Top 30 Sehenswürdigkeiten in Kaunas, Litauen

1 334
66 672

Kaunas ist eine Stadt mit einer reichen Geschichte, beeindruckender Natur und vielen architektonischen und kulturellen Denkmälern. Da er eine strategisch wichtige Position einnimmt, hat er in seinem Leben viel gesehen und wurde immer wieder zerstört. Dennoch sind viele seiner antiken Gebäude bis heute erhalten geblieben. Die Architektur wird hier durch verschiedene Stile repräsentiert. In der Burg Kaunas und im Haus von Perkūnas ist die Gotik spürbar, in den Gebäuden des Rathauses und des Klosters Pažaislis der Barock, in der Kirche des Erzengels Michael herrscht ein neobyzantinischer Stil, für sowjetische Gebäude ist der Neoklassizismus charakteristisch.

Die Stadt gilt als Kulturhauptstadt Litauens. Es gibt 4 Theater, etwa 40 Museen und Galerien. Regelmäßig finden Festivals, Musik-, Theater- und Sportveranstaltungen statt. Kaunas ist auch der Geburtsort des Basketballclubs Zalgiris, einem der stärksten in Europa.

Was gibt es in Kaunas zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Burg Kaunas

Eine alte Verteidigungsfestung, das einzige Gebäude dieser Art in Litauen. Es wurde im 13. Jahrhundert errichtet, um die Angriffe des Deutschen Ordens abzuwehren, und war von großer strategischer Bedeutung. Erbaut am Zusammenfluss zweier Flüsse. Es wurde mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Von der Burg mit 2 Türmen ist bis heute nur ein Drittel erhalten. Hier ist ein Museum zur Geschichte der Stadt und der Festung sowie Ausstellungen von Malerei und Bildhauerei organisiert. In der Nähe liegt der Santakos Park.

Burg Kaunas

Gasse Laisves

Dies ist die beliebteste Fußgängerzone in Kaunas. Aus dem Litauischen übersetzt – Liberty Alley. Gegründet im 19. Jahrhundert. Länge - 1,7 km, Breite - 24-27 Meter. Es gibt keine Fahrzeuge und das Rauchen ist verboten. Entlang der Allee werden Baumreihen gepflanzt, Blumenbeete angelegt und es gibt viele Bänke zum Entspannen. Es gibt eine große Auswahl an Geschäften, Restaurants, Theatern, Hotels, Museen und Nachtclubs. Es gibt viele Denkmäler und antike Gebäude von historischem Wert.

Gasse Laisves

IX-Festung

Die Verteidigungsfestung Kowno rund um die Stadt wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und bestand aus 8 Forts. Der letzte, neunte, wurde am Vorabend des Ersten Weltkriegs gebaut. Zu Sowjetzeiten diente es als Gefängnis. Und während der faschistischen Besatzungszeit wurde die Festung in ein Konzentrationslager umgewandelt, in dem Juden und Polen massakriert wurden. Heute ist hier ein Museum für Völkermord und Massaker sowie eine große Gedenkstätte zum Gedenken an die vielen tausend Opfer der Nazis entstanden.

IX-Festung

Rathaus

Es erhebt sich im Herzen des historischen Teils der Stadt – auf dem Rathausplatz. Es wurde im 16. Jahrhundert errichtet, oft umgebaut und vereint daher Elemente verschiedener Stilrichtungen. Im Rathaus befanden sich ein Gefängnis, Lagerhäuser, eine orthodoxe Kirche, die königliche Residenz, eine Feuerwache, ein Theater, ein Stadtarchiv und ein Institut. Der letzte Umbau erfolgte im Jahr 2005. Heute wurde hier ein Stadtmuseum zur Geschichte von Kaunas eröffnet und eine Aussichtsplattform eingerichtet.

Rathaus

Kathedrale der Heiligen Peter und Paul

Baudenkmal. Eine der größten katholischen Kirchen in Litauen. Der Bau begann im 15. Jahrhundert im gotischen Stil. Zwei Jahrhunderte später entstand ein Gebäude in Form einer rechteckigen Basilika, nach weiteren 100 Jahren wurde ein 55 Meter hoher Glockenturm fertiggestellt und im 19. Jahrhundert eine Kapelle. Die barocke Innenausstattung ist seit dem 18. Jahrhundert erhalten. 9 Altäre haben einen großen künstlerischen Wert. Der Tempel ist für das alte Bild der leidenden Gottesmutter bekannt, die Heilung schenkt.

