Die 30 besten Sehenswürdigkeiten Kaliforniens, Vereinigte Staaten

604
37 068

Kalifornien ist ein amerikanischer Bundesstaat, der sich entlang der Westküste erstreckt. Der Zugang zum Meer und die Grenze zu Mexiko verleihen dem Gebiet zusätzliche touristische Vorteile. Auch wenn es sie nicht gibt, ist der Staat voller erstaunlicher Orte für Unterhaltung und Reisen. Die wichtigsten Städte der Region sind Los Angeles, San Francisco und San Diego.

Der Staat ist auch der Geburtsort des amerikanischen Kinos. Lokale Studios öffnen ihre Türen für Gäste und bauen Themenparks basierend auf ihren Filmen. Die besten Köpfe der Welt der modernen Technologien und Software haben sich im Silicon Valley niedergelassen. Im Sequoia-Nationalpark können Sie eine Pause vom Trubel der Stadt einlegen und die riesigen Bäume bewundern, die mehr als hundert Jahre alt sind. Sogar Brücken und Straßen zwischen Sehenswürdigkeiten vermitteln einen lebendigen Eindruck und machen die Reise angenehm.

Was gibt es in Kalifornien zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Golden Gate Bridge

Eine der bekanntesten Brücken der Welt. Überquert die gleichnamige Meerenge. Seit ihrem Bau im Jahr 1937 war sie fast 30 Jahre lang die größte Hängebrücke. Seine Länge beträgt 2737 Meter und die Höhe der Fahrbahn über dem Wasser beträgt 67 Meter. Zugänglich für Autos, Radfahrer und Fußgänger. Insgesamt verfügt es über 6 Fahrspuren und eine Breite von 27,4 Metern. Für die Überquerung der Brücke nach Süden müssen Autobesitzer 6 US-Dollar bezahlen.

Golden Gate Bridge

Alcatraz

Kleine Insel in der Bucht von San Francisco. Früher wurden hier ein Leuchtturm und eine Festung gebaut, dann das berühmte Gefängnis. Besonders gefährliche Gefangene und diejenigen, die versuchten, aus anderen Haftorten zu fliehen, wurden nach Alcatraz verlegt. 1963 wurde das Gefängnis geschlossen und zehn Jahre später zu einer Touristenattraktion umgebaut. Besucher gelangen mit der Fähre auf die Insel. Die Führung beinhaltet einen Rundgang durch die Zellen und eine Geschichte über die berühmten „Gäste“.

Alcatraz

Hollywood

Hier gibt es viele Filmstudios und viele Berühmtheiten aus der Welt des Kinos. Die Inschrift „Hollywood“ auf den Hügeln ist nicht nur eine Visitenkarte des Bezirks, sondern auch der Stadt. Der örtliche Walk of Fame hat eine Tradition zur Schaffung ähnlicher Straßen in anderen Städten auf der ganzen Welt hervorgebracht. Und im örtlichen Roosevelt Hotel fand 1929 die erste Oscar-Verleihung statt. Jetzt ist sie ins Dolby Theatre gezogen.

Hollywood

Silicon Valley

Sie ist das Silicon Valley. Ab der Mitte des letzten Jahrhunderts begann es in seiner heutigen Form und Gestalt Gestalt anzunehmen. Auf der ganzen Welt bekannt wegen der dicht gedrängten Niederlassungen von High-Tech-Unternehmen. Hier haben Unternehmen rund um Computer, Mobilgeräte und Software ihren Sitz. Unternehmen versuchen, Gebäude von außen sichtbar und von innen modern zu gestalten. Es gibt 4 Universitäten im Tal.

Silicon Valley

Santa Monica Pier

Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1909 zurück. Seitdem hat sich der Pier stark verändert. Der wirtschaftliche Zweck wich der Unterhaltung. Der Besuch ist kostenlos, das Gebiet ist immer überfüllt. Jede Attraktion wird separat bezahlt. In der Nähe gibt es viele Cafés, Sportplätze im Freien und einen großen Parkplatz. Im Sommer werden Filme unter freiem Himmel gezeigt und Konzerte veranstaltet. Fischer stehen mit Angelruten direkt am Pier.

Santa Monica Pier

Fishermans Wharf

Das Hafengebiet von San Francisco ist seit langem die wichtigste Visitenkarte der Stadt. Der Maritime National Historic Park, eine Schokoladenfabrik und eine Konservenfabrik liegen in der Nähe. Geschäfte, Cafés und Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich auf Pier-39. Die Leute kommen hierher, um die kalifornischen Seelöwen zu sehen. Sie fühlen sich wohl, haben keine Angst vor Menschen, zeigen echte Leistungen und betteln um Fisch.

