Die 23 besten Sehenswürdigkeiten Chiles

394
38 365

Chile ist ein Land mit geheimnisvollen Statuen, gefrorenen Vulkanen, kristallklaren Seen, schneeweißen Stränden, schneebedeckten Bergen und leblosen Wüsten. Um dorthin zu gelangen, muss man nicht nur in eine andere Kultur eintauchen, sondern auch in eine andere Welt, die dieses Land eröffnet. Es trifft auf warmes Meer und eisige Berge, trockene Wüste und blühende Täler.

Chile ist für seine Skigebiete bekannt. Das Land war von den mächtigen Anden und Kordilleren umgeben. Darüber hinaus befinden sich auf dem Territorium Chiles die schönsten Vulkane. Der Vulkan Osorno wurde mit Fujiyama verglichen und Ojos del Salado ist der höchste Vulkan der Welt.

Was gibt es in Chile zu sehen?

Die interessantesten und schönsten Orte, Fotos und eine kurze Beschreibung.

Osterinsel

Die Osterinsel ist nicht nur eine Visitenkarte Chiles, sondern ganz Südamerikas. Es lohnt sich wirklich, die mystischen Moai-Statuen mit eigenen Augen zu sehen. Ihre Herkunft ist noch unbekannt, ebenso wie der Grund für das Verschwinden der indigenen Bevölkerung. Alle Moai sind dem Krater des Vulkans Rano Raraku zugewandt – einer weiteren Attraktion der Insel.

Osterinsel

Valle de la Luna

Valle de la Luna oder Tal des Mondes ist ein Ort in der Atacama, der mit der Mondoberfläche verwechselt werden kann. Dort wurden viele „Mond“-Episoden von Filmen gedreht. Es besteht zu 90 % aus Salz und Carbonaten. Im Moon Valley gibt es viele Salzseen, deren Farbe sich im Laufe des Tages ändert. Einmal im Jahr, während der Regenzeit, blüht das Tal und rote Blumen sprießen aus der trockenen Erde.

Valle de la Luna

Anden-Christus

Dies ist ein Denkmal, das zu Ehren des Friedensvertrags zwischen Chile und Argentinien errichtet wurde. Länder befinden sich seit langem im Krieg. Es liegt an der Grenze zwischen Ländern, am Hang der Anden auf einer Höhe von 3854 Metern über dem Meeresspiegel. Die Statue wurde 1904 errichtet. Die Statue wurde vom Bildhauer Mateo Alonso geschaffen. Heute ist der Anden-Christus ein Symbol für Wohlbefinden und Ruhe.

Anden-Christus

Stadt Santiago

Santiago ist von den Anden umgeben. Die Stadt ist nicht mit anderen Hauptstädten zu vergleichen. Er ist zu anders. Santiago ist eine Stadt, die zwei Elemente harmonisch vereint: Erde und Wasser. Es ergänzt die Schönheit jedes Einzelnen und verliert dabei nicht seinen eigenen Charme. Umgeben von den mächtigen Anden und umspült vom Pazifischen Ozean wird es jeden Touristen erfreuen.

Stadt Santiago

Hügel von San Cristobal

Der Berg liegt im Herzen von Santiago. Es ist nicht verwunderlich, dass man von seiner Spitze einen malerischen Blick auf die Stadt und natürlich auf die Berge hat. Sie können sogar ihre schneebedeckten Gipfel sehen. Auf dem Berg gibt es einen Vergnügungspark, zwei Freibäder und einen kleinen Zoo. Sie können den Berg zu Fuß oder mit der Standseilbahn besteigen. San Cristobal Hill ist einer der größten Stadtparks der Welt.

Hügel von San Cristobal

Lauca-Nationalpark

Der Lauca Park ist ein Zusammenfluss vieler Schönheiten Chiles. Neben den Steppen umfasst es auch die Ausläufer der Kordilleren. Seine Ebenen überblicken mehrere Vulkane. Unter ihnen sind die Zwillingsvulkane Gualari und Akotango. Es gibt eine reiche Flora und Fauna. Auf dem Gebiet von Lauka liegt der Chungara-See. In der Nähe seines smaragdgrünen Wassers gibt es viele historische Denkmäler. Im Park können Sie ein Zelt aufschlagen und in aller Ruhe die Schönheit der Natur genießen.

