Die 20 besten Sehenswürdigkeiten von Larnaka, Zypern

233
24 245

Das sonnige Larnaca bedeutet kilometerlange, herrliche Strände, einen ruhigen Familienurlaub und eine Fülle architektonischer Sehenswürdigkeiten, von denen viele 700 bis 1000 Jahre alt sind. Dieser Ort ist auch für Liebhaber von Tauchgängen und erfrischenden Meeresausflügen geeignet.

Viele Tempel, Klöster und Festungen in Larnaca und Umgebung sind bis heute unversehrt und unversehrt erhalten geblieben. Bei einem Spaziergang durch die Kirche Angeloktisti oder das Kloster Stavrovouni können Sie unvergessliche Eindrücke erleben – eine riesige Schicht vergangener Jahrhunderte scheint in der Luft zu liegen und lässt Touristen an die Ewigkeit denken.

Aber für viele ist Larnaca vor allem ein hochwertiger, entspannter und erholsamer Strandurlaub. Das Meer ist hier sauber und warm, die Strände halten selbst den höchsten Anforderungen stand und die Infrastruktur ist perfekt auf die anspruchsvollsten Bedürfnisse abgestimmt.

Was gibt es in Larnaca zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Kirche des Heiligen Lazarus

Das Aussehen des Tempels geht auf das 9. Jahrhundert zurück, als Kaiser Leo IV. über Byzanz herrschte. Der heilige Lazarus ist der Schutzpatron von Larnaka. Er lebte 30 Jahre lang auf Zypern und predigte die ganze Zeit über das Christentum. Der Ort seiner Beerdigung „larnax“ bedeutet übersetzt „Sarkophag“ oder „Sarg“, daher der Name der Stadt. Die Kirche St. Lazarus besteht seit mehr als tausend Jahren

Kirche des Heiligen Lazarus

Salzsee von Larnaca

Das Erscheinen des Stausees ist mit der Legende des Heiligen Lazarus verbunden. Das Gleichnis besagt, dass er, als er in der Nähe der Weinberge spazierte, die Besitzer um eine Weintraube bat, um seinen Durst zu stillen, aber geizige Leute lehnten ihn ab. Dann wurde Lazarus wütend und sagte voraus, dass dieses Land unfruchtbar sein würde und nichts außer Salz darauf geboren werden würde. Am nächsten Tag sahen die Menschen statt eines fruchtbaren Weinbergs einen Salzsee. Im Sommer trocknet der Stausee vollständig aus und ist mit einer 10 Zentimeter dicken Salzkruste bedeckt.

Salzsee von Larnaca

Burg Larnaka

Einer Version zufolge wurde die Festung im 13. Jahrhundert während der Herrschaft von König Jakob I. erbaut, um die Stadt vor Feinden zu schützen. Im XIV. Jahrhundert wurde es von den Genuesen erobert. Bis zum 18. Jahrhundert war der Komplex baufällig und verfiel, wurde jedoch von den osmanischen Türken wieder aufgebaut. Während des Ersten Weltkriegs diente die Festung den deutschen Truppen als Außenposten, nach der Niederlage Deutschlands gelangte sie jedoch in die Hände der Briten. Heute gibt es auf dem Territorium ein Museum mit wertvollen Exponaten des Frühmittelalters.

Burg Larnaka

Strand von Finikoudes

Ein kleiner Stadtstrand von 500 Metern Länge mit klarem und sauberem Wasser. Es ist perfekt für Kinder, da der Abstieg ins Meer recht sanft ist und es auf dem weichen Sandboden keine scharfen Steine ​​gibt. Der Strand ist mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Entlang der Küste erstreckt sich ein gepflegter malerischer Damm – der Ort der Promenade zahlreicher Touristen. Die Gasse ist durch eine dichte Dattelpalmenreihe von der lauten Straße getrennt.

Strand von Finikoudes

Mackenzie Beach

Der Strand liegt im westlichen Teil von Larnaca, sein Territorium grenzt direkt an den Flughafen. Touristen, die auf der Mackenzie Urlaub machen, haben die Möglichkeit, alle paar Minuten die startenden und landenden Flugzeuge zu beobachten. Entlang des Strandes führt eine Fußgängerzone mit zahlreichen Tavernen und Bars. Wie alle Stadtstrände von Larnaca fällt Mackenzie sanft ins Wasser ab, das Wasser ist klar und der Sand glänzt in der Sonne.

