Top 15 Sehenswürdigkeiten von Machatschkala, Russland

873
44 805

Die Hauptstadt von Dagestan liegt am Kaspischen Meer. Hier ist der einzige frostfreie Hafen des Kaspischen Meeres in Russland. In der Nähe der Stadt gibt es Berge, Wälder, Seen und sogar Dünen. Die Natur rund um die Stadt ist selbst für erfahrene Reisende atemberaubend. Einige Objekte, zum Beispiel der Berg Tarki-Tau, stehen für die Aufnahme in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Der Grund ist die große Artenvielfalt der Flora und Fauna.

Die Straßen der Stadt sind mäßig modernisiert: Sowohl Gebäude aus der Sowjetzeit als auch Neubauten befinden sich in der Nähe. Uneingeweihte Touristen werden möglicherweise von der Anzahl der Theater in Machatschkala überrascht sein. Einige von ihnen präsentieren Aufführungen in den Sprachen bestimmter Nationalitäten, beispielsweise das nach Gamzat Tsadasa benannte Avar-Theater. Für den Komfort der Gäste ist jedoch eine Simultanübersetzung möglich.

Was gibt es in Machatschkala zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Lenin-Platz

Liegt im Stadtzentrum vor dem Verwaltungsgebäude. 1952 nahm das Gebiet seine heutige Gestalt an. An dieser Stelle thronte früher die Alexander-Newski-Kathedrale, die jedoch abgerissen wurde. Für kurze Zeit wurde der Platz nach Stalin benannt. Von hier aus beginnt die Hauptstraße von Machatschkala, der Rasul-Gamzatov-Prospekt. Hier steht ein Denkmal für Wladimir Iljitsch und es gibt viele Grünflächen in der Umgebung.

Lenin-Platz

Zentrale Juma-Moschee

Die Hauptmoschee von Machatschkala wurde nach dem Vorbild der Blauen Moschee von Istanbul erbaut. Das Projekt wurde von den Muslimen der Türkei finanziert. Das ursprüngliche Gebäude war kleiner als das heutige. Die Fläche wurde 2007 – 10 Jahre nach der Eröffnung – vergrößert. Mit Hilfe eines Spendenmarathons wurde Geld für die Verbesserung des Territoriums gesammelt. Der Boden in der Haupthalle ist mit einem grünen Teppich mit Markierungen ausgelegt, um es den Betenden angenehmer zu machen. Die Wände sind mit Zitaten aus dem Koran bedeckt.

Zentrale Juma-Moschee

Kathedrale der Heiligen Mariä Himmelfahrt

In der Stadt ist nur diese orthodoxe Kirche erhalten geblieben. Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut. Seit der Machtübernahme der Bolschewiki bis in die 1940er Jahre wurden keine Gottesdienste abgehalten. Allmählich begannen die Christen, die Republik zu verlassen, aber die Kathedrale funktionierte weiterhin. Im Jahr 2004 wurde eine Kapelle des Hl. Alexander Newski hinzugefügt. Auch die Wände wurden neu gestrichen und die Ikonostase erneuert. Die Restaurierungsarbeiten wurden von lokalen Künstlern durchgeführt.

Kathedrale der Heiligen Mariä Himmelfahrt

Nationalmuseum der Republik Dagestan

Es wurde 1923 gegründet und ist das größte seiner Art im Nordkaukasus. Das Museum verfügt über 38 Zweigstellen und der Gesamtbestand aller unter seiner Schirmherrschaft stehenden Institutionen beläuft sich auf 170.000 Objekte. Die Ausstellung umfasst: archäologische Funde, antike Manuskripte, Gemäldesammlungen, Kunsthandwerksgegenstände. Im Laufe seiner Geschichte wurde es mehrmals umbenannt. Seit 2017 trägt es seinen heutigen Namen.

Nationalmuseum der Republik Dagestan

Russisches Theater, benannt nach M. Gorki

Das erste professionelle Theater in Dagestan wurde 1925 eröffnet. Unter ihm entstand ein Schauspielstudio. Debütproduktionen – Theaterstücke basierend auf Meisterwerken nationaler und internationaler Klassiker. Mittlerweile umfasst das Theaterrepertoire Werke für alle Altersgruppen. In jeder Saison wartet das Publikum auf die Premiere, doch das Team weicht nicht von den traditionellen Auftritten ab. Die Truppe tourt aktiv durch den Nordkaukasus und nimmt an Festivals teil.

Russisches Theater, benannt nach M. Gorki

Kumyk-Theater benannt nach A.P. Salavatov

Gegründet 1925. Die erste offizielle Aufführung fand erst 5 Jahre später statt. In der Zeit von 1932 bis 1943 war er in Buinaksk ansässig. 1955 wurde das Theater nach Salavatov, dem Begründer des Dagestan-Dramas, benannt. Erst zu Beginn des 21. Jahrhunderts erwarb die Truppe ein neues Gebäude. Sowohl nationale Kumyk-Werke als auch Weltklassiker werden aufgeführt, aber von lokalen Dramatikern übersetzt.

Kumyk-Theater benannt nach A.P. Salavatov

Avar-Theater, benannt nach Gamzat Tsadasa

Obwohl die Truppe bereits 1935 gegründet wurde, zog das Theater erst 1968 nach Machatschkala. Er verfügt über die gleichen Kenntnisse wie zum Zeitpunkt seines Auftritts in der Stadt. Der Bau wirkte für die damalige Zeit geradezu futuristisch. Seine Fassade unterscheidet sich stark von den typischen. Das Foyer ist mit Mosaikfresken geschmückt. Die Aufführungen finden traditionell in der awarischen Sprache statt, es gibt jedoch ein Simultanübersetzungssystem.

