Top 10 Sehenswürdigkeiten in Nessebar, Bulgarien

1 188
73 073

Nessebar ist eine der ältesten Städte Bulgariens. Es wurde lange vor Beginn unserer Zeitrechnung von den Thrakern gegründet und entwickelte sich zu einer griechischen, römischen und byzantinischen Kolonie. Im 15. Jahrhundert geriet die Siedlung unter das Protektorat der osmanischen Türken.

Als Touristenzentrum begann sich die Stadt erst im 20. Jahrhundert zu entwickeln. Heute gibt es alles für einen erholsamen Familienurlaub: gemütliche Strände, antike Architektur, gastfreundliche Tavernen und Cafés, Souvenirläden mit Produkten lokaler Handwerker.

Nicht weit von Nessebar entfernt liegt der berühmte Sonnenstrand, der in unserem Land seit der Zeit der UdSSR bekannt ist. Heutzutage hat es sich zu einem modernen Ferienort entwickelt, der jährlich Hunderttausende Touristen aus verschiedenen europäischen Ländern empfängt.

Was gibt es in Nessebar zu sehen und wohin?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Alte Stadt

Die alten Viertel der Stadt liegen auf einer kleinen Halbinsel, die durch eine Brücke mit dem neuen Teil von Nessebar verbunden ist. Im 10. Jahrhundert v. Chr. wurde hier die erste thrakische Kolonie gegründet. Dann herrschten die Römer, Byzantiner und Türken über das Gebiet Bulgariens. Die Gebäude mit Fundamenten aus der osmanischen Zeit sowie Gebäude aus dem 18. Jahrhundert sind in der Altstadt am besten erhalten.

Alte Stadt

Windmühle

Die Mühle liegt an der Landenge, die die Altstadt und den modernen Teil von Nessebar verbindet. Die Konstruktion selbst besteht aus Holz und ist auf einem Steinfundament befestigt, das von der byzantinischen Kirche übrig geblieben ist. Die Mühle gilt als Wahrzeichen der Stadt

Windmühle

Westliche Festungsmauer

Die Klagemauer ist alles, was vom einst mächtigen Verteidigungssystem der Stadt übrig geblieben ist. Ein kleiner Abschnitt der Festung erstreckte sich über etwa 100 Meter, die Höhe des Bauwerks erreicht 8 Meter. Die Umgebung ist geadelt und gepflegt, so dass es angenehm ist, hier spazieren zu gehen und die Aussicht auf die Umgebung zu genießen. Man geht davon aus, dass die Mauer im Frühmittelalter errichtet und mehrmals restauriert wurde.

Westliche Festungsmauer

Kirchen von Nessebar

Nessebar ist berühmt für seine Tempel aus verschiedenen historischen Epochen. Unter anderem können wir die Kirche St. Paraskeva aus dem 12. Jahrhundert, die heruntergekommene Kirche der Heiligen Erzengel Michael und Gabriel – ein UNESCO-Weltkulturerbe, die im 11. Jahrhundert erbaute Kirche St. Stephan sowie die Kirche erwähnen Christus Pantokrator – eine der berühmtesten und am besten erhaltenen Kirchen des Mittelalters in der Stadt.

Kirchen von Nessebar

Archäologisches Museum

Das Archäologische Museum befindet sich am Eingang zur Altstadt. Es wurde 1994 eröffnet. Die beeindruckende Ausstellung erstreckt sich über vier Etagen und besteht aus Objekten aus der thrakischen, römischen und byzantinischen historischen Epoche. Hier können Besucher Sammlungen von Ikonen, Geschirr, Schmuck, Münzen, Schiffszubehör sowie Statuen (oder besser gesagt, was davon übrig geblieben ist) und antike Grabplatten besichtigen.

Archäologisches Museum

Ethnographisches Museum

Die Ausstellung befindet sich in einem Stadtanwesen aus dem 19. Jahrhundert, das früher einem wohlhabenden Kaufmann gehörte. Jeder Raum des Hauses ist einem anderen Thema gewidmet. Hier werden Möbel, Haushaltsgegenstände, Handwerkszeug, Haushaltsgeräte, Kleidung, Textilien und viele weitere interessante Exponate mit Bezug zum Leben und der Kultur der Einheimischen ausgestellt. In den Ferien treten oft Folkloregruppen auf der Straße vor dem Museum auf.

Ethnographisches Museum

Mini-Wasserpark „Fluch der Karibik“

Getreu seinem Namen ist der Wasserpark im Piratenthema dekoriert. Auf dem Turm gibt es eine riesige Fregatte, eine Schatzkiste und einen Beobachtungsposten, der alle Kinder anzieht. Der Bereich in der Nähe der Einrichtung ist klein, hauptsächlich Wasserattraktionen wurden für junge Gäste entwickelt. Nachdem Sie den Park zur Erholung besucht haben, können Sie in das örtliche Restaurant „Black Pearl“ gehen.

Mini-Wasserpark „Fluch der Karibik“

Wasserpark „Aqua Paradise“

Der größte Wasserpark in Bulgarien mit einer Fläche von über 30.000 m². Auf seinem Territorium gibt es mehrere Dutzend Rutschen für Erwachsene und Kinder. Neben Wasserattraktionen gibt es eine Kletterwand und ein Schwimmbad mit Sprungbrettern. Der Park wurde 2006 eröffnet. Er zeichnet sich durch erhöhte Sicherheit und eine für Touristen komfortable Infrastruktur aus, zu der Erholungsbereiche, ein Restaurant und eine Bar gehören.

Wasserpark „Aqua Paradise“

Süd Strand

Ein Sandstreifen an der Schwarzmeerküste, in der Nähe des Dorfes Radva. Da der Strand außerhalb der Bucht liegt, gibt es hier häufig Wellen. Das Gebiet ist in eine kostenpflichtige Zone, in der in der Hochsaison Geld für den Eintritt verlangt werden kann, und eine Freizone unterteilt. Die unbestreitbaren Vorteile des Südstrandes sind angenehmer goldener Sand, klares Meer und geringe Tiefe.

Süd Strand

Sonniger Strand

Der größte Badeort Bulgariens liegt im Osten des Landes. Nessebar liegt in der Nähe seiner gastfreundlichen Strände. Die Infrastruktur des Ortes entstand in den 1960er Jahren. Wenn Sie sich das moderne Erscheinungsbild von Sunny Beach ansehen, können Sie hier immer noch Hotels aus der Sowjetzeit sehen, aber es gibt noch mehr neue moderne Gebäude. Für die Sauberkeit und Qualität der Strände wurde das Resort mit der prestigeträchtigen Blauen Flagge ausgezeichnet.

Sonniger Strand