Top 10 Sehenswürdigkeiten von Dzhubga, Russland

494
55 275

Dzhubga ist der erste Ferienort, den Reisende antreffen, die aus Krasnodar und Goryachiy Klyuch an die Schwarzmeerküste kommen. Touristen wählen diesen Ort wegen des milden Klimas, des klaren Meeres und der langen Strände. Dzhubga entwickelt sich in Bezug auf die Infrastruktur ständig weiter und ist jedes Jahr bereit, den Gästen immer mehr Unterhaltungsvielfalt zu bieten.

Trotz der geringen Größe des Resorts gibt es ein Delphinarium, einen Wasserpark und einen Themenpark mit Dinosauriern, in den Menschen aus Tuapse und benachbarten Siedlungen kommen. Die Auswahl an Hotels in Dzhubga ist recht groß – von günstigen Privathotels bis hin zu großen Pensionen. Der einzige Nachteil der Stadt ist vielleicht die Verkehrsanbindung. In der Hochsaison ist die Anreise aufgrund vieler Kilometer Staus recht schwierig.

Was gibt es in Dzhubga zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Zentraler Strand

Der Strand erstreckt sich 1 km entlang der Bucht (die Gesamtlänge der Bucht, an deren Ufer Dzhubga liegt, beträgt 4 km). Es ist mit Sand und Kieselsteinen bedeckt und besteht an manchen Stellen vollständig aus Sand. Die Hauptvorteile: ein sanfter Abstieg ins Meer, ein flacher Boden in relativ großer Entfernung von der Küste, der für Kinder praktisch ist, eine ausgebaute Infrastruktur und zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten für Touristen. Unter den Mängeln kann man die große Fülle des Strandes während der Hochsaison hervorheben.

Zentraler Strand

Aquapark „Dzhubga“

Der Wasservergnügungspark wurde 2009 eröffnet. Die Saison dauert von Mai bis September (bei geeigneten Wetterbedingungen), da die Rutschen im Freien sind. Bei trockenem Sommerwetter finden hier täglich Schaumpartys statt. Der Wasserpark ist recht geräumig – 16 Rutschen, 12 Kinderattraktionen, großzügige Erholungsbereiche und großzügige Pools. Bis zu 2.000 Menschen können sich gleichzeitig im Areal aufhalten.

Aquapark „Dzhubga“

Delphinarium „Nemo“

Neben Shows mit Meerestieren bietet das Unterhaltungszentrum Schwimmen und Fotografieren mit Delfinen sowie Delphintherapiesitzungen. Neben Großen Tümmlern betreten auch Pelzrobben und Löwen die Arena, um die Besucher mit ihren Fähigkeiten zu erfreuen. Der Auftritt unter der Leitung eines erfahrenen Trainers wird für jeden Gast zu einem echten Urlaub, der unvergessliche Emotionen wecken kann.

Delphinarium „Nemo“

Jurassic Park

Der Park liegt neben dem Delphinarium. Auf seinem Territorium können Besucher in die unglaubliche Atmosphäre der Urzeit eintauchen und erfahren, was vor Millionen von Jahren auf der Erde geschah. Tyrannosaurus Rex, Diplodocus, Stegosaurier, Apatosaurier und andere antike Tiere sind so kunstvoll gefertigt, dass sie Erwachsene erschrecken und bei Kindern unbeschreibliche Freude bereiten. Beim Betreten des Parks finden sich die Gäste in einem echten Dschungel wieder, in dem an jeder Ecke Gefahren lauern.

Jurassic Park

Museum „Launen des Waldes“

Eine kleine Ausstellung von Holzarbeiten des Meisters A. M. Gzhelyak. Die Ausstellung befindet sich in zwei Sälen: Im ersten (kleinen) können Besucher die Biografie des Künstlers und die wichtigsten Meilensteine ​​seines kreativen Weges kennenlernen, im zweiten können seine Werke aus Wurzeln, Rinde, Zweigen und Baumstümpfen besichtigt werden . Es gibt sowohl kleine Tierfiguren und Märchenfiguren als auch Skulpturen in vollem Menschenwachstum.

Museum „Launen des Waldes“

Kirche Mariä Himmelfahrt

Die Kirche wurde in den 1990er Jahren anstelle der zerstörten Kirche aus dem 19. Jahrhundert erbaut. Es handelt sich um einen Backsteinbau in Form eines Vierecks mit Walmdach und Glockenturm. Die schmucklose Fassade ist mit weißer Farbe bedeckt, die Veranda ist in Form eines Portikus mit tragenden Säulen verziert, drei Kuppeln werden von blauen kegelförmigen Türmen gekrönt. Die Kirche verfügt über eine Sonntagsschule und eine orthodoxe Bibliothek.

Kirche Mariä Himmelfahrt

Dolmen

Der Dzhubga-Dolmen ist das beeindruckendste Bauwerk dieser Art im Kaukasus. Es besteht aus großen Platten und hat die Form eines geschlossenen Innenhofs. Es wird angenommen, dass es im 3. Jahrhundert v. Chr. erbaut wurde. Wofür es gedacht war, ist ein Rätsel. Anhänger einer alternativen Theorie über die Entstehung der menschlichen Zivilisation kommen, um sich die Dolmen anzusehen und sich gleichzeitig mit kosmischer Energie „aufzuladen“.

Dolmen

Colonel's Falls

Die Wasserfälle liegen 10 km vom Dorf Polkovnichy entfernt – sie können zu Fuß oder mit einem für Geländefahrten geeigneten Auto (am besten UAZ) erreicht werden. Der größte Wasserfall erreicht eine Höhe von 18 Metern, der Rest ist bescheidener. Wenn Sie sich für eine Wanderroute entscheiden, können Sie auf dem Weg zu den Sehenswürdigkeiten die Schönheit der kaukasischen Natur genießen und viel frische Luft atmen.

Colonel

Mount Igel

Ein etwa 250 Meter hoher Hügel, der aufgrund seiner Form, die wirklich an den Körper eines Igels erinnert – einen mit Nadelbäumen bedeckten Rücken und eine ins Meer ragende Felsschnauze – einen so lustigen Namen erhielt. Von der Seite sieht es so aus, als wäre das Tier gekommen, um Wasser zu trinken. Der Hügel begrenzt die Bucht von Westen. Wenn Sie auf den Gipfel des Igels klettern, haben Sie einen Panoramablick auf die Umgebung.

Mount Igel

Bay Inal

Die Bucht liegt 10 km von Dzhubga entfernt. Es ist sehr beliebt bei Touristen, die sich in der Nähe von Tuapse ausruhen möchten. Das Meer in der Bucht zeichnet sich durch Sauberkeit, Ruhe und Transparenz der Wasseroberfläche aus. Entlang von Inal erstreckt sich ein breiter, mit kleinen Kieselsteinen bedeckter Strandstreifen, der aufgrund seiner Größe Hunderten und Tausenden von Urlaubern Platz bietet. Entlang der Küste gibt es Erholungszentren und Hotels, die eine Art Feriendorf bilden.

Bay Inal