Die 25 besten Sehenswürdigkeiten Südafrikas

230
63 379

Die ehemalige Kolonialperle des Britischen Empire und heute der unabhängige Staat Südafrika ist eines der reichsten Länder Afrikas. Hier gibt es Vorkommen an Edelsteinen, Gold und Platin, deren Gewinn Südafrika ein beträchtliches Einkommen beschert.

Die Tourismusbranche ist recht gut entwickelt – Dutzende gehobene Hotels heißen Gäste willkommen. Die besten Strände in East London und Port Elizabeth sind gut ausgestattet. Ausflüge ins koloniale Pretoria oder Kapstadt werden auf einem anständigen Niveau organisiert.

Menschen kommen nach Südafrika wegen der atemberaubenden Aussicht auf die Drachenberge, dem legendären Kap der Guten Hoffnung, wegen der Atmosphäre zahlreicher Feste und Feiertage, wegen einer unvorstellbaren Mischung aus traditioneller afrikanischer Lebensart, Kolonialzeit und Moderne. Das Land ist bei Europäern und amerikanischen Touristen sehr beliebt.

Was gibt es in Südafrika zu sehen?

Die interessantesten und schönsten Orte, Fotos und eine kurze Beschreibung.

Kapstadt

Eine wunderschöne Stadt am äußersten Rand des Kontinents – dem Kap der Guten Hoffnung. Die alten Viertel der Stadt sind voller Villen, Villen und ehemaliger Verwaltungsgebäude, die als Denkmäler niederländischer Architektur und Bautraditionen des viktorianischen Zeitalters gelten können. Die Bevölkerung von Cape Tuan besteht aus Nachkommen der Afrikaans sprechenden Buren, englischsprachigen Weißen und schwarzen Einwanderern aus dem Landesinneren Südafrikas.

Kapstadt

Johannesburg

Eine moderne, energiegeladene Stadt, das Finanzzentrum des Landes. Hier finden alle wichtigen Ereignisse der Geschäftswelt statt, wichtige Verträge werden abgeschlossen und Verhandlungen über Investitionen in Milliardenhöhe laufen. Johannesburg entstand zu Beginn des afrikanischen „Goldrauschs“ und entwickelte sich sofort zum Geschäftszentrum des Landes. Es gibt auch eine Schattenseite: Seit 20 Jahren gilt die Stadt als kriminelle Hauptstadt Südafrikas.

Johannesburg

Apartheidmuseum

Das Hotel liegt in Johannesburg auf dem Gebiet des Gold Reef City Park. Die Ausstellungen des Museums sind der Geschichte der Unterdrückung und Unterdrückung schwarzer Völker seit der Ankunft europäischer Kolonisatoren (zuerst der Holländer, dann der Briten) in diesem Land gewidmet. Die Apartheidpolitik wurde bis 1994 betrieben und war Teil der offiziellen Staatsideologie. Das Museum ist dem Gedenken an die Opfer der ungerechtfertigten Rassentrennung gewidmet.

Apartheidmuseum

Victoria und Alfred Waterfront

Eine der Sehenswürdigkeiten Kapstadts ist der „viktorianische Hafen“, der in den 1990er Jahren restauriert wurde. Neben restaurierten historischen Gebäuden gibt es trendige Restaurants und Bars, Museen und Einkaufszentren. Der Hafen ist ein beliebter Ort für Spaziergänge und für spannende Seereisen auf Yachten. Vom Ufer aus können Sie einen Ausflug aufs Meer unternehmen oder einfach einen Spaziergang auf den gepflegten Gehwegen genießen.

Victoria und Alfred Waterfront

Kalahari Wüste

Eine ständig wachsende Wüste im südlichen Afrika. Sein rot-orangefarbener Sand hat bereits das Territorium seiner Nachbarn – Sambia, Angola und Simbabwe – erobert. Die Kalahari nimmt fast 8 % des Territoriums des gesamten Kontinents ein und ihre Fläche nimmt stetig zu. In dieser Gegend lebt der indigene Stamm der Buschmänner, der wie vor Tausenden von Jahren von der Jagd und primitiven Handwerken lebt. Ausflüge zu Buschmann-Siedlungen sind bei Touristen beliebt.

