Top 15 Sehenswürdigkeiten von Weliki Ustjug, Russland

613
43 114

Weliki Ustjug ist eine Stadt in der Oblast Wologda, eine der ältesten im russischen Norden. Seit 1999, als der erste Wohnsitz von Väterchen Frost mit der Erwähnung von Weliki Ustjug gegründet wurde, haben die meisten eine Verbindung mit Winterferien. Seit zwei Jahrzehnten ist der Besitz von Väterchen Frost um neue Objekte gewachsen und sein Erbe ist zu einem echten Vergnügungspark geworden.

Das zweite wichtige Touristenziel der Region ist mit der orthodoxen Architektur verbunden. Tempel- und Klostergebäude befinden sich oft in Gruppen in Weliki Ustjug und Umgebung. Die auffälligsten Beispiele solcher Komplexe sind der Domhof und Dymkovskaya Sloboda. Auch die Innenausstattung von Kirchen sowie ihre Ikonen und Ikonostasen verdienen Aufmerksamkeit.

Was gibt es in Weliki Ustjug zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Nachlass des Weihnachtsmannes

Das offizielle Zuhause der wichtigsten einheimischen Neujahrsfigur liegt 12 km von Weliki Ustjug entfernt. Die Votchina umfasst 42 Hektar. In der Nähe des Flusses sind die Gebäude selbst in einem Kiefernwald gebaut. Auf dem Territorium ist der „Weg der Märchen“ angelegt. Schneemobilfahren, Shishkabol-Spiele und Besuche verschiedener thematischer Zonen stehen zur Verfügung. Im Winter gibt es mehr Aktivitäten, aber auch im Sommer gibt es etwas zu unternehmen. Unter anderem funktioniert die „School of Magic“.

Nachlass des Weihnachtsmannes

Stadtresidenz von Väterchen Frost

Im Gegensatz zum Anwesen liegt es direkt in Weliki Ustjug. Es befindet sich in einem Herrenhaus im zentralen Teil der Stadt. Es war einst das Haupthaus des Weihnachtsmanns, bis er in einen Kiefernwald zog. Das größte Interesse der Gäste gilt dem Thronsaal. Es gibt kostümierte Fotoshootings. Seit vielen Jahren wird das „Buch der guten Taten“ geführt, in dem Besucher aufschreiben, was sie im vergangenen Jahr Gutes getan haben.

Stadtresidenz von Väterchen Frost

Weihnachtsmann-Post

Direkt in der Stadt gelegen. Das Äußere des Postamtes wurde bis ins kleinste Detail ausgearbeitet, darunter ein Blocksockel und geschnitzte Fenster. Hier kommen am Vorabend der Neujahrsfeiertage Briefe von Kindern aus dem ganzen Land und sogar aus dem Ausland. Einige von ihnen werden zur Ausstellung in der Residenz von Väterchen Frost geschickt. Touristen können im Shop Souvenirs kaufen oder ihren Lieben eine Postkarte mit einer einzigartigen Briefmarke schicken.

Weihnachtsmann-Post

Museumsreservat Weliki Ustjug

Das Heimatmuseum wurde 1910 in der Stadt eröffnet und erhielt 1988 den Status eines Museumsreservats. Das Hauptgebäude steht an der Küste der Suchona. Die Mittel belaufen sich auf mehr als 90.000 Lagereinheiten. Die Dauerausstellung erzählt von verschiedenen Aspekten der Stadtentwicklung, darunter Architektur und lokales Handwerk. Die Sammlung umfasst Ikonen, seltene Münzen und alte Bücher. Es finden thematische Wechselausstellungen statt.

Museumsreservat Weliki Ustjug

Museum für Neujahrs- und Weihnachtsspielzeug

1998 eröffnet. Es befindet sich im Gebäude der ehemaligen Kirche. Die Sammlung umfasst neben Weihnachtsdekorationen unterschiedlicher Art und Herstellungsjahre auch Figuren von Weihnachtsmännern und Schneewittchen sowie Postkarten. Das Museum verfügt über mehrere Weihnachtsbäume. Jedes ist im Einklang mit der Mode eines bestimmten Jahrzehnts dekoriert. Einer der Säle ist den Attributen des neuen Jahres aus anderen Ländern vorbehalten und erzählt von ausländischen Traditionen der Feier.

Museum für Neujahrs- und Weihnachtsspielzeug

Depot

In seiner jetzigen Form existiert es seit 2007. Das Depot ist Teil des vielseitigen Museumsreservats Weliki Ustjug. Seine Besonderheit besteht darin, dass die Mittel zur Besichtigung durch Touristen zur Verfügung stehen. Es gibt auch geschlossene Abschnitte. Auf der Grundlage des Depots werden interaktive Kurse und Meisterkurse abgehalten. Es gibt Restaurierungswerkstätten und einen Hörsaal, der manchmal für Wechselausstellungen genutzt wird.

Depot

Das Modehaus des Weihnachtsmanns

Es befindet sich in einem geräumigen Gebäude im Zentrum von Weliki Ustjug. Er hat eine echte Nähwerkstatt. Touristen haben hier bei Ausflügen Zugang, sodass Sie den Prozess der Herstellung eines Weihnachtsmannkostüms beobachten können. Der Einlegeraum ist für die Ausstellung „Elegantes Märchen“ reserviert. Es finden Meisterkurse statt, bei denen Gäste Urlaubssouvenirs für sich selbst oder ihre Lieben herstellen. Der Rundgang durch das Modehaus dauert etwa eine Stunde.

