Top 20 Sehenswürdigkeiten von Schelesnowodsk, Russland

746
38 592

Schelesnowodsk ist eine der meistbesuchten Städte im Nordkaukasus. Obwohl es eine kleine Fläche einnimmt, ist es einer der umweltfreundlichsten und aktivsten Ferienorte im kaukasischen Mineralnyje Wody. Es gibt immer viele Touristen und diejenigen, die kommen, um ihre Gesundheit zu verbessern.

Der wichtigste Reichtum von Schelesnowodsk ist sein Heilwasser. Die meisten von ihnen konzentrieren sich auf Iron Mountain. Im Kurortny-Park sind Trinkbrunnen der beliebtesten Quellen – Lermontovsky, Smirnovsky, Slavyanovsky – installiert. Neben Naturattraktionen gibt es in Schelesnowodsk auch viele von Menschenhand geschaffene Werke. Dies sind Denkmäler, historische Gebäude, Tempel. Viele von ihnen befinden sich auch im Kurortny-Park: die Puschkin-Galerie, der Emir-Palast, das Gebäude der Ostrov-Bäder.

Was gibt es in Schelesnowodsk zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Berg Zheleznaya

Die wichtigste Naturattraktion von Schelesnowodsk. Es hat eine Höhe von 850 Metern. Herkunft - vulkanisch. Die Hänge sind mit dichter Vegetation bedeckt. Der Name stammt von den eisenreichen Mineralquellen, die aus dem Inneren des Berges sprudeln. 23 davon wurden erforscht. Am Fuße des Resorts befindet sich ein Park, in dem Sie Wasser aus den Trinkbrunnen trinken können. Mineralwässer werden auch häufig in städtischen Sanatorien verwendet. Auf den Gipfel des Zheleznaya wurde eine 3,5 km lange Route angelegt.

Berg Zheleznaya

Berge Kabanka, Medovaya und Razvalka

Berge in der Nähe von Schelesnowodsk. Die 760 Meter hohe Kabanka liegt 1,5 km von der Stadt entfernt und sieht aus wie ein felsiger Bergrücken, der von der Seite einem liegenden Wildschwein ähnelt. Medovaya liegt im Südwesten der Stadt, die Höhe beträgt 720 Meter. Der Name ist mit der gelblichen Farbe der mit Löchern übersäten Felsen verbunden. Razvalka hat eine Höhe von 926 Metern und liegt 1,5 km nördlich von Schelesnowodsk. Seine Hänge sind wie ein Trümmerhaufen. Alle Berge wurden zu Naturdenkmälern erklärt

Berge Kabanka, Medovaya und Razvalka

Kaskadentreppe

Seit 1935 ist es die Hauptdekoration des Kurortny-Parks und verbindet seinen unteren und oberen Teil. Die gesamte Länge der Treppe ist mit Blumenbeeten, dekorativen Laternen, Bänken, Brunnen und Skulpturen von Märchenfiguren geschmückt. In der Mitte der Treppe strömen entlang ihrer zahlreichen Stufen in Kaskaden Ströme von Mineralwasser, das nicht bestimmungsgemäß verwendet wird. Ganz oben auf dem Bauwerk befindet sich eine Aussichtsplattform mit atemberaubender Aussicht auf die Umgebung der Stadt.

Kaskadentreppe

Palast des Emirs von Buchara

Eine der Perlen des Zheleznovodsk Resort Park ist ein Palast aus orientalischen Geschichten. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts für den Emir des von Russland annektierten Buchara-Khanats erbaut. Es wurde 1913 der königlichen Familie geschenkt. Das hellblaue Gebäude ist im neomaurischen Stil gestaltet. Es ist mit einer gerippten Kuppel und einem Minarettturm, geschnitzten Holzverkleidungen von Veranden und Fensterrahmen, einem gemusterten Zaun und Löwenskulpturen am Eingang geschmückt. Heute gehört der Palast zum örtlichen Sanatorium.

Palast des Emirs von Buchara

Lermontov-Quelle

Liegt auf dem Gelände des Kurortny-Parks, 650 Meter von der Puschkin-Galerie entfernt. Denkmal der Natur und Geschichte. Sie wurde 1810 eröffnet. Dies ist die allererste Quelle, die auf dem Gebiet von Schelesnowodsk entdeckt wurde. Mit ihm begann die Geschichte des berühmten Kurortes. Es wurde 1964 zu Ehren von Lermontov benannt, in der Nähe wurde ein Denkmal für den Dichter errichtet. Die Wassertemperatur beträgt 40°C. Der Pavillon der Trinkhalle wurde 1916 erbaut und sieht aus wie eine verglaste Rotunde mit Säulen. Innen - 4 Wasserhähne mit Heilwasser.

