Top 25 Salzburger Sehenswürdigkeiten, Österreich

732
45 652

Das bezaubernde Salzburg liegt im Tal der Salzach inmitten der malerischen Alpen. Von den Hügeln innerhalb der Stadt bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Bergkette, die im Winter mit silbernem Schnee bedeckt und im Sommer mit smaragdgrünem Grün bedeckt ist.

Salzburg ist die Geburtsstätte des unvergleichlichen Mozart, die Geburtsstätte seines musikalischen Genies. Die Stadt verfügt über zahlreiche Konzertsäle und Tempel, in denen klassische Musik gespielt wird. Im Sommer findet in Salzburg das legendäre Opernfestival statt, bei dem die besten Künstler aus aller Welt zusammenkommen.

In den Straßen Salzburgs vermischen sich mittelalterliche und barocke Architektur, was der Stadt ein einzigartiges und charmantes Aussehen verleiht. Das strenge romanische Erscheinungsbild der Festung Hohensalzburg wird durch die symmetrischen Linien klassischer Kathedralen und barocker Herrenhäuser verwässert, und die engen Steinstraßen kontrastieren mit den weiten grünen Rasenflächen der Schlossparks.

Was gibt es in Salzburg zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Residenzplatz

Der Hauptplatz von Salzburg, gelegen in der Altstadt. Das architektonische Ensemble des Gebietes entstand im 17. Jahrhundert. Rund um den Platz befinden sich die Residenz des Erzbischofs, die Kathedrale und Bürgerhäuser aus dem 16.-17. Jahrhundert. Den zentralen Platz nimmt ein prächtiger Barockbrunnen ein. Es wurde in den 1660er Jahren von Guidobald von Thun, Erzbischof von Salzburg, in Auftrag gegeben. An den Skulpturen arbeiteten erfahrene italienische Handwerker.

Residenzplatz

Kapitelplatz

Ein breiter Platz in der Altstadt von Salzburg, direkt unter den Mauern der Stadtfestung gelegen. In den nahe gelegenen Barockgebäuden befinden sich Residenzen höchster Geistlicher. Die attraktivste Komposition für Touristen ist das moderne Denkmal für Paul Fürst. Dieser Konditor hat die berühmten Mozartkugeln erfunden. Die Konstruktion besteht aus einer goldenen Kugel auf einem Ständer mit einer menschlichen Figur.

Kapitelplatz

Festung Hohensalzburg

Romanische Burg aus dem 11. Jahrhundert, errichtet unter Erzbischof Gebhard. Der strenge Baukörper der Festung erhebt sich über die Stadt und ist deren architektonische Dominante. Im Laufe der letzten Jahrhunderte wurde die Burg mehrmals vervollständigt und verstärkt, so dass sie sich nach und nach zu einer nahezu uneinnehmbaren Bastion entwickelte. Neun Jahrhunderte lang steht Hohensalzburg vor der Kulisse der malerischen Alpen, überstand in dieser Zeit mehrere Belagerungen und diente als Kaserne und düsteres Gefängnis.

Festung Hohensalzburg

Schloss Mirabell und Gärten

Der Schloss- und Parkkomplex wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts errichtet und 1727 im Barockstil umgebaut. Nach dem Brand von 1818 wurde er im ruhigen neoklassizistischen Stil praktisch wieder aufgebaut. „Mirabel“ bedeutet auf Italienisch „schön“. Das Schloss wurde für die heimliche Frau des Erzbischofs von Reitenau erbaut, nach seiner Absetzung lebten hier bis ins 19. Jahrhundert weitere Salzburger Erzbischöfe. Der Komplex wurde später der Stadtverwaltung übergeben.

