Die 20 besten Sehenswürdigkeiten Melbournes, Australien

885
42 315

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde im australischen Bundesstaat Victoria ein riesiges Stück Gold gefunden – das größte Goldstück, das es damals auf der Welt gab. Dieses Ereignis gab den Anstoß für den Beginn des Goldrauschs, zahlreiche Auswanderungswellen aus Europa und die Blüte Melbournes. Zwei Jahrhunderte lang wuchs die Stadt reich und entwickelte sich schließlich zur wohlhabendsten und komfortabelsten Lebensmetropole Australiens.

Melbourne wird mit den wohlgenährten und wohlhabenden Städten der Schweiz verglichen, in mancher Hinsicht übertrifft es sogar seine europäischen Konkurrenten. Erstens ist es das Industrie-, Wirtschafts- und Finanzzentrum des Landes. Aber auch für Touristen hat die Stadt einiges zu bieten: Das historische Zentrum, bestehend aus Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert, geht fließend in moderne Viertel über, Museen und Galerien veranstalten interessante Ausstellungen und erstklassige Restaurants werden Feinschmecker mit Gerichten der Weltküche begeistern.

Was gibt es in Melbourne zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Föderationsplatz

Melbournes zentraler Platz, auf dem jedes Jahr Hunderte von Veranstaltungen stattfinden. Der Ort bietet interessante moderne Architektur, Kinos, Galerien, Restaurants, ein Museum und öffentliche Versammlungen. Das Gebiet nimmt einen ganzen Stadtblock ein und wird auf einer Seite vom Yarra River begrenzt. Seit Ende der 80er Jahre wird eine aktive Raumumstrukturierung durchgeführt.

Föderationsplatz

Königlicher Botanischer Garten

Die Gärten liegen im Zentrum von Melbourne am Südufer des Yarra River. Auf ihrem Territorium wachsen Arten, die auf dem gesamten australischen Kontinent gesammelt und aus anderen Teilen der Welt mitgebracht wurden. Die Haupttätigkeit botanischer Gärten ist die Erhaltung und Züchtung von Pflanzen, die von anderen Orten nach Australien gebracht wurden, sowie wissenschaftliche Forschung im Bereich der Erkennung und Identifizierung unbekannter Arten.

Königlicher Botanischer Garten

Gedenkdenkmal

Ein Denkmal zu Ehren der im Ersten Weltkrieg gefallenen Mitbürger. Hinter den Kulissen gilt das Denkmal als Gedenkstätte für alle Australier, die in bewaffneten Konflikten ihr Leben ließen. Das Gebäude wurde in den 30er Jahren errichtet. 20. Jahrhundert, entworfen von den Veteranen D. Wardrop und F. Hudson. Als Vorbild diente die klassische Architektur des Athener Parthenon. Das Denkmal befindet sich auf einem Hügel im Gebiet der Königlichen Gärten.

Gedenkdenkmal

Nationalgalerie von Victoria

Die älteste öffentliche Galerie auf dem australischen Kontinent. Es wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gegründet. Das Museum wurde ein Jahrzehnt nach der Proklamation des Bundesstaates Victoria als unabhängige Kolonie eröffnet. Zu dieser Zeit entwickelte sich Melbourne aktiv und entwickelte sich zu einer großen und reichen Stadt. Wohlhabende Bürger kauften und schenkten der Galerie Kunstwerke aus eigenen Mitteln. Zu den Exponaten zählen antike Artefakte, Gemälde europäischer Künstler und Werke australischer Meister.

Nationalgalerie von Victoria

Königliches Ausstellungszentrum

Die Ausstellung befindet sich in einem majestätischen viktorianischen Gebäude aus dem späten 19. Jahrhundert, das den Status eines UNESCO-Denkmals erhalten hat. Mitte des 20. Jahrhunderts wollte man das Gebäude abreißen, doch am Ende wurde beschlossen, auf seinem Territorium ein Ausstellungszentrum zu errichten. Das Präfix „Royal“ erhielt das Zentrum 1884 dank der englischen Königin Elisabeth. Die Räumlichkeiten des Komplexes werden für verschiedene Ausstellungen genutzt.

Königliches Ausstellungszentrum

Melbourne Museum

Ein großes Museum, das in mehrere thematische Ausstellungen unterteilt ist. Außerdem befinden sich im Gebäude ein Forschungszentrum, ein IMAX-Kino und ein Amphitheater. Das Museum präsentiert sowohl historische Sammlungen, die über die Geschichte Melbournes berichten, als auch naturwissenschaftliche Sammlungen, in denen Sie die Skelette ausgestorbener Dinosaurier betrachten können. Separate Säle beherbergen die Kulturzentren der indigenen Völker Australiens.

