Die 25 besten Sehenswürdigkeiten von Liverpool, Großbritannien

717
74 213

Liverpool ist nicht nur deshalb einen Besuch wert, weil es der Geburtsort der unvergleichlichen Beatles ist, obwohl dies für viele Reisende zweifellos der wichtigste Grund ist. Die Stadt ist bekannt für ihren großen Hafen, der heute in einen Kunstraum umgewandelt wurde, zahlreiche Sportveranstaltungen sowie ein pulsierendes Nachtleben.

Nach der obligatorischen Pilgerfahrt zur Matthew Street und einem Ausflug zum „Beatle“ Cavern Club sollten die Albert Dock-Museen und ein Besuch des alten englischen Anwesens Speck Hall beachtet werden. An diesen Orten können Sie viel über die Geschichte und Traditionen der Stadt erfahren und tiefer in die Atmosphäre der Tudor-Ära eintauchen. Sie sollten Ihren Spaziergang im Sefton Park oder im Anfield Stadium beenden, wo auf jeden Fall die nächsten Football-League-Wettbewerbe stattfinden werden.

Was gibt es in Liverpool zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Albert Dock

Geschlossenes Dock, 1846 vom Ingenieur J. Hartley entworfen. Für das 19. Jahrhundert war dies eine ziemlich mutige Entscheidung – Waren von Schiffen gingen direkt zum Lagerhaus und umgingen die Zwischenverbindungen zum Entladen. Jetzt wird das Dock als Kunstraum und Unterhaltungsbereich genutzt. Es gibt viele Museen, Hotels, Restaurants, Bars und Konzerthallen. Generell erwies sich das triviale Lagerhaus als gute Touristenattraktion.

Albert Dock

Höhlenclub

Die berühmte Bar in der Matthew Street, in der die legendäre Band The Beatles auftrat. In den 70ern. Es wurde auf Beschluss der Stadtverwaltung abgerissen, doch dann kamen sie zur Besinnung und bauten alles Stein für Stein neu auf. In der Bar des Clubs wird nach wie vor hervorragendes Ale serviert und junge Rockmusiker treten auf. Die Wände der Institution sind mit Fotos der Liverpool Four überklebt, einige persönliche Gegenstände der Bandmitglieder werden hier als Museumsausstellungen aufbewahrt.

Höhlenclub

Anfield-Stadion

Ein modernes Stadion mit der höchsten 5-Sterne-Kategorie. Die Arena ist die Heimstätte der Fußballmannschaft Liverpool. Gleichzeitig ist die Kapazität des Stadions für englische Verhältnisse gering, es ist für 54.000 Fans ausgelegt, obwohl während der Spiele mindestens dreimal mehr Menschen das Spiel sehen wollen. Die Arena wurde 1884 erbaut und im Laufe des 20. Jahrhunderts dreimal umgebaut und erweitert.

Anfield-Stadion

Royal Liver Building

Bürogebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert, das als historisches Denkmal anerkannt ist und unter den Schutz der UNESCO steht (wie das gesamte Gebiet des Hafens von Liverpool). Das Bauwerk ist dafür bekannt, dass bei seinem Bau erstmals Stahlbeton verwendet wurde. Die Türme des Royal Liver Building sind mit Zifferblättern mit einem Durchmesser von 7,6 Metern geschmückt, der die Größe des Londoner Big Ben um bis zu 60 cm übertrifft. Die Uhr stammt aus der Zeit der Krönung Georgs V. im Jahr 1911.

Royal Liver Building

Cunard-Gebäude

Eines der Verwaltungsgebäude auf dem Gebiet des Hafens von Liverpool, errichtet während der Blütezeit der Stadt. Das Bauwerk wurde im Zeitraum 1914-1917 aus Stahlbeton nach dem Entwurf von W. E. Willing und F. K. Fikness errichtet. Bis 1960 diente das Gebäude als Büro von CunardLine, einem transatlantischen Passagiertransportunternehmen. Seit 2001 befinden sich dort Regierungsbüros.

Cunard-Gebäude

Gebäude des Hafens von Liverpool

Das Gebäude an der Uferpromenade der Stadt gilt als Symbol von Liverpool. Das Port of Liverpool Building wurde zwischen 1903 und 1907 erbaut. 87 Jahre lang befand sich auf seinem Territorium der Hauptsitz des Mersey Docks and Harbour Board. 1941 wurde das Gebäude bombardiert, konnte aber mit Firmenmitteln rasch restauriert werden. Mehrere Episoden von „Die Abenteuer des Sherlock Holmes“ wurden im Port of Liverpool Building gedreht.

Gebäude des Hafens von Liverpool

Liverpooler Kathedrale

Der wichtigste anglikanische Tempel der Stadt. Der Bau der Kathedrale begann im Jahr 1904 und wurde erst in den 70er Jahren abgeschlossen. 20. Jahrhundert. Das Gebäude sieht ziemlich beeindruckend aus, die Länge der Fassade beträgt 188 Meter, die Höhe des Hauptschiffs beträgt 36,5 Meter, die Glocke wiegt mehrere Dutzend Tonnen. Die Liverpool Cathedral gilt als die größte anglikanische Kathedrale der Welt und als fünftgrößte unter den Tempeln anderer Zweige der christlichen Kirche.

