Die 20 besten Sehenswürdigkeiten von Jaipur, Indien

889
29 874

Die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan ist als „rosa Stadt“ bekannt – die Fassaden der meisten historischen Gebäude sind terrakottarosa. Zusammen mit Agra und Delhi ist Jaipur Teil des Goldenen Dreiecks Indiens. Dies ist eine bekannte Touristenroute, die die Geschichte und Kultur des antiken Staates vorstellt. Im Jahr 1727 wurde Jaipur die erste Stadt Indiens, die nicht zufällig, sondern nach den Regeln des alten indischen Systems der geometrischen Raumplanung erbaut wurde.

Die auffälligsten architektonischen Sehenswürdigkeiten sind der Maharaja City Palace, der Amber Fort Palace, der Hawa Mahal Harem Palace, das Jal Mahal Lake Castle, Tempelkomplexe und ein altes Observatorium. Darüber hinaus gibt es in Jaipur viele Kunsthandwerksläden und einen der geschäftigsten Märkte des Landes. Und im Frühling veranstaltet die Stadt ein bezauberndes Elefantenfest.

Was gibt es in Jaipur zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Stadtpalast

Die luxuriöse Residenz der Jaipur-Herrscher ist ein architektonisches Ensemble aus Palästen, Pavillons, Tempeln und üppigen Gärten. Der Bau begann im Jahr 1729. Alle Gebäude sind reich mit Fresken, Schnitzereien, Intarsien, Bögen und Statuen verziert und durch Innenhöfe, Korridore oder Terrassen miteinander verbunden. Die Museen auf dem Gelände des Komplexes enthalten Sammlungen von Waffen, alten Manuskripten, Miniaturen und Gemälden, Mogul-Teppichen und Kleidung. Ein Teil der Anlage gehört noch heute den Erben der königlichen Familie.

Stadtpalast

Hawa Mahal

Die wundersame Schöpfung indischer Meister – der Palast der Winde – befindet sich mitten im Zentrum von Jaipur und ist Teil des Palastkomplexes bzw. eines Gebäudes für einen Harem. Es wurde im 18. Jahrhundert aus rotem und rosa Sandstein erbaut. Nach den Vorstellungen des Architekten ist das Schloss in Form der Krone Krishnas gestaltet. Sein vorderer Teil enthält 953 Fenster, die mit anmutig gemusterten Gittern verziert sind. Durch sie konnten die Frauen des Maharadschas das Leben in der Stadt frei beobachten, ohne Angst haben zu müssen, gesehen zu werden.

Hawa Mahal

Bernsteinfestung-Palast

Gebäude auf einem Hügel, 11 km von Jaipur entfernt, eine uneinnehmbare Festung und zugleich ein anmutiges architektonisches Meisterwerk, geschaffen aus rotem Sandstein und schneeweißem Marmor. Es wurde im 16. Jahrhundert erbaut und von einer kilometerlangen Mauer umgeben. Dies ist ein luxuriöser Palastkomplex mit vier isolierten Innenhöfen, Gärten und einem See, Burgen und Tempeln. Zu den schönsten Gebäuden zählen der Spiegelpalast, der Siegespalast und der Publikumspavillon Divan-i-Am. Sie können die Festung auf Elefanten erreichen.

Bernsteinfestung-Palast

Jaigarh-Festung

Es liegt auf einer hohen Klippe neben dem Amber Fort. Es hat eine Länge von 3 km. Es wurde 1726 zum Schutz von Amber und dem darin befindlichen Schlossensemble errichtet. Beide Festungen stellten einen einzigen Komplex dar und waren durch unterirdische Gänge verbunden. Auf dem Territorium der Festung gibt es einen Garten, die Waffenkammer mit einer Sammlung von Schwertern, Kanonen und Musketen, die Halle der Krieger und ein Museum. Die Hauptattraktion ist die weltweit größte Kanone auf Rädern, Jaivan, die innerhalb der Festungsmauern hergestellt wurde.

Jaigarh-Festung

Fort Nahargar

Ein weiterer Teil des Verteidigungssystems der Stadt. Auf einem hohen Hügel gelegen, 6 km von Jaipur entfernt. Gründungsdatum: 1734. Wurde nie angegriffen. Im 19. Jahrhundert wurde auf dem Territorium der Festung ein Palast für den Herrscher von Jaipur errichtet. Die Festungsmauern mit Schießscharten und Kanonen sind erhalten geblieben, im Schloss gibt es Wandmalereien, Fresken und Buntglasfenster. Von den Terrassen auf dem Dach der Festung ist die ganze Stadt gut sichtbar. Im Eckturm befindet sich ein Café. Am Eingang befindet sich ein Wachsfigurenkabinett.

