Die 25 besten Sehenswürdigkeiten in Sotschi, Russland

1 344
35 801

Selbst in den für unser Land ungünstigsten Zeiten war Sotschi immer ein beliebter Ort. Aber die übliche „gute alte“ Farbe des Südens Russlands ist dort fast verschwunden. Seit einigen Jahren drängt sich Sotschi hartnäckig in die Liste der modernen europäischen Ferienorte auf, um seinen rechtmäßigen Platz unter ihnen einzunehmen.

Die Stadt hat sich seit dem Ende der Olympischen Winterspiele 2014 unglaublich verändert. In den malerischen Buchten der Schwarzmeerküste entstanden Hotels von Weltketten, Reihen luxuriöser Villen reihten sich entlang der gepflegten Uferböschungen, die besten Restaurants öffneten ihre Türen für das anspruchsvolle Publikum.

Der moderne Großraum Sotschi verbindet auf harmonische Weise Rundkolonnaden des 19. Jahrhunderts und technisch perfekte Formel-1-Rennstrecken, alte Zypressenalleen und atemberaubende Attraktionen des Sotschi-Parks, Nostalgie für die Vergangenheit und einen selbstbewussten Weg in die Zukunft.

Was gibt es in Sotschi zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Olympiapark Sotschi

Das Gebiet, in dem sich die olympischen Einrichtungen befinden: das Fischt-Stadion, der Eisberg-Eispalast, das Adler-Arena-Zentrum, das Olympische Dorf und andere. Während der Spiele 2014 befand sich hier der Küstencluster des Olympiaparks (der Bergcluster wurde in Krasnaja Poljana organisiert). Im gesamten Parkbereich können Sie zu Fuß gehen und Fahrrad fahren. Für eine genauere Bekanntschaft mit den Objekten wird eine Führung angeboten.

Olympiapark Sotschi

Sotschi Arboretum

Das Parkgebiet, in dem Hunderte tropische Pflanzenarten gesammelt werden und seltene Vögel leben. Hier können Sie mexikanische Agaven, australische Eukalyptusbäume oder algerische Korkeichen bewundern. Das Arboretum war schon immer ein beliebter Ort zum Spazierengehen

Sotschi Arboretum

Park „Riviera

Der Ende des 19. Jahrhunderts von V.A. gegründete Kurpark. Chludow. Rosa Gassen gelten als besonderer Stolz der Riviera. Auf dem Territorium werden ganze „Plantagen“ verschiedener Rosensorten gepflanzt. Jedes Mal lassen sich Landschaftsarchitekten neue Formen und Blumenarrangements einfallen, um die Parkbesucher zu begeistern. Die Riviera war schon immer ein Ort romantischer Verabredungen und Urlaubsflirts.

Park „Riviera

Berg Achun

Big Akhun ist ein kleiner Gipfel (etwas mehr als 660 Meter hoch) und 3 km lang. von der Schwarzmeerküste. Ein gut ausgestatteter Wanderweg führt dorthin. Auf der Oberfläche des Berges befindet sich eine Aussichtsplattform – ein im „romanischen“ Stil erbauter Turm. Wenn wir eine genauere Definition geben, dann ist Akhun ein ganzes Gebirge, auf dessen Klonen Reliktbaumhaine wachsen und deren Eingeweide mit einem Höhlensystem übersät sind.

Berg Achun

Aussichtsturm auf dem Berg Akhun

Die Einheimischen glauben, dass der Turm auf dem Gipfel des Berges Akhun der romantischste und schönste Ort der Stadt ist. Es wurde in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erbaut. Die Höhe des Gebäudes beträgt 30 Meter. Touristen strömen hierher wegen der herrlichen Panoramablicke, die sich hervorragend für Landschaftsfotos eignen. Die Stadt, die Bergketten und das Tal liegen wie unter den Füßen desjenigen, der den Turm besteigt.

