Top 20 Attraktionen in Rio de Janeiro, Brasilien

529
52 108

Rio de Janeiro ist die Pracht leuchtender Farben und des ewigen Karnevals, des Ozeans und der endlosen Sonne. Die Stadt liegt am Ufer der Guanabara-Bucht und ist eine der schönsten in Südamerika. Die Natur hat dieses Gebiet großzügig beschenkt, die Brasilianer glauben, dass der Herr selbst ihnen solch wunderschöne Länder geschenkt hat. Es scheint, dass die Bewohner dieser Stadt immer einen Urlaub unter den unaufhörlichen Samba-Klängen verbringen.

Wer hat nicht davon geträumt, auf den Gipfel des Corcovado zu klettern und Christus den Erlöser zu betrachten oder an der berühmten Copacabana in das smaragdgrüne Wasser des Atlantiks einzutauchen? In Rio de Janeiro werden Träume Wirklichkeit. Hochstimmung vermischt sich hier mit der Erwartung düsterer Favelas und leichter Schwindelgefühle durch Caipirinhas mit sanften Nächten. Das alles ist Rio.

Was gibt es in Rio de Janeiro zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Statue von Christus dem Erlöser

Ein riesiges 38 Meter hohes Denkmal ist das wichtigste und bekannteste Symbol von Rio de Janeiro. Es wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf dem Berg Corcovado installiert, der sich etwa 700 Meter über der Stadt erhebt. Vom Beobachtungsbereich der Statue eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die von grünen Hügeln geprägte Bucht. Zu jeder Jahreszeit bildet sich eine beeindruckende Schlange von Touristen, die zur Statue der ausgestreckten Hand Christi des Erlösers hinaufsteigen wollen.

Statue von Christus dem Erlöser

Zuckerhut

Ein bis zu 400 Meter hoher Berg, der in Rio de Janeiro liegt. Aussichtsplattformen und ein kleiner Park auf der Spitze konkurrieren mit der Christus-Erlöser-Statue um ihre Beliebtheit. Sie können Pao de Ascuar (so heißt es auf Portugiesisch) mit einer Seilbahn besteigen. Der Name „Zuckerhut“ wurde aufgrund der Ähnlichkeit mit einem gleichnamigen Spezialbehälter vergeben, in dem die Portugiesen Zucker aus Brasilien transportierten.

Zuckerhut

Stadttheater

Das Theater wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut und wurde sofort zur Dekoration der Piazza Floriano. Die Architektur des Gebäudes zeigt deutlich einen Stilmix – Eklektizismus. Beim Bau diente das Gebäude der Pariser Oper als Vorbild. Auf der Theaterbühne treten häufig berühmte ausländische Gruppen auf, nicht weniger beliebt sind der örtliche Chor, das Sinfonieorchester und die Balletttruppe.

Stadttheater

Portugiesische Königsbibliothek

Das luxuriöse Gebäude im Stil des portugiesischen Manuelinismus wurde im Zeitraum 1880-1887 errichtet. Die Bibliothek wurde gegründet, um die Kultur und Werte der Metropole auf dem Territorium des brasilianischen Reiches zu fördern. Der Grundstein wurde von Kaiser Pedro II. gelegt. Viele architektonische Elemente des Gebäudes folgen den Umrissen der berühmten portugiesischen Paläste, Klöster und Kathedralen.

Portugiesische Königsbibliothek

Palast von Tiradentes

Das Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert wurde zu Verwaltungszwecken errichtet. Es beherbergte die gesetzgebende Versammlung. Zuvor befand sich auf dem Gelände des Palastes ein Gefängnis, in dem der Nationalheld und Kämpfer für die Unabhängigkeit Brasiliens, Joaquin José da Silva, starb. Das Innere des Palastes ist mit Gemälden brasilianischer Maler, französischen Mosaiken und geschnitzten Holzmöbeln im portugiesischen Stil dekoriert.

Palast von Tiradentes

Ilha-Fiskal-Burg

Die Burg liegt auf einer Insel in der Guanabara-Bucht vor der Küste von Rio de Janeiro. Es wurde 1889 für den Bedarf des Zolldienstes erbaut, ähnelt aber äußerlich eher einer königlichen Residenz. Im Inneren befindet sich das Historische Museum der brasilianischen Marine. Die Architektur des Schlosses nutzte einen Stilmix. Dekorative Elemente wurden aus England, Deutschland und anderen europäischen Ländern mitgebracht.

