jahre lang kein eigenes Zuhause. Die Schauspieler „wanderten“ zusammen mit den Requisiten durch die Kindereinrichtungen, wo sie Aufführungen verschiedener Genres spielten. Das Theater befand sich einige Zeit im kleinen Philharmoniesaal. Anfang der 90er Jahre erhielt die Truppe das gesamte Gebäude. Das Team tourt, auch außerhalb der Region. Sie nehmen an beliebten Werbeaktionen teil, um die Öffentlichkeit anzulocken. Einer davon ist „Nachts im Theater“.

Regionales Puppentheater Amur

Kathedrale Mariä Verkündigung

Der Bau zog sich über mehrere Jahre hin und wurde 2002 abgeschlossen. Zuvor war dieser Ort die älteste Kirche der Stadt. Die Kathedrale hat 7 vergoldete Kuppeln. Auch der über 32 Meter hohe Glockenturm ist mit einer Kuppel gekrönt. Ungefähr 540 Gemeindemitglieder können gleichzeitig im Tempel beten. Der Hauptwert ist die Albazin-Ikone der Gottesmutter. Der Legende nach erschien sie Mitte des 17. Jahrhunderts am Amur.

Kathedrale Mariä Verkündigung

Gavriil-Archangelsk-Kloster

Es wurde an der Wende vom 20. zum 21. Jahrhundert im neugotischen Baustil erbaut. Ein solch ungewöhnlicher Anblick für ein orthodoxes Gebäude erklärt sich aus seiner Geschichte. Das Gebäude gehörte ursprünglich der römisch-katholischen Kirche. Nach der Gründung des Klosters war es nicht einfach: In der Nähe gab es nur wenig Baufläche und die Brüder begnügten sich mit kleinen Räumlichkeiten. Während der Gottesdienste ist es jedem gestattet, den Tempel des Klosters zu betreten.

Gavriil-Archangelsk-Kloster

Denkmal für Murawjow-Amurski

Der Gründer der Stadt wurde 1993 mit einem Denkmal geehrt. Es wurde direkt am Wasser aufgestellt. Der Autor des Projekts war N. Karnabeda. Das Denkmal wurde in einer Fabrik in Belogorsk in Bronze gegossen. Im Jahr 2011 wurde das Gebiet rekonstruiert und das Denkmal vom Sockel entfernt. Er wurde an seinen Platz zurückgebracht, obwohl sie während der Arbeit das Bein des Generals verletzten. Drei Jahre später wurde das Denkmal um mehrere Dutzend Meter verschoben, damit es besser in den Gesamtplan passt.

Denkmal für Murawjow-Amurski

Denkmal für den Grenzschutzbeamten mit Hund

2007 am Amur-Damm installiert. Nach einer individuellen Skizze wurde eine drei Meter hohe Skulptur gegossen. Auftraggeber war ein örtlicher Bauverein. Auf der Grenzschutzuniform vom Anfang des letzten Jahrhunderts. Er hält die Verteidigung aufrecht und stützt sich auf ein Gewehr. Neben ihm steht ein treuer Hund. Der Grenzschutz blickt nach China. Sein strenger Blick verrät, dass niemand ohne entsprechende Erlaubnis vorbeikommen wird.

Denkmal für den Grenzschutzbeamten mit Hund

Denkmal für einen Hund namens Druzhok

Das Denkmal ist einem echten Hund gewidmet, der nach einer großen Überschwemmung im Land populär wurde. Im Jahr 2013 wurde ein Teil des Bezirks überschwemmt. Die Besitzer von Druschka wurden zusammen mit ihren Nachbarn evakuiert. Sie nahmen auch die Tiere mit, aber der Hund kehrte in sein Zuhause zurück. Er stand bis zum Hals im Wasser und weigerte sich, seinen Posten zu verlassen. Das aufgenommene Foto ist viral gegangen. Zu Ehren dieser ungewöhnlichen Treue wurde am Ufer ein bronzener Druzhok aufgestellt.

