Top 25 Sehenswürdigkeiten von Jaroslawl, Russland

472
53 712

Jaroslawl ist eine der hellsten Städte auf der berühmten Route des Goldenen Rings Russlands. Im Jahr 2005 erhielt das Stadtzentrum den Status des historischen Erbes der Menschheit und wurde in die UNESCO-Liste aufgenommen. Die Blütezeit Jaroslawls kam im 17. Jahrhundert. In dieser Zeit entstanden herausragende Denkmäler der Stadtarchitektur.

Die Stadt Jaroslaw des Weisen ist eines der beliebtesten Zentren des Kulturtourismus in Russland. Neben architektonischem Hochgenuss wird Ihnen ein Ausflug nach Jaroslawl auch das Vergnügen bereiten, die malerischen Ufer der Wolga und den gepflegten Uferdamm zu betrachten, in zahlreichen Stadtparks zu entspannen und in die Geschichte des einst einflussreichen Fürstentums Jaroslawl einzutauchen .

Ein Ausflug ins örtliche Planetarium oder Zoo wird dazu beitragen, Ihren Zeitvertreib abwechslungsreicher zu gestalten. Besonders hervorzuheben ist das Delfinarium Jaroslawl – der einzige Ort seiner Art in Zentralrussland.

Was gibt es in Jaroslawl zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Wolga-Damm

Der Stadtdamm wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach dem Besuch Alexanders I. in Jaroslawl ausgestattet. Dem Kaiser gefiel die ungepflegte Aussicht auf die Ufer der Wolga nicht und er ordnete die Bereitstellung von Mitteln für die Sanierung an. Seitdem ist das Wolga-Ufer zu einer echten Dekoration und zur Hauptpromenade der Stadt geworden, die jederzeit in Ordnung und sauber gehalten wird. Es erstreckt sich entlang der hohen Ufer des Flusses, von wo aus sich ein malerischer Ausblick eröffnet.

Wolga-Damm

Parken Sie auf Strelka

Stadtpark am Zusammenfluss von Wolga und Kotorosl auf einer sandigen Landzunge. Es handelt sich um eine Grünfläche mit breiten Spazierwegen und Erholungsgebieten. Der Park wurde 2010 anlässlich des 100. Jahrestags der Stadtgründung geadelt. Es ist mit einem Denkmal zum 1000. Jahrestag von Jaroslawl in Form einer Stele geschmückt, die von einem Doppeladler gekrönt ist. An der Basis des Obelisken befinden sich die Figur Jaroslaws des Weisen und vier weitere Figuren, die die Bilder der Stadtbewohner verkörpern.

Parken Sie auf Strelka

Museumsreservat Jaroslawl

Der Museumskomplex, der mehrere Kirchen, thematische Museen, eine wissenschaftliche Bibliothek sowie das Spassky-Kloster umfasst. Der Gesamtfonds der Museumssammlung umfasst mehr als 350.000 Exponate, darunter wertvolle Ikonen und Manuskripte, Haushaltsgegenstände und Kirchengeräte. Der Chronik „Die Geschichte von Igors Feldzug“ ist eine eigene Ausstellung gewidmet. Der Komplex entstand 1924 nach dem Zusammenschluss mehrerer Stadtmuseen zu einem einzigen System.

Museumsreservat Jaroslawl

Verklärungskathedrale

Der Tempel gilt als eines der ältesten Bauwerke in Jaroslawl – sein Aussehen geht auf den Beginn des 16. Jahrhunderts zurück. Es wurde mit Hilfe angeheuerter Handwerker aus Moskau errichtet, die von Zar Wassili III., dem ehemaligen Fürsten von Jaroslawl und derzeitigen Herrscher des Moskauer Königreichs, geschickt wurden. Die Architektur der Kathedrale ist von Zurückhaltung und Strenge geprägt

Verklärungskathedrale

Kapelle Unserer Lieben Frau von Kasan

Eine kleine Steinkapelle, die 1997 in der Nähe der Tore des Verklärungsklosters erbaut wurde. Das Denkmal ist dem Abzug der Volksmiliz Minin und Poscharski aus Jaroslawl nach Moskau gewidmet. Wie Sie wissen, flüchteten die Freiwilligen von Nischni Nowgorod, bevor sie in die Hauptstadt gingen, einige Zeit in die Mauern des Klosters, um stärker zu werden und an Kraft zu gewinnen. Die Kapelle wurde in Form eines eleganten Türmchens erbaut, das an die Kuppel einer Walmkirche erinnert.

