Die 25 besten Sehenswürdigkeiten Münchens, Deutschland

600
47 973

Die bayerische Landeshauptstadt München steht Berlin und Köln in ihrer Beliebtheit bei Touristen in nichts nach. Hier konzentriert sich nicht nur eine Vielzahl architektonischer Denkmäler, sondern es finden auch die interessantesten Veranstaltungen statt, unter denen das unsterbliche Bierfest Oktoberfest den zentralen Platz einnimmt. Darüber hinaus findet hier seit 1875 ein großes europäisches Opernfestival statt.

Durch die reich verzierten Stadtplätze schlendern und die weihnachtliche Atmosphäre einatmen, die grandiosen bayerischen Schlösser besuchen und sich kopfüber in einen Überfall auf alte deutsche Restaurants stürzen – all das kann ein Reisender tun, der nach München reist. Darüber hinaus ist die Landeshauptstadt Bayerns eine sehr wohlhabende und wohlhabende Stadt. Dies ist der perfekte Ort für hochwertige Einkäufe.

Was gibt es in München zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Marienplatz

Der zentrale Platz Münchens, wohin jede touristische Route unweigerlich führt. Im Mittelalter wurden hier Ritterturniere abgehalten und ein Fischmarkt war geöffnet. Der Marienplatz ist seit der Gründung der Stadt der Hauptplatz. Hier finden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, beliebte Restaurants, Geschäfte und einen Lebensmittelmarkt. Der Platz ist immer belebt und ziemlich voll.

Marienplatz

Neues Rathaus

Neugotisches Gebäude am Marienplatz. Das Rathaus wurde in der zweiten Hälfte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts erbaut, scheint jedoch bereits mehrere hundert Jahre alt zu sein. Im Jahr 1874 zog der Stadtrat vom Alten Rathaus hierher. Um Platz für Bauarbeiten zu schaffen, wurden etwa 30 Wohngebäude der Stadtbewohner abgerissen. Das Rathaus wird von einem 85 Meter hohen Turm mit Turmspitze gekrönt

Neues Rathaus

altes Rathaus

Ein viel bescheideneres und älteres Gebäude als das Neue Rathaus. Die erste Erwähnung findet sich in Quellen aus dem 14. Jahrhundert, es wird jedoch angenommen, dass es bereits im 15. Jahrhundert errichtet wurde. Der vorherrschende Baustil ist die Gotik, ergänzt durch architektonische Elemente aus der späteren Renaissance. Jetzt befindet sich das Spielzeugmuseum im Alten Rathaus. Durch die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude beschädigt und auf dem Hauptturm musste eine neue Turmspitze angebracht werden.

Altes Rathaus

Schloss Nymphenburg

Der Palastkomplex, der in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts gegründet wurde. Es diente als Residenz der altbayerischen Wittelsbacher-Dynastie. Der die Schlossgebäude umgebende Park erstreckt sich über eine Fläche von 200 Hektar. Die Pracht und Schönheit der Innenausstattung von Nymphenburg lässt sich mit der sagenumwobenen „fabelhaften“ Burg Neuschweinstein vergleichen. Die Nachkommen der Wittelsbacher wohnen noch heute in dem für Touristen gesperrten Teil des Schlosses.

Schloss Nymphenburg

Schloss Blutenburg

Jagdschloss aus dem 15. Jahrhundert, errichtet auf Wunsch von Herzog Albrecht III. Mit Blutenburg ist die Geschichte der unglücklichen Liebe des Herzogs verbunden. Gegen den Willen seines Vaters heiratete er heimlich eine Bürgerliche und ließ sich mit ihr im Schloss nieder. Der Vater lockte seinen Sohn aus der Festung und befahl in seiner Abwesenheit, die unglückliche Geliebte in den Fluss zu werfen. Albrecht vergab seinem Vater schließlich und zu Ehren des unschuldig ruinierten Mädchens wurde eine Kapelle errichtet.

Schloss Blutenburg

Schloss Schleißheim

Der Palast wurde Ende des 16. Jahrhunderts von Herzog Wilhelm V. gegründet. Damals war es ein kleines Herrenhaus, das der Herrscher zur Privatsphäre nutzte. Sein Sohn Maximilian I. baute das Anwesen nach seinen Wünschen um und verwandelte es in ein Schloss. Die Schleißheimer Anlage umfasst drei zu unterschiedlichen Zeiten erbaute Schlösser und eine weitläufige Parkanlage. An der Innenmalerei arbeiteten Johann Gump, Giovanni Trubillio und Francesco Rosa.

Schloss Schleißheim

Münchner Residenz

Der Gebäudekomplex im Zentrum Münchens, der als einer der größten in Europa gilt. Es wurde über fünf Jahrhunderte hinweg errichtet und erst im 19. Jahrhundert endgültig fertiggestellt. Die Münchner Residenz ist die offizielle Residenz der bayerischen Herrscher aus der Wittelsbacher-Dynastie. Es umfasst: ein Museum, das mehr als 100 Säle, 10 Paläste, ein Theater und einen Konzertsaal umfasst.