Aussichtsturm auf dem Berg Akhun

Marinestation

Bau aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. Es ist in der Liste der Denkmale von bundesstaatlicher Bedeutung aufgeführt. Der zentrale Turm des Bahnhofs ist mit einer 71 Meter hohen Turmspitze geschmückt, an den Rändern befinden sich Skulpturen, die die vier Jahreszeiten symbolisieren. Die Seestation ist von einem begrünten Platz mit einem Brunnen mit einer Figur umgeben, die die Göttin der Schifffahrt verkörpert. Im Yachthafen des Bahnhofs legen zahlreiche Sportboote an.

Marinestation

Bahnhof Sotschi

Das Gebäude befindet sich im zentralen Teil von Sotschi, nicht weit von den Stadtstränden und den wichtigsten Hotels entfernt. Das moderne Bahnhofsgebäude ist ein Bau aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, obwohl der Bahnhof bereits seit 1918 an dieser Stelle steht. Der Bahnhofsturm ist mit einer originalen Uhr mit Sternzeichen-Zifferblatt geschmückt. Der Bahnhof Sotschi gilt als einer der schönsten Bahnhöfe Russlands.

Bahnhof Sotschi

Kathedrale des Erzengels Michael

Eine der ältesten orthodoxen Kirchen an der Schwarzmeerküste, die Hauptkathedrale von Sotschi. Es wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach dem Ende des Kaukasuskrieges errichtet. Die Kathedrale wurde zu Ehren von Zarewitsch Michail benannt – dem Sohn von Nikolaus I. und Vizekönig des Kaisers im Kaukasus. Der Bau verzögerte sich aufgrund des Ausbruchs des russisch-türkischen Krieges. Daher wurde der Tempel erst 1891 geweiht.

Kathedrale des Erzengels Michael

Wintertheater

Ein Kulturdenkmal und die wichtigste Theaterbühne im Großraum Sotschi. Das Gebäude wurde 1937 nach dem Projekt von K. Chernopyatov erbaut. In der Architektur des Theaters dominiert ein streng klassischer Stil ohne unnötige Anmaßung und Pracht. Die Eröffnung der Bühne fand 1938 statt, als Uraufführung wurde Rimsky-Korsakows Oper „Die Zarenbraut“ gewählt, bei der die Schauspieler der Moskauer Truppe des Theaters im. K. Stanislavsky und V. Nemirovich-Danchenko.

Wintertheater

Kunstmuseum Sotschi

Die Galerie befindet sich im Gebäude aus den 30er Jahren. 20. Jahrhundert, das an sich schon einen beträchtlichen kulturellen und historischen Wert hat. 1972 wurde hier der erste Ausstellungsraum eröffnet. Die Dauerausstellung des Museums umfasst fast 5.000 Kunstwerke aus verschiedenen Epochen. Zu den wertvollsten Exponaten zählen Gemälde von Aivazovsky, Shishkin, Petrov-Vodkin. Außerdem veranstaltet das Sotschi-Kunstmuseum jährlich Wechselausstellungen aus St. Petersburg und Moskau.

Kunstmuseum Sotschi

Literatur- und Gedenkmuseum von N. A. Ostrovsky

Das Haus, in dem der große Schriftsteller N. Ostrovsky lebte (das Herrenhaus wurde ihm von der Sowjetregierung geschenkt). Buchstäblich wenige Monate nach dem Tod des Meisters wurde auf dem Territorium ein Museum eröffnet. Jeder konnte die Familie des Schriftstellers besser kennenlernen, Fotos sehen, Manuskripte studieren. Ein paar Jahrzehnte später entstand ein weiteres Gebäude, in dem das Literaturmuseum untergebracht war.