Kapelle Unserer Lieben Frau von Kasan

Kirche des Propheten Elias

Der Tempel befindet sich auf dem zentralen Platz im historischen Teil von Jaroslawl. Das Gebäude ist ein Baudenkmal aus dem 17. Jahrhundert, das bis heute vollständig erhalten ist. Die Kirche wurde auf Kosten der Stadtbewohner gebaut. Einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung leisteten einflussreiche und wohlhabende Kaufleute aus Jaroslawl – die Brüder Skripnin. Der Tempel zeichnet sich durch „intelligente“ Architektur und reiche Innenausstattung aus.

Kirche des Propheten Elias

Kirche Johannes des Täufers in Toltschkowo

Die Kirche befindet sich innerhalb der Tolchkova Sloboda, wo im 17. Jahrhundert hauptsächlich wohlhabende Jaroslawler lebten. Die Stadtbewohner spendeten Geld für den Bau des Tempels. Menschen, die nicht mit Geld helfen konnten, beteiligten sich an den Bauarbeiten. Die Johannes-der-Täufer-Kirche gilt als eine der malerischsten in Jaroslawl, da sich die Architekten die besten Kirchen der damaligen Zeit zum Vorbild nahmen und beim Bau nur fortschrittliche Methoden zum Einsatz kamen.

Kirche Johannes des Täufers in Toltschkowo

Mariä Himmelfahrt-Kathedrale

Es ist allgemein anerkannt, dass die erste Mariä Himmelfahrt-Kathedrale im 13. Jahrhundert erbaut wurde, doch 1642 wurde das Gebäude wegen Baufälligkeit abgerissen. Einige Jahre später wurde ein neuer Tempel errichtet, der jedoch auch nicht lange bestehen sollte – bis zum Brand von 1670. Ende des 17. Jahrhunderts wurde das Gebäude erneut umgebaut, dieser Tempel ist jedoch nicht mehr erhalten Tag, als sie 1937 gesprengt wurde. Die moderne Kathedrale wurde 2010 an der Stelle der historischen erbaut.

Mariä Himmelfahrt-Kathedrale

Tolga-Kloster

Kloster aus dem 14. Jahrhundert in der Stadt Jaroslawl. Das Kloster wurde an der Stelle errichtet, an der Bischof Prokhor die wundersame Ikone der Allerheiligsten Theotokos fand. Mitte des 16. Jahrhunderts besuchte Iwan der Schreckliche das Kloster, der nach einem langen Gebet an dieser Ikone von einer Beinkrankheit geheilt wurde. Auf Erlass des Herrschers wurde im Kloster ein Steintempel errichtet, und der König spendete auch eine große Summe, wodurch sich das Kloster allmählich zu erholen begann.

Tolga-Kloster

Kasaner Kloster

Das Kloster wurde in einer der schwierigsten historischen Perioden des russischen Staates gegründet – in der Zeit der Unruhen. Seine Geschichte begann im Jahr 1610 mit dem Bau einer Holzkirche, in deren Nähe sich bald Nonnen aus dem ausgebrannten Geburtskloster niederließen. Hier konnten die Schwestern eine lang ersehnte Unterkunft finden. Bis zur zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts waren alle Gebäude der Klosteranlage aus Holz, erst in den 1830er Jahren. die erste steinerne Kathedrale erschien.

Kasaner Kloster

Vlasievskaya-Turm und Znamenskaya-Kirche

Der Vlasievskaya-Turm ist ein Verteidigungsbauwerk aus dem 17. Jahrhundert, eines der ersten Steingebäude der Stadt. Im System der Stadtbefestigung gab es zunächst sechs Steintürme. Im Laufe der Zeit wurde dem Gebäude eine Kapelle hinzugefügt, die zur Kirche des Zeichens heranwuchs und mit dem Turm einen einzigen architektonischen Komplex bildete. Die moderne Form erhielt die Kirche erst im Jahr 1897, davor wurde sie fünfmal umgebaut.

