Top 25 Sehenswürdigkeiten von Weliki Nowgorod, Russland

1 091
41 359

Weliki Nowgorod ist ein Stadtmuseum der antiken Rus sowie der Geburtsort der russischen Staatlichkeit und Demokratie. Hierher kam Rurik mit seinem Gefolge, später entstand und blühte hier die Republik Nowgorod, und zum ersten Mal läutete die Glocke und berief eine Volksversammlung ein. Auch architektonisch ist Weliki Nowgorod ein einzigartiger Ort. Nur hier ist eine große Anzahl von Denkmälern aus dem 11. bis 16. Jahrhundert erhalten geblieben, die auf dem Territorium der übrigen Rus massiv verloren gegangen sind. Alte Kirchen und Klöster, mächtige Wehrtürme der Festung Nowgorod, 400 Jahre alte Holzhäuser – all diese Pracht erwartet Touristen, die sich für einen Besuch dieser wunderbaren Stadt entscheiden.

Was gibt es in Weliki Nowgorod zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Detinets Nowgorod

Die Festung Nowgorod steht am linken Ufer des Wolchow im historischen Zentrum der Stadt. Die erste Erwähnung stammt aus dem Anfang des 11. Jahrhunderts, im 12. Jahrhundert wurde es zur Hochburg der Republik Nowgorod veche. Im 15. Jahrhundert, als die Stadt Teil des Moskauer Fürstentums wurde, wurde der Komplex erheblich umgebaut. Weitere Türme, antike Tempel und Teile der Steinmauer sind bis heute erhalten geblieben.

Detinets Nowgorod

Jaroslaws Hof und Torg

Ein architektonischer Komplex auf der der Festung gegenüberliegenden Seite des Wolchow. Auf seinem Territorium sind Denkmäler aus dem 12.-16. Jahrhundert erhalten geblieben, darunter die 1113 erbaute St.-Nikolaus-Kathedrale und die Praskeva-Pyatnitsa-Kirche aus dem 13. Jahrhundert. Der Ort wurde nach Fürst Jaroslaw dem Weisen benannt. In der Antike fanden hier laute Jahrmärkte statt. Das neueste Gebäude ist die Gostiny Dvor-Arkade, die aus mehreren Dutzend weißen Steinbögen besteht.

Jaroslaws Hof und Torg

Sophienkathedrale

Die Kathedrale gilt als einer der ältesten Tempel der Rus.

Sophienkathedrale

Denkmal „Millennium Russlands“

Ein Denkmal, das 1862 zu Ehren des 1000. Jahrestages der Berufung der Waräger errichtet wurde. Das Denkmal hat die Form einer großen Kugel – des königlichen Reichsapfels, der auf einem Sockel steht. Insgesamt lassen sich hier 128 Figuren unterscheiden, die in Ebenen angeordnet sind: Ganz oben steht ein Engel – die Personifikation der Orthodoxie und eine Frau, die die Rus darstellt, unten sind Bilder von Fürsten, Kirchenhierarchen und Aufklärern zu sehen.

Denkmal „Millennium Russlands“

Siegesdenkmal

Das Denkmal wurde 1974 am Tag des 30. Jahrestages der Befreiung Weliki Nowgorods von den deutschen Invasoren auf dem Katharinenhügel errichtet. Die Skulpturengruppe besteht aus einem Reiter auf einem Pferd, der ein Hakenkreuz unter sich zertritt, und einem Turm mit einem Boot darauf, in dessen Inneren sich eine Wendeltreppe befindet. Der Krieger hält ein Schwert in der Hand und verkörpert sozusagen das kollektive Bild aller Verteidiger des russischen Landes.

Siegesdenkmal

„Witoslawizy“

Museum für Holzarchitektur, nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt. Es ist nach dem Dorf benannt, das sich hier vom 12. bis 18. Jahrhundert befand. Die Freilichtausstellung erschien 1964. Hierher wurden Wohngebäude gebracht – hölzerne Baudenkmäler, Industriegebäude, eine Kirche. Auf dem Gelände des Museums finden Folklorefeste und festliche Feste statt.