Lermontov-Quelle

Quelle Slawjanowsk

Es trägt den Namen des Hydrogeologen Nikolai Slawjanow, der 1914 einen Brunnen bis zu einer Tiefe von 120 Metern bohrte und das heißeste Mineralwasser in Schelesnowodsk entdeckte. Es hat eine Temperatur von 56°C. Wird für Heilbäder, Abfüllungen und Trinkkuren verwendet. Eine Besonderheit der Slavyanovsky-Quelle ist das Vorhandensein einer geringen Menge Radon. Die Wasserversorgung erfolgt in einem geschlossenen Pavillon aus dem Jahr 1916.

Quelle Slawjanowsk

Smirnovsky-Quelle

Befindet sich am oberen Ende der Kaskadentreppe im Kurortny-Park. Es wurde 1865 vom berühmten Balneologen Semyon Smirnov entdeckt, erforscht und gerodet, der später nach ihm benannt wurde. Empfohlen zur Behandlung von Magenerkrankungen. Anschließend wurden zwei weitere Quellen an die Oberfläche gebracht. Im Jahr 1930 wurde ein Stollen gebaut, der alle drei Smirnov-Quellen mit Temperaturen von 37, 40 und 51 °C vereinte. Die Struktur besteht aus zwei Glasrotunden, die durch eine Enfilade verbunden sind.

Smirnovsky-Quelle

Puschkin-Galerie

Eine originelle durchbrochene Struktur aus Metallstrukturen und farbigem Glas, mit einer silbernen Kuppel und 4 kleinen Türmchen. Die Eröffnung fand 1902 auf einem der Gelände des Kurortny-Parks statt. Seitdem ist die Galerie eine Visitenkarte der Stadt. Ein Teil davon wird für Konzerte und verschiedene kulturelle Veranstaltungen genutzt, der zweite ist für eine Ausstellung mit Werken lokaler Künstler reserviert. In der Mitte befindet sich ein Denkmal für Puschkin. In der Nähe entstand der Puschkin-Platz.

Puschkin-Galerie

Ostrowski-Bäder

Das elegante weiß-rote Gebäude der Wasserheilanstalt im arabischen Stil wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut. Die technische Ausstattung der Bäder war auf höchstem Niveau – Schlamm, Warm- und Kaltwasser wurden den Räumen über getrennte Leitungen zugeführt, was für die damalige Zeit eine Seltenheit war. Der Komplex wurde nach dem Bruder des berühmten Dramatikers, dem Minister für Staatseigentum Michail Ostrowski, benannt, einem aktiven Unterstützer der Entwicklung des kaukasischen Mineralnyje Wody. Das Gebäude wird derzeit restauriert.

Ostrowski-Bäder

Skulptur „Adler“

Adler sind die rechtmäßigen Besitzer der Berge, wo sie lange Zeit leben und jagen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass dieser stolze Vogel ein Symbol des kaukasischen Mineralwassers ist und Kraft und Gesundheit verkörpert. Es ist hier in jedem Ferienort zu finden. In Schelesnowodsk sitzt auf einem Steinhaufen in der Nähe der Smirnowski-Quelle ein Bronzeadler mit ausgebreiteten Flügeln, der mit seinen Krallen eine Schlange erwürgt. Ein weiteres Denkmal für den majestätischen Vogel steht in der Nähe des Kurortnoye-Sees.

Skulptur „Adler“

Skulptur „Sternzeichen“

Die ursprüngliche Steinskulptur wurde im Jahr 2000 im Kurpark aufgestellt. Es handelt sich um einen rechteckigen Rahmen, an dessen Umfang die Tierkreiszeichen und Tiersymbole nach dem chinesischen Kalender abgebildet sind. Im Inneren befindet sich ein riesiger massiver eiförmiger Stein mit Bildern halbnackter Mädchen. Die Stadtbewohner nennen die skulpturale Komposition „ein Ei der Wünsche“ und glauben, dass Ihr geliebter Traum wahr wird, wenn Sie es um die eigene Achse drehen.

Skulptur „Sternzeichen“

Denkmal für M. Yu. Lermontow

Der malerische Lermontowski-Platz mit der gleichnamigen Trinkhalle und einem Denkmal für den russischen Dichter ist ein beliebtes Urlaubsziel in Schelesnowodsk. Die Bronzeskulptur wurde hier 1988, am Jahrestag der Geburt von Michail Lermontow, aufgestellt. Der Dichter steht auf einem Granitblock und blickt in die Ferne auf sein geliebtes Kaukasusgebirge. Nahe gelegene Blumenbeete, mächtige Tannen, uralte Laternen und zahlreiche Bänke zum Ausruhen sorgen für eine sehr gemütliche und romantische Atmosphäre.

Denkmal für M. Yu. Lermontow

Denkmal für A. S. Puschkin

Die Hauptattraktion ist der Puschkin-Platz, der sich neben der gleichnamigen Galerie befindet. Das 2,5 Meter hohe Denkmal besteht aus Quarzsand, Zement und Marmorsplittern und erhebt sich auf einem Granitsockel. Dies ist eine vergrößerte Kopie der Skulptur, die zum 100. Todestag des Dichters in der Puschkin-Galerie installiert wurde. An bestimmten Tagen finden im Park literarische Treffen zum Thema Puschkins Werk statt.