Kalahari Wüste

Botanischer Garten Kirstenbosch

Liegt in der Nähe von Kapstadt in der Nähe des Tafelbergs. Der Garten umfasst eine Fläche von mehr als 530 Hektar und gilt als einer der größten der Welt. Hier wachsen mehr als 7.000 einzigartige Pflanzenarten, die nur für das südliche Afrika typisch sind. Das Territorium des Parks ist sehr gepflegt, durch das Dickicht sind Wege angelegt. Der Garten wurde vor über hundert Jahren, im Jahr 1913, angelegt, um ein einzigartiges Ökosystem vor der Zerstörung durch den Menschen zu bewahren.

Botanischer Garten Kirstenbosch

Kruger Nationalpark

Das Reservat Südafrikas, in dem Vertreter der typischen afrikanischen Fauna in ihrer natürlichen Umgebung leben: Nashörner, Elefanten, Büffel, Löwen, Giraffen, Leoparden und andere Tierarten. Die berühmten Flüsse Crocodile und Limpopo fließen durch den Park. Auf dem vom Reservat eingenommenen Gebiet können Sie einen kleinen Staat platzieren. Seit 2002 ist Kruger Teil des zwischenstaatlichen Naturschutzgebiets Great Limpopo Transnational Park.

Kruger Nationalpark

Pilanesberg-Nationalpark

Es liegt ein paar Autostunden von Johannesburg entfernt und erfreut sich daher großer Beliebtheit bei Touristen. Dies ist ein kleiner Park im Krater eines alten Vulkans mit einer Fläche von etwa 600 km². Hier leben die sogenannten „Big Five“ afrikanischer Tiere: Nashorn, Löwe, Büffel, Leopard und Elefant. Der Begriff stammt aus einer Jagdsafari, da diese Tiere als die bedeutendsten Trophäen gelten und äußerst schwer zu bekommen sind.

Pilanesberg-Nationalpark

Tsitsikamma Marine Nationalpark

Es handelt sich um mehrere Dutzend Kilometer Küstenlinie sowie eine fünf Kilometer lange Küstenlinie. Ein Drittel des Parks wird von dichten Wäldern eingenommen, die in Flussschluchten wachsen. Die Fauna wird durch eine große Artenvielfalt repräsentiert: Afrikanisches Wiesel, Dominikanermöwe, Strauß, Olivenspecht, Delfin, Wal, Killerwal, Otter und viele andere. Das Reservat beherbergt ein Labor zur Untersuchung gefährdeter Fischarten.

Tsitsikamma Marine Nationalpark

Drachenberge

Gebirgskette, die durch das Gebiet von Südafrika, Lesotho und Swasiland verläuft. In der Sprache des lokalen Stammes klingt der Name der Kette wie „Kwathlamba“, was „felsiger Ort“ bedeutet. Ein Teil des Systems ist Teil des UNESCO-geschützten Drakensberg-Nationalparks. Die Drachenberge enthalten große Reserven an Platin, Gold und anderen weniger wertvollen, aber nützlichen Erzen. In den Felsen gibt es Höhlen mit alten Felsmalereien, die mehr als 8000 Jahre alt sind.

Drachenberge

Tafelberg

Südwestlich von Kapstadt am Ufer der gleichnamigen Bucht gelegen, gilt es als Wahrzeichen dieser Stadt (sogar sein Bild ist auf der Stadtflagge zu sehen). Im Speisesaalbereich wurden viele archäologische Artefakte gefunden. Ihnen zufolge kamen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass in diesem Gebiet seit Zehntausenden von Jahren Menschen leben. Eine Seilbahn führt auf den Berg und in der Nähe der Pisten sind Wanderwege angelegt.

Tafelberg

Rock-Löwen-Kopf

Aus dem Englischen wird der Name des Berges mit „Löwenkopf“ übersetzt, zunächst nannten die englischen Kolonialisten den Felsen „Zuckerhut“. Dieser kleine Gipfel erhebt sich nur 670 Meter über Kapstadt. Die Aussichtsplattform bietet einen Panoramablick. Zahlreiche Touristen fotografieren gerne vor der Kulisse des „aufsteigenden“ Kapstadts oder vor der Kulisse eines faszinierenden afrikanischen Sonnenuntergangs.