„Witoslawizy“

Kirchen und Tempel von Weliki Nowgorod

Die Architektur von Weliki Nowgorod ist insofern einzigartig, als hier viele antike Tempel erhalten geblieben sind, von denen viele in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Insgesamt gibt es in der Stadt etwa 30 religiöse Gebäude. Viele von ihnen wurden im Zeitraum vom 11. bis 16. Jahrhundert errichtet, andere gehören einem moderneren Stadium an. Zu den ältesten zählen die Mariä-Geburt-Kathedrale mit 800 Jahre alten Fresken, die Paraskeva-Pyatnitsa-Kirche in Torgu, die Nikolo-Dvorishchensky-Kathedrale und die Theodor-Stratilat-Kirche am Bach. Viele Gebäude wurden zu einem späteren Zeitpunkt unter Beibehaltung alter architektonischer Formen wieder aufgebaut. In einigen Kirchen sind Wandmalereien erhalten, die von großem kulturellen Wert sind.

Kirchen und Tempel von Weliki Nowgorod

Klöster von Weliki Nowgorod

Die Klosterklöster des Nowgorod-Landes sind wertvolle Denkmäler der religiösen Architektur aus der Zeit des 12.-15. Jahrhunderts. Dazu gehören das Peryn-Skete-Kloster, das Varlaamo-Khutynsky-Erlöser-Preobrazhensky-Kloster, das Nikolo-Vyazhishchsky-Kloster, das St.-Juriew-Kloster, das Michailo-Klopsky-Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit und andere. Es gibt nur wenige Orte in Russland, an denen man so viele antike Baudenkmäler sehen kann, aber in Weliki Nowgorod sind viele davon nicht nur bis heute erfolgreich erhalten, sondern auch in ausgezeichnetem Zustand erhalten. Heute sind Nowgorod-Klöster nicht nur religiöse Zentren, sondern auch beliebte Touristenattraktionen.

Klöster von Weliki Nowgorod

Rurik-Siedlung

Die erste Residenz der Fürsten von Nowgorod, wo sich der Legende nach Rurik mit seinem Gefolge niederließ, nachdem er ihn ins Königreich gerufen hatte. Der Bau der Siedlung geht auf das 9. Jahrhundert zurück. Zuvor befanden sich an seiner Stelle ältere Siedlungen. Bei archäologischen Ausgrabungen wurden hier Elemente der militärischen Ausrüstung und Kleidung der Waräger (Skandinavier) sowie fürstliche Siegel, Münzen aus verschiedenen Ländern, Schmuck und Geschirrfragmente gefunden.

Rurik-Siedlung

Bürogebäude

Das Gebäude befindet sich auf dem Gebiet der Zitadelle Nowgorod. Es wurde im 18. Jahrhundert anstelle der Kommandokammer errichtet. Es beherbergte die Gerichte, die Staatskasse und andere Verwaltungseinrichtungen. Heute befindet sich in den Räumlichkeiten eine Museumsausstellung mit historischen und künstlerischen Sammlungen. Das Gebäude hat ein klassisches Erscheinungsbild und fügt sich harmonisch in die umgebende Architektur ein. Am Eingang stehen Löwenstatuen aus Gusseisen, die aus dem Anwesen des Grafen A. A. Arakcheev hierher gebracht wurden.

Bürogebäude

Die Stunde ruft

Der Uhrturm befindet sich im nordwestlichen Teil der Zitadelle von Nowgorod. Das Gebäude wurde im 17. Jahrhundert erbaut

Die Stunde ruft

Souveräne Kammer

Ein Baudenkmal aus dem 15. Jahrhundert, ein Gebäude im Stil der Backsteingotik. Es ist das älteste erhaltene Zivilgebäude nicht nur in Weliki Nowgorod, sondern in ganz Russland. Zuvor war die Kammer Teil des Vladychny-Gerichtskomplexes. Der Novgorod-Chronik zufolge waren an seinem Bau deutsche Architekten beteiligt, so dass sein Erscheinungsbild ein wenig europäisch wirkte.