Ilha-Fiskal-Burg

Selaron-Treppe

Mehrfarbige 125 Meter lange Treppe, geschaffen vom chilenischen Künstler Jorge Selaron. Seit 1990 kreiert der Meister Schritt für Schritt. Nach und nach entwickelte sich dieses kleine Kulturprojekt zu einer Obsession und bildete schließlich eine lange Treppe. Für die Verkleidung der Geländer und Stufen wurden mehrere tausend Fliesen verwendet, die aus verschiedenen Ländern mitgebracht und in Mülltonnen gefunden wurden.

Selaron-Treppe

Kirche von Candelaria

Einst war es der größte und prächtigste Tempel des brasilianischen Reiches. Einer Version zufolge wurde es 1609 von spanischen Reisenden gegründet, nachdem es ihnen gelungen war, einem schrecklichen Sturm zu entgehen. Bis zum 18. Jahrhundert war es eine einfache Holzkapelle. Dann wurde an seiner Stelle unter der Leitung von F. Joao Rocio ein Steintempel errichtet. Die Eröffnung fand 1811 im Beisein des portugiesischen Königs João VI. statt.

Kirche von Candelaria

Kathedrale des Heiligen Sebastian

Der wichtigste katholische Tempel der brasilianischen Hauptstadt, der sich im historischen Zentrum der Stadt befindet. Die Kathedrale wurde 1979 eröffnet und zu Ehren des Schutzpatrons von Rio de Janeiro, des Heiligen Sebastian, benannt. Von außen gleicht der Tempel einer indischen Pyramide und zugleich einem futuristischen Bauwerk aus der Science-Fiction-Literatur. Im unterirdischen Teil des Tempels gibt es ein Museum und eine Krypta, in der berühmte Persönlichkeiten begraben sind.

Kathedrale des Heiligen Sebastian

Kloster des Heiligen Benedikt

Benediktinerkloster, gegründet Ende des 16. Jahrhunderts dank der Fürsprache der Einheimischen. Das Gebäude des Klosters wurde im Barockstil errichtet. Die Außenfassade zeichnet sich durch schlichte Formen und eine geringe Anzahl dekorativer Elemente aus. Der Innenraum hingegen ist mit besonderer Pracht gestaltet – burgunderrote Wände, mehrfarbige Mosaikböden, vergoldete Zierleisten, eine Fülle von Gemälden und Skulpturen schmücken den Innenraum.

Kloster des Heiligen Benedikt

Botanischer Garten von Rio de Janeiro

Der Garten erstreckt sich über mehrere hundert Hektar und liegt im südlichen Teil der Stadt. Es wurde 1808 im Auftrag der königlichen Familie gegründet. In den Garten wurden erstaunliche exotische Pflanzen aus aller Welt gebracht, die sich schnell an die örtlichen klimatischen Bedingungen anpassten. Derzeit wachsen hier mehr als 7.000 Vertreter der Fauna. Auf dem Territorium gibt es Teiche, Brunnen, Palmenalleen und Themenbereiche.

Botanischer Garten von Rio de Janeiro

Flamengo-Park

Eine große Grünfläche innerhalb der Stadt, an der der Landschaftsarchitekt R. Burle Marx arbeitete (er arbeitete auch am Erscheinungsbild der Strandpromenade von Copacabana). Auf dem Territorium des Parks finden verschiedene Sportwettkämpfe statt: Radtouren, Marathons und andere. Zu jeder Tageszeit kann man die Bürger beobachten, wie sie auf grünen Rasenflächen und Bänken Sport treiben oder einfach nur entspannen.

Flamengo-Park

Enrique Lage Park

Der Park liegt am Fuße des Corcovado auf einer Fläche von 52 Hektar. Im zentralen Teil befindet sich ein charmantes Herrenhaus, das einst der Familie des Industriellen Enrique Lage gehörte. Der Park und das Schloss erhielten 1920 dank der Arbeit des Architekten M. Vaudrel ihr modernes Aussehen. Die Außenwände des Gebäudes sind mit italienischem Marmor verkleidet, der speziell von der anderen Seite des Ozeans geliefert wurde, die Wände sind mit Werken von Salvador Payalsa verziert.

