Die 35 besten Sehenswürdigkeiten von New York, Vereinigte Staaten

457
51 934

Das multikulturelle, multiethnische New York wird nicht ohne Grund als „Schmelztiegel“ der Vereinigten Staaten bezeichnet. Seit seiner Gründung im Jahr 1624 gab es einen ständigen Zustrom von Einwanderern aus West- und Osteuropa, China und Afrika.

Jede neue Generation neuer Amerikaner trug zur Architektur und zum städtischen Umfeld bei. „Schwarzes“ Harlem, „karibisches“ Brooklyn, Chinatown, Filipino Woodsight – das sind alles ethnisch bunte Viertel des modernen New York.

Die Visitenkarte der Metropole sind die Freiheitsstatue, Manhattan und die legendären Hängebrücken, die jeder Mensch auf der Erde kennt. Ohne diese Symbole ist New York nicht vorstellbar. Die Stadt ist längst zum Inbegriff des aktuellsten Geschehens, zum Zentrum der Weltmode und zu einem mächtigen Finanzaußenposten des ehrgeizigsten Staates der Welt geworden.

Was gibt es in New York zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Freiheitsstatue

Das berühmteste Symbol der „Hochburg der Demokratie“ in den Vereinigten Staaten, ein Denkmal, das die Freiheit und Unabhängigkeit des Staates verkörpert. Die Statue wurde Amerika von den Franzosen geschenkt und diente ursprünglich als Zeichen der Freundschaft zwischen dem amerikanischen und dem französischen Volk. Das Denkmal wurde 1984 als Denkmal von Weltrang anerkannt. Von der Aussichtsplattform der Statue eröffnet sich ein Panoramablick auf New York, den Hafen, Inseln und Hängebrücken.

Freiheitsstatue

Bezirk Manhattan

Ein prestigeträchtiger Verwaltungsbezirk von New York, in dem sich die wichtigsten Finanzämter und Kultureinrichtungen der Stadt befinden. Hier sind der berühmte Broadway, die 5th Avenue, der Central Park, die Wall Street und der Times Square. Manhattan ist im wahrsten Sinne des Wortes „vollgestopft“ mit Sehenswürdigkeiten. Selbst eine Woche reicht trotz der relativ geringen Größe des Gebiets nicht aus, um sich hier zurechtzufinden und an jedem interessanten Ort zu verweilen.

Bezirk Manhattan

Hauptbahnhof

Der größte Bahnhof der Welt. Züge verkehren auf 44 Bahnsteigen und kommen aus allen Teilen der USA an, der jährliche Passagierstrom übersteigt die Marke von 60 Millionen Menschen. Die Architektur des Bahnhofskomplexes ist identisch und wunderschön, so dass das Gebäude immer wieder zur Kulisse für Filmdrehs wurde. Der Bahnhof liegt in Manhattan und ist eine der Hauptattraktionen der Gegend.

Hauptbahnhof

Zentralpark

Der beliebteste und malerischste Park New Yorks, eingebettet zwischen der 8th und 5th Avenue. Es entstand Mitte des 19. Jahrhunderts, der Landschaftsarchitekt F. Olmsted arbeitete an dem Projekt. Der Park wurde fast sofort zu einem beliebten Ort für Picknicks, Spaziergänge und Sportarten der Bürger. Büroangestellte entspannen sich hier zur Mittagszeit, Mütter mit Kindern legen sich auf malerischen Rasenflächen nieder, verliebte Paare fahren mit Booten auf dem See.

Zentralpark

Times Square

Ein Bereich, in dem Sie den Geist der Stadt spüren und ihre Traditionen und Geschichte berühren können. Der Ort erhielt seinen Namen von der Zeitung New York Times, die hier bereits 1904 ihr Büro eröffnete. Der Times Square ist ein Gebiet, auf dem sich berühmte Geschäfte, Kinos, Hotels, Restaurants (einschließlich des legendären Hard Rock Café) und Musikhallen befinden. Die Gegend ist 24 Stunden am Tag voller Menschen.

Times Square

Fifth Avenue Street

Sie ist die Hauptschlagader von New York und eine der teuersten Straßen der Welt und wird manchmal als „Schaufenster der Welt“ bezeichnet. Die Fifth Avenue teilt Manhattan in Ost und West. Die Straße ist dafür bekannt, dass es dort Boutiquen der berühmtesten Designer, prestigeträchtige Privatwohnungen und teure Hotels gibt. Seit mehr als hundert Jahren ist der Ort ein Symbol für Prestige und amerikanischen Luxus.

Fifth Avenue Street

Broadway-Straße

Die längste und eine der größten Straßen in New York (mehr als 50 km lang). Die Straße durchquert Manhattan und die Bronx und erreicht die Außenbezirke des Staates. Die Broadway-Wolkenkratzer beherbergen die Büros der größten amerikanischen und weltweiten Konzerne, und auch die berühmten „Broadway-Theater“ befinden sich hier. An der Kreuzung mit der 42. Straße befindet sich der Times Square.