Schloss Mirabell und Gärten

Schloss Hellbrunn

Das elegante Hellbrunn liegt 6 km entfernt. aus Salzburg. Es wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts für Erzbischof M. Zittikus nach dem Projekt des Architekten S. Solari errichtet. Vor dem Palast befindet sich ein Park im manieristischen Stil, der mit Figuren von Steinmonstern, Brunnen, geheimen Grotten und künstlichen Teichen geschmückt ist. Die Innenausstattung von Hellbrunn ist recht luxuriös, insbesondere der Hauptsaal und das Musikzimmer.

Schloss Hellbrunn

Schloss Leopoldskron

Das Schloss liegt im südlichen Teil von Salzburg. Es wurde im 18. Jahrhundert für Erzbischof Leopold Firmian errichtet. Das Architekturprojekt wurde von einem Mönch des Ordens des Heiligen Benedikt entwickelt, der auch ein talentierter Architekt war. Leopoldskron war als Residenz des Erzbischofs und seiner Familie vorgesehen. Die Innenausstattung des Schlosses wird von einem leicht prätentiösen Rokoko-Stil mit reichen Wandmalereien dominiert.

Schloss Leopoldskron

Schloss Klessheim

Die ehemalige Residenz des Erzbischofs, die Hitler im 20. Jahrhundert aktiv zur Organisation offizieller Empfänge nutzte. Viele Politiker waren hier, darunter auch der engste Verbündete des Führers B. Mussolini. Heute gibt es auf dem Gelände ein Casino. Der Palastkomplex ist von einem malerischen Park im klassischen englischen Stil und Golfplätzen umgeben. Auf dem Territorium des Palastes gibt es ein Restaurant mit europäischer Gourmetküche.

Schloss Klessheim

Salzburger Dom

Der Salzburger Dom, eine der sichtbarsten und malerischsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dieser Tempel beherbergt das Taufbecken, in dem der große Wolfgang Amadeus Mozart getauft wurde. Die majestätische Fassade des Gebäudes ist im frühbarocken Baustil gehalten. Das Gebäude der Kathedrale ist in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die allererste Kirche an ihrer Stelle entstand im 8. Jahrhundert, bis zum 17. Jahrhundert überlebte die Kathedrale mehrere Brände und Zerstörungen, danach wurde sie abgerissen und komplett neu aufgebaut.

Salzburger Dom

Kollegienkirche

Die Hauptkapelle der Universität Salzburg im Herzen der Stadt. Der Tempel wurde im Zeitraum 1694-1707 errichtet. Entwurf I. von Erlach. Dieser Meister arbeitete auch an den Architekturplänen für die Karlskirche und das Schloss Schönbrunn in Wien. Die Kollegienkirche ist im Stil des „Habsburger Barock“ gehalten, die Hauptfassade ist mit Figurenstuck im Stil des späteren Rokoko verziert.

Kollegienkirche

Franziskanerkirche

Einer der ältesten Tempel Salzburgs, errichtet im fernen 8. Jahrhundert. Die Kirche wurde viele Male umgebaut, weshalb ihr Erscheinungsbild verschiedene Baustile aufnahm. Dank dieser Tatsache sieht die Franziskanerkirche ungewöhnlich und sehr interessant aus. Im 18. und 19. Jahrhundert erhielt das Innere des Gebäudes dominante barocke Elemente und auch die Fassade wurde umfassend restauriert.

Franziskanerkirche

Kloster Nonnberg

Die Geschichte Salzburgs begann mit dem Stift Nonnberg. Das Kloster wurde im 8. Jahrhundert von St. Rupert gegründet und fungiert seitdem als Kloster für adlige Vertreter aristokratischer Familien (erst seit dem 19. Jahrhundert wurden hier gewöhnliche Mädchen aufgenommen). Dank der großzügigen Spenden wohlhabender Schwestern häufte die Abtei ein beeindruckendes Vermögen an und erlangte in den umliegenden Ländern großen Einfluss.