Kathedrale der Heiligen Peter und Paul

Kirche des Hl. Franz Xaver

Das Barockgebäude aus weißem Stein wurde im 17.-18. Jahrhundert errichtet. Gehört zur Jesuitenkirche. Es befindet sich auf dem zentralen Platz, in der Nähe des Rathauses. Es hat zwei hohe Glockentürme. Auf dem Dach befindet sich eine Aussichtsplattform. Immer wieder wurde die Kirche von Hand zu Hand weitergegeben – zuerst die Franziskaner, dann die orthodoxe Kirche, das Gymnasium. Zu Sowjetzeiten befand sich hier ein Fitnessstudio mit Sauna. Es wurde den Gläubigen zurückgegeben und 1992 erneut geweiht.

Kirche des Hl. Franz Xaver

Kirche des Erzengels Michael

Die grandiose Kathedrale aus weißem Stein wurde Ende des 19. Jahrhunderts im Auftrag von Alexander II. erbaut. Für die russische Garnison bestimmt. Die Höhe des Gebäudes beträgt 50 Meter, eine der 5 Kuppeln hat einen Durchmesser von 16 Metern und gilt als die größte in Litauen. Der Tempel wurde im neobyzantinischen Stil erbaut und bietet Platz für bis zu 2.000 Personen. Verziert mit zahlreichen Säulen, Skulpturen, Stuck und Vergoldung. Zu Sowjetzeiten wurde es einem Museum übergeben. Seit 1990 gehört es zur katholischen Kirche.

Kirche des Erzengels Michael

Kirche von Vytautas

Es wurde im Jahr 1400 im Auftrag von Fürst Vytautas dem Großen für Franziskanermönche errichtet. Es hat einen hohen Glockenturm. Es wurde aus kleinen roten Ziegelsteinen im Stil der hanseatischen Gotik erbaut. Alle geometrischen Muster und dekorativen Elemente an der Fassade weisen eine außergewöhnlich regelmäßige Form auf, die typisch für diesen Stil ist. Die Innenausstattung ist nicht erhalten. Alles, was im Tempel enthalten ist, wurde im 20. Jahrhundert hergestellt. Die Kirche ist aktiv und kann besichtigt werden, jedoch nicht während des Gottesdienstes.

Kirche von Vytautas

Kirche St. Gertrud

Ein kompaktes gotisches Gebäude in einer Ecke der Altstadt. Baudenkmal. Eine der ältesten Backsteinkirchen Litauens. Es wurde im 15. Jahrhundert errichtet, später wurde der Glockenturm fertiggestellt. Das wertvollste Heiligtum ist das Kreuz mit der Kreuzigung Christi, dem wundersame Kräfte zugeschrieben werden. Zu Sowjetzeiten befanden sich innerhalb der Kirchenmauern Lagerhäuser. In den 80er Jahren wollte man es komplett abreißen, doch die Öffentlichkeit verhinderte dies. Jetzt wurde der Tempel restauriert, in ihm werden Gottesdienste abgehalten.

Kirche St. Gertrud

Kirche der Auferstehung Christi

Es wurde in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut. Es ist ein majestätisches, stilvolles Gebäude aus weißem Stein mit einer Höhe von 70 Metern. Bietet Platz für bis zu 5000 Personen. Zu Sowjetzeiten wurde es in eine Radiofabrik umgewandelt, in der Fernseher hergestellt wurden. Derzeit im Besitz der katholischen Kirche, hier werden Gottesdienste abgehalten. Auf dem Dach der Kirche befindet sich eine Aussichtsplattform, eine der besten der Stadt. Der Tempel befindet sich auf dem Hügel Žaliakalnis, der mit der Standseilbahn erreichbar ist.

Kirche der Auferstehung Christi

Pazhaislis-Kloster

Eines der schönsten Barockklöster Europas. Es wurde 1667 gegründet und war für kamaldolische Mönche gedacht. Gebaut von italienischen Handwerkern. Die Hauptperle des Komplexes ist eine prächtige Kirche mit zwei symmetrischen Türmen und einer beeindruckenden zentralen Kuppel. Im Inneren ist der Tempel großzügig mit Gemälden, Fresken, Flachreliefs, Stuckarbeiten und Wanddekorationen aus Marmor geschmückt. Derzeit ist das Kloster aktiv, weiblich und für Touristen geöffnet.