Vlasievskaya-Turm und Znamenskaya-Kirche

Wolgaturm

Eine weitere Steinbefestigung von Jaroslawl, erhalten aus dem 17. Jahrhundert. Der Turm wurde aus Ziegeln am Ufer der Wolga errichtet. Bis 1711 war es mit einem Holzzelt bedeckt, das bei einem Brand abbrannte. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde das Wolga-Tor an der Westfassade angebaut und das Gebäude auch zur Unterbringung des Arsenals fertiggestellt. Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Gebäude für eine Taverne umgebaut

Wolgaturm

Metropolitan Chambers

Ein Baudenkmal des Bauingenieurwesens, errichtet Ende des 17. Jahrhunderts. Die Kammern wurden für den Metropoliten von Rostow und Jaroslawl gebaut. Das Gebäude ist ein zweistöckiges Herrenhaus aus Stein, in dem Empfangsräume und Wohnräume untergebracht waren. Ende des 18. Jahrhunderts befand sich auf dem Territorium der Kammern der erste Vizegouverneur von Jaroslawl. Auch Katharina II. hielt sich hier immer wieder auf. Heute beherbergt das Anwesen ein Museum für antike russische Kunst.

Metropolitan Chambers

Haus und Garten des Gouverneurs

Das Anwesen des Gouverneurs wurde im 19. Jahrhundert als Residenz des Bürgermeisters von Jaroslawl errichtet. Gleichzeitig wurde rund um das Haus ein Garten angelegt. Das Herrenhaus wurde von russischen Kaisern oft als Reisepalast genutzt

Haus und Garten des Gouverneurs

Museumsreservat N.A. Nekrasov „Karabikha“

Gedenkmuseum im Dorf Red Weavers, das dem Leben und Werk von N. A. Nekrasov gewidmet ist. Die Ausstellung befindet sich auf dem Anwesen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, das im Auftrag von Fürst N. S. Golitsyn erbaut wurde. Im Jahr 1861 wurde das Gebäude von N. A. Nekrasov erworben. Der Schriftsteller lebte hier bis 1875. 1918 ging das Herrenhaus an den Staat. Es beherbergte die Direktion der Kolchose. Im Jahr 1946 wurde beschlossen, auf dem Anwesen ein Gedenkmuseum zu restaurieren und einzurichten.

Museumsreservat N.A. Nekrasov „Karabikha“

Museum zur Geschichte der Stadt Jaroslawl

Das Museum öffnete seine Pforten für Besucher im Jahr 1999. Die Ausstellung ist in einem historischen Herrenhaus aus dem späten 19. Jahrhundert untergebracht, das einst dem Kaufmann Kusnezow gehörte. 1919 wurde das Gebäude von der Stadtverwaltung übernommen. Im Laufe der 70 Jahre änderte sich sein Zweck – es beherbergte öffentliche Versorgungsbetriebe, ein Krankenhaus, ein Waisenhaus. Nach der Reparatur im Jahr 1985 wurden die Räumlichkeiten einer Zweigstelle des Jaroslawler Museumsreservats übergeben. Seit 1999 ist hier eine eigenständige Ausstellung eröffnet.

Museum zur Geschichte der Stadt Jaroslawl

Museum „Musik und Zeit“

Die Privatsammlung wurde 1993 von D. Mostoslavsky, einem lokalen Illusionisten, gegründet. Die Ausstellung begann mit einer kleinen Sammlung von Glocken und Münzen. Aus dem kleinen Museum ist im Laufe der Zeit ein Komplex geworden, der verschiedenste Sammlungen von Hufeisen über Samoware bis hin zu Porzellangeschirr ausstellt. Rund um das Museumsgebäude befindet sich ein Landschaftsgarten mit Steinen und Skulpturen.

Museum „Musik und Zeit“

Russisches Dramatheater, benannt nach F. Volkov

Das älteste Schauspielhaus Russlands, das Mitte des 18. Jahrhunderts gegründet wurde. Die Geschichte der Szene begann mit einer gewöhnlichen Scheune, in der der talentierte Sohn eines Kaufmanns F. G. Volkov begann, Amateuraufführungen zu arrangieren, an denen er Freunde beteiligte. Das erste Theatergebäude entstand 1751. Die neuen Räumlichkeiten wurden in den 1840er Jahren gebaut, als das Jaroslawl-Theater in ganz Russland berühmt geworden war. Das moderne Theatergebäude entstand 1911.

