Top 35 Sehenswürdigkeiten Lettlands

150
67 001

Lettland ist ein Land mit einem gemächlichen Lebensrhythmus. Gastfreundliche Einheimische empfehlen Ihnen, sich auch langsam und maßvoll mit den verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Perle der Ostsee vertraut zu machen. Die Architektur des Landes wird durch antike Gebäude – das Bauska-Schloss oder die Domkathedrale – und moderne Gebäude – den Rigaer Fernsehturm – repräsentiert. Unabhängig davon kann man Häuser eines Stils hervorheben, der nur für die Hauptstadt charakteristisch ist – Riga Modern.

Naturschönheiten – Wasserfälle, Flüsse, Wälder – können Sie in den Nationalparks Lettlands bewundern. Viele von ihnen verfügen über Wellnesszentren. Das kulturelle Leben wird durch Museen verschiedener Themenbereiche repräsentiert. Traditionell sind das Kunstmuseum und das ethnografische Museum. Ungewöhnlich und einzigartig – Riga Motor Museum. Nicht nur die Hauptstadt des Landes, sondern auch kleine und gemütliche Städte wie Kuldiga oder Jurmala verdienen die Aufmerksamkeit der Touristen.

Was gibt es in Lettland zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Sehenswürdigkeiten, Fotos und eine kurze Beschreibung.

Altstadt (Riga)

Der historische Teil von Riga, der als Ausgangspunkt für die Erkundung der Hauptstadt empfohlen wird. Der Rundgang durch dieses Gebiet wird mehrere Stunden dauern. In den gemütlichen Straßen der Altstadt gibt es wunderschöne Kirchen und alte Häuser sowie das Rigaer Schloss, die jahrhundertealte Residenz der Herrscher des Staates. Erfahrenen Reisenden wird außerdem empfohlen, in eines der kleinen Cafés in der Altstadt zu gehen. Das Gebäck und der Kaffee sind fantastisch.

Altstadt (Riga)

Haus der Schwarzhäupter (Riga)

Das Gebäude gehörte der im 14. Jahrhundert gegründeten größten Korporation ausländischer Reeder und Kaufleute. In diesem Haus wurden in der Vergangenheit Bälle und Feste abgehalten sowie wichtige öffentliche Versammlungen abgehalten. Die Fassade des Gebäudes wurde nach der Zerstörung im Großen Vaterländischen Krieg rekonstruiert. Derzeit wird das Schwarzhäupterhaus für Konzerte klassischer Musik genutzt.

Haus der Schwarzhäupter (Riga)

Riga modern

Etwa ein Drittel der Häuser im Zentrum von Riga sind in einem besonderen Baustil namens „Riga Modern“ gebaut. Die meisten Gebäude wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet. Markante Elemente des Stils sind Flachreliefs in Form von Frauenmasken, ungewöhnliches Blumendekor und Stuckaturen in Form von Fabelwesen. Viele Häuser dieses Stils befinden sich in der Elizabetes Street und der Alberta Street. Interessant ist das „Haus mit Drachen“ in der Antonijas-Straße 8.

Riga modern

Freiheitsdenkmal (Riga)

Es wurde 1935 errichtet. Es erinnert an die Kämpfer, die für die Unabhängigkeit Lettlands ihr Leben ließen. Es liegt am zentralen Boulevard von Riga. Die Höhe des Denkmals beträgt 42 Meter. Darüber ist eine 20 Meter hohe Skulptur eines jungen Mädchens installiert, die Freiheit symbolisiert. Am Fuß der Stele befinden sich 13 Figuren und Skulpturen, die die wichtigsten Momente der Geschichte des Landes darstellen. Das Freiheitsdenkmal gilt als inoffizielles Symbol des Landes.