Pazhaislis-Kloster

Staatliches Dramatheater Kaunas

Das erste professionelle Schauspieltheater in Litauen. Es wurde 1920 gegründet. Es befindet sich in einem 1928 erbauten Gebäude in der berühmten Laisvės-Gasse. Nach umfangreicher Rekonstruktion ist es eines der modernsten Theater im Baltikum. Sein aktuelles Repertoire umfasst 30 erfolgreiche Produktionen, auch für Kinder und Jugendliche. Einige Aufführungen nutzen Audiovisualisierung für Sehbehinderte sowie Simultanübersetzung.

Staatliches Dramatheater Kaunas

Staatliches Musiktheater Kaunas

Gründungsjahr - 1940. Es befindet sich im Ende des 19. Jahrhunderts erbauten Gebäude des Stadttheaters. Die besten Theaterregisseure aus Litauen und anderen europäischen Ländern führen hier musikalische Darbietungen auf. In jeder Saison erfreut das Theater sein Publikum mit mindestens zwei Premieren. Sein zeitgenössisches Repertoire besteht aus Opern, Operetten, Musicals, Balletten und Kinderproduktionen. Das Sinfonieorchester des Theaters veranstaltet jährlich ein Instrumentalkonzert unter Beteiligung berühmter Interpreten.

Staatliches Musiktheater Kaunas

Čiurlionis-Museum

Eröffnet im Jahr 1921. Der Name des talentierten Künstlers und Komponisten Mikalojus Čiurlionis wurde 1944 verliehen. Das Museum enthält seine Gemälde, Manuskripte, Briefe und persönlichen Gegenstände und steht zum Anhören von Aufnahmen der berühmtesten Musikwerke zur Verfügung. Es gibt auch Sammlungen litauischer Gemälde vergangener Jahrhunderte, Holzskulpturen, Numismatik und Volkskunstgegenstände. Der Bestand des Museums umfasst heute rund 330.000 Exponate.

Čiurlionis-Museum

Teufelsmuseum

Es wurde 1966 dank des Künstlers A. Žmuidzinavičius eröffnet, der seit 60 Jahren Figuren und Masken verschiedener böser Geister sammelte. Nach seinem Tod wurde im Haus des Künstlers ein Museum eingerichtet. Hier sind Teufelsfiguren aus verschiedenen Materialien - Keramik, Leder, Metall, Holz. Und auch viele Dinge in Form von Teufeln – Tassen, Pfeifen, Kerzenständer, Aschenbecher usw. Die ungewöhnliche Sammlung besteht aus 3.000 Exponaten aus 23 Ländern der Welt und wächst weiter.

Teufelsmuseum

Militärmuseum, benannt nach Vytautas dem Großen

In den Ausstellungen dieses Museums wird die Militärgeschichte Litauens seit der Antike präsentiert. Es wurde 1919 gegründet. In seinem Bestand befinden sich etwa 200.000 Exponate. Proben von militärischer Ausrüstung, Kalt- und Schusswaffen, Munition und militärischen Utensilien aller Art, archäologische Funde, Gemälde, Bücher und Dokumente zeugen von vergangenen Feindseligkeiten. Die Gedenkausstellung des Museums im schwarzen Marmorsaal ist allen gewidmet, die für die Unabhängigkeit Litauens gestorben sind.

Militärmuseum, benannt nach Vytautas dem Großen

M. Žilinskas Kunstgalerie

Eines der besten Kunstmuseen des Landes. Es trägt den Namen des litauischen Kunstsammlers Mykolas Žilinskas. Es befindet sich in einem modernen Gebäude, das 1989 speziell für die Galerie erbaut wurde. Hier finden Sie einzigartige Beispiele altägyptischer Kunst, Werke niederländischer, deutscher und italienischer Maler sowie baltischer Autoren, prächtige Porzellansammlungen und alte Wandteppiche. Organisierte Ausstellung für Blinde.

M. Žilinskas Kunstgalerie

Museum der Geschichte der litauischen Medizin und Pharmazie

Es wurde 1936 gegründet. Es befindet sich am Rathausplatz in einem alten Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert. Das Museum beherbergt über 17.000 Exponate. Darunter sind antike pharmazeutische Glaswaren, Medikamentenflaschen, Waagen, medizinische Instrumente, Bücher, persönliche Gegenstände von Ärzten und Apothekern, Möbel und Ausstattung für medizinische Räume und vieles mehr. Interessant ist die Rekonstruktion einer litauischen Apotheke aus dem 19. Jahrhundert. Es empfiehlt sich, das Museum mit einem Führer zu besichtigen.

