Top 24 Attraktionen im Libanon

923
76 508

Der Libanon ist ein Land, das Touristen die ganze Welt des magischen Ostens im uns bekannten europäischen Format eröffnet. Auf dem Territorium des Landes gibt es eine Vielzahl von Attraktionen, die es wert sind, mindestens einmal im Leben berührt zu werden.

Der Libanon wird selten mit Europa in Verbindung gebracht. Und kaum viele halten es für ein interessantes Reiseziel für den Tourismus. Aber vergeblich! Das Land hat viele alte, antike Städte und Siedlungen. Es scheint, dass in diesen Gegenden die Entwicklung der Zivilisation begann. In Baalbek und Byblos können Sie Baudenkmäler sehen, deren Entstehung aufgrund ihrer enormen Größe und Gestaltung Außerirdischen zugeschrieben wird.

Es lohnt sich auch, auf die Naturschönheiten des Landes zu achten. Am beeindruckendsten sind die Jeita-Höhlen, die Taubenfelsen und die malerischen Täler, die zwischen den Bergketten liegen. Sie können diese Orte auch ohne die Hilfe eines Führers erkunden. Massen von Touristen werden einem ruhigen Urlaub nicht im Wege stehen.

Der Libanon ist ein Mittelmeerland. Das Land hat alle Voraussetzungen für einen Strandurlaub geschaffen: Die Strände sind sauber, gepflegt und verfügen über eine ausgebaute Infrastruktur. Es ist erstaunlich, wie eine solche Vielfalt und ein solcher Reichtum an Kultur und Natur in ein so kleines Land passen.

Was gibt es im Libanon zu sehen?

Die interessantesten und schönsten Orte, Fotos und eine kurze Beschreibung.

Stadt Beirut

Beirut ist die Hauptstadt des Libanon und seine größte Stadt. Seine Fläche beträgt nur 20 km², auf der es eine Vielzahl von Attraktionen gibt. Beirut wird das „Paris des Nahen Ostens“ genannt. Er war Teil Frankreichs und bewahrte europäische Ansichten über das Leben. Gleichzeitig ist die Hauptstadt farbenfroh, alles erinnert hier an die großartigen arabischen Traditionen.

Stadt Beirut

Die antike Stadt Baalbek

Die antike Stadt Baalbek liegt 80 km von Beirut entfernt. Es war bereits vor unserer Zeitrechnung bewohnt und seine Tempel wurden 2000 Jahre lang gebaut und wieder aufgebaut. Ihre Entstehung wird außerirdischen Zivilisationen oder den Helden biblischer Erzählungen zugeschrieben: so unglaubliche Größen und Designs von Gebäuden. Am interessantesten für Touristen sind Terrassen aus bis zu 1000 Tonnen schweren Blöcken, der Jupitertempel und der sehr gut erhaltene Bacchus-Tempel.

Die antike Stadt Baalbek

Antike Stadt Byblos

Vor X. Tausend Jahren entstanden die ersten Siedlungen auf dem Gebiet von Byblos, und im 3. Jahrtausend v. Chr. war die Stadt ein wichtiges religiöses und kommerzielles Zentrum. Seitdem haben die Menschen es nie mehr verlassen. Auf dem Territorium der Stadt können Sie alte Kirchen, ein römisches Theater, einen archäologischen Komplex und eine Festung besichtigen. In Byblos können Sie die Atmosphäre einer der ältesten Städte der Welt spüren, eine Mischung aus Kulturen und Traditionen.

Antike Stadt Byblos

Ruinen der Stadt Anjar

Die Stadt liegt 58 km von Beirut entfernt. Es wird angenommen, dass sich einst an der Stelle von Anjar die antike ituräische Stadt Haltsis befand. Die Stadt selbst wurde nicht gefunden, aber Archäologen haben die Überreste einer majestätischen Palastanlage entdeckt. Seine Ruinen und die umliegenden Gebiete stehen auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Das moderne Anjar wurde 1939 gegründet und wird von 2400 Menschen bewohnt, von denen die meisten Armenier sind.

Ruinen der Stadt Anjar

Jeita-Höhlen

Dies ist eine unglaubliche Naturattraktion, die man unbedingt gesehen haben muss. Es ist ein Tunnel – ein Ausgang aus einem unterirdischen Fluss. Karstkalksteinhöhlen erstrecken sich über fast 9 km, Touristen werden jedoch nur 600 m angezeigt. Außerdem wurden in einer der Höhlen Überreste einer Gießerei gefunden. In der Antike stellten die Menschen hier Waffen her. Jedes Jahr findet in der Höhle ein einzigartiges Musikfestival statt.

Jeita-Höhlen

Jungfrau Maria vom Libanon (Junieh)

Dies ist ein Denkmal, das in der Stadt Jounieh, 20 km von Beirut entfernt, errichtet wurde. Es wurde in Frankreich gegossen, dann in den Libanon transportiert und auf dem 650 m hohen Hügel von Harissa aufgestellt. Daher ist die 20 Meter hohe Marienstatue von überall in der Stadt zu sehen. Sie können mit der Seilbahn dorthin gelangen und gleichzeitig die Gegend erkunden. Am Fuße des Berges gibt es auch viele Sehenswürdigkeiten.