Melbourne Museum

Prinzessinnentheater

Viktorianisches Opernhaus, erbaut in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Gebäude wurde mehrmals umgebaut und rekonstruiert, die letzte Restaurierung erfolgte im Jahr 1989. Das Theater verfügt sogar über ein eigenes „Phantom der Oper“, für das es im Zuschauerraum immer einen freien Platz gibt. Der Legende nach stammte die Besetzung vom Sänger F. Baker, der 1888 direkt auf der Bühne starb, als er seine Rolle in der Oper Faust aufführte.

Prinzessinnentheater

Staatsbibliothek von Victoria

Die Bibliothek gilt als eine der beeindruckendsten Büchersammlungen Australiens. Das Gebäude im klassizistischen Stil wurde Mitte des 19. Jahrhunderts nach dem Projekt von D. Reed errichtet. Zunächst beherbergte es das Melbourne Museum und die National Gallery of Victoria, später zogen sie jedoch an andere Standorte um. Die Bibliothek hat etwa 1,5 Millionen Bücher gesammelt. Das Gebäude ist von einem Skulpturenpark umgeben, in dem Werke von Meistern des 19. bis 21. Jahrhunderts ausgestellt sind.

Staatsbibliothek von Victoria

Melbourne Aquarium

Ein modernes Ozeanarium am Ufer des Yarra im Zentrum von Melbourne. Im Aquarium können Sie Vertreter der Fauna der südlichen Meere und der Antarktis sehen. Für die Bewohner der arktischen Gewässer wurden mit Schnee und niedrigen Temperaturen wirklich harte Bedingungen geschaffen. Hier leben Haie, Pinguine, Schildkröten, Vogelspinnen, Skorpione und verschiedene Fischarten. Das Ozeanarium wurde im Jahr 2000 eröffnet und gilt als eines der besten der Welt.

Melbourne Aquarium

St. Pauls Kathedrale

Kathedrale der anglikanischen Kirche, erbaut im gotischen Stil. Das Gebäude liegt im historischen Zentrum von Melbourne und bildet zusammen mit anderen Gebäuden vergangener Jahrhunderte das kulturelle Erbe der Stadt. Die Kathedrale wurde im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert errichtet und war zunächst das höchste Gebäude der Stadt, doch moderne Hochhäuser versperrten sie nach und nach den Blicken der Passanten. Speziell für den Tempel wurde eine Orgel des Meisters T. Lewis aus England geliefert.

St. Pauls Kathedrale

St. Patrick's Cathedral

Die katholische Kathedrale im neugotischen Stil wurde für die Bedürfnisse der irischen Siedler erbaut. Der Kathedrale wurde der Status einer „Minor Basilica“ verliehen, das heißt, der Papst kann im Falle seiner Ankunft in Melbourne hier übernachten. In Venedig wurden Mosaike für die Innendekoration hergestellt. Anstelle der üblichen Buntglasfenster wurde bernsteinfarbenes Glas an den Fenstern angebracht. Der Bau der Kathedrale dauerte 40 Jahre und wurde 1939 abgeschlossen.

St. Patrick

Eureka-Turm

Er ist der zweitgrößte Wolkenkratzer auf dem australischen Kontinent und erreicht eine Höhe von 297 Metern. Das Gebäude wurde 2006 von einem örtlichen Architekturbüro fertiggestellt. Der Name „Eureka Tower“ wurde zu Ehren des Goldgräberaufstands im Bundesstaat Victoria im Jahr 1854 vergeben. Der Wolkenkratzer besteht aus 92 Etagen. Ein Untergeschoss und 9 Erdgeschosse sind für Parkplätze vorgesehen, die restlichen Stockwerke sind Wohnetagen.

Eureka-Turm

Flinders Street

Der Hauptbahnhof von Melbourne liegt im zentralen Teil der Stadt. Im Jahr 1854 wurde an dieser Stelle ein Holzbahnhof errichtet, der erste in Australien. Im Jahr 1882 wurde beschlossen, einen vollwertigen Bahnhof zu bauen, und 37 Jahre später fuhr die erste Dampflokomotive in der Flinders Street los. Schon nach wenigen Jahren wurde der Bahnhof zum verkehrsreichsten der Welt. Das Gebäude wurde in den 70er Jahren renoviert. 20. Jahrhundert auf Wunsch der Öffentlichkeit (ursprünglich wollten die Behörden das veraltete Gebäude abreißen).