Münchner Residenz

Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria (Frauenkirche)

Katholischer Dom zu München mit 99 Meter hohem Hauptturm. Laut Stadtrecht ist es verboten, Gebäude höher als die Frauenkirche zu errichten (dies ist ein vorläufiger Beschluss, der 2004 in einer Volksabstimmung angenommen wurde). Sie arbeiteten im XIV.-XV. Jahrhundert am Bau des Tempels. Es sollte 20.000 Gemeindemitglieder beherbergen, obwohl die Bevölkerung der Stadt in jenen Jahrhunderten nur 13.000 Menschen betrug.

Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria (Frauenkirche)

Azamkirche

Der Tempel entstand auf Initiative zweier Azam-Brüder, die gleichzeitig Architekten, Bildhauer und Maler waren. Dies ist eine der wenigen historischen Sehenswürdigkeiten, an denen die Wittelsbacher nicht beteiligt waren. Die Brüder planten, die Kirche als Hauskapelle zu nutzen, doch später wurde sie auf Drängen des Volkes für jedermann zugänglich.

Azamkirche

St. Peter-Kirche

Der Tempel ist einer der am meisten verehrten und ältesten der Stadt. Es entstand im 8. Jahrhundert als kleines Holzkloster auf Initiative der Mönche des Klosters Tegernsee. Im 11. Jahrhundert wurde die Kirche im romanischen Stil umgebaut. Nach einem Brand im Jahr 1327 entstand ein Neubau im gotischen Stil. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Kirche umgebaut, erweitert und der Fassade wurden Elemente der Spätgotik und des Rokoko hinzugefügt.

St. Peter-Kirche

Bayerische Staatsoper

Das Hauptopernhaus Münchens, in dem eine der angesehensten Musikgruppen der Welt spielt, das Bayerische Staatsorchester. Der Veranstaltungsort ist Austragungsort der Münchner Opernfestspiele. Jährlich finden hier mehr als 300 Vorstellungen statt, für die Hauptrollen sind Spitzenkünstler eingeladen. Das Repertoire umfasst Werke berühmter deutscher Komponisten und die besten Meisterwerke der Weltopernkunst.

Bayerische Staatsoper

Deutsches Museum

Ein einzigartiges Museum, das die Errungenschaften der deutschen Technologie und Wissenschaft demonstriert. Die Ausstellungen sind in sechs thematische Ebenen unterteilt: Wasserbau, Schifffahrt, Bergbauindustrie, spurloser Transport, Öl und Gas, Kraftmaschinen. Das Museum enthält einzigartige Ausrüstungsproben, die einzigen, die nach zwei Weltkriegen überlebt haben (d. h. nicht auf Wunsch der siegreichen Länder zerstört wurden).

Deutsches Museum

Bayerisches Nationalmuseum

Die Ausstellung des Museums ist der bayerischen Geschichte, Kultur und Volkskunst gewidmet. Hier werden Gegenstände aus Porzellan, Holz, Silber, Stoff und anderen Materialien gesammelt. Sowie bedeutende Sammlungen von Waffen, heraldischen Symbolen und Schmuck. Ein besonderer Stolz des Museums ist die Sammlung von Krippen. Die Sammlung ist in einem historischen Barockgebäude mit Hunderten Innenräumen, Passagen und Galerien untergebracht.

Bayerisches Nationalmuseum

BMW Museum

Bayern ist der Geburtsort des weltberühmten Markenautos BMW. Hier befanden sich die ersten Fabriken zur Herstellung von Flugzeugen, die nach dem Ersten Weltkrieg auf Automobile umgeschult wurden. So entstand eine wiedererkennbare Marke. Im Museum können Sie die Produkte des Unternehmens seit seiner Gründung besichtigen. Dort sind viele interessante und seltene Retro-Modelle des letzten Jahrhunderts ausgestellt.

BMW Museum

Glyptothek

Museum für antike Skulptur, das Werke römischer und griechischer Meister aus dem 17. Jahrhundert v. Chr. enthält. bis zum 5. Jahrhundert. Hier werden sowohl Originale als auch Kopien von Statuen, Flachreliefs und Büsten ausgestellt, die bis heute nicht erhalten sind. Die Ausstellung befindet sich in 13 Hallen. Hier können Sie Statuen des mythischen Hephaistos, Daedalus, Perikles und anderer Charaktere sehen. Der größte Teil der Sammlung wurde von König Ludwig I. gesammelt.

Glyptothek

Pinakothek München

Der Sammelname einer Gruppe von Kunstgalerien und Museen, die eine Sammlung von Gemälden vom 14. Jahrhundert bis zur Neuzeit sowie Sammlungen moderner und angewandter Kunst beherbergen. Die Alte Pinakothek beherbergt Ausstellungen von Meistern des 14.-18. Jahrhunderts. In Novaya können Sie Kunstwerke des 19.-20. Jahrhunderts besichtigen. Die Pinakothek der Moderne zeigt Sammlungen aus dem 20. und 21. Jahrhundert.