Mackenzie Beach

Hafen von Larnaka

Ein Parkplatz für Yachten aller Art und Größe sowie für kleinere Boote. Der Yachthafen von Larnaca bietet Platz für etwa 450 Schiffe, deren Abmessungen 40 Meter nicht überschreiten. In der Hochsaison findet man im Hafen keinen freien Liegeplatz. Viele Bootsbesitzer bieten Bootsfahrten für Touristen oder zum Angeln an. Den Hauptplatz im Jachthafen nehmen jedoch die Seeleute ein, die auf dem Mittelmeer unterwegs sind.

Hafen von Larnaka

Kirche von Angeloktisti

Byzantinische Kirche aus dem 11. Jahrhundert, erbaut auf den Ruinen eines frühchristlichen Tempels, der während der arabischen Invasion teilweise zerstört wurde. Auf wundersame Weise sind Fresken aus dem 6. Jahrhundert erhalten geblieben, die dank einer sie bedeckenden Putzschicht bis heute erhalten sind. Bei der Restaurierung im Jahr 1952 wurden einzigartige Bilder entdeckt. Neben der Kirche wächst ein sehr alter Baum, der vom Staat als Naturdenkmal geschützt ist.

Kirche von Angeloktisti

Stavrovouni-Kloster

Eines der ältesten Klöster Zyperns. Es wird angenommen, dass das Kloster im 4. Jahrhundert von der Mutter des später heiliggesprochenen Kaisers Konstantin, der heiligen Helena, gegründet wurde. Die erste schriftliche Erwähnung des Klosters stammt aus dem Anfang des 12. Jahrhunderts. Das Kloster wurde wiederholt überfallen und zerstört, einst war es im Besitz der katholischen Kirche. Die wichtigste Reliquie, die innerhalb der Mauern von Stavrovouni aufbewahrt wird, ist ein Teil des lebensspendenden Kreuzes.

Stavrovouni-Kloster

Hala-Sultan-Tekke-Moschee

Die Moschee liegt in der Nähe des Ufers eines Salzsees. Derzeit finden im Tempel keine Gottesdienste statt, er ist jedoch für Führungen geöffnet. Hala Sultan Tekke ist ein ganzer Gebäudekomplex, der Wohngebäude, ein Mausoleum und das Tempelgebäude selbst umfasst, das für Gebete bestimmt ist. Die letzte Restaurierung der Moschee erfolgte in den 50er Jahren. 20. Jahrhundert. Der Tempel wurde bis zur türkischen Besetzung des nördlichen Teils Zyperns im Jahr 1974 für seinen vorgesehenen Zweck genutzt.

Hala-Sultan-Tekke-Moschee

Museum von Pieridis

Privatsammlung, gegründet im Jahr 1839. Das Museum befindet sich auf dem Gelände eines Hauses, das einem der Bürgermeister von Larnaca gehörte. Die Museumsausstellung basiert auf der Kunstsammlung des Bürgermeisters, die er 1974 zusammen mit dem Haus zur öffentlichen Nutzung schenkte. Das Pieridis-Museum zeigt 2,5 Tausend Exponate aus verschiedenen historischen Epochen.

Museum von Pieridis

Medizinisches Museum „Kyriazis“

Das Museum wurde 2011 eröffnet. Die Ausstellung ist ausschließlich der medizinischen Wissenschaft gewidmet. Es zeigt Geräte, Bücher, medizinische Geräte und Dokumente, die die Entwicklung der medizinischen Praxis in Zypern veranschaulichen. Der Zeitraum, den die Museumssammlung abdeckt, ist recht breit gefächert – von der Antike bis zur Gegenwart. Im Garten des Museums gibt es einen Garten, in dem Heilpflanzen angebaut werden.

Medizinisches Museum „Kyriazis“

Archäologisches Museum von Larnaca

Die Sammlung des Museums besteht aus archäologischen Funden aus der Blütezeit des antiken Staates Kition, der seit dem 13. Jahrhundert v. Chr. auf Zypern existierte. bis ins 4. Jahrhundert. Aufgrund unvollständiger Gesetzgebung wurden viele wertvolle Funde von der Insel entfernt. Alles, was übrig blieb und nach 1967 gefunden wurde, wurde im Archäologischen Museum untergebracht. In den Sälen werden wertvolle Exponate der kretisch-mykenischen Kultur, Funde der Jungsteinzeit, der Bronzezeit und vieles mehr ausgestellt.