Liverpooler Kathedrale

Liverpool Metropolitan Cathedral

Kathedrale der katholischen Diözese. Es wurde zwischen 1962 und 1967 für die Bedürfnisse der wachsenden katholischen Herde gebaut. Tatsache ist, dass ab Mitte des 19. Jahrhunderts irische Einwanderer aufgrund der in ihrem Land herrschenden Hungersnot in Scharen nach Liverpool zogen. Die Iren waren größtenteils katholisch und brauchten daher nach einer Weile eine eigene beeindruckende Kirche.

Liverpool Metropolitan Cathedral

Das Beatles-Museum

Das Museum befindet sich auf dem Gelände des Albert Docks. Die Ausstellung ist der Arbeit der legendären Gruppe „The Beatles“ gewidmet, deren Erfolg in den Konzertsälen von Liverpool begann. Das Museum wurde 1990 eröffnet. Sehr schnell wuchs seine Sammlung so sehr, dass er eine Filiale eröffnen musste. Im Inneren können Besucher Instrumente, Konzertkostüme der Musiker, Poster, Fotos, Liedtexte und mehr sehen.

Das Beatles-Museum

Weltmuseum

Naturwissenschaftliches Museum, das sich der biologischen, archäologischen, ethnologischen und physikalischen Geschichte unseres Planeten widmet. Die Sammlung begann im Jahr 1851

Weltmuseum

Merseyside Maritime Museum

Die Sammlung des Museums ist in mehreren Räumen des Albert Docks untergebracht und widmet sich ausschließlich der Schifffahrt, der Geschichte von Schiffen und Häfen. Auf dem Gebiet von Merseyside werden Modelle englischer Schiffe ausgestellt. Einige Muster werden in verkleinertem Maßstab hergestellt, andere hingegen in voller Größe. Hier können Sie luxuriöse Transatlantikdampfer, Piratengaleonen, Passagierfähren und alte Galeeren sehen.

Merseyside Maritime Museum

Museum von Liverpool

Ein zeitgenössisches Museum am Mersey Riverfront, das 2011 eröffnet wurde. Das Gebäude mit moderner Architektur wurde vom dänischen Stadtplanungsbüro entworfen. Die Museumsausstellung ist der Geschichte der Stadt sowie ihrer Rolle im Leben des Landes gewidmet. Im Jahr 2012 ernannte der Europarat das Liverpool Museum zum besten Museum des Jahres. Der Bestand umfasst etwa 6.000 Exponate.

Museum von Liverpool

Internationales Museum der Sklaverei

Die Ausstellung wurde 2007 eröffnet. Sie widmet sich ausschließlich dem Phänomen der Sklaverei als traurigem und beschämendem Phänomen in der Geschichte der Menschheit. Zu den Exponaten gehören Karten der Routen des Sklavenhandels, Fotomaterial und Dokumente, die über das Ausmaß dieses „Geschäfts“ berichten. Außerdem macht der Großteil der Sammlung die Besucher mit der Kultur der Völker afrikanischer Länder bekannt, aus denen hauptsächlich Sklaven geliefert wurden.

Internationales Museum der Sklaverei

Empire-Theater

Das Theatergebäude wurde 1925 an der Stelle der alten Stadtoper errichtet. Ursprünglich gehörte es dem Privatunternehmen Moss Empires, doch in den 70er Jahren. Die Stadtverwaltung kaufte das Theater, woraufhin ein groß angelegter Wiederaufbau begann. Die Bühne ist für ca. 3.000 Sitzplätze ausgelegt und wird häufig von Gastbands bespielt. Neben klassischen Werken werden im Empire Theatre auch zeitgenössische Musicals aufgeführt.

Empire-Theater

St.-Georgs-Halle

Ein monumentales Gebäude, das einen Konzertsaal und ein Ausstellungszentrum vereint. Das Gebäude wurde Mitte des 19. Jahrhunderts nach dem Projekt von H. Elmes errichtet. Es war einmal, als Charles Dickens dem Publikum in den Mauern der St. George's Hall vorlas und Ringo Starr, Schlagzeuger der Beatles, auf dem Dach auftrat. Von außen ähnelt das Gebäude einem massiven und pompösen antiken Tempel, der mit einer mächtigen Kolonnade und Basreliefs verziert ist.

St.-Georgs-Halle

Walker Art Gallery

Städtische Kunstgalerie, in der Kunstwerke aus der Zeit des 14. bis 20. Jahrhunderts aufbewahrt werden. Das Museum gilt aufgrund seines unschätzbaren kulturellen Erbes als eines der bedeutendsten im Vereinigten Königreich. Die Galerie wurde 1877 eröffnet, der Name wurde zu Ehren von E.B. Walker, ein Industrieller und Philanthrop, der Geld für den Bau bereitstellte. Das Gebäude wurde in einem ruhigen neoklassizistischen Stil errichtet.

