Die 12 besten Sehenswürdigkeiten Pakistans

1 295
57 802

Die malerischsten Orte Südasiens liegen auf dem Territorium Pakistans

Pakistan wartet immer noch auf einen boomenden Tourismus in der Zukunft, doch die Infrastruktur ist bisher sehr schlecht entwickelt. Gute und komfortable Hotels gibt es vor allem in der Hauptstadt Islamabad sowie in Lahore und Karachi. Aufgrund der Spannungen und häufigen militärischen Konflikte in der Region sind viele Gebiete für Ausländer gefährlich. Doch die Behörden versuchen, den Gästen einen abwechslungsreichen und interessanten Urlaub zu bieten. An erster Stelle stehen in Pakistan Besichtigungs- und ethnografische Touren, gefolgt von Sport- und Extremtourismus.

Was gibt es in Pakistan zu sehen?

Die interessantesten und schönsten Orte, Fotos und eine kurze Beschreibung.

Festung Lahore

Das Gebäude aus dem 12. Jahrhundert, das als Residenz von Muhammad Guri diente. Da es an der Kreuzung zwischen Tibet, Indien und Persien lag, wurde es immer wieder erobert, zerstört und wieder aufgebaut. Das uns überlieferte Gebäude ist eine Festung aus rotem Sandstein, die auf Initiative von Akbar dem Großen errichtet wurde.

Festung Lahore

Mausoleum von Jinnah

Das Grab des Gründers Pakistans Muhammad Ali Jinnah in der Stadt Karatschi. Dies ist ein modernes Gebäude aus den 1960er Jahren aus weißem Marmor. Das Mausoleum gilt als Wahrzeichen, als eines der Symbole des Landes. Tausende Pakistaner kommen täglich, um dem Gründervater ihrer Nation Tribut zu zollen.

Mausoleum von Jinnah

Badshahi-Moschee

Liegt in Lahore. Der Tempel wurde vom letzten Mogulkaiser Aurangzeb errichtet, der auch an der Errichtung des Taj Mahal beteiligt war. Die Moschee wurde im 17. Jahrhundert erbaut, als der Mogul-Architekturstil seine Blütezeit erlebte. Dies ist ein strenges und monumentales Gebäude aus rotem Sandstein mit Minaretten und weißen Kuppeln, die in den Himmel blicken.

Badshahi-Moschee

Faisal-Moschee in Islamabad

Dieser Tempel wurde auf Kosten des Königs von Saudi-Arabien, Faisal ibn Abdul Iziz al-Saud, erbaut. Für den Bau wurden mehr als 120 Millionen Dollar ausgegeben. Das Gebäude wiederholt nicht die traditionellen Regeln muslimischer Moscheen, sondern ist im modernen Stil vom türkischen Architekten Balokay gestaltet.

Faisal-Moschee in Islamabad

Wazir-Khan-Moschee

Die malerische Moschee in Lahore, erbaut unter dem Herrscher Shah Jahan. Das Gebäude ist ein architektonisches Meisterwerk mit reich verzierten und bunt bemalten Wänden. Die Innenausstattung hat sich seit dem 17. Jahrhundert nicht verändert. Viele Touristen kommen jeden Tag, um den Tempel zu bewundern. Für die Anwohner ist dies ein wichtiger und verehrter Schrein.

Wazir-Khan-Moschee

Rohtas-Festung

Punjab-Festung in Islamabad, erbaut vom Kriegsherrn Sher Shah. Es diente der Verteidigung gegen den beeindruckenden Hamayun, den zweiten Kaiser aus der Mogul-Dynastie. Hier wurde die Mogularmee besiegt. Die Höhe der Festungsmauern beträgt 18 Meter, die Breite fast 12,5 Meter. Hamayun gelang es nicht, die Festung einzunehmen, der Kommandant-Verräter selbst öffnete seinen Soldaten die Tore.

Rohtas-Festung

Festung Baltit

Ein dreistöckiges Gebäude mit rechteckigem Grundriss in der Stadt Karimbad. Es wurde konzipiert, um während des saisonalen Handels zwischen Zentral- und Südasien Kontrolle und Ordnung zu gewährleisten. Im letzten Stockwerk der Festung befinden sich Räume für den Empfang ausländischer Delegationen, die restlichen Stockwerke sind dem Museum vorbehalten.

Festung Baltit

Deravar

Majestätische mittelalterliche Festung in der Wüste Kholistan. Eine der auffälligsten Sehenswürdigkeiten Pakistans. Die Festungsmauern erreichen eine Länge von fast 30 Metern und scheinen im Himmel zu verschwinden. Die Festung ist gut erhalten, aber es ist ziemlich schwierig, sie zu erreichen und zu besichtigen, da sie weit entfernt von Städten und ausgetretenen Pfaden liegt.

Deravar

Mohatta-Palast

Eine der beliebtesten Attraktionen in Karatschi. Das Gebäude entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts und diente dem Geschäftsmann Shivratan Mohatta und seiner Familie als Wohnsitz. Nun werden Exkursionen rund um luxuriöse Wohnungen geführt, begleitet von spannenden Geschichten aus dem Leben der ehemaligen Eigentümer.

Mohatta-Palast

Die antike Stadt Taxila

Die Hauptstadt der historischen Region Gandhara liegt im Tal des Indus. Zurück im 5. Jahrhundert v. Chr. Taxila war im 4. Jahrhundert v. Chr. ein Ferienort. hier marschierten die Truppen Alexanders des Großen ein. Der große Feldherr schloss ein Bündnis mit dem König von Gandhara gegen den Herrscher des östlichen Punjab. Im 1. Jahrhundert wurde Taxila durch ein starkes Erdbeben zerstört.

Die antike Stadt Taxila

Ruinen von Mohenjo-Daro

Die Überreste der Stadt der alten und geheimnisvollen Hochkultur. Einigen Quellen zufolge starb Mohenjo-Daro vor etwa 3,5 Tausend Jahren an den Folgen einer unerklärlichen Katastrophe. Einige Forscher vermuten sogar, dass die Gebäude und Bewohner durch eine „nukleare Explosion“ zerstört wurden, da die Zerstörung denen in Hiroshima und Nagasaki ähnelt.

Ruinen von Mohenjo-Daro

Shalimar-Gärten

Ein öffentlicher Park, der zu Beginn des 17. Jahrhunderts von Kaiser Jahangir gegründet wurde. Der Herrscher baute diese Gärten für seine Frau Nur Jahan. Sie sind ein wunderbares Denkmal der Mughal-Gartenkunst – hier fließen Wasserfälle, dekorative Teiche sind angelegt, Moscheen und Marmorpaläste, die reich mit Mosaiken verziert sind, erfreuen das Auge.

Shalimar-Gärten