Museum der Geschichte der litauischen Medizin und Pharmazie

Museum des litauischen Volkslebens

Ein Komplex aus alten Häusern und Nebengebäuden im malerischen Ort Rumsiskes, 18 km von Kaunas entfernt. Das größte ethnografische Museum Europas. 1974 für Besucher geöffnet. Auf einer Fläche von 175 Hektar wurde das Leben eines traditionellen litauischen Dorfes vergangener Jahrhunderte nachgebildet. Besucher haben die Möglichkeit, das Innere von Wohngebäuden zu besichtigen, Volkshandwerk kennenzulernen, Karren zu fahren, nationale Küche zu probieren und litauische Souvenirs zu kaufen.

Museum des litauischen Volkslebens

Litauisches Luftfahrtmuseum

1990 auf dem Gelände des ältesten Flugplatzes Litauens gegründet. Die Ausstellung umfasst etwa 40 Ausrüstungsgegenstände: Segelflugzeuge, Flugzeuge, Hubschrauber. Zu den Exponaten zählen Flugzeugmodelle, Motoren, Pilotenuniformen, persönliche Gegenstände berühmter Piloten, Luftfahrtabzeichen vieler Länder, Fotos und Dokumente. Besucher haben die Möglichkeit, einen echten Flugsimulator auszuprobieren. Der Stolz des Museums ist das seltene ANBO-I-Flugzeug, das in einer einzigen Kopie hergestellt wurde.

Litauisches Luftfahrtmuseum

Sugihara-Hausmuseum

Während der Kriegsjahre half der japanische Diplomat Chiune Sugihara den geflohenen Häftlingen der Nazi-Lager, das Land zu verlassen, indem er ihnen rettende Transitvisa ausstellte. So rettete er mehr als 6.000 Juden das Leben, wofür er den Titel „Gerechter unter den Völkern“ erhielt. Das ihm gewidmete Museum befindet sich im Gebäude des ehemaligen japanischen Konsulats. Eröffnet im Jahr 2001. Hier sind das Büro des Konsuls, das Wohnzimmer und die Bibliothek nachgebaut, zahlreiche Foto- und Videodokumente werden präsentiert.

Sugihara-Hausmuseum

Haus von Perkūnas

Ein mächtiger Bau im Stil der späten „flammenden“ Gotik wurde im 15. Jahrhundert von hanseatischen Kaufleuten errichtet und diente als Bürolager. Sein Name ist mit dem heidnischen Donnergott verbunden, dessen Figur im 19. Jahrhundert in einer Backsteinmauer gefunden wurde. Das Haus wurde mehrfach umgebaut, die Fassade blieb jedoch unverändert. Das Gebäude ist derzeit Eigentum des Jesuitenordens. Es gibt eine Turnhalle, ein Museum des Dichters Adam Mickiewicz, einen Saal für Ausstellungen und Konzerte.

Haus von Perkūnas

Historischer Präsidentenpalast

Das zweistöckige neobarocke Herrenhaus wurde 1846 erbaut. Später wurde um es herum ein kleiner Garten angelegt. Seit 1918 - Eigentum der litauischen Regierung und Wohnsitz des Staatsoberhauptes. Bis 1940, als Litauen Teil der UdSSR wurde, arbeiteten und lebten hier drei Präsidenten. Im Garten gibt es Denkmäler für sie. Heute gehört das Schlossgebäude zum Kunstmuseum. Es beherbergt Ausstellungen, die ehemaligen Präsidenten und der Geschichte des Palastes gewidmet sind.

Historischer Präsidentenpalast

Zalgiris-Arena

Die größte multifunktionale Indoor-Arena im Baltikum. Erbaut im Jahr 2011 am Ufer des Flusses Neman. Konzipiert für 15.000 Zuschauer. Das Heimstadion des Basketballvereins „Zalgiris“ – der am meisten betitelte aller litauischen Vereine, mehrfacher Gewinner der Meisterschaften Litauens und der ehemaligen UdSSR und 1999 – Gewinner der Euroleague. Es wird nicht nur für Basketballspiele, sondern auch für andere Sportarten sowie Unterhaltungsveranstaltungen und Konzerte genutzt.