Jungfrau Maria vom Libanon (Junieh)

Nationalmuseum von Beirut

Um die reiche und komplexe Geschichte des Libanon zu verstehen, müssen Sie das Nationalmuseum von Beirut besuchen. Es enthält eine Sammlung von mehr als 100.000 Artefakten, die ständig aktualisiert wird. Dieses Museum ist eines der reichsten im Nahen Osten. Es verfügt über unglaubliche Mosaike, wertvolle Sarkophage, darunter den Sarkophag von König Ahiram, und Ausgrabungen.

Nationalmuseum von Beirut

Sursock-Museum

Ein privates Museum, untergebracht in einem wunderschönen alten Haus von Nicolas Sursock. Seinem Testament zufolge wurde das Haus nach seinem Tod in ein Museum umgewandelt. Die Ausstellung verfügt über mehr als 5000 Exponate und eine große Bibliothek. Das Museum zeigt sowohl Antiquitäten als auch Beispiele zeitgenössischer Kunst. Am interessantesten sind der antike Krug, der erste gedruckte Koran und die antike Bibel.

Sursock-Museum

Sternenplatz in Beirut

Dies ist das Herz des alten Beirut. Um ihn herum konzentrieren sich viele Sehenswürdigkeiten und die angrenzenden Straßen bergen viele Geheimnisse und eine lange Geschichte. Unter den Gebäuden gibt es sogar mehrere christliche Heiligtümer. Mit Einbruch der Dunkelheit wird der Platz zum Zentrum des Nachtlebens Beiruts. Es gibt viele Cafés und Bars, die bei den Einheimischen beliebt sind.

Sternenplatz in Beirut

Märtyrerplatz in Beirut

Bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde auf dem Platz ein Denkmal für die im Kampf gegen die türkischen Invasoren gefallenen Libanesen errichtet. Seitdem hat das Gebiet seinen Namen erhalten. Während des Krieges verlief dort auch die sogenannte „Grüne Linie“, die Beirut in zwei Teile teilte: einen muslimischen und einen christlichen. In der Nähe des Platzes befindet sich die wunderschöne Moschee von Mohammed Al-Amin.

Märtyrerplatz in Beirut

Muhammad-Al-Amin-Moschee

Die Moschee wurde fünf Jahre lang, von 2002 bis 2007, in der Nähe des Märtyrerplatzes von Premierminister Rafik Hariri erbaut. Nach seinem Tod wurde er neben ihr begraben. Die Fläche der Moschee übersteigt 10.000 km². Die gelben Steine ​​der Wände kontrastieren mit der blauen Kuppel mit goldenen Elementen. Es ist ein Meisterwerk religiöser Architektur in Beirut. In der Nähe veranstalten Anwohner politische Demonstrationen.

Muhammad-Al-Amin-Moschee

St. Paul's Cathedral (Junieh)

Der Tempel liegt am Fuße des Berges Harissa, auf dem eine Statue der Jungfrau Maria steht. Es wurde 1962 erbaut. Dies ist eines der schönsten Gebäude im Libanon, ein anschauliches Beispiel byzantinischer Architektur. Die Gottesdienste im Tempel werden nach byzantinischem Ritus abgehalten und gehören zur melkitischen griechisch-katholischen Kirche. Die Kathedrale hat ein ungewöhnliches Aussehen und eine reiche Dekoration.

St. Paul

Mseilha-Festung

Nördlich der Stadt Batroun befindet sich eine mittelalterliche Festung – Fort Mseila. Es erhebt sich auf einer langen und schmalen Kalksteinterrasse über dem Fluss Nakhrel-Yauz. Die Festung wurde im 17. Jahrhundert von Emir Fakhruddin II. erbaut. Die Festung wird von 1,5 bis 2 Meter dicken Mauern aus Sandstein bewacht. Sie können die Festung durch das Tor betreten, im Inneren gibt es einen dreieckigen Innenhof und einen Eingang zu den Türmen.

Mseilha-Festung

Sidon-Festung

Die Festung liegt an der Mittelmeerküste des Libanon. In der Vergangenheit schützte sie die einst blühende Hafenstadt Sidon. Die bis heute erhaltenen Befestigungsanlagen wurden im 13. Jahrhundert von den Kreuzfahrern errichtet. Touristen können die massiven Wehrtürme der Festung besichtigen. Im besser erhaltenen Westteil sind Reste antiker Waffen zu sehen.

Sidon-Festung

Fort Saint-Gilles

Die Zitadelle Raymond de Saint-Gilles befindet sich in der Stadt Tripolis. Es ist nach dem Grafen von Toulouse, dem Kommandeur der Kreuzfahrer, benannt. Er begann 1103 mit dem Bau auf der Spitze des Hügels, um ihn vor Angriffen zu schützen. Dies ist ein mächtiges Gebäude mit einer Länge von 140 Metern und einer Breite von 70 Metern. Neben der Tatsache, dass die Festung einen hervorragenden Einblick in die historischen Ereignisse des Libanon bietet, bietet sie auch wunderschöne Ausblicke.

