Top 20 Sehenswürdigkeiten in Turku, Finnland

1 044
41 797

Die Geschichte der finnischen Stadt Turku reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Es ist die älteste Stadt des Landes und seine erste Hauptstadt. Der einzigartige Charme von Turku und seiner Umgebung wird durch den Fluss Aura, das Meer, einen Archipel aus mehreren tausend Inseln sowie die organische Verflechtung historischer und moderner Gebäude verliehen.

Zu den unschätzbaren Baudenkmälern zählen das Nationalheiligtum – die majestätische Kathedrale, der Alte Platz und die mittelalterliche Burg Abo. Die Stadt ist reich an Museen und Ausstellungszentren. Am beliebtesten sind die Museumsapotheke im Quensel-Haus, die Museen für Musik, Kunsthandwerk, Schifffahrt, das Biologische Museum und der kombinierte Komplex für Archäologie und moderne Kunst. Im Sommer bringen Sie Fähren zu den vielen Inseln. Eines davon beherbergt das Mumin-Tal, das Kinder und Erwachsene begeistert.

Was gibt es in Turku zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Abo-Schloss

Es ist eines der größten Gebäude des Mittelalters. Sie wurde 1280 als Verteidigungsfestung erbaut. Anschließend wurde sie mehrmals umgebaut. Im 16. Jahrhundert wurde daraus ein prächtiger Renaissancepalast. Heute ist auf dem Gelände des Schlosses ein historisches Museum geöffnet. Interessant sind Aussichtstürme, Gefängniszellen, herzogliche Gemächer sowie Prunksäle, die für feierliche Veranstaltungen genutzt werden. Die Schlosskapelle ist ein beliebter Ort für Trauungen.

Abo-Schloss

Alter Platz

Der historische Teil von Turku – Vanha Suutori – liegt neben der Kathedrale. Bekannt seit dem 13. Jahrhundert. Darauf befinden sich das Schwedische Lyzeum, die alten Herrenhäuser von Dzhuselius, Brinkkala und Hjelta, die Abo-Akademie, das alte Rathaus und zwei Plätze. Der Platz dient als Veranstaltungsort für Messen, Ausstellungen und Theateraufführungen. Vom Balkon von Brinkkalas Haus aus wird traditionell die „Weihnachtswelt“ verkündet, woraufhin man beginnt, Weihnachten zu feiern. Im Juli finden hier die Mittelaltertage statt.

Alter Platz

Handelszone

Eine beliebte Touristenattraktion im Stadtzentrum. Bekannt seit dem 19. Jahrhundert. Oftmals umgebaut, wurden einige Gebäude in der Nachkriegszeit abgerissen, um Platz für modernere Gebäude zu schaffen. Die Hauptobjekte auf dem Platz sind heute eine orthodoxe Kirche, das schwedische Theater, ein Hotel, Einkaufszentren und Cafés. In den Morgenstunden verkaufen sie Kleidung, Blumen und landwirtschaftliche Produkte, die von Bauern und privaten Produzenten aus den umliegenden Regionen mitgebracht werden.

Handelszone

Turku-Kathedrale

Der grandiose Tempel im gotischen Stil wurde 1258 errichtet und nach vier Jahrzehnten als Kathedrale geweiht. Der größte Teil des Innenraums wurde 1830 nach einem Großbrand in Turku restauriert. Damals wurde ein 100 Meter hoher Turm gebaut, der zum Wahrzeichen der Stadt wurde. Das Läuten der Glocken der Kathedrale ist täglich mittags im Radio im ganzen Land zu hören. Im Tempel wurde ein Museum zur Geschichte des Kirchenlebens eröffnet, in dem heilige Gefäße, Heiligenstatuen und eine Kleidersammlung aufbewahrt werden.

Turku-Kathedrale

St.-Michael-Kathedrale

Auf einem Hügel im zentralen Teil der Stadt gelegen. Prächtiges neugotisches Gebäude aus rotem Backstein. Der Bau begann im Jahr 1899. Die Eröffnung und Weihe des Tempels erfolgte im Jahr 1905. Die Höhe des Turms mit Turmspitze beträgt 77 Meter. Der Saal ist für 1250 Gemeindemitglieder ausgelegt und wird häufig für Konzerte und Hochzeitszeremonien genutzt. Die Orgel der Kathedrale gilt nach der Restaurierung und Verbesserung im Jahr 2002 als die größte des Landes.

St.-Michael-Kathedrale

Kirche der Heiligen Alexandra

Es wurde zwischen 1838 und 1846 errichtet. als Garnisonskirche des russischen Militärs. Liegt am Marktplatz. Das Gebäude ist im späten Empire-Stil erbaut, hat die Form einer Rotunde und ist mit 16 dekorativen Säulen geschmückt. Der Raum unter der Kuppel präsentiert sich in Form eines blauen Himmels mit goldenen Sternen. Der Glockenturm wurde später hinzugefügt. Heute gilt die Kirche als Baudenkmal. Die Gottesdienste finden auf Finnisch und einmal im Monat auf Kirchenslawisch statt.