Freiheitsdenkmal (Riga)

Kuldiga

Eine antike Stadt mit ungewöhnlicher Architektur im Westen des Landes. Eine der ersten Kirchen der Stadt, die Kirche St. Katharina, wurde 1252 gegründet. Seit dem 17. Jahrhundert bewahrt der Stadtplatz die Traditionen der Stadt – auf ihm finden Feiertage, Messen und Ausstellungen statt. Das Interesse der Reisenden wird durch den Fluss Venta geweckt. Es bildet einen breiten malerischen Wasserfall. Um auf die andere Seite zu gelangen, wurde 1874 eine Brücke mit Ziegelgewölben über den Fluss gelegt.

Kuldiga

Jomas-Straße (Jurmala)

Es ist eines der ältesten in Jurmala und wurde im 19. Jahrhundert gegründet. Die Straße ist eine Fußgängerzone, es gibt viele Cafés, kleine Restaurants und Geschäfte mit Souvenirs. Jedes Jahr finden auf ihr zu Ehren der Gründung der Straße festliche Veranstaltungen statt – Wettbewerbe und Konzerte, Attraktionen werden veranstaltet und Feuerwerke werden gezündet. Ein interessantes historisches Gebäude ist das Volkshaus von Jurmala, in dem früher ein Kino untergebracht war.

Jomas-Straße (Jurmala)

Haus mit schwarzen Katzen (Riga)

1909 im spätmodernen Stil erbaut. Die symmetrisch auf den Türmen montierten Katzen waren ursprünglich mit ihren Schwänzen dem Gebäude der Großen Gilde zugewandt. Der Legende nach drückte der Wirt Blumer auf diese Weise zynisch seinen Unmut aus, der darin nicht aufgenommen wurde. Infolge zahlreicher Klagen wurden die Dinge in die andere Richtung gelenkt. Die Fassade des Gebäudes ist mit einem Adler mit ausgebreiteten Flügeln geschmückt.

Haus mit schwarzen Katzen (Riga)

„Drei Brüder“ (Riga)

Ein Wohnkomplex, der ein einziges architektonisches Ensemble in der Altstadt von Riga darstellt. Die urbane Legende besagt, dass sie von drei Männern derselben Familie gebaut wurden. Jeder von ihnen errichtete ein Gebäude in seinem eigenen Stil, der für die Bauzeit charakteristisch war. Der Weiße Bruder wurde erstmals 1490 erbaut, der Mittlere Bruder 1746 und der Grüne Bruder 1718. Derzeit werden die Gebäude des Architekturdenkmals von staatlichen Institutionen bewohnt.

„Drei Brüder“ (Riga)

Festung Daugavpils

Es liegt in der Stadt Daugavpils und ist eine Verteidigungsfestung am Ufer des Flusses Westliche Dwina. Der Bau des Schlosses begann im 19. Jahrhundert. Die Befestigungsanlagen bestehen aus Wällen, Bastionen und Schanzen. Auf dem Exerzierplatz der Festung, die 1944 gesprengt wurde, befand sich eine Kirche. Die Festung ist in Viertel unterteilt, Haupt- und Nebenstraßen sind angelegt. Die Einrichtung der Festungshäuser ist minimalistisch und im Stil des Spätklassizismus gehalten.

Festung Daugavpils

Lettische Nationaloper (Riga)

Es ist die Heimat der Nationaloper und des Balletts. Diese staatliche Institution beschäftigt sich mit der Entwicklung der klassischen Kunst in Lettland. Das Gebäude wurde 1863 erbaut und gehörte ursprünglich dem Städtischen Deutschen Theater. Im Laufe der Jahre wurde es von Bränden, Artillerietreffern und mehreren Umbauten heimgesucht. Viele Balletttänzer haben Weltruhm erlangt – Mikhail Baryshnikov, Maris Liepa und Alexander Godunov.

Lettische Nationaloper (Riga)

Konzertsaal „Dzintari“ (Jurmala)

Kino- und Konzertkomplex, weltweit bekannt. Hier finden erstklassige Festivals und Konzerte statt. Für einen besseren Klang sind über der Bühne des offenen großen Saals spezielle Elemente – Glasrauten – installiert. Die fünfstöckige Bühne kann für Konzerte verschiedener Themen – Jazz, Chor und Auftritte von Sinfonieorchestern – genutzt werden. Der Kleine Saal ist mit Motiven der Nationalromantik stilisiert.