Avar-Theater, benannt nach Gamzat Tsadasa

Puppentheater Dagestan

Die Gruppe der Puppenspieler fusionierte 1941 zu einer Theatertruppe. Das Repertoire umfasst verschiedene Werke, die beliebtesten basieren jedoch auf russischen Volksmärchen. Auf der Grundlage des Theaters findet ein Leserwettbewerb statt. Jedes Jahr werden mehrwöchige Treffen von Kindern und Künstlern veranstaltet. Aufgrund der beiden Türme auf beiden Seiten des Eingangs sieht das Theatergebäude wie ein Schloss aus.

Puppentheater Dagestan

Theater der Poesie

Das jüngste Theater der Stadt. Es öffnete seine Türen für das Publikum im Jahr 2015. In der Vergangenheit befanden sich in diesem Gebäude eine Bibliothek und ein ethnografischer Komplex. Die erste Etage ist der Ausstellungshalle vorbehalten. Hier stellen lokale Künstler und Fotografen aus. Die Bühne befindet sich im zweiten Stock. Der Saal bietet gleichzeitig Platz für ca. 100 Personen. Die Tätigkeit des Theaters ist mit der Popularisierung von Poesie und Literatur im Allgemeinen verbunden.

Theater der Poesie

Dagestan Museum der Schönen Künste

Seit 1958 selbständig tätig. Die Sammlung wurde aus dem Heimatmuseum herausgelöst. Die Sammlung wurde durch Spenden privater Gönner sowie aus den Lagerräumen Moskaus ergänzt. Unter der Leitung von P.S. Das Gamzatov-Museum erlangte auf dem Territorium der UdSSR Berühmtheit und verfügte über eine stabile Ausstellung. Es trägt derzeit ihren Namen. Das Gebäude beherbergt außerdem einen Kinosaal, einen Hörsaal und einen Geschenkeladen.

Dagestan Museum der Schönen Künste

Museum der Geschichte der Stadt Machatschkala

Das jüngste Museum der Stadt wurde 2007 eröffnet. Die Ausstellung befindet sich im Gebäude der Gedenkstätte. Der Unterschied zu anderen Museen besteht darin, dass zum Zeitpunkt der Gründung keine eigenen Mittel vorhanden waren. Nach und nach füllten sich die Säle mit vom Institut für Archäologie gespendeten Artefakten, Gemälden lokaler Künstler, einfach Geschenken der Stadtbewohner. Das Projekt deckt viele Themen im Zusammenhang mit Machatschkala ab.

Museum der Geschichte der Stadt Machatschkala

Denkmal für den „Russischen Lehrer“

Die Installation und Eröffnungsfeier fand im Jahr 2006 statt. Der Name ist inoffiziell und durch das Aussehen des Denkmals gegeben. Dargestellt ist eine Frau mit einem Buch in der Hand und auf einen Globus gestützt. Die Höhe der Figur beträgt etwa 10 Meter. Massive Balken schließen sich über ihrem Kopf. Eine breite Treppe führt zum Denkmal. Die Komposition ist ethnischen Russen gewidmet, die nach Dagestan kamen, um beim Aufbau der Republik mitzuhelfen.

Denkmal für den „Russischen Lehrer“

Denkmal für Machatsch Dachadajew

Bis 1921 hieß Machatschkala Port-Petrowsk. Der heutige Name der Stadt wurde zu Ehren des Bolschewisten Magomed-Ali Dakhadaev gebildet, der das Pseudonym Makhach trug. Ein Denkmal für diese Persönlichkeit des öffentlichen Lebens wurde 1971 in der Nähe des Bahnhofs errichtet. Die Reiterskulptur wurde auf einem hohen und breiten Sockel errichtet. Vor nicht allzu langer Zeit wurde es mit Gold bemalt, was auf höchster Ebene für Kontroversen sorgte.

Denkmal für Machatsch Dachadajew

Barkhan Sarykum

Es liegt 18 km von der Stadt entfernt. Sein Name wird aus Kumyk als „gelber Sand“ übersetzt. Ein Stück Wüste ist schon deshalb erstaunlich, weil es zwischen den Bergen auftaucht. Seine Länge beträgt 12 km, seine Breite etwa 4 km und seine Höhe beträgt weniger als 250 Meter. Die Besonderheiten des Geländes und des Klimas führten zur Entstehung bestimmter für Zentralasien charakteristischer Tierarten. Wissenschaftler führen das Aussehen der Düne auf das jahrhundertealte Verwehen von Sand von den Felsen zurück.

Barkhan Sarykum

Tarki-Tau

Dieser Hügel erstreckt sich entlang Machatschkala. Der Name bedeutet übersetzt „schmaler Berg“. Seine Länge beträgt etwa 12 km und seine Breite erreicht 5 m. Der höchste Punkt – der Gipfel von Tiktyube – hat eine Höhe von 725 Metern. Von hier aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf die Umgebung. Am Hang gibt es eine praktische Aussichtsplattform. Es ist mit dem Auto erreichbar. Das Gebiet ist mit Wäldern bedeckt und die Artenvielfalt an Bäumen und Sträuchern ist beeindruckend.

Tarki-Tau