Die 25 besten Sehenswürdigkeiten von Helsinki, Finnland

328
27 732

Die Hauptstadt Finnlands kann sich nicht mit grandioser Prachtarchitektur, einer Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten und einem besonders herausragenden Kulturerbe rühmen. Allerdings ist Helsinki eine originelle, stimmungsvolle Stadt und hat definitiv ihren eigenen Charme.

Stadtbeamte begrüßen moderne Architekturentwürfe. Dadurch können Touristen die ungewöhnliche Temppeliaukio-Kirche und die Kamppi-Kapelle der Stille bewundern. Die mit Granit bedeckten Ufer der finnischen Hauptstadt verwandeln sich in zurückhaltende und majestätische Ausblicke auf die Ostsee, wo Kreuzfahrtschiffe und Fähren auf dem Wasser schaukeln.

Helsinki ist eine solide, solide und wohlhabende Stadt. Hier gibt es keine bezaubernden gotischen Kathedralen und Burgen, dafür aber ein unvergleichliches Kiasma, strenge nördliche Natur und den Triumph des gesunden Menschenverstandes.

Was gibt es in Helsinki zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Kathedrale und Senatsplatz

Der Senatsplatz ist einer der drei zentralen Plätze der finnischen Hauptstadt. Um ihn herum konzentrieren sich Sehenswürdigkeiten und Haupttouristenrouten. Der Ort ist mit dem architektonischen Ensemble der Kathedrale geschmückt, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach der Proklamation Helsinkis zur Hauptstadt des Großherzogtums Finnland errichtet wurde. Im Inneren der Kathedrale befindet sich ein Denkmal für den Begründer der Reformation – M. Luther.

Kathedrale und Senatsplatz

Denkmal für Sibelius

Ein Denkmal, das dem berühmten und verehrten finnischen Komponisten Jean Sibelius gewidmet ist. Zu Ehren dieser herausragenden historischen Persönlichkeit sind auch mehrere Straßen, eine Musikakademie und ein Stadtpark benannt. Das Denkmal wurde 1967 nach dem Projekt von E. Hiltunen errichtet. Dies ist eine abstrakte Komposition, die aus einem Haufen Metallrohren und einem Flachrelief des Komponisten am Fuß besteht.

Denkmal für Sibelius

Havis Amanda

Stadtbrunnen, eines der Wahrzeichen der finnischen Hauptstadt. Das Projekt wurde vom Bildhauer V. Wallgren zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelt. In der Mitte der Skulpturengruppe befindet sich eine Frauenstatue – eine „Meeresnymphe“, an den Seiten sind sagenhafte Seelöwen zu sehen. Es ist kaum zu glauben, aber vor der Aufstellung des Denkmals gab es mehr als zwei Jahre lang hitzige Diskussionen über die Angemessenheit der Aufstellung einer nackten Figur im Stadtzentrum.

Havis Amanda

Festung Sveaborg

Eine Seefestung auf felsigen Inseln in der Nähe von Helsinki. Vom Stadtzentrum aus gelangt man schnell mit der Fähre dorthin. Sveaborg ist ein schwedischer Name, die Finnen nennen die Festung Suomenlinna. Das Bauwerk wurde Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet, als Finnland noch zu Schweden gehörte. Die Festung war der Stützpunkt der schwedischen Flotte und schützte die Zufahrten nach Helsinki.

Festung Sveaborg

Kirche von Temppeliaukio

Der ursprüngliche Tempel befindet sich in einem natürlichen Felsen. Die Kirche gilt als eine der markantesten Sehenswürdigkeiten Helsinkis. Dank der außergewöhnlichen Architektur entsteht im Kirchensaal eine atemberaubende akustische Wirkung. Die Idee des progressiven Designs gehört den Brüdern Suomalainen. Der Tempel wurde in den 70er Jahren erbaut. XX Jahrhundert und erlangte schnell Ruhm und Popularität. Hunderttausende Touristen besuchen jedes Jahr die Temppeliaukio-Kirche.

Kirche von Temppeliaukio

Mariä Himmelfahrt-Kathedrale

Eine orthodoxe Kirche, erbaut nach dem Projekt von A.M. Gornostaev in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Baustil der Kathedrale ist eine Mischung aus byzantinischem Stil und den Traditionen der russischen Tempelarchitektur. Im Jahr 1872 wurde ihm der Status einer Kathedrale verliehen. Derzeit ist die Mariä Himmelfahrt-Kathedrale in Helsinki die größte orthodoxe Kirche in West- und Nordeuropa.

Mariä Himmelfahrt-Kathedrale

Kirche von Kallio

Der Granitbau der Kallio-Kirche wird oft als markante Schöpfung des sogenannten „finnischen“ Jugendstils oder der „Nationalromantik“ bezeichnet. Dieses eher originelle Gebäude wurde 1912 erbaut und wurde bald zur Hauptattraktion der gesamten Region Kallio. Es wird angenommen, dass sich der Architekt L. Sonck bei der Gestaltung des Gebäudes die Beschreibung des alttestamentlichen Tempels Salomos (einschließlich seiner beeindruckenden Größe) als Vorbild genommen hat.