Konzertsaal „Dzintari“ (Jurmala)

Rigaer Motormuseum (Riga)

Eines der interessantesten Automuseen Europas. Das dreistöckige Gebäude wurde speziell für die Ausstellung der Automobilsammlung gebaut. Die Fläche der Museumshallen beträgt mehr als 3000 m². Zu sehen sind in Lettland hergestellte Autos, militärische Ausrüstung, eine Sammlung von Autos des Konzerns Auto-Uniom sowie Motorräder, Mopeds und Außenbordmotoren. Einige Exponate, wie zum Beispiel die sowjetische RAEF-50, existieren in einem einzigen Exemplar.

Rigaer Motormuseum (Riga)

Lettisches Ethnographisches Museum (Riga)

Gegründet im Jahr 1924. Es besteht aus 118 Gebäuden, die aus verschiedenen Teilen Lettlands in das Museum gebracht wurden. Zusammen ergeben sie ein vollständiges Bild der ländlichen historischen Landschaft des Landes. Die Häuser von Fischern, Handwerkern und Bauern können besichtigt werden. Von den Nebengebäuden - Mühlen, Kirchen, Schmieden. Im Inneren der Gebäude wird die Innenausstattung entsprechend dem Leben der Menschen in einer bestimmten Region nachgebildet, das Leben und die Kultur der damaligen Zeit gezeigt.

Lettisches Ethnographisches Museum (Riga)

Lettisches Nationalmuseum für Kunst (Riga)

Das Museum zeigt mehr als 50.000 Kunstwerke. Es werden Gemälde lettischer und ausländischer Künstler präsentiert. Das Museumsgebäude selbst im Stil des Klassizismus und des Barock ist ein Baudenkmal. Es wurde 1905 erbaut. Mehr als 100 Jahre später wurde das Gebäude rekonstruiert. Es entstand ein unterirdisches Stockwerk mit einem Glasdach. Zwei Terrassen unter dem Dach wurden als Ausstellungshallen umgebaut.

Lettisches Nationalmuseum für Kunst (Riga)

Lettisches Militärmuseum (Riga)

Der Geschichte der lettischen Streitkräfte gewidmet. Ursprünglich befand sich das Museum im erhaltenen Pulverturm und die Ausstellung war dem Andenken an die im Ersten Weltkrieg gefallenen lettischen Schützen gewidmet. 1940 zog das Museum in ein eigens dafür errichtetes Gebäude um. Derzeit befassen sich die Ausstellungen des Museums mit der Militärgeschichte der Völker des Baltikums über viele Jahrhunderte und der Rolle der Streitkräfte bei der Bildung des lettischen Staates.

Lettisches Militärmuseum (Riga)

Museum der Besetzung Lettlands (Riga)

Die Museumsausstellung erzählt von der Geschichte Lettlands in der Zeit von 1941 bis 1990. Das Museum ist privat, verfügt aber über eine staatliche Akkreditierung. Der Bestand umfasst mehr als 60.000 Gegenstände sowie 30.000 Dokumente und Fotos, die an die Zeit der Besetzung Lettlands erinnern. Darunter wurden mehr als 2000 Videos mit Menschen aufgenommen, die diese Zeit überlebt haben. Das Museum wird oft von großen Politikern wie Petro Poroschenko und Angela Merkel besucht.

Museum der Besetzung Lettlands (Riga)

Domkathedrale (Riga)

Eines der größten und ältesten religiösen Gebäude in Lettland. Die Kathedrale wurde 1211 erbaut. Sie liegt im Zentrum von Riga. Sein Baustil vereint Jugendstil-, Barock- und Gotikelemente. Die Höhe des Turmes betrug vor dem Brand im Jahr 1547 140 Meter. Die Kathedrale verfügt über eine Orgel mit 6768 Pfeifen. Hunderte Menschen kommen, um seine Musik zu genießen. Und auch innerhalb der Mauern der Kathedrale befindet sich das Museum für Rigaer Geschichte und Schifffahrt.