Kirche der Heiligen Alexandra

schwedisches Theater

Liegt am Marktplatz. Gilt als das älteste des Landes. Das Gebäude wurde 1839 erbaut. Ende des 19. Jahrhunderts bildete sich eine eigene Truppe. Es verfügt über drei Kammerbühnen – für 350, 120 und 100 Zuschauer. Spezialisiert auf musikalische Darbietungen für Erwachsene und Kinder. Jede Saison gibt es mehrere neue Vorstellungen. Darüber hinaus finden in den Mauern des Theaters Konferenzen und Präsentationen sowie im Restaurant feierliche Tagungen und Bankette statt. Es werden Führungen hinter die Kulissen angeboten.

Schwedisches Theater

Kunstmuseum

Über der Stadt erhebt sich auf dem Puolalanmäki-Hügel neben dem Marktplatz eine majestätische Granitburg mit einem romantischen Glasdach. Es wurde 1904 errichtet und war ursprünglich als Gebäude für ein Kunstmuseum konzipiert. Derzeit sind hier mehr als 6.000 Werke aufbewahrt, darunter Sammlungen früher und moderner finnischer Gemälde, Holzskulpturen, Grafiken, antiker Waffen, Numismatik usw. Das Museum verfügt über einen Souvenirladen und ein gemütliches Café.

Kunstmuseum

Jean-Sibelius-Musikmuseum

Gründungsdatum - 1928. Das einzige Museum dieser Art im Land. Das moderne Gebäude wurde 1968 unweit der Kathedrale errichtet. Hier finden Sie eine Sammlung historischer Musikinstrumente aus der ganzen Welt. Eine eigene Ausstellung ist dem Leben und Schaffen des Komponisten J. Sibelius gewidmet. Der Museumsbestand umfasst Tonaufnahmen, Fotodokumente, Manuskripte, Konzertprogramme und Notizensammlungen. Es finden kreative Treffen und Konzerte statt.

Jean-Sibelius-Musikmuseum

Aboa Vetus

Ein faszinierender Komplex, der eine Sammlung moderner Kunst und ein historisches Museum vereint. Die Ausstellungen befinden sich im Herrenhaus des Fabrikanten Rettig. Daneben entdeckten Archäologen einen Teil der mittelalterlichen Stadt, der heute durch die Ruinen von sechs Steinhäusern und einer dazwischen verlaufenden Straße repräsentiert wird. Dabei handelt es sich um Fragmente des historischen Klosterviertels, in dem einst reiche Kaufleute und Handwerker lebten. Die Ausgrabungen dauern an.

Aboa Vetus

Apothekenmuseum und Quensel House

Eines der ältesten Bürgerhäuser wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts erbaut. Seine luxuriöse Innenausstattung – teures Parkett, Stuck, Kronleuchter, Spiegel – vermittelt einen Eindruck von den damaligen Wohnhäusern des Meisters. In einem der Räumlichkeiten wurde eine Apotheke aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts nachgebaut. Hier können Sie Apothekenutensilien, Möbel, medizinische Instrumente und Zaubertrankgläser sehen. Im Innenhof werden den Besuchern nach alten Rezepten zubereitete Backwaren, Kräutergetränke und Tees angeboten.

Apothekenmuseum und Quensel House

Väinö-Aaltonen-Museum

1967 am Aura-Damm eröffnet. Der zeitgenössischen Kunst und insbesondere dem Werk des Bildhauers V. Aaltonen gewidmet. Die dem Museum geschenkte Sammlung seiner Werke diente als Grundlage für die ersten Ausstellungen. Der Bildhauer war persönlich an der Gestaltung des Innenraums des Museumsgebäudes beteiligt. Im Foyer gibt es ein Aquarium mit Fischen und die größte Skulptur der Sammlung – die 4 Meter hohe Jungfrau von Finnland. Das Museum zeigt auch Kunstwerke anderer zeitgenössischer Meister.

Väinö-Aaltonen-Museum

Luostarinmäki-Handwerksmuseum

Es wurde 1940 eröffnet und umfasst 18 Quartiere, bestehend aus alten Holzgebäuden aus dem 19. Jahrhundert. Dies sind Häuser und Werkstätten finnischer Handwerker. Ihre Einzigartigkeit liegt darin, dass sie nicht aus verschiedenen Regionen mitgebracht wurden, sondern dort stehen, wo sie ursprünglich gebaut wurden. Hier können Sie die Werkstatt eines Töpfers, eines Tischlers, eines Schuhmachers, eines Uhrmachers besichtigen, es gibt ein Postamt, eine Bäckerei und eine Druckerei. Jeden Sommer veranstaltet die Stadt der Meister eine Weltklasse-Veranstaltung – die Days of Craft Art.

