Die 23 besten Sehenswürdigkeiten Luxemburgs

1 410
68 505

Das Großherzogtum Luxemburg ist ein kleines Land in Westeuropa. Ein hohes Maß an Sicherheit, ein angenehm gemäßigtes Klima, viele Attraktionen für jeden Geschmack, originelle lokale Küche und komfortable Hotels – all das kann Luxemburg seinen Gästen bieten.

Die antiken Viertel der Hauptstadt sowie die alten Burgen des Staates wie Vianden, Larochette und Beaufort werden Liebhaber der Antike ansprechen. Die Luxemburger Schweiz und der Nationalpark Haute-Sur bieten Touristen die Möglichkeit, ihren Urlaub aktiv zu verbringen und gleichzeitig die erstaunlichen Naturschönheiten zu bewundern.

Für Touristen, die organisierte Ausflüge bevorzugen, wird es interessant sein, historische Museen oder Kunstmuseen zu besuchen. Touren ins Moseltal enthüllen das Geheimnis der Herstellung weltberühmter Weine.

Es lohnt sich auf jeden Fall auch, die nationale Küche zu probieren, deren originellstes Gericht der Hasenbraten ist. Als Andenken wird aus Luxemburg meist etwas Leckeres mitgebracht – Süßigkeiten, Ardenner Schinken, Schokolade oder lokaler Wein.

Was gibt es in Luxemburg zu sehen?

Die interessantesten und schönsten Orte, Fotos und eine kurze Beschreibung.

Alte Viertel und Befestigungsanlagen der Stadt Luxemburg

Der Fluss Alzette teilt das Gebiet Luxemburgs in Ober- und Unterstadt. Die alten Stadtviertel und Festungsanlagen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, liegen im Oberluxemburg. Hier können Sie die Mauer einer der Befestigungsanlagen erklimmen oder die Bock-Kasematten besichtigen, die gut erhalten und für Touristen zugänglich sind.

Alte Viertel und Befestigungsanlagen der Stadt Luxemburg

Platz Guillaume II

Der Place Guillaume II ist ein beliebter und belebter Ort in Luxemburg und befindet sich auf dem Gelände eines Franziskanerklosters, das 1829 zerstört wurde. In der Mitte des Platzes ist Herzog Guillaume II. zu Pferd verewigt. An Wochenenden findet auf dem Platz ein Markt statt und an Feiertagen wird hier eine Bühne für Aufführungen aufgebaut.

Platz Guillaume II

Schloss Berg

Die wichtigste aktive Residenz der Luxemburger Großherzöge ist das Schloss Colmar-Berg. Dieses Gebäude war im 19. Jahrhundert die Residenz der regierenden Gouverneure, doch am Ende des Zweiten Weltkriegs musste das Schloss restauriert werden. Seit 1964 ist die Residenz Berg wieder Wohnsitz des Großherzogs von Luxemburg.

Schloss Berg

Tal der Mosel

Die Mosel ist einer der Hauptflüsse Luxemburgs, ihr Tal ist ein Weinanbaugebiet. Hier werden weltberühmte Weine und Liköre hergestellt. Ebenfalls im Moseltal verläuft die beliebte Touristenroute „Weinweg“, auf der Sie Brennereien, Weinkellereien und Verkostungsstuben besuchen können.

Tal der Mosel

Denkmal „Goldene Dame“

Im Zentrum von Oberluxemburg, am Platz der Verfassung, steht das berühmte Militärdenkmal „Goldene Dame“ mit einer Höhe von 21 Metern. Dieses Gebäude wurde 1923 zum Gedenken an die tapferen Bürger der Stadt errichtet, die sich während des Ersten Weltkriegs freiwillig für die luxemburgischen Streitkräfte meldeten.

Denkmal „Goldene Dame“

Die Stadt und das Schloss Vianden

Eines der schönsten europäischen Bauwerke, das Schloss Vianden, befindet sich in der malerischen gleichnamigen Stadt. Einst wurde die Stadt von Victor Hugo und Elisabeth II. besucht. Die örtliche Burg wurde zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert erbaut und hat im Laufe ihrer langen Geschichte viele Zerstörungen erlebt. 1977 wurde die Burg Vianden schließlich restauriert und für Touristen geöffnet.