Rock-Löwen-Kopf

Wiege der Menschheit

Ein Ort, an dem bei Ausgrabungen wichtige Beweise für die Herkunft des Menschen gefunden wurden. Auf diesem Gebiet gibt es die Höhlen Svartkrans, Makapan, Sterkfontein, Taung und Kromdraai (insgesamt mehr als 200 Höhlen). Die Ausgrabungen dauern an, da noch nicht alle Höhlen erforscht sind. Archäologen finden ständig versteinerte Überreste von Menschen und Relikttieren sowie Überreste von Werkzeugen und Haushaltsgegenständen. Das Gebiet steht unter dem Schutz der UNESCO.

Wiege der Menschheit

Kimberlitpfeife „Big Hole“

Ehemaliger Diamantensteinbruch in der Nähe der Stadt Kimberley. Es ist interessant, dass Menschen dieses riesige Loch ohne den Einsatz von Technologie gegraben haben. Von 1866 bis 1914 wurde hier Diamantenabbau betrieben. Seit mehreren Jahrzehnten haben Bergleute etwa drei Tonnen Edelsteine ​​abgebaut. Aus dem Steinbruch kamen die berühmte 287-Karat-Tiffany, der 153,5-Karat-Porter Rhodes und einige große Exemplare des Diamantenriesen De Beers.

Kimberlitpfeife „Big Hole“

Blyde River Canyon

Eine der wichtigsten Naturattraktionen Südafrikas. Dies ist eine grüne Flussschlucht mit vielen Aussichtsplattformen für Touristen, die einen sehr schönen Panoramablick auf die umliegende Landschaft bieten. Im Gegensatz zu anderen Canyons mit felsigen Hängen und karger Vegetation gibt es hier eine reiche Tierwelt. Touristen können einen Drachenflug buchen und die Schönheit der Natur aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel betrachten.

Blyde River Canyon

Gartenstraße (Gartenroute)

Die Garden Route ist eine berühmte Touristenroute entlang der Küste des Indischen Ozeans, von St. Francis Bay bis Mussel Bay. Der Weg verläuft durch die Städte Albertina, Stilby, Knysna, George und den Küstenstreifen des Tsitsikamma-Nationalparks. Die Garden Route bietet einsame Strände, wilde Dickichte mit leuchtenden Blumen, Buchten und malerische Wiesen. Die Route ist eines der Hauptziele für Reisende.

Gartenstraße (Gartenroute)

Kap der guten Hoffnung

An der Südspitze Afrikas treffen warme und kalte Strömungen aufeinander, der Atlantische Ozean vermischt Wasser mit dem Indischen Ozean. Es geschieht an einem Ort namens Kap der Guten Hoffnung. Während der aktiven Entwicklung der afrikanischen Länder war dies ein tödlicher Ort für Seeleute, da die Unvorhersehbarkeit der Meeresströmungen oft zum Untergang von Schiffen führte. Der legendäre Vasco da Gama besuchte das Kap und die Legende vom Fliegenden Holländer ist mit dem Kap verbunden.

Kap der guten Hoffnung

Cango-Höhlen

Die Formationen liegen in den Black Mountains von Swartberg. Dabei handelt es sich um einen riesigen unterirdischen Komplex mit einer Gesamtlänge von 5 km. Nur die ersten 2 km sind für Besichtigungen zugänglich. Der Eingang zur Höhle liegt 50 Meter tief unter der Erdoberfläche. Der Kango-Komplex verfügt über mehrere unterirdische Säle unterschiedlicher Größe mit poetischen Namen: Hochzeitssaal, Regenbogensaal, Thronsaal, Teufelswerkstatt, Kristallwaldsaal. Sie können im Rahmen einer organisierten Tour zur Höhle hinabsteigen.