Domkathedrale (Riga)

Kirche St. Peter (Riga)

Lutherische Kirche, erbaut 1209. Sie steht auf der Liste der von der UNESCO geschützten Objekte. Sein 123 Meter hoher Turm ist von fast allen Ecken Rigas aus sichtbar. Oben - nur der Rigaer Fernsehturm. In einer Höhe von 71 Metern ist auf dem Turm eine Aussichtsplattform ausgestattet. Fast die gesamte Stadt und das Tal des Flusses Daugava sind von dort aus gut sichtbar. Im Inneren der Kirche befinden sich ein alter geschnitzter Holzaltar, die Blaugarde-Kapelle und eine Statue des Ritters Roland.

Kirche St. Peter (Riga)

Geburtskathedrale (Riga)

Die Kathedrale wurde Ende des 19. Jahrhunderts im traditionellen byzantinischen Stil erbaut. Der Tempel hat fünf Kuppeln und einen großen Glockenturm. Zum Malen wurden russische Maler eingeladen – Wereschtschagin, Schamschin, Venig. Das 20. Jahrhundert war für den Dom schwierig. Während des politischen Machtwechsels in Lettland wurden in der Kathedrale keine Gottesdienste abgehalten, das Gebäude wurde praktisch zerstört. Erst 1992 wurde das religiöse Leben im restaurierten Gebäude wieder aufgenommen.

Geburtskathedrale (Riga)

Aglona-Basilika

Gegründet im Jahr 1768. Am Tag der Himmelfahrt der Muttergottes kommen mehr als 150.000 Pilger hierher. Der Besucherrekord wurde 1993 erreicht, als Papst Johannes Paul II. das Pontifikalamt feierte. 380.000 Pilger kamen, um der Messe beizuwohnen. Der Stil der Basilika ist im Spätbarockstil gehalten. Es gibt den Glauben, dass die Quelle in der Nähe des Sees in der Nähe der Basilika heilig ist und heilen kann, und dass Unsere Liebe Frau von Anglon neugeborene Kinder beschützt.

Aglona-Basilika

Turaida-Schloss

Gegründet im Jahr 1214. Erbaut an der Stelle einer hölzernen Kreuzfahrerburg. Ende des 18. Jahrhunderts brannte es nieder. Dennoch besuchten weiterhin Touristen die Ruinen, und ihr Interesse an den Ruinen beeinflusste die Entscheidung, die Burg zu restaurieren. Seit 1973 werden hier Ausgrabungen durchgeführt und bereits viele wertvolle Antiquitäten gefunden. Gleichzeitig ist die Restaurierung des Schlosses im Gange. Mehrere Türme, Teile der Gebäude und Mauern wurden restauriert.

Turaida-Schloss

Schloss Sigulda

Erbaut von den Kreuzfahrern im Jahr 1207 nach ihrem Sieg über die lokale Bevölkerung. Eine der mächtigsten und geschütztesten Festungen in Livland. Im Laufe der Jahrhunderte wechselte die Burg viele Besitzer und überstand viele Schlachten und Angriffe. Von der Burg sind bis heute ein Turm und mehrere Mauerfragmente erhalten. In den Gestaltungselementen erkennt man den frühgotischen Stil. In den Ruinen der Kapelle sind Elemente des Innenraums und der Fassaden erhalten geblieben.