Die Stadt und das Schloss Vianden

Merveye Park

Der meistbesuchte Ort in Luxemburg ist der Vergnügungspark Merveille. Es liegt in der Nähe von Bettambur und ist von April bis Oktober für die Öffentlichkeit zugänglich. Es gibt viele Unterhaltungsattraktionen für Kinder und einen kleinen Zoo. In Merveille finden auch verschiedene Märchenaufführungen statt.

Merveye Park

Schloss Mamer

Obwohl die Burg Mamer bereits im 10. Jahrhundert erbaut wurde, ist dieses Gebäude auch heute noch nützlich. Hier sind die Verwaltungsbehörden der Gemeinde Mamer ansässig. Das Schloss liegt im Zentrum der Stadt am Unabhängigkeitsplatz und umfasst vier Gebäude, die ein einziges architektonisches Ensemble bilden.

Schloss Mamer

Museum für Straßenbahnen und Busse der Stadt Luxemburg

Im südwestlichen Teil der Stadt Luxemburg gibt es ein Museum für öffentliche Verkehrsmittel, dessen erste Exponate bereits in den 60er Jahren gesammelt wurden. Heute besteht die Sammlung aus restaurierten Straßenbahnwagen, einer Kopie einer Pferdekutsche und zwei Bussen. Außerdem werden hier Muster von Dienstuniformen, Fahrkarten, Dokumente und Fotos ausgestellt.

Museum für Straßenbahnen und Busse der Stadt Luxemburg

Luxemburger Schweiz

Ein kleines Gebiet im Osten des Landes erhielt seinen Namen aufgrund der Ähnlichkeit der lokalen Landschaft mit den Schweizer Bergen. Die Felsen der Luxemburger Schweiz entstanden bereits in der Eiszeit aus Sandstein. In dieser Gegend fließen mehrere malerische Flüsse und auch die älteste Stadt Luxemburgs, Echternach, liegt hier.

Luxemburger Schweiz

Adolfbrücke

Eine der elegantesten Brücken des Landes und das nationale Symbol Luxemburgs. Dieses Gebäude, dessen Grundstein 1900 von Großherzog Adolf selbst gelegt wurde, verbindet die Ober- und Unterstadt. Abends werden die Bögen der Adolfbrücke mit Illuminationen geschmückt.

Adolfbrücke

Larochette

Die kleine Stadt Larochette ist von felsigen Hängen umgeben, auf denen sich eine alte Burg aus dem 11. Jahrhundert befindet. Seit dem 13. Jahrhundert lebte hier eine große Familie derer von Fels, der Fahnenträger Luxemburgs. Im Jahr 1565 brannte die Burg von Larochette bei einem Großbrand nieder und lange Zeit lebte niemand mehr darin. Nach den Restaurierungsarbeiten wurde das Schloss für Touristen geöffnet.

Larochette

Kathedrale Notre-Dame von Luxemburg

Die Hauptkirche der Hauptstadt, die römisch-katholische Kathedrale Unserer Lieben Frau von Luxemburg, befindet sich im südlichen Teil der Stadt. Das Gebäude wurde im 17. Jahrhundert als Jesuitenkirche erbaut, doch ein Jahrhundert später wurde die Kathedrale der Luxemburger Pfarrei übertragen. Äußerlich ist die Kirche im gotischen Stil gehalten und die Innenausstattung weist Merkmale der Renaissance auf. Hier wird ein wundersames Holzbild der Gottesmutter mit dem Jesuskind im Arm aufbewahrt.

Kathedrale Notre-Dame von Luxemburg

Das Dorf und die Burg Walferdingen

In der Stadt Walferdange befindet sich das gleichnamige Schloss aus dem Jahr 1824. Großherzog Wilhelm I. ließ es als Gestüt für die Pferdezucht erbauen, sein Sohn Wilhelm II. baute das Gebäude in eine königliche Residenz um. Heute beherbergt das Schloss einen der Campus der Universität Luxemburg. Neben dem Schloss in Walferdingen können Sie eine römische Villa und eine unterirdische Leitung besichtigen.

Das Dorf und die Burg Walferdingen

Festung „Drei Eicheln“

Die Festung „Drei Eicheln“ liegt im gleichnamigen Park im südöstlichen Teil der Stadt. Einst waren die Türme dieser Festung Teil einer mächtigen Festung, die 1732 zur Verteidigung der Stadt errichtet wurde. 1867 wurde die Festung völlig zerstört. Nach der Restaurierung befindet sich innerhalb der Festungsmauern das Tüngener Museum, das der Geschichte dieses Gebäudes gewidmet ist.