Literatur- und Gedenkmuseum von N. A. Ostrovsky

Hausmuseum „Stalins Datscha“

Eine der Residenzen von I.V. Stalin. Es wurde angenommen, dass der „Vater der Völker“ eine besondere Liebe zu seiner Datscha in Sotschi hegte, da er die Schwarzmeerküste sehr liebte. Das Häuschen sieht eher bescheiden aus – es gibt keine Säulen, Brunnen und Skulpturengruppen. Auch die Innenausstattung ist recht schlicht, da Stalin kein Faible für Luxus hatte. Trotz allem erfreut sich das Hausmuseum großer Beliebtheit und es gibt immer viele Menschen, die diesen Ort besuchen möchten.

Hausmuseum „Stalins Datscha“

Ozeanarium Sotschi

Das größte Ozeanarium der Küste. Es umfasst 30 Aquarien mit Meeres- und Süßwasserbewohnern. Das Ozeanarium befindet sich auf dem Territorium des Riviera Parks. Es gibt 200 Fischarten (mehr als 4.000 Individuen). Im Aquarium finden verschiedene Shows mit Haien und anderen großen Aquarienbewohnern statt. Es werden auch Tauchausbildungs- und Zertifizierungsdienste angeboten.

Ozeanarium Sotschi

Singende Fontänen in Sotschi

Ein Komplex aus Musik- und Lichtbrunnen auf dem Gelände des Olympiaparks Sotschi. Die grandiosen Abendshows, die abends stattfinden, locken viele Besucher in die Stadt. Wasserstrahlen tanzen zu den Akkorden klassischer und moderner Musik. Der Komplex besteht aus mehreren Dutzend leistungsstarken Wasserpistolen sowie Hunderten von Lichtquellen. Alle Elemente werden von einem einzigen Computer gesteuert.

Singende Fontänen in Sotschi

Matsesta

Die 1967 entstandene Komposition verkörpert die lebensspendenden Eigenschaften der Natur. Die Skulptur hat die Form eines Mädchens, das einen Berg umarmt. Um ihn herum fließen zahlreiche heilende Schwefelwasserstoffquellen. Matsesta ist auch der Name eines bekannten balneologischen Kurortes in Sotschi, wo mit Hilfe von Wasser und Heilschlamm gynäkologische Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparates geheilt werden.

Matsesta

Dolmen

Denkmäler antiker Zivilisationen verstreut im Großraum Sotschi. Nach groben Schätzungen entstanden sie im III.-II. Jahrtausend v. Chr. Es wird angenommen, dass Steinstrukturen für Rituale und Bestattungszwecke verwendet wurden. Insgesamt gibt es in der Umgebung des Großraums Sotschi etwa 200 Dolmen. Unter ihnen sind Volkonsky-Dolmen, Kudepstinsky-Opferstein, Dolmen im Trakt „Drei Eichen“.

Dolmen

Navalishchenskoye-Schlucht

Die Schlucht liegt an den Hängen des Berges Akhun, entlang ihres Grundes fließt der Fluss Khosta. Dieser Ort ist eine beliebte Naturattraktion. Die Hänge der Schlucht sind mit Reliktvegetation bedeckt – Eiben und Buchsbäumen. In der Schlucht gibt es einen kleinen Bergsee, eine Höhle und Felsen mit bizarren Formen. Entlang der Schlucht gibt es eine ausgedehnte Ausflugsroute mit bequemen Aussichtspunkten.

Navalishchenskoye-Schlucht

Woronzow-Höhlen

Karstformationen in den Bergen des Vorontsovsky-Gebirges. Die Höhlen wurden Mitte des 20. Jahrhunderts gründlich erforscht. Als Ergebnis von Ausgrabungen stellte sich heraus, dass hier vor etwa 20.000 Jahren Naturvölker lebten. Archäologen haben Jagdwerkzeuge, Arbeitsgeräte, Scherben und Pfeilspitzen gefunden. Bis zum Jahr 2000 wurde eine ziemlich sichere Ausflugsroute in die Höhlen eingerichtet und es wurde möglich, sie zu besuchen.