Fort Nahargar

Jal Mahal

Auf dem Weg zum Amber Fort eröffnet sich ein bezaubernder Anblick – ein luxuriöser Palast inmitten eines künstlichen Sees. Das prächtige Bauwerk kann nur vom Ufer aus bewundert werden, da es für Touristen gesperrt ist. Das Schloss wurde im 18. Jahrhundert als Sommerresidenz indischer Herrscher erbaut. Durch den Bau des Staudamms, der die Stadt vor der Dürre bewahrte, stand das malerische Tal zusammen mit der Burg unter Wasser. Heute sind 4 von 5 Stockwerken überflutet und es gibt keine Möglichkeit, in das Gebäude zu gelangen.

Jal Mahal

Jantar Mantar

Das Nationaldenkmal steht auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Das größte und am besten erhaltene der fünf Observatorien, die im Auftrag eines Maharadschas in Indien erbaut wurden. Es besteht aus 14 riesigen Messstrukturen-Instrumenten, die in der Antike die Zeit, die Entfernung zu Himmelskörpern bestimmten, das Wetter vorhersagten usw. Die Sonnenuhr in diesem Observatorium ist die größte der Welt, hat einen Durchmesser von 27 Metern und zeigt immer noch die richtige zeit.

Jantar Mantar

Affentempel

Eine der interessantesten Tempelanlagen Indiens. Liegt in einer schmalen Felsspalte, 10 km von Jaipur entfernt. Es besteht aus einem Tempel, der dem Gott der Primaten gewidmet ist, einem Tempel des Sonnengottes und zwei heiligen Bädern, die mit Quellwasser von Berggipfeln gefüllt sind. Pilger kommen hierher, um zu baden. Die Einheimischen sind eine große Population von Affen, die sich wie Vollbesitzer verhalten. In der Nähe können Sie Nüsse und Früchte kaufen, um die Tiere zu füttern.

Affentempel

Birla-Mandir-Tempel

Ein majestätisches Gebäude aus weißem Marmor. Besonders schön sieht es abends in den Strahlen der besonderen Beleuchtung aus. Der Bau wurde 1985 auf eigene Kosten der indischen Industriellenfamilie Birla durchgeführt. Symbolisiert die Einheit Indiens und aller Religionen. An den Wänden sind Bilder hinduistischer Gottheiten sowie der Madonna und Jesus zu sehen. Der Tempel ist mit zahlreichen Bögen, Galerien, eleganten Treppen, Türmen, Portiken und skulpturalen Kompositionen geschmückt. In der Nähe gibt es einen kleinen Park.

Birla-Mandir-Tempel

Tempel von Moti Dungri

Einer der größten und meistbesuchten Tempel, der dem weisen Gott Ganesha gewidmet ist. Es wurde 1761 aus Marmor und Kalkstein erbaut. Auf einem Hügel gelegen, umgeben von der prächtigen Burg Moti Dungri, die im Gegensatz zum Tempel für die Öffentlichkeit geschlossen ist. In die Wände des Tempels sind Bilder mythologischer Figuren eingraviert, seine drei Kuppeln symbolisieren die drei Religionen Indiens. Im Zentrum der Tempelanlage steht eine große Statue von Ganesh. Mittwochs finden Messen zu Ehren der Gottheit statt.

Tempel von Moti Dungri

Albert Hall Museum

Liegt im Ram-Niwas-Garten. Das älteste Museum des Staates. Der Bau begann im Jahr 1876 anlässlich des Besuchs des Prinzen von Wales im Land. Bewahrt einzigartige Sammlungen von Gemälden, Waffen, Schmuck, Töpferwaren, hellen Textilien, luxuriösen Perserteppichen, Keramik, Metall, Elfenbein und Kristall. Interessant sind die Musik- und Tanzgalerie und die Galerie, die der Henna-Malerei gewidmet ist. Das Museumsgebäude ist ein wahres architektonisches Meisterwerk im indo-sarazenischen Stil.

Albert Hall Museum

Anokha-Handabdruckmuseum

Dies ist nicht nur ein Museum, sondern auch eine kreative Werkstatt, in der Künstler sich mit einem alten Handwerk beschäftigen – handgefärbten Stoffen. Den Besuchern werden alte Klischees zum Drucken gezeigt, der gesamte Prozess des Zeichnens eines Musters auf einer Stoffunterlage. Wer möchte, kann bei der Kreation farbenfroher Textilien dabei sein. Viele Dinge – Handtücher, Tischdecken, Hemden – können im Laden gekauft werden. Der Preis für sie ist niedrig und die Qualität ist ausgezeichnet, außerdem werden sie alle in einem einzigen Exemplar hergestellt.

Anokha-Handabdruckmuseum

Jawahar Kala Kendra

Ein multidisziplinäres Kunstzentrum, das sich der Erhaltung und Förderung der Volkskunst und des reichen handwerklichen Erbes von Rajasthan widmet. Das Gebäude wurde vom Architekten C. Correa nach dem Konzept von 9 Quadraten entworfen, von denen jedes mit einem bestimmten Planeten verbunden ist. Gewidmet dem Andenken an Jawaharlal Nehru, den großen Führer der indischen Nation. Auf dem Gelände des Komplexes gibt es mehrere Kunstgalerien, Museen, Werkstätten, ein Amphitheater, ein Gästehaus, eine Bibliothek und ein Café.