Kloster Nonnberg

Abtei St. Peter

Das heutige Kloster wurde im 7. Jahrhundert vom Salzburger Schutzpatron St. Rupert gegründet. Im Gegensatz zum Kloster Nonnberg sind einige Teile des Klosters für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Komplex mehrfach umgebaut, heute dominiert in seiner Architektur ein eleganter Barockstil. Die Reliquien des Heiligen Rupert sind in der Klosterkirche St. Peter begraben, außerdem gibt es dort die Gruft der Schwester V.A. Mozart - Anna Maria Mozart.

Abtei St. Peter

Friedhof des Heiligen Petrus

Der Friedhof liegt neben dem Stift St. Peter im historischen Zentrum von Salzburg. Dieser Ort ist längst zu einem einzigartigen und unschätzbaren historischen Erbe der Stadt geworden und wurde in die Liste der beliebtesten Sehenswürdigkeiten aufgenommen. Die Überreste vieler berühmter Bürger sind hier begraben. Forschungen zufolge entstanden die ersten Gräber in den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung. Jetzt finden Sie auf dem Friedhof die erhaltenen Grabstätten aus dem 12. Jahrhundert.

Friedhof des Heiligen Petrus

Residenz des Erzbischofs

Auf dem Hauptplatz der Stadt befinden sich zwei Residenzen des Erzbischofs – Alt und Neu. Das alte Gebäude wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts errichtet und mehrmals umgebaut. Im 15. Jahrhundert wurde die Residenz unter Dietrich von Reitenau restauriert. Jetzt gibt es eine Kunstgalerie. Das Gebäude der Neuen Residenz wurde Anfang des 17. Jahrhunderts errichtet und ist heute dem Stadtmuseum Sattler überlassen.

Residenz des Erzbischofs

Mozarts Geburtshaus

Das Haus befindet sich in der Getreidegasse Nr. 9. Hier lebte in der Zeit von 1747 bis 1773 die Familie des großen Musikers. In diesem Haus wurde das zukünftige Genie geboren. Das Museum wurde 1880 mit Unterstützung der Internationalen Mozart-Stiftung gegründet. Die Museumsausstellung besteht aus verschiedenen Gegenständen der Familie und persönlich von Wolfgang Amadeus. Zu den Exponaten zählen die Kindergeige und das Cembalo des Musikers, Briefe, Porträts und Partituren.

Mozarts Geburtshaus

Mozarthaus

Haus am Marktplatz, in dem Mozart und seine Familie bis 1780 eine der Wohnungen bewohnten. In den Mauern dieser Wohnung entstanden viele unsterbliche Werke des genialen Musikers. 1944 wurde das Gebäude durch eine Bombe zerstört, so dass von der alten Inneneinrichtung nichts mehr übrig blieb. Das Haus wurde in den 90er Jahren restauriert. XX Jahrhundert auf Kosten der Internationalen Mozart-Stiftung. Eine kleine Sammlung besteht aus persönlichen Gegenständen, Musikinstrumenten und Einrichtungsgegenständen des Maestros.

Mozarthaus

Haus der Natur

Ein beliebtes Unterhaltungszentrum und Museum, das besonders bei Kindern beliebt ist. Die Ausstellung befindet sich in zwei Gebäuden auf acht Etagen, umfasst mehr als 30 Säle und ein vollwertiges wissenschaftliches Zentrum. Im Haus der Natur können Sie viel über die Fauna und Flora Österreichs und anderer Länder der Welt erfahren, viele nützliche historische Informationen erfahren, eine Reise durch den menschlichen Körper unternehmen und urzeitliche Dinosaurier betrachten.

Haus der Natur

Landestheater Salzburg

Die Geschichte des Theaters begann in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit der Inszenierung „Die Gnaden der Fürsten“ des Autors K. Schmidt. Schillers frühe Stücke wurden oft auf der Bühne aufgeführt. Im Laufe seines Bestehens hat das Theater seinen Namen mehr als einmal geändert. Das alte Gebäude wurde 1892 abgerissen. Das heutige Gebäude entstand in den 1940er Jahren. 20. Jahrhundert. Derzeit ist das Landestheater die Haupttheaterbühne des Bundeslandes Salzburg.