Lauca-Nationalpark

Kirchen der Insel Chiloé

Die Insel Chiloe liegt in Patagonien. Die Entfernung vom Festland beträgt nur zwei Kilometer. Die katholischen Kirchen wurden von den Spaniern erbaut und gehören heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ihre Architektur ist eine Verschmelzung mehrerer Kulturen sowie ihrer Traditionen und Weltanschauungen. Daher fügen sich Kirchen harmonisch in die natürliche Umgebung ein.

Kirchen der Insel Chiloé

Bergbaustadt Sewell

Die Stadt wurde speziell für die Kupfergewinnung gegründet. Die Häuser sind aus Holz gebaut und in hellen, auffälligen Farben gestrichen. Die Stadt wurde für einen komfortableren Aufenthalt gestaltet. Es hat einen erfahrenen amerikanischen Stil. Heutzutage ist es verlassen. Aber er hat seinen Charme nicht verloren. Sewell gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird jedes Jahr von Tausenden von Touristen besucht.

Bergbaustadt Sewell

Insel Magdalena

Die Visitenkarte der Insel sind keineswegs architektonische Gebäude. Alles ist viel interessanter. Es ist die Heimat von 100.000 Pinguinen. Sie können sie frei ansehen. Die Insel selbst liegt mitten in der Magellanstraße. Während des Aufenthalts der Pinguine an Land kommen viele Touristen auf die Insel. Auf der Insel Magdalena gibt es einen Leuchtturm. Es bietet einen atemberaubenden Blick auf die Meerenge und die Insel selbst.

Insel Magdalena

Stadt Valparaiso

Valparaiso hinterlässt einen außergewöhnlichen Eindruck. Es ist nicht langweilig und sehr abwechslungsreich. In seiner Architektur ähnelt es Städten aus verschiedenen Teilen der Welt. Darin herrscht der Geist der Sorglosigkeit und Freiheit. Er ist nicht gekämmt und mit Gel geglättet. Er ist zerzaust, zerzaust und weiß zu schätzen, wer er ist. Der attraktivere Teil von Valparaiso ist die Oberstadt. Es gibt Baudenkmäler und die malerischsten Ecken.

Stadt Valparaiso

Botanischer Garten Viña del Mar

Viña del Mar ist ein sehr beliebter Ferienort. Neben den Stränden und dem Meer ist es nicht weniger berühmt für seinen Botanischen Garten. Der Garten wurde 1951 eröffnet. Er enthält seltene und interessante Pflanzen und Tiere. Am ungewöhnlichsten sind eine Sammlung von Kakteen, Pflanzen von der Osterinsel und eine Sammlung von Heilpflanzen. Es zeigt auch das Nationalsymbol des Landes, die Laparezia-Blume.

Botanischer Garten Viña del Mar

Vulkan Ojos del Salado

Er ist nicht nur der höchste Vulkan Chiles, sondern auch der stolze König aller Vulkane der Welt. Seine Höhe beträgt 6891 Meter. Sie eroberten den Vulkan vor nicht allzu langer Zeit – im Jahr 1937. An den Hängen des Vulkans ist erstarrte Lava deutlich zu erkennen. In der Antike galt es bei den Inkas als heilig. Und das ist nicht überraschend. Mit seiner Größe wird Ojos del Salado jeden Reisenden beeindrucken. Darüber hinaus gilt der Vulkan als aktiv.

Vulkan Ojos del Salado

Naturpark Pumalin

Pumalin ist ein privater Naturpark. Auf seinem Territorium wird Infrastruktur entwickelt. Wanderwege wurden angelegt und ein Campingplatz für Touristen errichtet. Das Gebiet von Pumalin ist 3250 Quadratkilometer groß. Der Park schützt endemische Pflanzenarten, gleichzeitig wurden jedoch alle Voraussetzungen für Touristen geschaffen, darunter Geschäfte, ein Restaurant und ein Informationsbüro.

Naturpark Pumalin

Humberstone und Santa Laura

Dies sind zwei Städte, deren Zweck die Salpetergewinnung war. Sie befinden sich in der Atacama und verschwinden langsam unter dem allgegenwärtigen Sand. Während der Weltwirtschaftskrise verließ das Leben die Städte. Seitdem sind sie unberührt. Jahre später begannen Humberstone und Santa Laura Touristen anzulocken. Heute ist es eine beliebte Touristenroute.

Humberstone und Santa Laura

San Rafael-Gletscher

Der San Rafael-Gletscher gilt als der älteste der Welt. Das Eis hat eine erstaunliche Farbe. Es strahlt blau aus und leuchtet bei sonnigem Wetter vollständig von innen. Touristen können auch die Entstehung von Eisbergen beobachten und ihnen nahe kommen.