Schloss Sigulda

Schloss Rundale (Pilsrundale)

Residenz der Herzöge von Kurland. Sein Name bedeutet „Tal der Ruhe“. Mit dem Bau wurde 1736 begonnen. Der Schlosskomplex umfasst Nebengebäude und Stallungen. Es ist von einem Garten im französischen Stil umgeben. Der Palast ist zweistöckig und verfügt über 138 Zimmer. Es wurde im Barockstil erbaut und die Fassade ist im Rokokostil gehalten. Derzeit dient die Tür dem Empfang hochrangiger Gäste aus dem Ausland durch den Präsidenten.

Schloss Rundale (Pilsrundale)

Schloss Cēsis

Auch bekannt als Schloss Wenden. Eine der am besten erhaltenen Burgen des Deutschen Ordens. Erbaut im 13. Jahrhundert. Später wurde an ihren Mauern die Stadt Cēsis errichtet. Zu den Besitzern der Burg gehört der russische Kanzler Bestuschew, der die Burg nach einem schweren Brand verlassen hat. Ende des 18. Jahrhunderts restaurierte Baron Sievers das Schloss und fügte auch Erweiterungen hinzu – die Erlöserkirche, das „Neue Schloss“ und den Turm von Lademaher.

Schloss Cēsis

Schloss Bauska

Es wurde im 15. Jahrhundert von den Rittern des Livländischen Ordens zum Schutz vor litauischen Truppen erbaut. Im Laufe der Zeit verwandelten sich die Siedlungen von Handwerkern und Fischern in die Stadt Bauska. Während des Zweiten Nordischen Krieges wurde die Burg auf Befehl von Peter I. gesprengt. Die Bruchstücke der Mauern nutzten die Einheimischen für ihren Eigenbedarf. 1970 begann die Restaurierung des Schlosses. Derzeit befinden sich in seinen Mauern mehrere Museumsausstellungen.

Schloss Bauska

Rigaer Fernsehturm

Das höchste Gebäude im Baltikum mit einer Höhe von 369 Metern. Der Fernsehturm befindet sich auf Hare Island. In einer Höhe von 97 Metern befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus Riga und der Rigaer Meerbusen perfekt zu sehen sind. In zwei Säulen des Turms befinden sich Hochgeschwindigkeitsaufzüge. Oben, in den Techniketagen, gibt es einen gewöhnlichen Aufzug. Das in den Himmel gerichtete Gebäude des Fernsehturms ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Rigas.

Rigaer Fernsehturm

Waldpark „Dzintari“ (Jurmala)

Liegt im Zentrum von Jurmala. Es wächst ein einzigartiger Wald aus 200 Jahre alten Kiefern. Die Grünzone ist groß – sie umfasst 13 Hektar. Ideal zum Spazierengehen. Die Wege sind zwischen den Bäumen angelegt, es gibt ausreichend Bänke zum Ausruhen. Der Park verfügt über spezielle Wege zum Radfahren und Rollschuhlaufen. Spielplätze sind ausgestattet, ein Skatepark ist für Jugendliche ausgestattet.

Waldpark „Dzintari“ (Jurmala)

Vermanes-Park (Riga)

Er wurde 1813 gegründet und ist einer der ältesten Parks in Riga. Benannt zu Ehren der Witwe Verman, die eine große Summe für die Einrichtung des Parks auf dem Gelände des Moores gespendet hat. Die Fläche des Parks beträgt 5 Hektar. In der Mitte des Parks befindet sich ein Brunnen. Mehr als 2.000 Bäume und Sträucher wurden gepflanzt, darunter auch solche, die für diese Gegend nicht typisch sind – eschenblättriges Lanin und mandschurischer Walnuss. Bemerkenswert ist der Rosengarten des Parks – der erste in Riga.

Vermanes-Park (Riga)

Ventas Rumba

Der Wasserfall liegt in der Stadt Kuldiga am Fluss Venta. Das Naturdenkmal wird dadurch geschätzt, dass es sich innerhalb der Stadt befindet und seine Besichtigung für Touristen sehr bequem ist. Von der Stadtseite aus wurde eine Treppe dorthin gebaut und es gibt eine Aussichtsplattform. Die Breite des Wasserfalls beträgt etwa 100 Meter, bei Hochwasser können es mehr als 200 Meter sein. Die Höhe beträgt ca. 2 Meter. Der Flusslauf ist langsam, einige Draufgänger waten einen Schritt von der Klippe entfernt durch den Wasserfall.