Festung „Drei Eicheln“

Haute-Sur-Nationalpark

Der 1999 gegründete Haute-Sur-Nationalpark liegt nordwestlich von Essling. Pflanzen und Tiere werden hier ebenso geschützt wie die Reinheit des Wassers im örtlichen See und Stausee. In Haute-Sure können Sie Wassersport treiben, lokale Baudenkmäler besichtigen und auch ein paar Tage in komfortablen Häusern übernachten.

Haute-Sur-Nationalpark

Kasematten Bock

Die Stollen und Kammern der im 17. Jahrhundert erbauten Bock-Kasematten stehen unter dem Schutz der UNESCO. Sie liegen mitten im Zentrum von Luxemburg, in der Felswand von Le Bock unter der inzwischen zerstörten Festung Luxemburg. Ein Rundgang durch die Kasematten beinhaltet einen Besuch der archäologischen Krypta, in der die interessantesten lokalen Funde ausgestellt sind.

Kasematten Bock

Ferienort Mondorf-les-Bains

Die Kleinstadt Mondorf-les-Bains im Südosten Luxemburgs ist seit Beginn des 19. Jahrhunderts für ihre Thermalquellen bekannt. Das milde lokale Klima und die heilenden Mineralquellen, deren Temperatur immer bei 25 Grad liegt, ziehen viele Touristen aus aller Welt an. Es behandelt verschiedene Erkrankungen der inneren Organe sowie Rheuma.

Ferienort Mondorf-les-Bains

Palast der Großherzöge

Das Gebäude des Großherzoglichen Palastes wurde im 16. Jahrhundert erbaut, als eine große Explosion eines Pulverlagers fast die gesamte Oberstadt zerstörte. Zunächst wurde das Schloss für Verwaltungszwecke genutzt, 1890 erklärte Großherzog Adolf dieses Gebäude zu seiner Residenz. Heute wird der Palast als Büro für offizielle Empfänge und Audienzen genutzt.

Palast der Großherzöge

Schloss Beaufort

Das Schloss Beaufort liegt in der gleichnamigen Stadt im Osten des Landes. Im 11. Jahrhundert befand sich an der Stelle der heutigen Burg eine einfache Verteidigungsfestung, die später zu einer mächtigen Festung umgebaut wurde. Heute wird das Beaufort-Gefängnis mit einer ausgestatteten Folterkammer zur Besichtigung angeboten, ebenso wie der Hauptturm der Burg, der einen hervorragenden Blick über die Stadt bietet.

Schloss Beaufort

Abtei Echternach

Die älteste Stadt Luxemburgs ist berühmt für ihre Abtei, die im 7. Jahrhundert vom Benediktiner Willibrord gegründet wurde. Der Rückzug der Deutschen im Jahr 1944 zerstörte die gesamte Klosteranlage, danach wurde sie wieder aufgebaut. Die Abtei Echternach ist auf der ganzen Welt für ihren jährlichen Tanzumzug bekannt.

Abtei Echternach

Schloss Bourscheid

Die größte Burg Luxemburgs erhebt sich über dem Fluss Sur bei Ettelbrück. Die erste Erwähnung der Burg stammt aus dem 10. Jahrhundert. Anschließend wurde das Gebäude mehrmals umgebaut und zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann die Burg aufgrund des Todes des Besitzers einzustürzen. 1936 wurde Bourscheid als Staatseigentum anerkannt und nach dem 1972 begonnenen Wiederaufbau wurde das Schloss für Touristen geöffnet.

Schloss Bourscheid

Schmetterlingsgarten in Grevenmacher

Der Schmetterlingsgarten wurde erstmals 1989 eröffnet. Der in Grevenmacher, der Weinregion Luxemburgs, gelegene Garten erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 600 m2 und zieht jedes Jahr viele Touristen aus aller Welt an. Neben Schmetterlingen, von denen es mehr als 50 Arten gibt, können Sie im Garten Chamäleons, Bienen und Schildkröten sehen. Der Garten ist von April bis Oktober für die Öffentlichkeit zugänglich.

Schmetterlingsgarten in Grevenmacher