Top 30 Ufa-Attraktionen, Russland

435
49 232

Allein wegen der Parks lohnt es sich, nach Ufa zu fahren. Nicht umsonst wurde der Hauptstadt Baschkortostan der Titel der grünsten Stadt Russlands verliehen. Hier befinden sich rund ein Dutzend große Grünflächen, die Wohngebiete in eine Wolke der Frische hüllen. Und da sind die Plätze, Gassen und Bepflanzungen in den Höfen noch nicht mitgerechnet! Vielleicht ist es deshalb so einfach, in Ufa zu atmen, riesige Lungen absorbieren alle Schadstoffe und schädlichen Emissionen.

Wenn wir über die architektonischen Sehenswürdigkeiten der Stadt sprechen, dann gibt es davon nicht so viele. Unter ihnen sind die Geburtskirche der Muttergottes, Gostiny Dvor, das Hausmuseum von S. T. Aksakov und mehrere für Museen umgebaute Steingüter hervorzuheben. Der Rest der denkwürdigen Orte ist das sogenannte Remake, das der baschkirischen Hauptstadt dennoch ein modernes und einzigartiges Aussehen verleiht.

Was gibt es in Ufa zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Denkmal für Salavat Yulaev

Salavat Yulaev ist ein Nationalheld Baschkiriens, der zur Zeit Katharinas II. für die Unabhängigkeit seines Volkes kämpfte. Ihm zu Ehren wurde 1967 am Fluss Belaja ein Denkmal errichtet. Der Bildhauer SD Tavasiev stellte den Helden zu Pferd dar. Zusammen mit einem Granitsockel ist die Statue 14 Meter hoch und wiegt 40 Tonnen. Dies ist die größte Reiterskulptur in Russland. Das Denkmal steht auf dem höchsten Punkt im Zentrum von Ufa und ist schon von weitem gut sichtbar.

Denkmal für Salavat Yulaev

Brunnen „Sieben Mädchen“

Die Skulpturengruppe aus sieben Mädchenfiguren und zwei Marmorbecken entstand 2015 basierend auf der baschkirischen Legende der sieben Schwestern, die den Tod im Wasser des Sees der Gefangenschaft vorzogen. Der Autor des Projekts Kh. Khabibrakhmanov kopierte die Bilder von den Mädchen, die am Volkstanzensemble teilnahmen. In der Nähe des Brunnens wurde ein Bildschirm installiert, der den Auftritt dieser Gruppe sowie die Naturattraktionen Baschkortostans überträgt.

Brunnen „Sieben Mädchen“

Skulptur „Martenshaus“

Eine Komposition aus Bronze, die dem Symbol der Stadt gewidmet ist – dem Marder. Es wurde 2010 gegenüber dem Gostiny Dvor aufgestellt. Die Skulpturengruppe ist ein Baum mit einem kleinen Haus, in dem zwei Tiere leben: Eines von ihnen schaut freundlich aus einem Nerzfenster, das andere steht mit ausgestrecktem Schwanz auf den Zweigen, als ob Begrüßung seines Kameraden (oder seiner Freundin?). Die Skulptur ist zu einem der Orte geworden, an denen Hochzeitszüge zusammenkommen.

Skulptur „Martenshaus“

Lyalya-Tulpan-Moschee

1998 erbauter muslimischer Tempel, das spirituelle Zentrum von Ufa. Das Gebäude wurde mit freiwilligen Spenden und Unterstützung der republikanischen Behörden errichtet. Die Struktur wurde von V. V. Davlyatishin in Form einer blühenden Tulpe entworfen. Die beiden Minarette der Moschee ähneln blühenden Knospen. Gebetsräume sind für 1000 Personen ausgelegt, außerdem gibt es Lernräume und ein Wohnheim.

Lyalya-Tulpan-Moschee

Kathedralmoschee „Ar-Rahim“

Der Bau des Tempels begann im Jahr 2007, die Fertigstellung ist für 2019 geplant. Das Gebäude wurde zu Ehren des 450. Jahrestages des Beitritts Baschkortostans zu Russland gegründet. Der Baustil kann als klassisch-islamisch mit nationalen baschkirischen Motiven definiert werden. Die Innen- und Außenausstattung wurde und wird von Hand gefertigt, wobei vergoldete dekorative Details und Marmormosaiken verwendet werden.

Kathedralmoschee „Ar-Rahim“

Kirche der Geburt der Mutter Gottes

Die wichtigste orthodoxe Kirche in Ufa und eines der schönsten Baudenkmäler der Stadt. Es wurde im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert erbaut. 1934 wurde sie wie viele andere geschlossen und das Kircheneigentum beschlagnahmt. 1991 wurde das Gebäude den Gläubigen zurückgegeben, woraufhin mit dem Wiederaufbau begonnen wurde. Heute ist diese malerische himmelblaue Kirche mit goldenen Kuppeln eine echte Dekoration der Stadtlandschaft.