Jawahar Kala Kendra

Raj Mandir Kino

Das Jugendstil-Kinogebäude wurde 1976 errichtet. Eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Jaipur. Es ist berühmt für seine enorme Größe und sein luxuriöses Interieur, das an einen königlichen Palast erinnert. Dieses Wunder der Architektur wurde mit dem Titel „Pride of Asia“ ausgezeichnet. Der Saal ist für 1300 Personen ausgelegt, die Zuschauerplätze sind je nach Komfort in 4 Kategorien eingeteilt – Perlmutt, Smaragd, Rubin, Diamant. Der Bildschirm ist mit schweren Samtvorhängen drapiert.

Raj Mandir Kino

Dorf Choki Dhani

Auf dem Territorium dieses Folkloredorfs haben Touristen die Möglichkeit, das Leben und die kulturellen Traditionen der lokalen Bevölkerung kennenzulernen. Es wird ein breites Unterhaltungsprogramm geboten – Musik und Tanz, Puppentheater, Schattentheater, Zaubershows, Kamel-, Ochsen- und Bootsfahrten. Die Gäste werden unbedingt mit einem besonderen Abendessen verwöhnt, das nach alten Rezepten zubereitet wird. Im Dorf gibt es Souvenirläden, Meister der Henna- und Tonmalerei.

Dorf Choki Dhani

Königsgräber

Eine der weniger bekannten Sehenswürdigkeiten von Jaipur. Ein ummauerter Grabkomplex bestehend aus Tempeln und Gräbern der Maharadschas. Liegt am Fuße der Festung Nahargarh. Ruhiger und sehr schöner Ort. Alle Gebäude bestehen aus weißem Marmor und sind mit aufwendigen Schnitzereien versehen. Unter ihnen dominiert das grandiose Kenotaph des 1922 verstorbenen Herrschers Madho Singh II. Beeindruckend ist auch das ältere Grab des Gründers von Jaipur und seines ersten Herrschers, Jai Singh II.

Königsgräber

Panna Mina ka Kund

In Rajasthan gibt es nur wenige Flüsse, die in der Hitze völlig austrocknen. Daher sammelten die Anwohner in der Antike Regenwasser in tief gegrabenen Brunnen. Eines dieser Gebäude wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Es sieht überhaupt nicht wie ein banaler Brunnen aus, sondern ist ein eher großformatiges architektonisches Objekt. Es besteht aus zahlreichen abwechselnden Treppen, die zum Pool hinabführen, und aus in die Wände gehauenen Nischen. Liegt im Dorf, neben dem Amber Fort.

Panna Mina ka Kund

Chand Baori

Einer der ältesten und tiefsten Stufenbrunnen des Landes. Liegt 95 km von Jaipur entfernt in der Stadt Abaneri. Es wurde im IX.-XI. Jahrhundert erbaut. Die Gesamttiefe beträgt 30 Meter, 10 Meter sind mit Wasser gefüllt. Es hat die Form einer umgekehrten Pyramide. Der Abstieg zum Wasser erfolgt über 13 Steinterrassen mit 3500 Stufen. Für Pilger ist dies ein heiliger Ort, an dem sie ihre Hände und Füße waschen sollten, bevor sie einen nahegelegenen Tempel betreten. Doch heute ist das Schwimmen und Trinken von Wasser strengstens verboten. In den Nischen der Wände befinden sich Skulpturen der Gottheiten Durga und Ganesha.

Chand Baori

Elefantastisch

Dies ist eine unterhaltsame Farm, auf der indische Elefanten leben. Sie werden hier sehr respektvoll behandelt und unter hervorragenden Bedingungen gehalten. Zu einem Besuch auf dem Bauernhof gehört auch der enge Kontakt mit den Tieren. Sie können auf ihnen reiten, sie füttern und gemeinsam im Teich schwimmen. Das Zeichnen auf den Körper von Elefanten mit speziellen Farben ist sehr beliebt. Am Ende der Tour werden die Besucher zum Haus der Besitzer der Farm eingeladen und mit einem köstlichen Mittagessen aus indischer Küche verwöhnt.

Elefantastisch

Elefantenfest

Eine der farbenfrohsten Paraden findet Ende Februar bis Anfang Mai in Jaipur statt. Elefantenbesitzer investieren viel Geld und Zeit, um ihre Haustiere so farbenfroh wie möglich zu schmücken. Sie bedecken sie mit Mustern, luxuriösen Gewändern und goldenen Ornamenten. Der Elefant ist ein Symbol für Reichtum. Tiere, ausschließlich Elefanten, nehmen am Paradeumzug teil, spielen Polo, messen sich im Laufen und im Tauziehen mit Männern. Das Festival wird von Messen und Auftritten lokaler Künstler begleitet.

Elefantenfest