Woronzow-Höhlen

Teehäuser in Uch-Dere

Auf dem Gebiet der Stadt Sotschi gibt es Teeplantagen, die als die nördlichsten der Welt gelten. Hier wird die berüchtigte Krasnodarsky-Teesorte angebaut. In den Teehäusern auf den Plantagen können Sie verschiedene Getränke probieren und an der Teezubereitungszeremonie teilnehmen, bei der nationale Musikinstrumente und ein Samowar zum Einsatz kommen. Als Vorspeise werden lokaler Honig, Marmelade und Pfannkuchen serviert.

Teehäuser in Uch-Dere

Forellenzucht in Adler

Die Farm ist seit 1964 in Betrieb und gilt als die größte in Russland. Hier werden verschiedene Forellenarten sowie Lachs und Sterlet gezüchtet. Fisch kann sowohl roh als auch geräuchert (kalt und heiß geräuchert) gekauft werden. Das Gebiet wird normalerweise im Rahmen einer organisierten Tour besucht. Die Forellenfarm Adler verkauft Kaviar zur Zucht auch an andere Fischfarmen.

Forellenzucht in Adler

Agur-Wasserfälle

Wasserfälle, die entlang des Flusses Agura entstehen. Dabei handelt es sich um kleine Kaskaden und Stromschnellen, die bei starker Hitze fast vollständig austrocknen. Die Wasserfälle liegen auf unterschiedlichen Höhen, die maximale Entfernung, aus der die Wasserstrahlen fließen, beträgt etwa 18 Meter. Die Upper Falls gelten als die wasserreichsten und kraftvollsten. Es ist von dichtem Grün umgeben, links davon befindet sich der Eingang zur Höhle.

Agur-Wasserfälle

33 Wasserfälle

Ein Naturdenkmal im Tal des Shakhe-Flusses in der Dzhegosh-Schlucht. Das Gebiet ist Teil des Sotschi-Nationalparks. Der Naturkomplex „33 Wasserfälle“ vereint mehrere Stromschnellen und kleine Wasserfälle (die Fallhöhe der Strahlen beträgt 1,5 bis 10,5 Meter). Touristen können nur einen Teil davon besichtigen, da nicht überall eine bequeme Touristenroute vorhanden ist.

33 Wasserfälle

Eiben-Buchsbaum-Hain

Teil des Territoriums des Kaukasischen Biosphärenreservats, wo einzigartige Kolchis-Buchsbäume und Beereneiben wachsen. Diese Arten sind mehrere Millionen Jahre alt. Manche Bäume erreichen ein Alter von 1500–2000 Jahren, das Durchschnittsalter des Stammes liegt bei 700–800 Jahren. Der Hain ist in der Liste des Naturerbes des Planeten enthalten. Auf seinem Territorium befinden sich die Überreste einer Festung aus dem 11.-12. Jahrhundert.

Eiben-Buchsbaum-Hain

Skypark AJ Hackett Sotschi

Extrempark an der Straße in die Berge nach Krasnaja Poljana. Den zentralen Platz darin nimmt die Hauptattraktion ein – ein Sprung von der längsten Hängebrücke der Welt aus 207 Metern Höhe (Bungee-Jumping). Dieses Projekt entstand in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen aus Neuseeland. Der ideologische Inspirator des Parks war der begeisterte Springer D. Fedin, der sich für ähnliche Attraktionen in anderen Ländern begeisterte.

Skypark AJ Hackett Sotschi

Resort Rosa Khutor in Krasnaja Poljana

Ein Skigebiet, das für die Olympischen Spiele 2014 komplett renoviert und umgebaut wurde. Es positioniert sich als das beste internationale Winterresort in Russland. Im Dienste von Snowboardern und Skifahrern - 77 km. gut ausgestattete Wanderwege. Hotels, Villen, Restaurants, Apartments und Geschäfte – alles sieht aus wie ein Tourist in den französischen Alpen. Die Architekten haben bis ins kleinste Detail an alles gedacht und sogar ein spontanes Rathaus gebaut.

Resort Rosa Khutor in Krasnaja Poljana