Kirche der Geburt der Mutter Gottes

Kongresshalle

Ein modernes Gebäude aus dem Jahr 2007 im High-Tech-Stil, verdünnt mit baschkirischen Nationalmotiven, das auch „Haus der Völkerfreundschaft“ genannt wird. Es wurde im Auftrag des republikanischen Kulturministeriums errichtet. Auf seinem Territorium gibt es einen Museumskomplex, Konferenzräume, ein Restaurant mit nationaler Küche, einen Wintergarten, ein Einkaufszentrum und eine Tiefgarage.

Kongresshalle

Gostiny Dvor

Traditionelle Einkaufszentren, die es offenbar in jeder mehr oder weniger großen Stadt des Russischen Reiches gab. Ufa Gostiny Dvor wurde im 19. Jahrhundert im klassizistischen Stil erbaut. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wurde es zu einem modernen Handels- und Geschäftskomplex umgebaut. In den 1980er Jahren wollte man das Ensemble sogar abreißen, doch die Öffentlichkeit verteidigte sich und so konnte das Baudenkmal gerettet werden.

Gostiny Dvor

Ufa-Arena

Ein Komplex, der für Sportveranstaltungen (hauptsächlich für Hockeyspiele) und Konzerte konzipiert ist. Es wurde 2007 erbaut. Im Inneren befinden sich zwei Eisbahnen, Räume für Trainer und Sportler, Tribünen und Parkplätze. Die Arena ist für mehr als 8.000 Zuschauer ausgelegt. Hier fanden zahlreiche Eishockeymeisterschaften auf Welt- und Bundesebene sowie Spiele zwischen lokalen Mannschaften statt.

Ufa-Arena

Freundschaftsdenkmal

Das Denkmal wurde 1957 zu Ehren des 400. Jahrestages der Annexion Baschkiriens an Russland errichtet. Zuvor befand sich an ihrer Stelle die 1956 gesprengte Dreifaltigkeitskirche. Der Bau des Denkmals verzögerte sich lange – es wurde erst 1965 errichtet. An dem Projekt arbeitete eine Gruppe großstädtischer Bildhauer und Architekten. Die Komposition besteht aus einem Obelisken in Form eines Schwertes, bronzenen Frauenfiguren mit Kränzen in den Händen, die Russland und Baschkirien darstellen, sowie Flachreliefs.

Freundschaftsdenkmal

Russisches Dramatheater Baschkortostan

Die erste Theateraufführung fand in Ufa im Jahr 1772 statt. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden in der Stadt hauptsächlich, aber regelmäßig Amateuraufführungen aufgeführt. Die Entwicklung der Theaterkunst in Ufa wurde durch die Hilfe lokaler Förderer erheblich erleichtert. Das erste Theatergebäude für 400 Sitzplätze wurde 1861 aus Holz errichtet. In den folgenden Jahrzehnten bewegte sich die Szene mehrmals.

Russisches Dramatheater Baschkortostan

Baschkirisches Opern- und Balletttheater

Die Opernbühne existiert in Ufa seit 1938. Heute befindet sie sich in einem 1920 erbauten Gebäude, das von P.P. entworfen wurde. Rudavsky (die letzte Rekonstruktion wurde 2014 durchgeführt). Dieses Gebäude ist ein historisches und architektonisches Denkmal der Hauptstadt Baschkortostan. Die Uraufführung des Theaters war eine Oper des italienischen Komponisten D. Paisiello, aufgeführt in baschkirischer Sprache.

Baschkirisches Opern- und Balletttheater

Tatarisches Theater „Nur“

Schauspieltheater mit Schwerpunkt auf Werken baschkirischer und tatarischer Autoren, sowohl Klassikern als auch Vertretern der modernen Theaterschule. Es gibt auch Werke ausländischer Dramatiker. Es wird vermutet, dass „Nur“ im Jahr 1912 entstand. Die Truppe tourte ausgiebig durch das Russische Reich, löste sich jedoch 1918 auf. Die Wiederbelebung der Szene erfolgte 1989.

Tatarisches Theater „Nur“

Jugendtheater. M. Karima

Das Theater wurde 1989 als Jugendtheater gegründet. Seit 2002 befindet es sich in einem modernen Gebäude. Seit der Eröffnung treten hier zwei Truppen auf: Baschkirisch und Russisch – jede hat ihr eigenes Repertoire und dirigiert Auftritte in ihrer eigenen Sprache. In den letzten Jahren gelang es der Bühne, an vielen regionalen und gesamtrussischen Festivals teilzunehmen. Die Hauptaufgabe des Theaters ist die Bildung der Liebe zur Kunst und des Schönheitssinns bei jungen Menschen.