Pinakothek München

Gedenkmuseum Dachau

Das Museum befindet sich außerhalb der Stadtgrenzen Münchens in der Nähe der Stadt Dachau auf dem Gelände eines ehemaligen Konzentrationslagers. Alle Menschen, die gegen das Hitler-Regime verstoßen hatten, wurden zur Hinrichtung hierher getrieben. In den zwölf Jahren seines Bestehens wurden im Lager Zehntausende Menschen getötet. Das Museum wurde 1965 auf Wunsch der ehemaligen Häftlinge des Lagers gegründet. Von den Gebäuden aus dem Zweiten Weltkrieg ist nur noch wenig übrig, aber dieser Ort strahlt eine bedrohliche und bedrückende Atmosphäre aus.

Gedenkmuseum Dachau

Olympiapark

1972 war München Austragungsort der nächsten Olympischen Sommerspiele. Seitdem gibt es hier einen Park (ein Gebiet mit olympischen Anlagen), den die Einheimischen zur Erholung und für Spaziergänge nutzen. Die ehemaligen Anlagen werden als Sporttrainingsstandorte betrieben und noch heute finden hier große gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltungen statt. Es ist anzumerken, dass sich die Stadt dank der Spiele verändert und komfortabler geworden ist.

Olympiapark

Allianz-Arena

Das Stadion, das für den Beginn der FIFA-Weltmeisterschaft 2006 gebaut wurde. Es gehört dem Münchner Verein Bayern München. 2011/12 war es Austragungsort des Champions-League-Finales. Die Allianz Arena liegt in der Frettmaninger Heide. Das Gebäude wird als wahres Wunder der modernen Architekturkunst bezeichnet. Am Eingang des Stadions sind die Fans atemberaubend vom Anblick dieses grandiosen Bauwerks.

Allianz-Arena

Oktoberfest

Das berühmte Bierfest, das alle Fans des schaumigen Getränks anstreben. Dutzende Produzenten bauen ihre Zelte auf dem Oktoberfest auf, wo unzählige Liter Bier getrunken, Kilogramm Würstchen und Schweinshaxen gegessen werden. Das Fest existiert seit 1810, seit zwei Jahrhunderten ist es zu einem echten Symbol Bayerns geworden und hat sich organisch in die kulturellen Traditionen eingefügt. Traditionell trinkt der bayerische Regierungschef zur Eröffnung den ersten Krug Bier.

Oktoberfest

Brasserie Hofbräuhaus

Eines der ältesten Bierrestaurants, das Anfang des 17. Jahrhunderts seine Türen für die ersten Besucher öffnete. Zunächst befand sich hier die Hofbrauerei. Die großen Säle der Einrichtung bieten gleichzeitig Platz für bis zu 4.000 Besucher. Das Hofbräuhaus verfügt über eine flexible Preispolitik, sodass es sich jeder Tourist leisten kann, verschiedene Sorten exzellenten Bieres zu probieren und deutsche Küche zu genießen.

Brasserie Hofbräuhaus

Viktualienmarkt

Der zentrale Stadtmarkt, ein wahres Paradies für Feinschmecker und Kenner exzellenter Produkte. Hier gibt es etwa 140 Geschäfte, die seit vielen Jahren im Besitz derselben Familien sind. Der Platz auf dem Markt wird vererbt. Der Viktualienmarkt wird vor allem von wohlhabenden Münchnern und Touristen gekauft, da die Preise für die Produkte recht hoch sind. Dabei sind die Produkte stets von ausgezeichneter Qualität.

Viktualienmarkt

Hofgartenpark

Landschaftspark mit einer Anlage in streng geometrischen Proportionen. Es wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts unter Maximilian I. gegründet, im Zweiten Weltkrieg jedoch völlig zerstört. Der Park wurde sorgfältig und gewissenhaft nach alten Zeichnungen und Skizzen restauriert, wobei Elemente der englischen Parkkunst des 19. Jahrhunderts hinzugefügt wurden. Der Hofgarten ist das Reich gepflegter Gassen, Blumenbeete, gepflegter Rasenflächen und malerischer Brunnen.

Hofgartenpark

Englischer Garten

Ein bei Einheimischen beliebter Stadtpark, der täglich von Tausenden Menschen besucht wird. Hier können Sie in speziell dafür vorgesehenen Bereichen Fahrrad und Snowboard fahren, einen Ausritt buchen oder einfach nur spazieren gehen. Der Park erstreckt sich über 5,5 km vom Zentrum bis in den Norden Münchens. Im Sommer sind die zahlreichen Rasenflächen voller Menschen – sie sonnen sich, machen Picknicks oder machen einfach ein Nickerchen im Schatten der Bäume.

Englischer Garten

Münchner Zoo Hellabrunn

Der Zoo gilt als einer der besten in Europa. Wie viele moderne Zoos ist er nach dem Prinzip eines Naturparks aufgebaut, das heißt, es werden möglichst naturnahe Bedingungen für Tiere geschaffen. Die biologische Vielfalt von Hellabrunn ist beeindruckend – mehr als 750 Tierarten und etwa 20.000 Individuen. Der Zoo ist beliebt, er wird jährlich von 1,8 Millionen Menschen besucht.

Münchner Zoo Hellabrunn