Fishermans Wharf

Lombardstraße

Befindet sich in San Francisco. Die Serpentinenstraße auf einem der Straßenabschnitte weist 8 Kurven auf. Dadurch wird die 27-prozentige Steigung des Russian Hill etwas geglättet. Dieser Abschnitt ist eine Einbahnstraße und verfügt über zusätzliche Geschwindigkeitsbegrenzungen. Seine Länge beträgt 180 Meter. Oben gibt es einen Parkplatz für eine Seilbahn, ein besonderes öffentliches Verkehrsmittel der Stadt.

Lombardstraße

Getty Center

Der Museumskomplex wurde in Los Angeles vom Fonds des Ölmagnaten Paul Getty gegründet. In Betrieb seit 1997. Oben auf dem Hügel gelegen, können Sie mit der Standseilbahn hinunterfahren. Die Grundlage der Museumssammlung bilden Gemälde europäischer Künstler aus dem 20. Jahrhundert und früheren Epochen. Aber nicht nur die Exponate des Museums sind im Zentrum interessant. Die Gebäude des Komplexes und der zentrale Garten sind vollwertige Attraktionen.

Getty Center

Konzerthalle. Walt Disney

Es wurde 2003 eröffnet und ist die Heimat des Los Angeles Philharmonic Orchestra. Der Name wurde zu Ehren des bedeutenden Animators erhalten, da seine Familie Geld für den Bau bereitstellte. Der Architekt ist Frank Owen Gehry, der an den Ursprüngen des Dekonstruktivismus-Stils stand. Die Halle bietet Platz für mehr als 2200 Zuschauer. Neben klassischen Konzerten finden auf dem Gelände auch andere Veranstaltungen statt, darunter Filmpremieren.

Konzerthalle. Walt Disney

USS Midway Museum

Liegt am San Diego Naval Pier. Die Basis des Museums ist der allererste schwere amerikanische Flugzeugträger. Der Komplex ist nach ihm benannt. Das Gebiet ist seit 2004 für Touristen geöffnet. Auf dem Gelände der USS Midway sind mehrere Hubschrauber und Flugzeuge für verschiedene Zwecke ausgestellt. Das Schiff wurde wiederholt als Filmkulisse für Fernsehsendungen und Pressemitteilungen sowie für die Übertragung eines Basketballspiels genutzt.

USS Midway Museum

Griffith-Observatorium

1935 in Los Angeles am Südhang des Berges erbaut. Es ist nach dem Philanthropen benannt, mit dessen Geld es gebaut wurde. Von hier aus haben Sie einen Blick auf die Innenstadt. Das erste Exponat der Ausstellungshalle war Foucaults Pendel. Das Planetarium wurde 1964 renoviert. Die Sternwarte war schon immer nicht nur ein wissenschaftliches Zentrum, sondern auch eine Touristenattraktion. Sein Hauptzweck ist die Popularisierung der Wissenschaft.

Griffith-Observatorium

Hurst Castle

Es liegt etwa auf halber Strecke zwischen Los Angeles und San Francisco. Die ersten Gebäude entstanden auf diesem Grundstück in der zweiten Hälfte des vorletzten Jahrhunderts. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde das Anwesen immer wieder umgebaut, manchmal wurde es komplett abgerissen, um es neu aufzubauen. Hearst Castle ist heute ein nationales historisches Wahrzeichen. Auf dem Territorium gibt es ein Kino, Schwimmbäder, Spielplätze und einen Flugplatz.

Hurst Castle

Haus der Winchester

Erbaut im Jahr 1884 in San Jose. Bis 1922 wurde es mehrmals umgebaut. Sarah Winchester glaubte, dass das Haus von Geistern bewohnt wurde, die mit Gewehren getötet wurden, die ihre Familie herstellte. Sie investierte viel in dieses viktorianische Herrenhaus. Sarah nutzte beim Bau ihre eigenen Entwürfe, ohne auf die Dienste von Architekten zurückzugreifen. Derzeit hat das Haus vier Stockwerke, vor dem Erdbeben waren es sieben.

Haus der Winchester

San Francisco Cable Cars

Seit 1873 gibt es in der Stadt eine ungewöhnliche Form des öffentlichen Nahverkehrs. Die Hybrid-Straßen- und Seilbahn ist im US-amerikanischen National Historic Places Register eingetragen. Das System ist unrentabel, da der Bau weiterer Verkehrslinien und die Aufrechterhaltung ihrer Leistungsfähigkeit nur halb so viel kosten. Seilbahnen sind jedoch das Gesicht und Symbol von San Francisco, weshalb sie modernisiert, verbessert und im Betrieb belassen werden.