Souveräne Kammer

Torturm von Gostiny Dvor

Das Gebäude ist auch als Jaroslaws Turm und Gridnitsa bekannt. Experten sind sich immer noch nicht einig, warum es gebaut wurde. Zu verschiedenen Zeiten befanden sich hier eine Unterkunft, Verwaltungseinrichtungen, eine Schule, ein Archiv und sogar Wohnwohnungen (unter sowjetischer Herrschaft). Heute beherbergt der Torturm eine Museumsausstellung mit einer Vielzahl christlicher Artefakte.

Torturm von Gostiny Dvor

Alekseevskaya-Turm

Das einzige erhaltene Bauwerk der Roundabout City ist der Ring der äußeren Verteidigungsanlagen von Weliki Nowgorod. Es wurde im 16. Jahrhundert errichtet. Die Wandstärke des Gebäudes beträgt 4,5 Meter, die Höhe des Turms beträgt etwa 15 Meter und der Durchmesser beträgt 17 Meter. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verfiel das Gebäude, die Restaurierung erfolgte jedoch erst in den 1990er Jahren und verlieh dem Gebäude ein historisches Aussehen.

Alekseevskaya-Turm

V. I. Povetkin Zentrum für Musikalische Altertümer

Museum und Kulturzentrum, geschaffen vom Künstler-Restaurator V. I. Povetkin und nach ihm benannt. An diesem Ort stellen sie das Aussehen und den Klang antiker Instrumente aus dem 10.-15. Jahrhundert wieder her und unterrichten traditionelles Handwerk. Auch hier können Sie die traditionellen Melodien der Regionen Nowgorod, Wologda und Pskow, alte Rituallieder und vergessene Motive hören, die auf der Harfe und der Pfeifenflöte aufgeführt werden.

V. I. Povetkin Zentrum für Musikalische Altertümer

Kunstmuseum

Die Museumsausstellung befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Adelsversammlung im Haus – einem Baudenkmal des 19. Jahrhunderts. Die Sammlung ist der russischen Kunst des 17.–20. Jahrhunderts gewidmet. Hier werden Gemälde, Zeichnungen, Miniaturen und Skulpturen gesammelt, es gibt sogar Werke von Aivazovsky, Shishkin, Repin und Bryullov. Die meisten Exponate kamen hierher, nachdem in den 1920er Jahren Eigentum aus den Nachlässen der Aristokraten beschlagnahmt wurde.

Kunstmuseum

Museum für künstlerische Kultur des Nowgorod-Landes

Das Museum wurde 2002 in einem der Gebäude des im 14. Jahrhundert erbauten Zehntenklosters eröffnet. Die Ausstellung besteht aus Werken von Nowgorod-Künstlern des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts. Neben Gemälden können Besucher auch Porzellan- und Glasprodukte besichtigen, die von lokalen Handwerkern nach alten Traditionen hergestellt wurden. Für diejenigen, die es wünschen, werden Meisterkurse und thematische Kurse abgehalten.

Museum für künstlerische Kultur des Nowgorod-Landes

Akademisches Schauspieltheater. F.M. Dostojewski

Das Gebäude des Dramatheaters wurde 1987 nach dem Projekt von Yu. S. Somov verdient besondere Aufmerksamkeit von Touristen. Der Architekt kombinierte in seiner Kreation moderne Trends mit den klassischen Traditionen, die für die Stadtplanung in Weliki Nowgorod charakteristisch sind. Er nahm die Formen antiker Kirchen und Türme als Grundlage und fügte nebenbei Säulen, Bögen und Gewölbe hinzu. Das Ergebnis ist ein interessanter Stilmix.