Enrique Lage Park

Aquädukt Carioca

Das Gebäude befindet sich im malerischen Vorort Rio de Janeiro im Stadtteil Santa Teresa. Die Brücke wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts direkt im Zentrum der Stadt erbaut. Der Bau wurde von portugiesischen Militäringenieuren überwacht. Es wurde angenommen, dass das Carioca-Aquädukt drei Siedlungen mit Wasser versorgen könnte. Die Wasserversorgung wurde Ende des 19. Jahrhunderts nicht mehr genutzt und diente somit als Brücke für den städtischen Verkehr. Das Aquädukt bietet eine recht malerische Aussicht, die viele Touristen anzieht.

Aquädukt Carioca

Maracana-Stadion

Das Hauptstadion Brasiliens und das Symbol des „fußballreichsten“ Landes der Welt. Maracanã ist mehr als einmal zur Arena für grandiose Sportveranstaltungen geworden. Im Jahr 2016 fanden hier die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen der XXXI. Olympischen Sommerspiele statt. Das Stadion wurde Mitte des 20. Jahrhunderts erbaut. Damals war es die größte Fußballarena der Welt. Nach dem jüngsten Umbau bietet Maracana Platz für bis zu 80.000 Zuschauer.

Maracana-Stadion

Favelas

Eine Gruppe städtischer Slums, die einen beeindruckenden Teil von Rio de Janeiro einnimmt und den Stadtbehörden große Probleme bereitet. Tatsächlich sind brasilianische Favelas eine ganze Welt, eine separate und unabhängige Subkultur und ein „Staat im Staat“. Die Bewohner dieser Gebiete sind praktisch autonom. Sie zahlen fast nicht für Versorgungsleistungen, viele handeln mit Drogenhandel und anderen Straftaten.

Favelas

Rodrigo de Freitas-Lagune

Eine malerische Bucht, die durch einen schmalen Kanal mit dem Atlantischen Ozean verbunden ist. Dies ist ein beliebter Ort zum Entspannen bei Stadtbewohnern. Familien und große Unternehmen kommen oft in die Lagune. Leider ist das Wasser in der Bucht nicht sauber, aber Sie können die ausgebaute Infrastruktur am Ufer bedenkenlos nutzen, Boot fahren oder Beachvolleyball spielen. Rodrigo de Freitas verfügt über kostenlose Fitnessstudios und Spielplätze.

Rodrigo de Freitas-Lagune

Copacabana Strand

Stadtstrand von Rio de Janeiro, der sich über 4 km erstreckt. entlang der Küste. Von 50-60 Jahren. Hier begannen Elite-Wohngebiete zu entstehen, der Ort erfreute sich bei der europäischen Boheme zunehmender Beliebtheit. Die Avenida Atlantica erstreckt sich entlang des Strandes. Jedes Jahr besuchen Millionen Brasilianer und Touristen die Copacabana, und am Strand finden viele Feiertage statt, darunter auch Neujahrsfeiern.

Copacabana Strand

Ipanema-Strand

Ein weiterer berühmter Strand von Rio de Janeiro, umgeben von prestigeträchtigen Gegenden. Ipanema grenzt an Copacabana, gilt aber als sicherer als diese, da es weiter vom Slumgebiet entfernt liegt. Trotz der großen Besucherzahl gilt das Wasser hier als sauber (je nach Jahreszeit). Außerdem gibt es in der Gegend von Ipanema weniger Meereswellen, weshalb Familien mit Kindern und ältere Menschen es bevorzugen.

Ipanema-Strand

Karneval in Rio de Janeiro

Ein jährlicher Feiertag, eine wahre Extravaganz an Farben, Gefühlen, Rhythmus und allen Freuden des Lebens. Der brasilianische Karneval gilt seit langem als immaterielles Erbe der Menschheit. Tausende Profis verschiedener Sambaschulen organisieren einen Umzug im Sambadrome, einer Straße mit speziell für solche Veranstaltungen konzipierten Ständen. Die Tänzer konkurrieren im Können, in der Schönheit der Kostüme und in der Größe der Szenerie.

Karneval in Rio de Janeiro