Landestheater Salzburg

Mozarteum

Konservatorium und Konzertsaal benannt nach V.A. Mozart. Das Mocerteum wurde 1870 als internationale Stiftung zur Förderung junger talentierter Musiker gegründet. Zehn Jahre später wurde auf seiner Grundlage eine Musikschule eröffnet. Im Jahr 1924 erhielt das Mozerteum den Status eines Konservatoriums. Hier erlernen die Studierenden das Spielen verschiedener Instrumente, den Beruf des Dirigenten, Musiktheorie und das Schaffen musikalischer Werke.

Mozarteum

Puppentheater

Das Salzburger Marionettentheater besteht seit 1913 und gilt als das älteste in Europa. In seiner mehr als 100-jährigen Arbeit erlangte er weltweite Popularität. Die Aufführungen des Theaters erfreuen sowohl Kinder als auch Erwachsene. Den zentralen Platz im Repertoire nehmen inszenierte Werke mit Musik von V.A. ein. Mozart. Unter Beteiligung von Puppen gibt es Opern, Ballette, Theaterstücke und Operetten.

Puppentheater

Getreidegasse

Eine malerische Straße in der Altstadt, die seit langem als Zentrum des Salzburger Handels gilt. Bis heute befinden sich hier die besten (und teuersten) Geschäfte der Stadt mit skurrilen Schildern und fast musealen Innenräumen. Die Getreidegasse beherbergt Boutiquen von Weltmarken und lokale Geschäfte, die bereits einige hundert Jahre alt sind. Die Straße beginnt am Residenzplatz und durchquert die gesamte Salzburger Altstadt.

Getreidegasse

Hangar-7 Red Bull

Ein modernes und eher ungewöhnliches Museum, das auf der Grundlage der Flugzeugsammlung des Gründers des Red Bull Energy Drinks entstanden ist. Das Museum befindet sich auf dem Gelände des Flughafens Salzburg. In Angara-7 gibt es viele seltene Gegenstände: Sportflugzeugmodelle, leichte Vergnügungsflugzeuge und vieles mehr. Das Museum verfügt über ein Restaurant mit ausgezeichneter Autorenküche.

Hangar-7 Red Bull

europark

Ein beeindruckendes Einkaufszentrum mit mehr als 100 Geschäften. Hier finden Sie sowohl teure Designerartikel als auch Produkte zu günstigeren und günstigeren Preisen. Auf dem Gelände des Einkaufszentrums gibt es Cafés, es werden verschiedene Unterhaltungsveranstaltungen für Erwachsene und Kinder organisiert und Konzerte abgehalten. Das Einkaufszentrum Europark ist ein bedeutendes Freizeitzentrum für Familien in Salzburg.

Europark

Kapuzinerberg

In den vergangenen Jahrhunderten war der Kapuzinberg Teil des Salzburger Befestigungssystems, doch 1594 wurde auf seinem Gipfel durch den Willen von Erzbischof W. Dietrich von Reitenau ein Kloster errichtet. Heute wird der Berg als Ort zum Wandern und Entspannen inmitten der Natur genutzt. Entlang der sanften Hänge sind bequeme Wanderwege angelegt. Vom Gipfel des Kapuzinbergs genießen Sie einen malerischen Ausblick auf Salzburg, die umliegenden Täler und die Ausläufer der Alpen.

Kapuzinerberg

Salzburger Zoo

Wie jeder gute europäische Zoo unterstützt auch der Salzburger Zoo das Konzept des natürlichen Lebensraums der Tiere. Sie versuchen, die Tiere unter naturnahen Bedingungen zu halten. Das Territorium des Zoos ist in Zonen unterteilt: „Savanne“, „Steppe“, „Berge“, „Wald“ und andere. Jedes Tier wird in der entsprechenden „Naturzone“ gehalten, was die angenehmsten Bedingungen für die Gesundheit und das Leben der Zoobewohner schafft.

Salzburger Zoo