Akademisches Schauspieltheater. F.M. Dostojewski

Nowgorod am Wolchow

Nowgorod am Wolchow ist der Hauptbahnhof der Stadt. Der erste Holzbahnhof wurde auf Kosten des Kaufmanns A.I. gebaut. Vargunin, es stand bis zum Großen Vaterländischen Krieg. Das moderne Gebäude wurde 1953 errichtet

Nowgorod am Wolchow

Kremlpark

Der Park liegt im historischen Zentrum von Weliki Nowgorod, umgibt auf drei Seiten die Festung Novgorodsky Detinets und grenzt an ihre Mauern. Der Park wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts an der Stelle ehemaliger Erdbefestigungen gegründet. Im Jahr 1885 wurde hier ein hölzernes Theatergebäude errichtet. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Plantagen fast vollständig zerstört, da die deutschen Truppen die Bäume als Brennholz nutzten. Der Park wurde in den Nachkriegsjahren restauriert.

Kremlpark

Brunnen „Sadko und Prinzessin Wolchowa“

„Sadko und Prinzessin Wolchowa“ ist der wichtigste Stadtbrunnen im zentralen Teil von Weliki Nowgorod. Die skulpturale Komposition wurde 1978 an der Stelle der Stalin-Büste aufgestellt. Es besteht aus zwei Figuren berühmter Helden russischer Epen. Die Gruppe steht inmitten einer Mosaikschale, in die Wasserstrahlen fließen. Im Jahr 2009 wurde das Wahrzeichen zur 1150-Jahr-Feier der Stadt restauriert.

Brunnen „Sadko und Prinzessin Wolchowa“

Hansebrunnen

Der Hansebrunnen wurde zum Symbol des Kultur- und Wirtschaftsforums, das 2009 in Weliki Nowgorod stattfand. Die Komposition besteht aus einem Granitkreis mit Mosaikwappen von 16 Staaten, die Mitglieder der Hanse der Neuzeit sind. Es symbolisiert gewissermaßen den Verhandlungstisch. Das Wasser fließt sanft über die glatte Oberfläche des Brunnens und bedeckt ihn vollständig mit einem dünnen Film.

Hansebrunnen

Kremlstrand

Ein Sandstreifen am Ufer des Wolchow, der sich entlang der Mauern der Stadtfestung erstreckt. Im Sommer verwandelt sich dieser Ort in das Haupterholungsgebiet der Bewohner von Weliki Nowgorod. Es verfügt über die gesamte notwendige Infrastruktur: Umkleidekabinen, Sportplätze, Kinderrutschen, Sonnenschirme zum Schutz vor der Sonne. An sonnigen Tagen ist der Strand ziemlich voll. Der Ort eignet sich perfekt zum Schwimmen und Sonnenbaden sowie zum Bewundern der umliegenden Landschaften.

Kremlstrand

Fußgängerbrücke

Die Brücke überspannt den Wolchow und verbindet die Handels- und die Sofia-Seite. Es liegt in der Nähe der Zitadelle Nowgorod. Laut der Novgorod-Chronik befand sich an dieser Stelle bereits im 12. Jahrhundert die Große Brücke, die bis 1944 bestand, bis sie von den sich zurückziehenden deutschen Truppen gesprengt wurde. Der moderne Ponton wurde 1987 errichtet. Seine Länge beträgt knapp über 220 Meter.

Fußgängerbrücke

Wolchow und Ilmensee

Der Wolchow entspringt dem Ilmensee, fließt in nördlicher Richtung und mündet in den Ladogasee. Seine Gesamtlänge beträgt 224 km. Seit der Antike ließen sich Menschen in Priilmenye nieder, viele Legenden und Geschichten sind mit diesem Ort verbunden. In diesen Gegenden gründete Rurik seine erste Siedlung, das heißt, von hier aus ging der russische Staat. Der Fluss und der See sind malerische Natursehenswürdigkeiten von Weliki Nowgorod.

Wolchow und Ilmensee