San Francisco Cable Cars

Seilbahn von Palm Springs

Die weltweit größte Seilbahn mit rotierenden Kabinen. Die Fahrt dauert etwa 10 Minuten und bietet Touristen die Möglichkeit, das Tal aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Der Bahnhof befindet sich am oberen Ende der Strecke. Ein paar Restaurants, eine Aussichtsplattform, ein Museum, ein Souvenirladen und zwei Theater sind immer für Besucher geöffnet. Von hier aus zweigen Wanderwege mit einer Länge von 50 Meilen in verschiedene Richtungen ab.

Seilbahn von Palm Springs

17 Meilen lange Straße

Die Straße gehört zu einer geschlossenen Wohnanlage, ist Eigentum der Pebble Beach Company und Nichtansässige müssen eine Mautgebühr von etwa 11 US-Dollar entrichten. Entlang der Küste wurde eine Spur verlegt. Rundherum nicht nur Strände und Golfplätze, sondern auch Villen. Diese Orte ziehen mit ihrer Aussicht nicht nur gewöhnliche Touristen, sondern auch Künstler an. Die einsame Zypresse ist ein Symbol der Straße. Um die Rechte an seinem Bild lässt die Kontroverse nicht nach.

17 Meilen lange Straße

Pazifische Autobahn

Es verläuft hauptsächlich entlang der Küste und erstreckt sich über mehr als 400 km. Die Straße ist größtenteils zweispurig. In den Morgenstunden zieht Nebel auf. Entlang der Strecke liegen kleine Städte. Eine lokale Attraktion ist ein erloschener Vulkan mit einer Höhe von 177 Metern. Normalerweise machen Touristen bei heißem Wetter Halt an Geschäften am Straßenrand und an Stränden. Zu diesem Zweck werden praktische Kongresse durchgeführt.

Pazifische Autobahn

Bucht von La Jolla

Eine kleine Bucht mit einem sauberen Strand, umgeben von Felsvorsprüngen. Es ist Teil eines Meeresschutzgebietes. Die Unterwasserwelt in der Umgebung ist reichhaltig. Aus diesem Grund ist es hier voll: Taucher und Schwimmer haben die Küste besetzt. Ihr besonderes Interesse gilt den nahegelegenen Höhlen. Dienstleistungen und Infrastruktur befinden sich direkt oberhalb der Bucht. Es gibt weitere Strände in der Nähe, wie z. B. den Children’s Pool Beach, der aufgrund seines Wellenbrechers für Kinder geeignet ist.

Bucht von La Jolla

Cabrillo-Nationaldenkmal

Liegt 10 km von San Diego entfernt. 1939 nach dem Projekt des Portugiesen Alvar de Bree installiert. Das Denkmal ist dem Entdecker dieser Gebiete, Juan Cabrillo, gewidmet. Er segelte hier zum ersten Mal im Jahr 1542. In der Nähe wurde ein kleines Museum errichtet. Der Komplex liegt auf einem Hügel, nicht weit von der Küste entfernt und bietet daher eine atemberaubende Aussicht. Eines der Merkmale ist die Wanderung von Grauwalen.

Cabrillo-Nationaldenkmal

Yosemite Nationalpark

Es erstreckt sich über 300.000 Hektar. Es nahm 1890 innerhalb der heutigen Grenzen Gestalt an. Das Gebiet ist reich an verschiedenen Reliefs und Naturmerkmalen. Wasserfälle, Felsvorsprünge, malerische Täler, Riesenmammutbäume und sogar die vom Gletscher geformte Halbkuppel – all das finden Sie im Nationalpark. An den Berghängen gibt es Wanderwege für Kletterer. Sie sind sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Kletterer geeignet.

Yosemite Nationalpark

Sequoia-Nationalpark

Gegründet im Jahr 1890. Es nimmt eine Fläche von 163.000 Hektar ein. Anschließend wurde es auch ein Bioreservat. Sie können sich im Gebiet nur zu Fuß bewegen, es gibt organisierte Picknickplätze. In der Nähe des Verwaltungsgebäudes befinden sich ein Hotel und ein Museum. Unter den Exponaten befindet sich eine Höhenskala, die zeigt, womit riesige Mammutbäume vergleichbar sind. Sie sind beispielsweise höher als die Rakete und die Freiheitsstatue. Der Geschenkeladen verkauft auch Baumsprossen.

Sequoia-Nationalpark

Todes-Tal

Das Intermountain Basin erstreckt sich über 3,3 Millionen Hektar. Hier wurde 1913 die höchste Temperatur auf dem Planeten während der gesamten Beobachtungszeit gemessen – 56,7 °C. Die Wüstengebiete erhielten ihren Namen während der Zeit des „Goldrauschs“. Die Siedler versuchten, auf diesen endlosen Weiten Abkürzungen zu nehmen, doch nicht jeder erreichte das Ziel. Das Gebiet ist für seine riesigen Felsbrocken bekannt, die sich regelmäßig bewegen und Spuren auf dem Boden hinterlassen.