Archäologisches Museum von Larnaca

Töpferwerkstatt „Emira Pottery“

Die Werkstatt wurde 1987 von einem Meister gegründet, der aufgrund der türkischen Invasion im Jahr 1974 aus dem nördlichen Teil Zyperns ausgewandert war. In „Emira Pottery“ können Sie den Prozess der Herstellung traditioneller zypriotischer Keramik beobachten, Sie können auch an einem Meisterkurs teilnehmen und bleiben Tontöpfe selbst herstellen. In der Werkstatt gibt es einen kleinen Laden, in dem Produkte aus eigener Produktion verkauft werden.

Töpferwerkstatt „Emira Pottery“

Dorf Lefkara

Ein beispielhaftes Dorf in einer bergigen Gegend inmitten malerischer Landschaften. Die erste Erwähnung dieses Ortes erfolgte im 12. Jahrhundert. Das Dorf wurde durch eine besondere Technik des Spitzenwebens – „Lefkaritika“ – berühmt. Es gibt viele Heimwerkstätten zur Herstellung von Textilprodukten. Aus Spitze werden Tischdecken, Kleider, Bettwäsche, Vorhänge, Schals und Tücher hergestellt.

Dorf Lefkara

Siedlung Hirokitia

Die Siedlung der Jungsteinzeit, die im Zeitraum des 7.-4. Jahrhunderts existierte. Chr. Die Bewohner dieses Ortes lebten in runden Häusern aus Lehmziegeln, die bis heute erhalten sind (insgesamt sind uns etwa 100 Häuser überliefert). Im Jahr 1998 wurde Chirokitia in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Den Ausgrabungen zufolge hatten die Bewohner einen Totenkult, da sie die Leichen direkt auf dem Territorium ihrer Behausungen begruben.

Siedlung Hirokitia

Antike Stadt Kition

Im 13. Jahrhundert v. Chr. Auf Zypern entstand und begann sich eine alte Zivilisation zu entwickeln, die mehr als 1000 Jahre dauerte – bis zum 4. Jahrhundert. Seine Spuren wurden bei Ausgrabungen in den 1920er Jahren entdeckt. Der alte Staat hieß Kition. Archäologen haben herausgefunden, dass es zur Gewinnung des größten Teils von Kition notwendig ist, ganz Larnaka auszugraben und mehrere Kulturschichten zu entfernen. Daher werden Vermessungen punktuell durchgeführt, die antike Stadt wird in Teilen aus dem Boden gerissen.

Antike Stadt Kition

Aquädukt Kamares

Die Brücke wurde während der Herrschaft des Osmanischen Reiches auf der Insel gebaut. Die Wasserleitung wurde zwischen 1746 und 1747 buchstäblich in einem Jahr gebaut. Die Gesamtlänge des Aquädukts beträgt 10 km. Es besteht aus 75 Bogenfeldern. Das Wasserversorgungssystem funktionierte bis 1939, bevor ein modernes Wasserversorgungssystem gebaut wurde. Bis heute ist nur ein Teil des Gebäudes erhalten, da es durch die Erweiterung der Stadtgrenzen von Larnaca stark beschädigt wurde.

Aquädukt Kamares

Versunkene Fähre Zenobia

Das Schiff sank 1980 nahe der Küste von Larnaka und erhielt schnell den Beinamen „Titanic des Mittelmeers“, doch bei dem Absturz wurde niemand verletzt. Seitdem ist der Ort, an dem Zenobia starb, bei Tauchern beliebt. Taucher lieben es, die Überreste der Fähre zu erkunden, in der Hoffnung, etwas Wertvolles zu finden (und viele tun es auch). Es gibt wirklich etwas zu sehen. Das Schiff ist 178 Meter lang und 28 Meter breit.

Versunkene Fähre Zenobia

Kamelpark

Der Park liegt 15 Autominuten vom Stadtflughafen entfernt, auf halber Strecke zwischen Larnaca und Limassol, im Ferienort Mazotos. Es wurde 1998 als kleines Privatunternehmen gegründet. Sie können auf einem Kamel entlang der malerischen Parkwege reiten. Auch hier können Sie mit der ganzen Familie entspannen, ein Picknick machen und gute Fotos machen. Für Kinder gibt es einen separaten Spielbereich. Der Park verfügt über ein Restaurant.

Kamelpark

Eselhof „Goldene Esel“

Die Eselfarm wurde 2014 in der kleinen Siedlung Skarinu eröffnet. Sie wurde die zweite in Folge (die erste an diesem Ort eröffnete Farm heißt „Dipotamos“). Offenbar ist das Interesse an Eseln so groß, dass ein Bauernhof nicht für alle reichte. Tatsächlich wollen die Macher eine seltene Eselrasse retten, die vom Aussterben bedroht ist. Auf dem Hof ​​leben etwa 200 Tiere.

Eselhof „Goldene Esel“