Cango-Höhlen

Robben Island

Die Insel, auf der „Vater der Nation“ Nelson Mandela 27 Jahre seines Lebens in Gefangenschaft verbrachte. Das Gefängnis, das seit fast 400 Jahren auf Robben Island existiert, war früher im Besitz der Ostindien-Kompanie und diente zur Inhaftierung von Verbannten. Während der Blütezeit des Apartheidregimes wurde hier ein Hochsicherheitsgefängnis eingerichtet. Die touristische Reiseroute umfasst eine Busfahrt um die Insel, einen Spaziergang durch das Gefängnis und einen Besuch in N. Mandelas Zelle.

Robben Island

Weingüter Franschhoek

Weinplantagen und Weingüter in Südafrika, wo nach alten Rezepten hochwertiger Wein hergestellt wird. Viele dieser Rezepte haben sich seit dem 17. Jahrhundert nicht verändert. Die Bauernhöfe wurden von französischen Hugenotten-Siedlern bewirtschaftet. Die Weine Südafrikas gelten geschmacklich als einzigartig, sie haben keine Analogien, da die Trauben auf sandigem Boden wachsen. Für Besucher werden interessante Exkursionen in die Geschichte des Weinbaus organisiert.

Weingüter Franschhoek

Sonnenstadt

Ferienort, ein wichtiges Touristenzentrum in Südafrika. Es gilt als Weltmeisterwerk der Landschaftsarchitektur. Das Resort wurde 1979 gegründet. Es hat viele weltberühmte Stars von Frank Sinatra bis Boney M. beherbergt. Hier fanden Schönheitswettbewerbe „Miss World“, Boxmeisterschaften und Geschäftskonferenzen statt. In Sun City werden die Gäste von erstklassigen Fünf-Sterne-Hotels begrüßt, in denen häufig berühmte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens übernachten.

Sonnenstadt

Tugela-Wasserfall

Naturattraktion auf dem Territorium des Natal-Nationalparks. Dieser Wasserfall gilt nach Angel als der zweitgrößte der Welt. Wasserströme fallen in Form von fünf Kaskaden aus einer Höhe von fast einem Kilometer. Rund um den Wasserfall werden mehrere touristische Routen organisiert. Es besteht die Möglichkeit, eine Führung zu buchen oder die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden.

Tugela-Wasserfall

Augrabis-Wasserfall

Ein „kleiner“ Wasserfall mit einer Höhe von 146 Metern nahe der Grenze zu Namibia. 500 km entfernt. von der Mündung des Orange River. Mächtige Bäche münden in eine enge Schlucht, bei großen Überschwemmungen des Flusses fließen in wenigen Sekunden Tausende Kubikmeter Wasser durch diese Schlucht. Darunter sammelt sich Wasser in einer natürlichen Überschwemmungsebene, die als „Riesenkessel“ bezeichnet wird. Beim Fallen von Wasserstrahlen entstehen große Wellen und reichlich Spritzer fliegen umher.

Augrabis-Wasserfall

Strand der Goldenen Meile

Beliebter Strand in Durban. Im Norden grenzt das Gebiet an das Geschäftsviertel der Stadt, in dem sich das Sunny Beach Casino befindet. Die Badebereiche sind mit einem zuverlässigen Schutznetz gegen Haie eingezäunt, die in diesem Teil des Ozeans in großer Zahl leben. Während der Hochsaison wird die Goldene Meile häufig zum Veranstaltungsort verschiedener Veranstaltungen, Festivals und Feiern. In der Umgebung gibt es zahlreiche Hotels und Privatwohnungen.

Strand der Goldenen Meile

Boulders Beach

Dieser Strand liegt in der Nähe von Kapstadt. Es ist berühmt für die Tatsache, dass sich hier eine große Population von Pinguinen niederließ. Ihre Ankunft begann im Jahr 1982, in wenigen Jahren wuchs die Kolonie auf eine beeindruckende Größe von fast 3.000 Individuen. Es wird vermutet, dass die Schließung der Fischfabrik dazu beigetragen hat und die Pinguine genug Futter hatten. Menschen baden im Hintergrund von Vögeln, die auf den Steinen ruhen, es ist jedoch verboten, sich ihnen zu nähern.

Boulders Beach