Ventas Rumba

Daugavas Loki

Der Naturpark liegt am Ufer des Flusses Daugava, an einem malerischen Ort, wo er acht Windungen macht. Der Höhenunterschied an dieser Stelle ist erheblich – er erreicht 50 Meter. Die größte Klippe namens Verversky ist 42 Meter hoch. Jedes Jahr besuchen mehrere tausend Menschen den Park. Sie werden nicht nur von der natürlichen Schönheit des Parks angezogen, sondern auch von den historischen Sehenswürdigkeiten darin – Burgen und Pfarreien.

Daugavas Loki

Ķemeri

Der Nationalpark wurde 1997 gegründet und ist im Bereich Naturschutz von hoher Bedeutung. Es ist in drei Zonen unterteilt. Menschen dürfen einen der Schutzbereiche überhaupt nicht betreten, während Besuchern Zutritt zu anderen gewährt wird. Spazierwege werden angelegt, Brücken über die Bäche geworfen. Sie passieren einen großen Kemer-Sumpf, Sanddünen und vorbei an Seen. Sie können auch ein Fahrrad mieten. Im Park gibt es zwei Mineralquellen, in denen SPA-Behandlungen durchgeführt werden.

Ķemeri

Gauja

Der malerische Park ist der berühmteste in Lettland. Es liegt im Tal des Flusses Gauja. Wegen der wunderschönen Aussicht und Landschaft wird der Park oft als Livländische oder Lettische Schweiz bezeichnet. Die meisten Touristen werden von den Klippen aus devonischem Sandstein angezogen, deren Höhe 90 Meter erreicht. Der größte Teil des Territoriums ist mit Wald bedeckt, es gibt viele Seen. Sie können auch historische Denkmäler besichtigen – Grabhügel, mittelalterliche Burgen, Felsmalereien.

Gauja

Rigaer Zoo

Jährlich besuchen mehr als 300.000 Menschen den Zoo. Es ist die Heimat von über 2.000 Tieren aus 400 verschiedenen Arten. Der Zoo liegt am Ufer des Lake Kisezers. Dies ist eine große Grünfläche mit Spazierwegen und wunderschönen Landschaftslösungen. Am Ufer des Sees werden gemütliche Pavillons errichtet. Im Rigaer Zoo kann man Tiere nicht nur anschauen, sondern auch füttern. Dafür ist die „Rustikale Ecke“ ausgestattet. Für Besucher des Zoos gibt es ein Café.

Rigaer Zoo

Jurmala-Strand

Die Gesamtlänge der Strände von Jurmala beträgt etwa 30 km. Überall liegt sauberer und weicher Sand. Der Maiori-Strand gilt aufgrund der vielen aktiven Strandaktivitäten als der beliebteste Strand bei jungen Leuten. Für Familien mit Kindern wählen Sie Bulduri und Jaunkemeri. Sie haben einen sanften und flachen Einstieg ins Wasser. Windsurfer bevorzugen den Strand von Pumpuri – ein starker Wind erzeugt dort ordentliche Wellen.

Jurmala-Strand

Golf von Riga

Liegt zwischen Estland und Lettland. An seinen Ufern liegen die Städte Riga, Jurmala und Pärnu. Die Wassertemperatur erwärmt sich im Sommer auf bis zu 18 Grad und im Winter sinkt sie unter 0 Grad. Die breiten Strände der Küste bestehen aus weißem Sand, es gibt aber auch felsige Bereiche. Es gibt einen bis zu 10 Meter hohen Dünenstreifen. Einige Teile der Küste sind mit dichtem Wald bedeckt. Die vielfältige Natur der Bucht macht sie zu einem großartigen Urlaubsziel.

Golf von Riga