San Rafael-Gletscher

Nationalpark Torres del Paine

Dies ist ein einzigartiger Park seiner Art. Es vereint Berge, Seen und einen Gletscher. Und das alles – auf einer Fläche von 2400 Quadratkilometern. Das bekannteste Merkmal des Parks sind die drei Steintürme, die in seiner Mitte aufragen. Darüber hinaus wird Torres del Paine von blauen Seen und einem stillen Gletscher eingelullt. Inmitten der Berg- und Flusslandschaft können Sie verschiedenen Tieren begegnen.

Nationalpark Torres del Paine

Stadt Pucón

Pucon ist eine Stadt, die unwissentlich zu einem Zentrum für Outdoor-Aktivitäten geworden ist. Auf der einen Seite befindet sich der Vulkan Vallarrica, der Rauchwolken ausstößt und nachts die rote Hintergrundbeleuchtung „einschaltet“. Ab dem zweiten - ein magischer See. Rund um den aktiven Vulkan bildeten sich Thermalquellen. Touristen können im heißen Wasser schwimmen und die schneebedeckten Berge bewundern!

Stadt Pucón

Seebezirk

Der Lake District ist ein Teil Chiles, in dem es mehr Wasser als Land gibt. Hier gibt es 7 Naturparks, dieser Ort gilt als die grünste Region. Kein Wunder, denn hier hat sich die Natur lautstark zur Königin erklärt. Auf dem Territorium dieser Region gibt es 12 große Seen, 10 kleine, blaue Flüsse und laute Wasserfälle. Ganz in der Nähe des Lake District liegt die in Nebel gehüllte Insel Chiloe.

Seebezirk

Naturdenkmal von La Portada

La Portada bedeutet in der Übersetzung „Tor“. Dies ist ein einzigartiger, von der Natur geschaffener Bogen. Es liegt nördlich von Antofagasta. Die Höhe des Denkmals beträgt 43 Meter, die Länge 70 Meter und die Breite 23 Meter. Der Bogen ist von malerischen Klippen umgeben, deren Höhe 52 Meter erreicht. Die Fauna von La Portada ist sehr reichhaltig und attraktiv. Besucher können seltene Vögel, Delfine und Pelzrobben beobachten.

Naturdenkmal von La Portada

Elqui-Tal

Das Elki-Tal ist der Ort, an dem die meisten Sterne am Himmel sind. Man sagt, dass 240 Nächte im Jahr wolkenlos sind. Im Observatorium können Sie den Himmel bewundern. Neben den Sternen ist das Tal auch für den Anbau von Feldfrüchten und insbesondere Weintrauben bekannt. Grape Pisco ist ein alkoholisches Getränk mit dem wahren Geschmack Chiles. Außerdem ist diesem Ort ein besonderes Biofeld zugeordnet, sodass Menschen hierher kommen, um zu meditieren und Yoga zu praktizieren.

Elqui-Tal

Stadt Puerto Varas

Die Stadt liegt bequem am Ufer des großen Sees Llanquihue. Seine Gründer waren Deutsche, daher zeichnet es sich durch deutsche Architektur und traditionelle Küche aus. Rund um Puerto Varas erheben sich drei der schönsten Vulkane. Der größte von ihnen – Osorno – wird mit Fujiyama verglichen. Die Stadt lädt zur aktiven Erholung ein. Für Anhänger des Ökotourismus gibt es viele Ausflüge am See und in die malerische Umgebung von Puerto Varas.

Stadt Puerto Varas

Wüstenhand

Mitten in der trockensten Wüste der Welt erhebt sich eine riesige, 11 Meter hohe Menschenhand. Dies ist eine Skulptur des Architekten Mario Irarrasabal. Es besteht aus Stahlbeton und wurde 1992 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Idee des Autors besteht darin, zu zeigen, wie schutzlos der Mensch der Natur gegenübersteht. Wenn Sie dies in der leblosen Atacama sehen, werden Sie tatsächlich unwillkürlich von der Macht der Wüste erschreckt.

Wüstenhand

Portillo

Am Fuße des majestätischen Berges Aconcagua liegt das ruhige Skigebiet Purtillo. Der Service ist hier auf höchstem Niveau, das Skigebiet war Austragungsort zahlreicher Wettbewerbe und Meisterschaften. Die Zimmer der Resorthotels sind bereit, gleichzeitig fünftausend Touristen zu empfangen. Inmitten der malerischen Landschaften gibt es 34 Pisten für verschiedene Skifahrerkategorien.

Portillo