Flinders Street

Queen-Victoria-Markt

Ein großer Markt im Stadtzentrum, auf dem Produkte und Delikatessen aus aller Welt verkauft werden, darunter türkische Süßigkeiten, italienischer Prosciutto und russischer Buchweizen. Es gibt auch Reihen mit Schuhen und Kleidung, Produkten lokaler Ureinwohner und Tierhäuten. Der Markt bietet eine große Auswahl an Obst, Käse, Meeresfrüchten, Soßen und geräuchertem Fleisch. Die Preise sind hier etwas niedriger als im Supermarkt, aber es gibt immer viele Leute und es ist ziemlich laut.

Queen-Victoria-Markt

Kapitän James Cooks Cottage

Ein kleines Herrenhaus aus Stein im östlichen Teil von Melbourne. Dies ist das Haus der Eltern von James Cook, das ursprünglich im englischen Dorf Great Ayton lag. 1933 wurde das Haus von der australischen Regierung gekauft und nach Melbourne verlegt. Diese Veranstaltung fiel zeitlich mit den Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Stadtgründung zusammen. Das Geld wurde von einem lokalen Unternehmer, R. Grimweid, bereitgestellt.

Kapitän James Cooks Cottage

Altes Gefängnis von Melbourne

Museumskomplex auf dem Gelände des ehemaligen Gefängnisses. Das Gebäude wurde 1841 erbaut und diente zur Unterbringung von Gefangenen und Militärangehörigen. 1924 wurde die Anstalt geschlossen und 1972 ein Museum eröffnet, in dem Gefängnisattribute ausgestellt sind: persönliche Gegenstände von Kriminellen, Totenmasken und anderer Horror. Tausende Touristen besuchen diesen Ort wegen der Gerüchte über die Geister, die in den düsteren Korridoren leben.

Altes Gefängnis von Melbourne

Albert Park

Eine internationale Formel-1-Rennstrecke, auf der seit 1996 der Große Preis von Australien ausgetragen wird. In den 50er Jahren. Im 20. Jahrhundert war die Rennstrecke Austragungsort des Melbourne Grand Prix, doch zu dieser Zeit war es aufgrund der hohen Kosten für die Rennfahrer und der Abgeschiedenheit des Kontinents von Europa eine unbeliebte Veranstaltung. Der Albert Park ist eine von Grünflächen umgebene Stadtstraße, die um einen künstlichen See herum angelegt ist.

Albert Park

Melbourne Cricket Ground

Der Platz war ursprünglich zum Cricketspielen gedacht, hat sich aber nach und nach in einen großen multifunktionalen Komplex verwandelt, in dem Fußballspiele, Rugby-Meisterschaften, Konzerte und verschiedene kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Das Stadion wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und im 20. Jahrhundert mehrmals modernisiert. Die moderne Arena bietet Platz für etwa 100.000 Zuschauer, bei einigen Veranstaltungen versammelten sich bis zu 130.000 Menschen.

Melbourne Cricket Ground

Melbourne Zoo

Australiens ältester Zoo, gegründet 1862. Zunächst diente der Zoo als provisorischer Unterschlupf für Haustiere, die von anderen Kontinenten mitgebracht wurden. Auf dem Gelände des Zoos erlebten die Tiere eine Anpassungsphase und gingen später nach Hause. Im Laufe der Zeit tauchten exotische Arten auf und der Zoo erhielt sein modernes Aussehen. Es ist die Heimat von Tigern, Löwen, Affen, Giraffen, Elefanten, Madagaskar-Lemuren, seltenen Vögeln und Bewohnern der australischen Savanne.

Melbourne Zoo

Casino-Krone

Eines der besten Glücksspielhäuser auf dem Kontinent, ein großer Unterhaltungskomplex im Herzen von Melbourne. Jedes Jahr besuchen Hunderttausende Touristen und Einheimische dieses Casino. Auf dem Territorium gibt es mehr als 2,5 Tausend Spielautomaten und 350 Spieltische. Es gibt auch ein Restaurant, eine Kegelbahn und Nachtclubs. Der Korona-Komplex beherbergt das Palladium, den größten Konzertsaal der Stadt.

Casino-Krone