Jugendtheater. M. Karima

Schauspieltheater. Majita Gafuri

Eine weitere dramatische Szene in Ufa wurde 1914 offiziell in Sterlitamak gegründet und 1922 nach Ufa verlegt. Das Theatergebäude wurde 1932 an der Stelle der zerstörten Kirche errichtet. Heute gilt es als Baudenkmal. Das Repertoire ist recht umfangreich und umfasst klassische Theaterstücke, Werke nationaler Autoren sowie moderne Inszenierungen zu aktuellen Themen.

Schauspieltheater. Majita Gafuri

Nationalmuseum der Republik Baschkortostan

Die Sammlung befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1905, das früher der Peasant Land Bank gehörte, die 1917 geschlossen wurde. Insgesamt verfügt das Museum über 35 Ausstellungsräume, in denen archäologische, ethnografische, naturwissenschaftliche und künstlerische Sammlungen untergebracht sind Besucher mit der Geschichte der auf dem Territorium Baschkiriens lebenden Völker.

Nationalmuseum der Republik Baschkortostan

Hausmuseum von S. T. Aksakov

Die Museumsausstellung ist der Persönlichkeit des russischen Schriftstellers und der Persönlichkeit des öffentlichen Lebens gewidmet. Es befindet sich in einem Holzhaus – einem Baudenkmal aus dem 18. Jahrhundert, das einst dem Großvater von Sergei Timofeevich gehörte. Das Herrenhaus wurde in den 1980er Jahren unter der Leitung Moskauer Künstler restauriert. Die Ausstellung wurde 1991 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie befindet sich in 14 Sälen und besteht aus 3.000 Exponaten.

Hausmuseum von S. T. Aksakov

M. V. Nesterov Kunstmuseum

M. V. Nesterov ist ein russischer und sowjetischer Maler, der aus der Hauptstadt Baschkiriens stammt. 1913 schenkte er der Stadt eine Sammlung von Werken von Künstlern des frühen 19. und 20. Jahrhunderts und sorgte so für die kulturelle Aufklärung der Landsleute. Das Museum wurde 1919 gegründet und 1920 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Ausstellung besteht aus Gemälden von Nesterov selbst, Objekten der alten russischen Kunst, Gemälden des 19.-20. Jahrhunderts, zeitgenössischen Werken und nationaler Kunst.

M. V. Nesterov Kunstmuseum

Museum für Archäologie und Ethnographie

Die Sammlung befindet sich auf dem Gelände des Herrenhauses aus dem Jahr 1910, das der Frau des örtlichen Kaufmanns E. A. Ponosova-Mollo gehörte. Dieses Gebäude war das erste Gebäude in Ufa mit Jugendstilelementen (obwohl sein Erscheinungsbild eindeutig von klassischen und barocken Elementen dominiert wird). Die Ausstellung ist der archäologischen und ethnografischen Geschichte des Südurals sowie der Kultur und dem Leben der auf seinem Land lebenden Völker gewidmet.

Museum für Archäologie und Ethnographie

Republikanisches Museum für militärischen Ruhm

Das Museum befindet sich im Siegespark. Es wurde im Jahr 2000 zu Ehren des 55. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkriegs eröffnet. Das Gebäude wurde in nur 9 Monaten errichtet. Dank seiner lakonischen und modernen Architektur fügt es sich harmonisch in den umgebenden Raum ein. Bei der Sammlung handelt es sich um eine Sammlung von Waffen, Militäruniformen, persönlichen Dokumenten, Briefen von Soldaten und anderen thematischen Exponaten.

Republikanisches Museum für militärischen Ruhm

Siegespark

Gedenkkomplex und Park für Spaziergänge und Erholung, gegründet 1947. Neben den Denkmälern für die Helden gibt es ein Museum des militärischen Ruhms und eine Ausstellung militärischer Ausrüstung aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs: Panzer, Artillerieanlagen, Infanterie-Kampffahrzeuge. Im Winter gibt es eine kleine Skipiste. Zu jeder Jahreszeit finden im Park Feiertage und Volksfeste statt. Auch Frischvermählte kommen oft für Fotoshootings hierher.

Siegespark

Park benannt nach Ivan Yakutov

Ein Vergnügungs- und Vergnügungspark zur Erholung für Gäste jeden Alters. Hier können Sie Pony reiten, ein Boot mieten, mit der Kindereisenbahn fahren, sich an einem Spielestimulator versuchen und ein Dutzend anderer interessanter Dinge unternehmen. In der Nähe des Hochzeitsbaums können die Jungvermählten eine Zeremonie im Freien organisieren und ein feierliches Bankett im Restaurant Quiet Harbor veranstalten.