Kirche von Kallio

Kirche des Heiligen Johannes

Lutherische Kirche aus dem späten 19. Jahrhundert, eine grandiose Schöpfung des schwedischen Architekten A. Melander. Es wurde an der Stelle errichtet, an der immer der heidnische Feiertag von Ivan Kupala gefeiert wurde. Die Kirche hat eine sehr beeindruckende Größe – gleichzeitig passen 2600 Menschen hinein. Das Gebäude wurde im neugotischen „Referenzstil“ erbaut, der Innenraum ist mit Holzdekor dekoriert, das von den besten finnischen Handwerkern geschaffen wurde.

Kirche des Heiligen Johannes

Kapelle der Stille Kamppi

Das moderne Gebäude, das 2012 nach dem Entwurf von M. Summanen, N. Sirol und K. Lintula errichtet wurde, ist ein interessantes und markantes Beispiel der neuesten Architektur in Helsinki. Die Kapelle ist kein Tempel im üblichen Sinne, Gottesdienste finden hier nicht statt, aber auf ihrem Territorium kann man psychologische Hilfe in Anspruch nehmen oder einfach eine Pause vom Trubel der Stadt einlegen.

Kapelle der Stille Kamppi

Finnisches Nationalmuseum

Museum der Geschichte Finnlands, in dem Sie die Entwicklung des Landes Suomi (wie die Finnen ihren Staat nennen) von der Antike bis zur Neuzeit verfolgen können. Die Museumsausstellungen sind recht umfangreich – von Tonscherben bis zu Herrscherthronen, von mittelalterlichen Waffen bis zu den technischen Errungenschaften der Firma Nokia. Das Museum wurde 1916 für Besucher geöffnet.

Finnisches Nationalmuseum

Designmuseum

Die Ausstellungen des Museums zeigen die Errungenschaften der finnischen angewandten Kunst. Hier finden häufig Ausstellungen, internationale Veranstaltungen und Vorführungen von Modekollektionen junger Designer statt. Das Museum wurde 1873 als Werkstatt für den Unterricht in angewandter Kunst gegründet. Heute gilt dieser Ort als einer der besten modernen Kreativorte in Europa.

Designmuseum

Naturhistorisches Museum

Eines der drei größten Nationalmuseen Finnlands. Die der Naturgeschichte und Evolution gewidmete Ausstellung befindet sich auf vier Etagen. Zu den wertvollsten Artefakten zählen Fossilienexponate, die mehr als tausend Jahre alt sind. Die Sammlung ist in vier Teile gegliedert: Geschichte des Lebens, Natur Finnlands, Geschichte der Knochen, Natur der Welt.

Naturhistorisches Museum

Wissenschaftsmuseum „Eureka“

Das Museum befindet sich in der Stadt Vantaa in der Nähe der finnischen Hauptstadt. Es ist ein interaktives Spiel-, Bildungs- und Unterhaltungszentrum, in dem Besucher unterschiedlichen Alters experimentieren, die Natur physikalischer Phänomene erkunden und einfach Spaß haben können. In musealen „Laboren“ können unter Anleitung von Spezialisten komplexere Experimente durchgeführt werden.

Wissenschaftsmuseum „Eureka“

Kunstmuseum Ateneum

Eine Kunstgalerie mit einer reichen Sammlung an Kunstwerken. Einen besonderen Platz nehmen die Gemälde finnischer Künstler ein – Vertreter des Goldenen Zeitalters in der nationalen Kunst. Es gibt auch Werke anerkannter Weltklassiker: Van Gogh, P. Gauguin, Modigliani, Degas, F. Goya, Cezanne und andere. Die Sammlung enthält eine große Anzahl von Gemälden russischer Künstler: Levitan, Shishkin, Repin, Polenov.

Kunstmuseum Ateneum

Kiasma

Ein großes Museum für moderne Kunst, untergebracht in einem monumentalen Gebäude moderner Architektur. Das Museum ist auf die Sammlung von Werken finnischer Meister und Künstler aus den umliegenden Ländern spezialisiert. Oftmals entstehen viele Werke im Auftrag von Kiasma. Mittlerweile umfasst die Sammlung des Museums etwa 9.000 Exponate, aber die Mittel werden ständig aufgefüllt und die Ausstellung wächst.

Kiasma

Freilichtmuseum Seurasaari

Das Museum befindet sich auf der gleichnamigen Insel westlich von Helsinki. Ähnliche Ausstellungen gibt es in vielen europäischen Ländern. Sie sollen Touristen mit dem traditionellen Leben und der Lebensweise der lokalen Bevölkerung vertraut machen. In Seurasaari können Sie die hölzernen Behausungen der Dorfbewohner, finnische Saunen, Nebengebäude, Windmühlen und religiöse Gebäude aus dem ganzen Land besichtigen.

