Top 15 Sehenswürdigkeiten in Sudak, Russland

938
42 589

Sudak und seine Umgebung sind einer der malerischsten Orte auf der Krim. Die Natur ordnete sich so, dass sich hier die Küstenfelsen in bizarren Mustern bildeten und kleine Buchten bildeten. Wenn Sie auf einer der Klippen stehen, können Sie endlos die Küste bewundern und in die blaue Meeresferne blicken – Ihre Augen werden von den lokalen Landschaften nicht müde.

Am Ufer erhebt sich die mittelalterliche genuesische Festung, die als bedeutendste Sehenswürdigkeit der Stadt gilt. Rundherum sind zahlreiche Wanderwege angelegt, die Touristen zu einsamen und schönen Orten führen. Sudak selbst ist ein typischer Ferienort mit entsprechender Infrastruktur, bestehend aus Stränden, Unterhaltungsmöglichkeiten, Restaurants, einer Promenade und Dutzenden Hotels.

Was gibt es in Sudak zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Genuesische Festung

Eine mittelalterliche Festung, die im 14. und 15. Jahrhundert von den Genuesen als Festung in der nördlichen Schwarzmeerregion erbaut wurde. Auf dem Territorium der Krim gibt es mehrere ähnliche Festungen, das am besten erhaltene Gebäude befindet sich jedoch in Sudak. Aufgrund seiner günstigen Lage direkt über den steilen Klippen des Meeres war es nahezu uneinnehmbar. Heutzutage dienen Festungsmauern oft als Kulisse für historische Rekonstruktionen, Feste und andere kulturelle Veranstaltungen.

Genuesische Festung

Ufer und zentraler Strand

Der Badebereich in Sudak besteht aus einer ziemlich langen Reihe (ca. 2 km lang) kleiner Strände, die sich entlang des Ufers erstrecken. Einige sind mit Quarzsand bedeckt, andere mit kleinen Kieselsteinen. Diese Kombination ist für die Krimküste einzigartig. Allein der zentrale Strand mit sanftem und sicherem Zugang zum Wasser dauert etwa 250 Meter. Entlang davon gibt es eine ausgestattete Gasse zum Spazierengehen.

Ufer und zentraler Strand

Aquapark Sudak

Ein Unterhaltungskomplex mit einer Fläche von 2 Hektar mit einer Vielzahl von Wasserattraktionen für Gäste jeden Alters. Es gibt einen großen zentralen Pool, bestehend aus drei Ebenen, mehreren Rutschen unterschiedlicher Extremsportarten, einem künstlichen Fluss, einem Food Court, Erholungsplätzen und einem Unterhaltungsbereich für Kinder. Der Wasserpark liegt in der Nähe des Berges Alchak-kaya.

Aquapark Sudak

Delphinarium „Nemo“

Das Delphinarium in Sudak ist Teil des Nemo-Netzwerks von Meereskomplexen in mehreren Küstenstädten Russlands und der Ukraine. Zusätzlich zu den Aufführungen, an denen Große Tümmler und Seelöwen teilnehmen, bietet die Einrichtung auch Delphintherapie für Kinder mit verschiedenen Krankheiten sowie Schwimmen und Fotografieren mit diesen erstaunlichen Tieren an.

Delphinarium „Nemo“

Zypressengasse

Zypressen sind typische Vertreter der mediterranen Flora. Sie wachsen auch an der Schwarzmeerküste des Kaukasus und auf der Krim. In vielen Siedlungen an der Südküste der Halbinsel findet man malerische Alleen, die mit diesen Bäumen bepflanzt sind. Sudak hat auch einen eigenen Hain, der ein lokales Wahrzeichen ist. Die Zypressenallee der Stadt führt zum Ufer, an ihr entlang befinden sich Cafés und Sehenswürdigkeiten.

Zypressengasse

Historisches Museum

Eine kleine historische Ausstellung wurde erstmals 1998 in Sudak auf dem Gelände der ehemaligen Datscha von Baron Funk eröffnet. Nach einem verheerenden Brand, der das Gebäude erheblich beschädigte, wurde es 2004 wiedereröffnet. Die nach Themen gegliederte Sammlung ist in 13 Sälen untergebracht. Von größtem Interesse sind die archäologischen Funde, die bei Ausgrabungen in der Umgebung von Sudak entdeckt wurden.

Historisches Museum

Kirche der Fürbitte der Heiligen Mutter Gottes

Die Kirche befindet sich im zentralen Teil von Sudak, im Herzen des Ferienortes. Das Erscheinungsbild des Tempels ist recht bescheiden – es gibt keine dekorativen Elemente und Gemälde an den Wänden, die Eingänge sind mit strengen Säulengängen geschmückt. Der Tempel wurde 1840 errichtet. 1868 besuchte ihn Kaiserin Maria Alexandrowna, 1912 Nikolaus II. Zu Sowjetzeiten funktionierte es manchmal, so dass es nicht verfiel.