Todes-Tal

Point Lobos Reserve

Liegt an der Küste. Diese Ländereien galten als nicht sehr bewohnbar und wurden an A. Alan als Privatbesitz verkauft. Im Jahr 1933 wurde das Gebiet des Reservats an den Staat übertragen. Die Hauptattraktion sind die Zypressenhaine. Manche Bäume sind Hunderte von Jahren alt. Im Herbst und Winter eröffnen sich von hier aus Ausblicke auf die Wanderrouten der Wale. Seit den 1970er Jahren befindet sich das Reservat in seinem aktuellen Erhaltungszustand.

Point Lobos-Reservat

Monterey Bay Aquarium

Eines der größten Aquarien der Welt wurde 1984 in Monterey eröffnet. Es beherbergt Vertreter von mehr als 600 Arten. Wechselausstellungen erzählen von Meerestieren, die in anderen Ländern zu finden sind, und sind einzelnen Untergruppen gewidmet, etwa Haien oder Meeresbewohnern. Das Ozeanarium wird weiterentwickelt, auch durch Spenden. Es verfügt über ein Institut für Meeresforschung.

Monterey Bay Aquarium

Disneyland (Anaheim)

Der erste Disney-Themenpark. Es wurde 1955 eröffnet und viele Male verändert. Mit der Veröffentlichung neuer Animations- und Spielfilme entstanden weitere thematische Zonen. Die Fläche des Parks beträgt etwa 200 Hektar. Insgesamt gibt es mehr als 55 große Attraktionen. Das Gebiet verfügt über eigene Transportsysteme. Der Park verfügt über verschiedene Arten von Tickets, einschließlich VIP-Service.

Disneyland (Anaheim)

„Universal Studios Hollywood“

Vergnügungspark des gleichnamigen Filmstudios. Fast unmittelbar nach der Eröffnung von Universal im Jahr 1915 durften Gäste die Produktionsbereiche besichtigen. Seit 1964 wird eine vollwertige Exkursionstour durchgeführt. Im gleichen Zeitraum entstanden die ersten Attraktionen, die mit den Filmen des Studios verbunden waren. Besonders beliebt sind die Zauberwelt von Harry Potter und das neue Format: die Fahrt im Jurassic World-Stil.

„Universal Studios Hollywood“

Balboa Park (San Diego)

Benannt nach dem Meeresforscher Nunez de Balboa. Das Gebiet ist als National Historic Landmark ausgewiesen. Die Fläche beträgt etwa 1200 Hektar. Der Park verfügt über einen Spiegelteich mit Fischen, Springbrunnen, einen Zoo, ein Indoor-Gewächshaus, mehrere Theater und Museen. Landschaftsgestaltung wird mit kleinen Gebäuden in verschiedenen Stilrichtungen kombiniert. Es werden Plätze für Picknicks und Spaziergänge organisiert.

Balboa Park (San Diego)

San Diego Zoo

1916 eröffnet. Im Vorfeld fand eine große Panama-Kalifornien-Ausstellung statt. Die Fläche beträgt ca. 40 Hektar. Die Einwohnerzahl beträgt mehr als 3700. Sie repräsentieren etwa 650 Arten. Eine Besonderheit ist das Vorhandensein einer Pflanzensammlung. Bambus wird angebaut, um Pandas zu füttern, und Eukalyptus wird für Koalas angebaut. Sie können den Zoo von einem Sightseeing-Minibus aus oder aus der Vogelperspektive von hängenden Gondeln aus betrachten.

San Diego Zoo

Napa Valley

Das Hauptgebiet des amerikanischen Weintourismus. In seiner heutigen Form existiert es seit 1981, obwohl hier bereits seit dem 19. Jahrhundert Weinbau betrieben wird. Ein Ausflug ins Tal wird begleitet von einem Besuch der Weinberge, einer Beobachtung der Produktionsprozesse und einer Verkostung. Wenn Sie möchten, können Sie direkt vor Ort mehrere Flaschen Ihres Lieblingsweins kaufen, die Lieferung bestellen oder sogar einen großen Liefervertrag abschließen.

Napa Valley

Coronado-Strand

Einer der besten Strände der USA, gelegen in San Diego. Die Länge beträgt etwa 2,5 km bei einer Breite von bis zu 150 Metern. Der gesamte Küstenstreifen ist mit sauberem, schneeweißem und feinem Sand bedeckt. Der Eintritt in das Gebiet kostet 10 Dollar. Zu den Dienstleistungen gehören die Nutzung von Umkleidekabinen, Trockenschränken, Sonnenliegen und einem großen Parkplatz. Werksturmretter. In der Nähe gibt es viele Cafés, Restaurants und Clubs.

Coronado-Strand