Das Modehaus des Weihnachtsmanns

Innenhof der Kathedrale

Der älteste Teil von Weliki Ustjug. Der Innenhof der Kathedrale umfasst einen Tempelkomplex, der im Zeitraum vom 17. bis 19. Jahrhundert erbaut wurde. Die Architektur ist typisch für die altrussische Stadtplanung. Der Haupttempel ist Mariä Himmelfahrt. Es ist eine Kopie der gleichnamigen Moskauer Kathedrale und das erste Steingebäude dieser Art im russischen Norden.

Innenhof der Kathedrale

Kloster Michailo-Archangelsk

Gegründet im 13. Jahrhundert. Einige Jahrhunderte später entstanden Steingebäude: Ein großer Brand zerstörte die Holzgebäude. 1919 geschlossen. Auf dem Territorium des Klosters befanden sich ein Museum, eine technische Schule und eine Infanterieschule. Das Hauptgebäude ist die gleichnamige Kathedrale mit fünf Kuppeln. Außerdem gibt es drei Kirchen, Kammern für den Pfarrer und Zellen für die Brüder. Obwohl nicht aktiv, ist dieses Klosterensemble gut erhalten.

Kloster Michailo-Archangelsk

Trinity Gleden-Kloster

Von Weliki Ustjug bis zum Kloster ca. 4 km. Der Komplex steht am Zusammenfluss von South und Sukhona. Gegründet im 12. Jahrhundert. Es wurde mehrere Jahrhunderte später in mörderischen Kriegen zerstört und wieder aufgebaut. Die Dreifaltigkeitskathedrale ist die Hauptkirche des Klosters. Es ist berühmt für seine Ikonostase. Die Schnitzerei wurde von Totma-Meistern angefertigt und das vergoldete Gewand wurde im örtlichen Artel angefertigt. Seine Ikonen sind besonders elegant, es gibt auch skulpturale Einsätze.

Trinity Gleden-Kloster

Ensemble des ehemaligen Spaso-Preobrazhensky-Klosters

Es wurde 1422 gegründet. 1764 hörte es auf zu existieren. Das Ensemble umfasst zwei Kirchen: die Verklärungskirche und die Darstellungskirche. Sie sind mehrere Jahrhunderte jünger als das Kloster und wurden bis 1928 bestimmungsgemäß genutzt. Anschließend wurden ihre Räumlichkeiten in das Zentralarchiv Weliki Ustjug überführt, das sich noch heute hier befindet. Der alte Zaun wurde Mitte des vorletzten Jahrhunderts abgebaut, nach der Schließung wurden auch die Glocken entfernt.

Ensemble des ehemaligen Spaso-Preobrazhensky-Klosters

Kirche von Simeon dem Styliten

Datiert auf die Mitte des 18. Jahrhunderts. Der Tempel zeichnet sich durch seine Lage abseits des zentralen Teils der Stadt und anderer orthodoxer Gebäude aus. Ein weiteres Merkmal ist, dass die Architektur Merkmale des westeuropäischen Barock aufweist, die Sie sonst nirgendwo in Weliki Ustjug finden. Es gibt zwei Grenzen und die Westfassade blickt auf den Fluss Sukhona. An der Kirche wurde ein gestufter Glockenturm mit spitzer Spitze errichtet.

Kirche von Simeon dem Styliten

Kirche St. Nikolaus

Früher war dieser Ort ein Einkaufsviertel. Der Tempel wurde im 18. Jahrhundert geweiht. Es war in zwei Teile geteilt – Sommer und Winter. In der Nähe steht ein Glockenturm mit drei Ebenen. Einige Zeit nach der Revolution verfielen die Räumlichkeiten der Kirche. Die Restaurierung erfolgte erst in den 80er Jahren. Seit 1986 ist hier die Sammlung des Völkerkundemuseums untergebracht. Die Ausstellungen sind hauptsächlich der Volkskunst und den Traditionen von Weliki Ustjug gewidmet.

Kirche St. Nikolaus

Himmelfahrtskirche

Erbaut im Jahr 1648 auf Initiative eines der reichsten Kaufleute der Stadt. Ursprünglich hatte der Tempel 11 Kapitel, jetzt wurde ihre Zahl auf 5 reduziert. Die Himmelfahrtskirche zieht mit ihrer Dekoration und ihren Ikonen die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich. Die Stadt verfügt über ein Museum für antike russische Kunst, das Ikonen aus verschiedenen Kirchen der Umgebung enthält. Darüber hinaus umfasst die Ausstellung nachgebildete Innenräume vergangener Zeiten und Holzskulpturen.

Himmelfahrtskirche

Dymkowskaja Sloboda

Ein weiterer Komplex, bestehend aus separaten Tempeln. Der erste von ihnen wurde Ende des XIV. Jahrhunderts errichtet. Die Architektur der Gegend veränderte sich und heute gibt es nur noch den Tempel des Sergius von Radonesch und den Tempel des Dmitri von Thessaloniki. Auf dem Gelände gibt es auch Nebengebäude. Sie können nicht hineingehen, Touristengruppen können die äußere Architektur bewundern und sich die historischen Informationen des Reiseführers anhören.

Dymkovskaya Sloboda