Kirche der Fürbitte der Heiligen Mutter Gottes

Lutherische Kirche

Die lutherische Kirche wurde 1887 von deutschen Siedlern erbaut, die auf Einladung von Katharina II. nach Sudak kamen. Geografisch liegt die Attraktion im westlichen Teil der Stadt im ehemaligen Dorf Uyutny. Während der Sowjetzeit beherbergte das Gebäude ein Kino und einen Club. Heutzutage gibt es im Inneren eine Ausstellungsgalerie, aber trotz des zivilen Zwecks des Gebäudes finden hier manchmal Gottesdienste der Baptistengemeinde statt.

Lutherische Kirche

Weingüter „Solnechnaya Dolina“ und „Sudak“

Die Krim ist berühmt für ihre Weine. Auf der Halbinsel gibt es Fabriken mehrerer Hersteller dieses Getränks, von denen jeder seine eigenen Marken herstellt. In der Nähe von Sudak liegen „Sunny Valley“ und „Sudak“. Für Touristen wird es interessant sein, die Verkostungsräume der Fabriken zu besuchen, verschiedene Sorten zu probieren und eine oder zwei Flaschen als Andenken oder Geschenk zu kaufen.

Weingüter „Solnechnaya Dolina“ und „Sudak“

Flussschiff „Prinz Bagration“

Ein einzigartiges Beispiel vorrevolutionären Schiffbaus, der um 1912 gebaut wurde. Nur 11 Schiffe dieser Bauart wurden in Betrieb genommen. Bis 1991 segelte es entlang der Wolga und wurde dann in Feodosia als schwimmendes Restaurant genutzt. Seit 1994 ist das Schiff am Kap Meganom stationiert. Im Moment ist das Schiff verlassen, obwohl vor einigen Jahren geplant war, darin ein Hotel einzurichten.

Flussschiff „Prinz Bagration“

Festival „Genueser Helm“

Festival der Ritterkunst, das auf dem Territorium der genuesischen Festung stattfindet. Das Festival versammelt Reenactors und Liebhaber des Mittelalters. Das Veranstaltungsprogramm umfasst Ritterkämpfe, inszenierte Angriffe und Schlachten, einen Handwerksmarkt, Meisterkurse und Auftritte von Musikgruppen. Vertreter verschiedener Länder versammeln sich zum „Genueser Helm“.

Festival „Genueser Helm“

Mount Falcon

Im türkischen Dialekt klingt der Name des Berges wie „Kush-kaya“, was übersetzt „Felsenvogel“ bedeutet. Anscheinend sahen die Vorfahren der Krim in ihrem Aussehen die Gestalt eines flugbereiten Falken. Dies ist nicht einmal ein Berg, sondern ein felsiger Hügel – seine Höhe beträgt etwa 500 Meter, seine Länge beträgt mehr als 1200 Meter. Hier führen Wanderwege, aber auch schwierigere Routen für Kletterer. Von oben hat man einen herrlichen Blick auf das Meer, die gegliederte Küste, Sudak und Novyi Svet.

Mount Falcon

Rock „Äolische Harfe“

Eine Berggrotte, ein Loch im Fels, das durch Jahrtausende der Verwitterung entstanden ist. Es liegt auf dem Territorium des Kaps Alchak und wird von einem Wanderweg durchquert. Der Weg zur „Äolischen Harfe“ beginnt im östlichen Teil von Sudak am Rande der Böschung. Die Klippe bietet einen Panoramablick auf die Stadt. Wenn Sie durch die Öffnung der Grotte schauen, können Sie die genuesische Festung sehen.

Rock „Äolische Harfe“

Kap Alchak

Das Kap liegt östlich von Sudak, dorthin führt ein Wanderweg, der in der Stadt beginnt. Die Höhe der Klippe beträgt knapp über 150 Meter. Dieser Ort gilt als einer der schönsten in der Gegend, weshalb viele Touristen hierher kommen wollen, um das bezaubernde Panorama der Küste zu bewundern und unvergessliche Fotos zu machen. Seit 1988 ist Cape Alchak zum Schutzgebiet erklärt.

Kap Alchak

Kap Meganom

Das Kap liegt zwischen Sudak und Feodosia und ist die Spitze der gleichnamigen Halbinsel. Überraschenderweise entstanden innerhalb seiner Grenzen nie Siedlungen. Die alten Griechen glaubten, dass hier der Fluss Styx fließt, entlang dessen die Seele in die Unterwelt schwebt. Ende des 19. Jahrhunderts wurde am Kap ein Leuchtturm errichtet, der zu einem rettenden Bezugspunkt für Schiffe wurde. Das Design erfüllt noch heute seine Funktionen.

Kap Meganom