Russisches Dramatheater, benannt nach F. Volkov

Planetarium des Zentrums. V. Tereschkowa

Das Planetarium wurde 2010 am Vorabend des 1000. Jahrestages von Jaroslawl eröffnet. Es handelt sich um einen modernen Komplex, der ein Museum, ein interaktives Klassenzimmer, eine 5-D-Attraktion, ein Café und einen Saal mit einem Sternenhimmelprojektor umfasst. Im Zentrum von V. Tereshkova finden häufig wissenschaftliche Konferenzen statt, und es gibt auch einen astronomischen Kreis. Das Gebäude des Planetariums ist in einem modernen futuristischen Stil gebaut

Planetarium des Zentrums. V. Tereschkowa

Denkmal für Jaroslaw den Weisen

Das Denkmal befindet sich am Dreikönigsplatz. Es wurde 1993 installiert, A. Bobovich, N. Komova und O. Komov arbeiteten an dem Projekt. Fürst Jaroslaw der Weise ist mit einem gesenkten Schwert in der einen Hand dargestellt, das seine friedliche Gesinnung demonstriert, und mit einem Modell der Stadt in der anderen. Die Statue blickt auf die Autobahn Jaroslawl. Im 19. Jahrhundert gab es in Jaroslawl ein Denkmal zu Ehren des Gründers, das jedoch auf Befehl von Nikolaus I. abgerissen wurde.

Denkmal für Jaroslaw den Weisen

Park auf der Insel Damansky

Eine Grünzone am Zusammenfluss des Kotorosl mit der Wolga. In Jaroslawl gibt es viele Parks und Plätze, in denen die Stadtbewohner gerne ihre Zeit zum Entspannen verbringen. Der Park auf der Damansky-Insel ist einer der beliebtesten. Zuvor befanden sich auf dem Gelände des Parks Stadtgärten, die nur mit dem Boot erreichbar waren. Im Jahr 1944 wurde beschlossen, an dieser Stelle ein Erholungsgebiet einzurichten, woraufhin mit der aktiven Baumpflanzung begonnen wurde.

Park auf der Insel Damansky

Jaroslawler Kindereisenbahn

Eine Eisenbahnlinie, die echte Gleise mit Rollmaterial, Waggons und Bahnhöfen vollständig imitiert. Die erste derartige Attraktion entstand 1946, als die Länge der Straße 5 km betrug. Kinder sind die Angestellten der Bahnstrecke. Sie sind verantwortlich für den Zugverkehr, die Funktionsfähigkeit der Lokomotiven, den Fahrplan und den Zustand der Gleise. Im Jahr 2001 wurde an einer der Stationen das Museum für außergewöhnliche Reisen eröffnet.

Jaroslawler Kindereisenbahn

Delfinarium Jaroslawl

Das Delphinarium befindet sich im Dorf Dubki in der Region Jaroslawl. Auf seinem Territorium leben Delfine, Pelzrobben und Wale. Das Delphinarium ist ein vollwertiger Unterhaltungskomplex mit verschiedenen Showprogrammen, mehreren Restaurants, einer Vergnügungshalle und einem Hotel mit Swimmingpool. Von den Städten Zentralrusslands aus werden spezielle Ausflugstouren mit Besuch des Delphinariums organisiert.

Delfinarium Jaroslawl

Zoo Jaroslawl

Einer der größten Zoos Russlands, gelegen auf einer Fläche von 120 Hektar. Es wurde 2008 eröffnet. In der Menagerie leben etwa 250 Tierarten (mehr als 1650 Individuen). Der Zoo hat angenehme Bedingungen für die Tiere geschaffen, da sie nicht in engen Käfigen gehalten werden, sondern über ein weites Gebiet laufen dürfen. Es gibt einen Streichelzoo und ein Exotarium mit tropischen Arten.

Zoo Jaroslawl

Demidov-Garten

Der zentrale Stadtplatz befindet sich auf dem Platz, auf dem zu Zarenzeiten Militärparaden stattfanden. In der Mitte des Parks steht eine Säule zu Ehren von P.G. Demidow. Der Garten wurde 1885 auf Kosten des Stadtoberhauptes I.A. angelegt. Wachrameeva. Zunächst wurde der Ort nach ihm benannt, aber die Menschen verwendeten wegen der Säule den Namen „Demidovsky-Garten“. Der Garten wurde 2005 komplett restauriert.

Demidov-Garten