Denkmal für einen Hund namens Druzhok

Denkmal für die Kosaken-Ersten Siedler

Die Skulpturengruppe ist an der Grabstätte der Kosaken aufgestellt. Sie gründeten hier 1856 den Posten Ust-Seja, gewöhnten sich jedoch nie an das neue Klima. Das Denkmal wurde 2014 eröffnet. Die Kosaken sind in unterschiedlichen Posen dargestellt, aber jeder ist bei der Arbeit. Sie scheinen ewig Wache zu halten und die entfernten Grenzen des Staates zu bewachen. Frischvermählte kommen zum Denkmal, um ein Band an benachbarte Bäume zu binden und ein paar Fotos zu machen.

Denkmal für die Kosaken-Ersten Siedler

Denkmal für Zinaida Sinitsyna

Zinaida Sinitsyna stand 20 Jahre lang an derselben Stelle in der Nähe des Stadtparks und verkaufte Eis. Sie arbeitete fast sieben Tage die Woche und lächelte immer und war freundlich. Die Einheimischen nannten sie die Schneewittchen. Ein Vierteljahrhundert nach ihrem Tod, im Jahr 2013, wurde ein Denkmal geschaffen. Es bewahrt die Erinnerung an einen guten Mann. Darüber hinaus ist die Skulptur ein Symbol für Beständigkeit, Fleiß und Freundlichkeit.

Denkmal für Zinaida Sinitsyna

Denkmal für den Shuttle

Der Standort für die Aufstellung der Bronzefigur wurde nicht zufällig gewählt. Im Jahr 2008 nahm das Denkmal seinen heutigen Platz in der Nähe des Gebäudes ein, in dem die Amur-Messe stattfand. Das Erscheinungsbild des „Shuttles“ ist ein kollektives Bild der Kaufleute der 90er Jahre: Dünnheit, Brillen, riesige Koffer mit allem Möglichen. Dann zwangen der Mangel an Arbeit und die leicht geöffneten Grenzen einige Intellektuelle dazu, ihr Tätigkeitsfeld zu wechseln und in den Handel einzusteigen.

Denkmal für den Shuttle

Freundschaftspark

Es entstand in den 90er Jahren und sollte die guten Beziehungen zwischen Russland und seinem östlichen Nachbarn China hervorheben. Der Pavillon im chinesischen Stil ist die Dekoration der Gegend. Asiatische Merkmale sind auch in den Elementen der Dekoration des Territoriums sichtbar. Für Kinder wurden Vergnügungsparks und für Erwachsene kleine Erholungsgebiete gebaut, in denen man die Mittagshitze abwarten kann. Das Projekt umfasst die Umwandlung des Parks in die „Stadt der Meister“.

Freundschaftspark

Park Pervomaisky

Erwähnt seit 1901. Einst war es ein Garten für Radfahrer, dann für Wassersportler. Das 7,6 Hektar große Gebiet ist in 6 Zonen unterteilt und jede hat etwas Interessantes zu bieten. Spielplätze – Erholung für die Kleinsten, Attraktionen – für ältere Urlauber. Für die Freizeitgestaltung sind Kultur- und Unterhaltungsprogramme zuständig. Die meisten davon fallen in die warme Jahreszeit, an Wochenenden und Feiertagen.

Park Pervomaisky

Stadtpark für Kultur und Freizeit

1889 als Gartenanlage gegründet. Später erhielt es den Status eines Parks. Vergnügungen entstanden, neue Gassen, Orte, an denen man sich im Schatten vergnügen konnte. Das Erscheinungsbild hat sich seitdem mehrfach verändert, die Funktionen sind jedoch gleich geblieben. Hier finden die meisten Feiertage und Stadtveranstaltungen statt. An den Wochenenden gibt es Programme für die ganze Familie. In der warmen Jahreszeit gibt es Eis- und Fast-Food-Verkäufer, Cafés arbeiten ohne Unterbrechungen.

Stadtpark für Kultur und Freizeit

Lotussee in Ivanovka

Die Lehrer der örtlichen Schule konzipierten ein Projekt zum Anbau von Lotusblumen. Hierzu wurde ein künstliches Stagnationsreservoir angelegt. Das wissenschaftliche Experiment hat sich fünf Jahre nach seinem Start zur Hauptattraktion des Bezirks entwickelt. Die Blüte in Ivanovka beginnt jedes Jahr zu einer anderen Zeit. Es hängt alles von den Wetterbedingungen ab, aber vorläufig blühen die Knospen in der zweiten Sommerhälfte und erfreuen Touristen bis zum ersten Frost.

Lotussee in Ivanovka