Park benannt nach Ivan Yakutov

Garten benannt nach Salavat Yulaev

Eine weitere Grünfläche in Ufa, die die Stadt schmückt und zum Spazierengehen einlädt. Der Garten wurde im Jahr 1900 gegründet: Der Abstieg zum Fluss wurde veredelt, das Gebiet mit Eichen, Birken, Kiefern und Flieder bepflanzt, Pavillons und gusseiserne Tore wurden installiert. In den 1950er Jahren entstanden Pavillons und Attraktionen. In den späten 1980er Jahren verfiel der Park, doch heute ist er nach dem Wiederaufbau wieder ein Wahrzeichen der Stadt.

Garten benannt nach Salavat Yulaev

Park „Kaschkadan“

Rund um den gleichnamigen See entstand im Jahr 2002 eine Grünanlage. Es bietet Besuchern einen ausgestatteten Strand, Spazierwege, den Gesundheitspfad, einen Verleih von Wasserfahrzeugen, Fahrrädern, Rollerblades und anderen Fahrzeugen sowie verschiedene Attraktionen. In Kashkadan finden regelmäßig verschiedene Sportwettkämpfe, Ausstellungen, Messen und Konzerte statt.

Park „Kaschkadan“

Park benannt nach Mazhit Gafuri

Der größte Park in Ufa mit einer Fläche von 29 Hektar. Es ist in zwei Zonen unterteilt: In der ersten gibt es Attraktionen und Unterhaltung, in der zweiten gibt es eine geadelte Waldplantage. Im Winter stehen den Besuchern verschiedene Arten von Aktivitäten zur Verfügung: Eislaufen und Tubing. Im Sommer können Sie das Reitzentrum besuchen, Fahrgeschäfte fahren oder Zeit auf der Kartbahn verbringen.

Park benannt nach Mazhit Gafuri

Platz benannt nach Mustai Karim

Im Jahr 2013 erwarb die Ufa einen weiteren Park – den nach ihr benannten Platz. Mustai Karim, dessen zentrale Komposition eine dem Dichter gewidmete Skulpturengruppe war. Auf dem Platz schlagen Brunnen, Wege für Fußgänger sind angelegt und bunte Blumenbeete mit duftenden Blumen erfreuen die Augen der Besucher. Nachts wird der Platz durch ein Beleuchtungssystem beleuchtet, was ihn noch malerischer macht.

Platz benannt nach Mustai Karim

Garten von Alexander Matrosov

Der Park entstand 1867 auf dem Gebiet zwischen dem Gouverneurshaus und der Kathedrale, wo früher Vieh weidete. Anscheinend gefiel dem Bürgermeister ein solches Viertel nicht und er beschloss, das Gebiet zu veredeln und in ein Erholungsgebiet umzuwandeln. Im Laufe des 20. Jahrhunderts veränderte der Garten mehr als einmal sein Aussehen. Aufgrund der Nähe zu mehreren Universitäten ist der Ort bei Ufa-Studenten sehr beliebt.

Garten von Alexander Matrosov

Botanischer Garten Ufa

Der städtische Botanische Garten wurde 1932 gegründet, um die Pflanzenvielfalt der Region zu bewahren, seltene Arten auszuwählen, Zier- und Obstarten zu akklimatisieren sowie für die wissenschaftliche Forschung. Seit 1991 fungiert es als eigenständiges Institut. Sie können hierher kommen, als würden Sie in einem normalen Park spazieren gehen, um die Vielfalt der Fauna zu betrachten und die Schönheit der Natur zu schätzen.

Botanischer Garten Ufa

Aksakov-Park

Der Park befindet sich auf dem Gelände eines öffentlichen Gartens, der im 19. Jahrhundert auf Kosten des Kaufmanns Blochin angelegt wurde. Damals befand sich hier ein Holztheater. Die Hauptattraktion ist ein kleiner Teich, in dem Schwäne leben (für sie wurde ein spezielles Haus gebaut). Manchmal finden an diesem Stausee Angelwettbewerbe statt, obwohl das selbstständige Angeln verboten ist. Wie in anderen Ufa-Parks funktionieren auch hier Fahrgeschäfte.

Aksakov-Park

Belaya-Fluss

Der White River ist der wasserreichste Nebenfluss des Kama. Er fließt durch ganz Baschkortostan bis zur Grenze zu Tatarstan, seine Länge beträgt etwas mehr als 1,4 Tausend km. Die Einheimischen nennen es „Agidel“, was eine direkte Übersetzung des russischen Namens in die baschkirische Sprache ist. Innerhalb von Ufa ist die Wasserstraße schiffbar. Belaya zieht viele Rafting-Touristen an. An seinen Ufern liegen malerische Klippen, Höhlen und Wälder.

Belaja-Fluss