Zalgiris-Arena

Botanischer Garten Kaunas

Gründungsjahr - 1923. Fläche - 63 Hektar. Es befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Anwesens aus dem 19. Jahrhundert, wo ein Haus, eine kleine Festung, Statuen und Teiche mit Brücken erhalten geblieben sind. Im Besitz der örtlichen Universität. Der offene Garten besteht aus 5 thematischen Zonen: Blumen, Früchte und Beeren, lokale seltene Pflanzen, Heilflora, dendrologische Sammlung. Die Gewächshäuser enthalten wärmeliebende exotische Pflanzen aus aller Welt. Insgesamt sind im Botanischen Garten etwa 7.000 Pflanzenarten vertreten.

Botanischer Garten Kaunas

Ažuolinas-Park

Das Hotel liegt in einem malerischen Wohngebiet Zaliakalnis. Fläche - 84 Hektar. Der Eichenhain im Park ist der größte in Europa. Einige Rieseneichen sind über 300 Jahre alt. Dies ist alles, was von einem großen Eichenwald übrig geblieben ist, der die Stadt umgab, aber in den vergangenen Jahrhunderten abgeholzt wurde. Es gibt auch andere Laubbäume. Das Tal des Flusses Girstupis, der durch den Park fließt, ist nach dem Dichter Adam Mickiewicz benannt. Er liebte es, hier zu sein.

Ažuolinas-Park

Litauischer Zoo

Der einzige Zoo des Landes. Es befindet sich im Ažuolinas-Park. Gegründet 1938. Auf einer Fläche von 16 Hektar leben etwa 3.000 Tiere. Darunter sind Kängurus und Flusspferde, Giraffen und Rentiere, Affen und Bisons, zahlreiche Vertreter der Katzen. Der Stolz des Zoos sind Lamas, sie nehmen an Stadtparaden und Veranstaltungen teil. Außerdem gibt es einen Geflügelstall, ein Serpentarium, ein Terrarium und ein Aquarium. Auf dem Territorium des Parks gibt es ein Zoomuseum, Kinderattraktionen und einen Souvenirladen.

Litauischer Zoo

Kaunas-Standseilbahnen

Auf dem gesamten Territorium Litauens ist eine ähnliche Art des Stadtverkehrs nur in Kaunas erhalten geblieben. Bis heute gibt es zwei Linien, die seit mehr als 80 Jahren farbige Waggons bewegen. Einer von ihnen, der älteste, liegt auf dem Hügel Žaliakalnis, der zweite führt auf den Gipfel des Berges Aleksotas. Zu Beginn der 1990er Jahre wurden Einstiegsbahnhöfe und Waggons grundlegend renoviert. Während der Fahrt spielen sie Musik. Die Standseilbahnen von Kaunas wurden zum Kulturdenkmal erklärt.

Standseilbahnen von Kaunas

Aussichtsplattform auf dem Berg Aleksotas

Auf dem Aleksotas-Hügel gibt es einen der besten Aussichtspunkte in Kaunas. Von hier aus können Sie die Flüsse Neman und Neris, den Rathausplatz, die Burg Kaunas, Glockentürme und Kirchentürme sowie den Hügel Žaliakalnis sehen. Zur Aussichtsplattform gelangen Sie mit der Standseilbahn, die hier seit 1935 in Betrieb ist. Sie verbindet den Gipfel des Aleksotas mit der Altstadt. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Minuten. Wer möchte, kann die Treppe zu Fuß erklimmen, dafür müssen 250 Stufen überwunden werden.

Aussichtsplattform auf dem Berg Aleksotas

Wacholdertal

Es liegt am Ufer des Flusses Neman, in der Nähe des Dorfes Arlavishkes. Wacholderdickichte nehmen eine Fläche von 5 Hektar ein und gelten als Naturdenkmal. Das Alter einiger Büsche übersteigt 100 Jahre und die Höhe erreicht 12 Meter. Der durch das Tal über die Klippe verlaufende Wanderweg gilt als der malerischste Erkundungsweg Litauens. Seine Länge beträgt mehr als 1 km. Unter den Wacholderdickichten gibt es seltene Pflanzen sowie einige Schmetterlingsarten.

Wacholdertal