Broadway-Straße

Brighton Beach

Lebensraum einer großen russischen Gemeinde in New York. Wegen der großen Zahl an Einwanderern aus der Ukraine trägt die Straße den unausgesprochenen Namen „Kleines Odessa“. Nach dem Zusammenbruch des Landes kamen Siedler aus der ehemaligen UdSSR auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen hierher. Brighton Beach zog Menschen mit niedrigen Mietpreisen, guten Verkehrsanbindungen und schnellen Verbindungen in andere Teile der Stadt an.

Brighton Beach

High Line Park

Ein ungewöhnlicher öffentlicher Garten in Manhattan, der sich auf dem Gelände einer stillgelegten Eisenbahnlinie befindet. Es entstand dank der Bemühungen der begeisterten Architekten R. Hammond und D. Joshua. Sie sammelten Spenden, entwickelten ein Projekt und verwandelten einen unscheinbaren Ort in eine echte Oase inmitten des Steindschungels. Die High Line befindet sich in einer Höhe von 10 Metern über dem Boden und wurde 2009 zur zweithäufigsten Sehenswürdigkeit der Stadt.

High Line Park

Bryant Park

Der Park liegt in Manhattan. Sein Hauptmerkmal ist der Rasen, der die größte Grünfläche in diesem Teil der Stadt darstellt. Der Park verfügt über WLAN, sodass Studenten und Büroangestellte mit Laptops hierher kommen und an der frischen Luft arbeiten oder lernen können. In der Nähe befindet sich das Gebäude der New York Public Library. Im Park finden regelmäßig Konzerte, Filmfestivals und Modenschauen statt.

Bryant Park

Wolkenkratzer Empire State Building

Das höchste Gebäude der Stadt (381 Meter), das dritthöchste in den Vereinigten Staaten. Der Wolkenkratzer ist ein beliebtes Denkmal der New Yorker Architektur

Wolkenkratzer Empire State Building

Chrysler-Gebäude

Ein 319 Meter hohes Hochhaus im Osten Manhattans, einst im Besitz des Automobilkonzerns Chrysler. Der Wolkenkratzer wurde im Art-Déco-Stil vom Architekten Van Allen erbaut. Die Spitze ist mit massiven Rundbögen verziert, die von einer spitzen Turmspitze gekrönt werden. Im Allgemeinen scheint es, als ob die gesamte Struktur in der Luft schwebt. Das Gebäude gilt als einer der stilvollsten Wolkenkratzer der Welt.

Chrysler-Gebäude

Rockefeller Center

Ein Gebäude, das während der Weltwirtschaftskrise auf Kosten des Milliardärs D. Rockefeller Jr. erbaut wurde. Der Bau schuf Tausende von Arbeitsplätzen, was der Wirtschaft in Zeiten weltweiter Arbeitslosigkeit sehr half. Der Ort ist dafür bekannt, dass dort jährlich der wichtigste Weihnachtsbaum der Stadt aufgestellt wird, der von einem anderen Wohltäter als Geschenk mitgebracht wird. Im Zentrum des Komplexes befindet sich außerdem eine Eislaufbahn, die von Oktober bis April geöffnet ist.

Rockefeller Center

Flatiron-Gebäude

Die Konstruktion hat eine ungewöhnliche Form und wird „Eisen“ genannt. Das Design ähnelt wirklich einem Eisen, da es einen spitzen Frontwinkel und in verschiedene Richtungen divergierende Fassaden aufweist. Von verschiedenen Seiten eröffnet sich eine völlig neue Perspektive – es sieht entweder aus wie eine Säule oder ein Schiff. Die Höhe des Gebäudes beträgt 82 Meter. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts befand sich im Flatiron-Gebäude das Konsulat des Russischen Reiches.

Flatiron-Gebäude

Die Brooklyn Bridge

Hängebrücke über den East River, die Manhattan mit Brooklyn verbindet. Die Länge der Brücke beträgt mehr als 1800, die Breite 26 Meter, die maximale Höhe über dem Fluss beträgt 41 Meter. Das Ingenieurbauwerk ist seit mehr als 130 Jahren ein Symbol für den technologischen Fortschritt der USA. Und eines der berühmtesten Wahrzeichen New Yorks. Ein Spaziergang entlang der Brooklyn Bridge ist für einen Touristen wie die Durchführung eines heiligen Ritus, ohne den ein Besuch in New York nicht stattfinden kann.

Die Brooklyn Bridge

Bronzebulle an der Wall Street

Eine riesige Stierstatue vor der New Yorker Börse. Die Bronzefigur eines angreifenden Bullen verkörpert den Geist des Ortes: den aggressiven Wettbewerb der Börsenhändler, den rücksichtslosen Kampf um einen Platz an der Sonne und als Belohnung einen durchschlagenden finanziellen Erfolg und ein luxuriöses Leben. Vor der Statue sind immer viele Touristen. Jeder möchte sich vor einer imposanten Figur einfangen oder sich die Hörner reiben, um Glück und Geld anzulocken.