Walker Art Gallery

Tate Liverpool

Galerie für zeitgenössische Kunst, eröffnet 1988 auf dem Gelände des Albert Dock. Tate Liverpool ist eines der meistbesuchten Museen der Stadt

Tate Liverpool

Bluecott Chambers

Kulturzentrum auf dem Gelände eines historischen Gebäudes aus den Jahren 1717-18. die Gebäude. Im Bluecott Chambers fanden schon immer Ausstellungen zeitgenössischer Künstler und verschiedene Aufführungen statt. Außerdem finden hier häufig Vorträge, wissenschaftliche Debatten, Poesieabende und Treffen aller Art statt. Das Arts Center befindet sich seit Anfang des 20. Jahrhunderts in dem Gebäude, davor befand sich dort eine öffentliche Schule, die von Captain B. Blundell erbaut wurde.

Bluecott Chambers

Rathaus

Rathaus, im 18. Jahrhundert von J. Wood in einem gemischten gotischen und neoklassizistischen Stil erbaut. Der Innenraum ist mit originalen Art-Deco-Elementen gestaltet und mit Lampen, Mosaiken und Gemälden dekoriert. Es ist zu beachten, dass viele Details der Innenausstattung seit dem Bau erhalten geblieben sind. Der Stadtrat tagt im Gebäude, zu bestimmten Zeiten können Sie mit einem Führer hineingehen.

Rathaus

Victoria-Gebäude

Das Gebäude wurde 1892 für die University of Liverpool erbaut. Es beherbergte Klassenzimmer, Wohnzimmer und eine Bibliothek. Im Jahr 2008 wurde das Gebäude in ein Museum umgewandelt. Im Erdgeschoss befanden sich ein Geschäft und ein Restaurant, der Rest der Fläche war der Ausstellung vorbehalten. Das Victoria Building ist ein leuchtender Vertreter der malerischen „viktorianischen Gotik“, das Gebäude wurde aus rotem Backstein erbaut.

Victoria-Gebäude

Bahnhof Lime Street

Der Bahnhof wurde 1836 erbaut und war der erste Bahnhof auf der Eisenbahnlinie Liverpool-Manchester. Im Jahr 1849 wurde für den Bahnhof ein neues Gebäude errichtet, von dem ein Teil bis heute erhalten ist. Im Jahr 1867 entstand ein modernes Gebäude, das in den folgenden Jahren mehrmals fertiggestellt und umgebaut wurde. Die Kapazität des Bahnhofs beträgt mehr als 15 Millionen Menschen pro Jahr und wächst ständig.

Bahnhof Lime Street

Radio City Tower

Radio- und Fernsehturm mit Aussichtsplattform, der eine Höhe von 138 Metern erreicht. Der Turm wurde 1969 errichtet, die Eröffnung fand im Beisein von Elisabeth II. statt. Man ging davon aus, dass der Turm als Lüftungsschacht genutzt werden würde, diese Pläne wurden jedoch nicht verwirklicht. Der Turm wurde lange Zeit überhaupt nicht genutzt, bis er 1999 für Rundfunkzwecke umgebaut wurde. Auf dem Gelände befinden sich auch Konferenzräume und Büros.

Radio City Tower

Matthew Street

Eine kleine Stadtstraße, die durch die Beatles berühmt wurde. Neben dem legendären Cavern Club, in dem die Musiker ihre Karriere begannen, gibt es Dutzende Bars im Stil der 60er Jahre. und die Popularität des „Beatle“ zu nutzen. Alle Touristen eilen nach ihrer Ankunft in Liverpool direkt zur Matthew Street und besichtigen dann weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Matthew Street

Speck Hall

Landvilla aus der Tudor-Ära, erbaut im 16. Jahrhundert. Das Gebäude hat sein Erscheinungsbild über die vergangenen Jahrhunderte nahezu vollständig bewahrt, lediglich einzelne Anbauten und Elemente der Fassade haben sich verändert. Vertretern dreier Familien gelang es, auf dem Territorium der Speck Hall zu leben, im 19. Jahrhundert wurde sie mangels Erben in öffentliche Nutzung überführt. Das Haus verfügt über Geheimgänge, in denen sich katholische Priester während der Verfolgung verstecken konnten.

Speck Hall

Sefton Park

Im Liverpool City Park, wo die Statue von Peter Pan steht, gibt es einen Stausee mit einer Bootsstation und einen herrlichen Winterpalmengarten unter einem Glasdach – das Palm House. Im Gebäude finden häufig Auftritte von Orchestern und Jazzbands statt, auch Stand-up-Comedians sind regelmäßig zu Gast. Der Sefton Park bietet viel Platz zum Spazierengehen und zur Erholung

Sefton Park