Denkmal für A. S. Puschkin

Kirche der Fürbitte der Heiligen Mutter Gottes

1917 wurde in der Stadt die erste Fürbittekirche errichtet, die jedoch Ende der 30er Jahre vollständig zerstört wurde. Für den Bau eines neuen Tempels wurde das ehemalige Gebäude des Mineralbads von 1912 bereitgestellt, was einen umfassenden Umbau erforderte. Im Jahr 1996 fand hier der erste Pfarrgottesdienst statt. Heute wird das Gebäude von zwei Kuppeln mit Kreuzen gekrönt, eine Kapelle mit einer Mineralquelle wurde geweiht. Kirchenläden, eine Tischlerei und eine Bibliothek wurden eröffnet.

Kirche der Fürbitte der Heiligen Mutter Gottes

Kirche der gleichaltrigen Prinzessin Olga

Es liegt auf einem kleinen Hügel in einem der Wohngebiete von Schelesnowodsk. Es wurde 1989 an der Stelle einer alten Kirche erbaut. Es ist ein weißes Steingebäude mit vergoldeten Kuppeln und Buntglasfenstern. Der besondere Stolz der Kirche ist eine wunderschöne Ikonostase, die von lokalen Handwerkern in der Technik der farbigen Emaille hergestellt wurde. Unter einem kleinen Bogen in der Nähe wurde ein Glockenturm errichtet. Die Kirche verfügt über einen Kirchenladen, eine Kantine und eine Sonntagsschule.

Kirche der gleichaltrigen Prinzessin Olga

Postkutschenstation

Am östlichen Eingang von Schelesnowodsk wurde 1875 ein kleines einstöckiges Gebäude errichtet. Vor dem Erscheinen der ersten Eisenbahnlinie brachten mehrsitzige Pferdekutschen Besucher zu den Ferienorten, Post und Gepäck hierher. Dies ist die einzige erhaltene Station im kaukasischen Mineralnyje Wody. Das Gebäude wurde zusammen mit dem Gehöft in das Heimatmuseum überführt, restauriert und erhielt sein ursprüngliches Aussehen zurück. Seit 2016 befindet sich hier eine Leo Tolstoi gewidmete Ausstellung.

Postkutschenstation

Heimatmuseum

In der Nähe der Lermontov-Quelle gelegen. Seit 1988 beherbergt es Besucher. Jeder der mehreren Museumssäle hat sein eigenes Thema. Hier finden Sie eine archäologische Sammlung, Proben der Flora und Fauna der Kaukasusregion, eine Sammlung alter Münzen Russlands, Dinge und Haushaltsgegenstände der ersten Bewohner von Schelesnowodsk sowie Fotografien berühmter historischer Persönlichkeiten. Einen besonderen Platz nimmt eine Ausstellung ein, die militärischen Ereignissen gewidmet ist.

Heimatmuseum

Bahnhof

Das Gebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet und steht heute unter Denkmalschutz. Der altmodische Bahnsteig des Bahnhofs ist mit bequemen Bänken und Laternen ausgestattet. Die Hauptbahn umgeht Schelesnowodsk, und zum Bahnhof wurde nur ein Gleis verlegt. Auf ihm verkehrten elektrische Züge ohne Zwischenhalt bis zum Bahnhof Beshtau. Seit den 2000er Jahren wurde die Zahl der mobilen Züge reduziert und diese Richtung dann vollständig eingestellt.

Bahnhof

Grotte „Permafrost“

Liegt am Fuße des Berges Razvalki, 1,5 km von der Stadt entfernt. Es wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts entdeckt. Die Besonderheit der erstaunlichen Grotte besteht darin, dass die Temperatur hier auch im Sommer bei 0°C gehalten wird. Seine Wände bestehen aus versteinertem Magma mit großen Rissen. Durch sie wird im Winter kalte Luft angesaugt und im Sommer nach und nach wieder herausgelassen. Um das Naturphänomen zu untersuchen, gruben Geologen mehrere Stollen, von denen einer heute für Touristen geöffnet ist.

Grotte „Permafrost“

Kursee

Es liegt am Fuße des Iron Mountain, mitten im Wald. Es wurde 1954 durch die Bemühungen der Anwohner gegründet, die selbst eine Grube gruben und diese dann mit Wasser aus einem Gebirgsbach füllten. Heute ist es ein beliebtes und gepflegtes Erholungsgebiet. Die Ufer des Sees sind mit farbigem Stein gesäumt, ein Strand und Sprungbrücken sind ausgestattet. Hier können Sie angeln, eine Bootsfahrt unternehmen oder ein Picknick veranstalten. In der Nähe gibt es Attraktionen für Kinder, Cafés und Sportplätze.

Kursee