Fort Saint-Gilles

Schloss Moussa

Moussas Schloss wird die Festung der Liebe genannt. Es wurde von einem armen Bauern für seine Geliebte gebaut. Er begann im Alter von 14 Jahren mit dem Bau und baute die Burg in den nächsten 25 Jahren weiter. Das Traurigste ist, dass er nie das Herz seiner Geliebten gewonnen hat, aber bei den Einheimischen große Liebe erlangt hat. Führungen durch das Schloss werden von Moussa selbst durchgeführt. Er teilt seine Geschichte mit allen.

Schloss Moussa

Hundefluss

Der Fluss erhielt seinen Namen aufgrund der Legende über den Hund, der die Ufer bewachte. Doch nicht nur das interessiert sie. Zahlreiche Militärkampagnen wurden entlang der Strecke durchgeführt und die Geschichte des Libanon wurde geschrieben, weshalb hier viele Gedenktafeln zu sehen sind. Dies ist ein wichtiges Wahrzeichen des Landes. Es enthält Informationen über die schicksalhaften Ereignisse, die die Zukunft des Landes beeinflusst haben.

Hundefluss

Shuf-Zedernreservat

Dies ist das größte Naturschutzgebiet im Libanon. Seine Fläche beträgt 550 km², was etwa 5 % der gesamten Landesfläche ausmacht. Der wichtigste Schutzwert des Reservats ist die libanesische Zeder. Einige von ihnen sind über 2.000 Jahre alt. Das Reservat beherbergt 32 Säugetierarten und etwa 200 Vogelarten. Nicht weit vom Reservat entfernt liegen die Festungen Kab-Ilias und Kalat-Ninha.

Shuf-Zedernreservat

Bekaa-Tal

Das Tal liegt im Osten des Libanon, 30 km von Beirut entfernt. Es ist ein wichtiges landwirtschaftliches Gebiet, das zwischen den Gebirgszügen Libanon und Antilibanon liegt. Die größten Städte im Tal sind Zahre und Bekaa. Es gibt viele interessante Orte im Tal. Der auf seinem Territorium gelegene Tempelkomplex ist in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Auch nach dem Libanonkrieg erlangte das Tal traurige Berühmtheit.

Bekaa-Tal

Wadi Kadisha-Tal

Dies ist ein Tal in den Bezirken Bishir und Zgharta. Sein Name bedeutet „heilig“. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es auf seinem Territorium einst viele christliche Heiligtümer gab und eine Klostergemeinschaft existierte. Aus diesem Grund steht es als einer der frühesten Orte für die Gründung klösterlicher Siedlungen unter dem Schutz der UNESCO.

Wadi Kadisha-Tal

Taubenfelsen

Dies ist ein Naturwunder von Beirut. Pigeon Rocks sind zwei kleine Inseln, die vor der Küste im Mittelmeer liegen. Ihren Namen erhielten sie aufgrund der großen Zahl an Tauben, die hier seit Hunderten von Jahren Nester bauen und hier leben. Dieser Ort wird für Fotografen interessant sein. Bei Sonnenuntergang können Sie wunderschöne Fotos machen, während Sie in einem gemütlichen Restaurant am Ufer sitzen.

Taubenfelsen

Casino du Liban

Unter den zahlreichen Cafés, Restaurants und Bars, Geschäften und Hotels in der Nähe der Bucht von Jounieh befindet sich ein riesiges „Casino du Liban“. Es wurde 1959 ausgegraben. Seine Fläche beträgt 34.000 m². Es ist eine lebhafte Touristenattraktion, die über 60 Pokertische, Roulette- und 400 Spielautomatenräume, einen Ausstellungsraum und fünf Restaurants umfasst.

Casino du Liban

Mittelmeerküste

Das Mittelmeer hat eine Vielzahl von Resorts in seiner Nähe versammelt und zieht jedes Jahr eine große Anzahl von Touristen an. Der Libanon besitzt 225 km Küste, die wichtigsten Ferienorte sind Beirut, Sidon, Nabatea, Tripolis und Tyrus. Die Küste des letzteren gilt als die sauberste. Die meisten Strände sind kostenpflichtig, aber im Preis sind Liegen, Sonnenschirme, Duschen und sogar ein Cafébesuch inbegriffen.

Mittelmeerküste

Baatara-Wasserfall

Die Baatara-Wasserfälle liegen in der Nähe der Stadt Tannorin. Es wurde 1953 vom Forscher Henry Coif entdeckt. Sein Name bedeutet übersetzt „Höhle der drei Brücken“. Dem Wasserfall wird er wegen der drei Höhlen zugeschrieben, durch die sein Wasser fließt. Die Höhe des Wasserfalls beträgt 225 Meter, was ihn sehr spektakulär, kraftvoll und malerisch macht. Der Wasserfall ist bei Touristen beliebt.

Baatara-Wasserfall