Luostarinmäki-Handwerksmuseum

Forum Marinum

Die Ausstellungen dieses maritimen Zentrums machen Besucher mit der Geschichte des Schiffbaus und der Schifffahrt in Finnland vertraut. Die interessantesten Objekte sind antike und moderne Schiffe, die am Aura-Damm festgemacht haben. Darunter sind ein Segelboot, ein Passagierschiff, eine Korvette, eine Bark, ein Polizeiboot, eine Flussfähre usw. Sie können jedes davon besteigen. Auf dem Territorium des Forums gibt es auch ein Schifffahrtsmuseum, Restaurierungswerkstätten, ein Restaurant und einen Souvenirladen.

Forum Marinum

Markthalle

Befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert – einem Objekt des Kulturerbes. Die hölzerne Innenausstattung des Marktes ist erhalten geblieben. Bürger und Touristen kommen hierher, um frische lokale Produkte zu kaufen – Brot, Gemüse, Fisch, Milch- und Fleischprodukte. Sie verkaufen auch Alkohol, Gewürze, Tees und Souvenirs. Der Markt ist für seine ausgezeichnete Küche bekannt. Hier können Sie Gerichte der japanischen, mexikanischen, vietnamesischen, vegetarischen Küche und Süßigkeiten aus der berühmten Bäckerei Mbakery probieren.

Markthalle

Kupittaa-Park

Einer der ältesten und größten Parks Finnlands. Es wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründet. Im Stadtzentrum gelegen, Fläche - 24 Hektar. Dies ist ein beliebter Ort für Outdoor-Aktivitäten für die ganze Familie. Es umfasst einen Sommer-Wasserkomplex mit Schwimmbad und Rutschen, einen Vergnügungspark für Kinder, eine Motorstadt mit Velomobilen, Sportplätze, Stadien und ein Indoor-Fitnessstudio, Sportgeräteverleih, Picknickplätze, einen Teich mit Vögeln, ein Restaurant und einen Sommer Cafe.

Kupittaa-Park

Botanischer Garten der Universität Turku

Liegt in einem Vorort auf der Insel Ruissalo. Es wurde 1924 gegründet. Die Fläche beträgt 21 Hektar, davon sind 6 Hektar Zier- und Sammelpflanzen. Der Rest des Territoriums besteht aus Eichenwäldern, Wiesen und künstlichen Stauseen mit Seerosen. Der Gewächshauskomplex besteht aus 6 Räumen, in denen exotische Pflanzen, Farne, immergrüne Sukkulenten usw. wachsen. Im Allgemeinen umfasst die Gartensammlung etwa 6.000 Pflanzenarten. Führungen sind für jedermann möglich.

Botanischer Garten der Universität Turku

Küsteninseln

, bestehend aus mehreren tausend Felsformationen und Inseln. Die größten von ihnen sind bewohnt und haben Verbindung zum Festland. Die Zahl der ständigen Einwohner beträgt etwa 1000 Personen. Der Park wurde 1983 gegründet. Im UNESCO-Reservat enthalten. Neben der herrlichen unberührten Natur im Park gibt es eine Reihe kultureller und historischer Sehenswürdigkeiten – Kirchen, Leuchttürme, Fragmente von Befestigungsanlagen.

Küsteninseln

Der Archipelago Trail

Dabei handelt es sich um eine 250 km lange touristische Rundroute, die durch die Natur- und Kulturattraktionen des Inselarchipels führt. Sie können mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder zu Fuß reisen. Die Route beginnt in der Stadt Turku. Führt durch Dörfer, Naturpfade, Siedlungen Kaarina, Pargas, Nagu, Naantali und andere. Beinhaltet 8 Fährfahrten mit einer Dauer von wenigen Minuten bis zu einer Stunde. Die Route ist nur im Sommer geöffnet.

Der Archipelago Trail

Muminland (Naantali)

Einer der besten Themenparks der Welt. Inspiriert von den lustigen Geschichten von Tove Jansson. Liegt auf einer kleinen Insel in der Nähe der Stadt Naantali. Enthält ein 5-stöckiges Mumin-Haus, einen kostenlosen Zug, ein Waldlabyrinth, einen märchenhaften Hexensumpf, einen Strand, ein Café, einen Pier mit einem Schiff, ein Theater und andere Unterhaltungsmöglichkeiten. Überall werden Kinder von Märchenfiguren begleitet. Während die Kinder die Welt ihrer Lieblingsfiguren kennenlernen, können Erwachsene in Pavillons mit Hängematten entspannen.

Muminland (Naantali)