Freilichtmuseum Seurasaari

Marktplatz

Der Platz wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts angelegt. Seitdem gibt es hier einen Markt, der bei Helsinki-Besuchern und Einheimischen beliebt ist. Auf dem Platz können Sie Souvenirs, frische Produkte und ausgezeichneten Fisch kaufen und auch ein köstliches Mittagessen genießen. Von hier aus legen Fähren nach Suomenlinna ab. Auf dem Platz wurde ein Obelisk zu Ehren der russischen Kaiserin Alexandra Fjodorowna errichtet.

Marktplatz

Alte Markthalle

Einkaufszentren am Ufer der South Bay, untergebracht in einem eleganten Backsteingebäude aus dem 19. Jahrhundert. Der Markt bietet eine große Auswahl an Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Brot und verschiedenen Backwaren. Es gibt auch ein Geschäft mit lokalen Delikatessen und ein Sushi-Restaurant. Die alte Markthalle ist ein recht stimmungsvoller Ort mit geschnitzten Holzständen, kleinen Läden und freundlichen Verkäufern.

Alte Markthalle

Bahnhof Helsinki

Das relativ kleine Gebäude des Hauptstadtbahnhofs ist ein Baudenkmal des frühen 20. Jahrhunderts. Es wurde nach dem Entwurf des Architekten E. Saarinen erbaut. Die Jugendstilfassade ist mit Steinriesenfiguren von E. Wikström geschmückt. Vom Bahnhof fahren zahlreiche elektrische Vorortzüge und Fernzüge in verschiedene europäische Länder und nach Russland.

Bahnhof Helsinki

Serena Wasserpark

Wasserpark in einem Vorort von Helsinki, der das ganze Jahr über für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Etliche Rutschen befinden sich im Freien und im kühlen finnischen Sommer kann man oft Kinder bei einer Temperatur von nur 19 °C im Wasser spielen sehen. Beim Kauf eines All-Inclusive-Tickets können Sie alle Attraktionen und eine Bar besuchen und ein Restaurant (Alkohol gegen Gebühr).

Serena Wasserpark

Sea Life Maritime Center

Ozeanarium im nördlichen Teil der finnischen Hauptstadt. Sea Life-Aquarien bieten eine große Vielfalt an Meereslebewesen: Stachelrochen, Haie, Korallen, Quallen, Seepferdchen, exotische tropische Fische und Bewohner der rauen nördlichen Meere. Es gibt Gruppenführungen rund um das Aquarium auf Finnisch, Schwedisch und Englisch. Der Reiseführer enthält auch Informationen in russischer Sprache.

Sea Life Maritime Center

Linnanmäki

Vergnügungs- und Vergnügungspark, bei Touristen und Einheimischen sehr beliebt. Bis zu eine Million Besucher kommen jedes Jahr nach Linnanmäki. Karussells und Parkattraktionen werden in führenden europäischen Ländern hergestellt und entsprechen den neuesten Sicherheitsanforderungen. Im Park gibt es mehrere kostenlose Attraktionen für Kinder.

Linnanmäki

Zoo Korkeasaari

Der Zoo liegt auf der gleichnamigen Insel. Es wurde 1889 von A. Fabricius gegründet. Bären waren die ersten Bewohner des Zoos. Auf dem Gebiet von Korkeasaari leben Schneeleoparden, die inzwischen vom Aussterben bedroht sind. Neben prächtigen Tieren des Nordens können Sie im Zoo auch Reptilien, tropische Vögel und Vertreter der exotischen Fauna bewundern.

Zoo Korkeasaari

Botanischer Garten

Der Garten liegt in der Nähe des zentralen Teils von Helsinki. Auf dem Territorium des Parks wurden Rosengärten angelegt, Gewächshäuser und ein System künstlicher Teiche angelegt. Im Sommer verwandelt sich der Garten in eine prächtige blühende und duftende Leinwand. Auf seinem Territorium finden regelmäßig thematische Veranstaltungen, verschiedene Ausstellungen, Wettbewerbe und Aktionen zum Schutz der Natur statt.

Botanischer Garten

Esplanade Park

Stadtpark, finnische „Champs Elysees“ und einer der beliebtesten Orte für Spaziergänger von Einheimischen und Gästen Helsinkis. Hier können Sie sich wunderbar ausruhen und zwischendurch die zahlreichen Geschäfte und Sehenswürdigkeiten der finnischen Hauptstadt besichtigen. Im östlichen Teil der Esplanade gibt es einen kleinen Konzertsaal, in dem im Sommer progressive Musikgruppen auftreten.

Esplanade Park