Bronzebulle an der Wall Street

Denkmal 9/11

Denkmal zum Gedenken an die Opfer des Terroranschlags auf die Twin Towers am 11. September 2001. Der Komplex wurde an der Stelle ehemaliger Wolkenkratzer errichtet, die infolge eines Luftangriffs eingestürzt waren. Wasserfälle stürzen in zwei große Fundamentbecken, um die herum sind Eichenalleen gepflanzt. An den Brüstungen sind Gedenktafeln angebracht, auf denen alle Namen der an diesem Tag Verstorbenen aufgeführt sind. Neben den Becken befindet sich ein Museum.

Denkmal 9/11

Metropolitan Museum of Art

Das Hauptmuseum in New York, das eine der größten Sammlungen von Kunstwerken beherbergt. Es wurde 1870 auf Kosten von Mäzenen und Geschäftsleuten gegründet. Bisher lebt die Galerie aus privaten Mitteln und nutzt keine öffentlichen Mittel. Dank seiner reichen Sammlung steht das Museum auf Augenhöhe mit dem Prado in Madrid, der Eremitage in St. Petersburg und dem Louvre in Paris.

Metropolitan Museum of Art

Öffentliche Bibliothek von New York

Gegründet 1895. Das majestätische Bibliotheksgebäude ist ein nationales Architekturdenkmal. Die Deckenhöhe des luxuriösen Hauptlesesaals beträgt 15 Meter. Am Eingang der Bibliothek stehen Steinskulpturen von Löwen. Die Bibliothek speichert mehr als 15 Millionen Bücher sowie mehr als 30 Millionen andere Medien – Videos, Karten, Fotos, Manuskripte. Die Nutzung der Bibliothek ist kostenlos.

Öffentliche Bibliothek von New York

Museum für Meer, Luft und Raum „Intrepid“

Historisches Marinemuseum am Ufer des Hudson. Das Hauptausstellungsstück ist der Flugzeugträger USS Intrepid – Fearless. Die Kommandokabine, Hangars und Mannschaftsunterkünfte werden zur Besichtigung angeboten. Im Museum sind außerdem das dieselelektrische U-Boot USS Growler aus dem Kalten Krieg, das Überschallflugzeug Concorde von British Airways und das speziell für die NASA gebaute Trainingsshuttle Enterprise ausgestellt.

Museum für Meer, Luft und Raum „Intrepid“

MOMA

Das Museum wurde 1928 mit Unterstützung der Familie Rockefeller gegründet. Es ist eines der meistbesuchten – etwa 3 Millionen Besucher pro Jahr. Die Galerien des Museums zeigen ikonische und ikonische Avantgarde-Gemälde von Salvador Dali, Malewitsch und Monet, Picasso und Warhol. Insgesamt präsentiert das Museum mehr als 150.000 Werke aus Skulptur, Malerei, Fotografie, Design und Architektur. Das Museumsgebäude erstreckt sich über 6 Etagen.

MOMA

Frick-Sammlung

Das vom Sammler Henry Clay Frick gegründete Kunstmuseum befindet sich in seiner Villa in Manhattan. Die Sammlung zeigt Werke von Goya, Tizian, El Greco, Rembrandt und anderen Künstlern des 14.-19. Jahrhunderts. Die Galerie präsentiert auch Skulpturen, Möbel aus Frankreich des 18. Jahrhunderts und Limoges-Porzellan. Nach dem Tod des Sammlers sammelten die Erben die Sammlung weiter und vergrößerten sie um fast ein Drittel.

Frick-Sammlung

Solomon Guggenheim Museum

Liegt an der Fifth Avenue in einem modernen zylindrischen Gebäude. Die Sammlung des Museums ist eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Kunst. Die Galerie wurde vom Geschäftsmann Guggenheim gegründet, der sein Vermögen im Goldabbau machte. Lange Zeit sammelte er Werke von Mondrian, Kandinsky, Léger, Chagall und anderen Autoren. Der Philanthrop eröffnete die erste Galerie in einer Mietwohnung in Manhattan, 1959 bekam das Museum ein eigenes Gebäude.

Solomon Guggenheim Museum

Metropolitan Opera

Prestigeträchtige Musikszene in New York. Zusammen mit der Mailänder Scala und der Wiener Oper gehört sie zu den drei besten Opernhäusern der Welt. Hier traten der brillante und unvergleichliche Enrico Caruso, Maria Callas, Montserrat Caballe, Placido Domingo und Fjodor Schaljapin auf. Die Metropolitan Opera wird jedes Jahr von Hunderttausenden Zuschauern besucht. Für alle: Die offizielle Website zeigt die besten Produktionen.

Metropolitan Opera

Madison Square Garden

New York City Sports Arena, Heimat des berühmten Basketballteams New York Knicks und des Eishockeyteams New York Rangers. Bei verschiedenen Wettbewerben ist das Gelände stets voll. Neben Sportveranstaltungen finden hier auch Musikshows, Zirkusvorstellungen (der Cirque du Soleil kommt hier auf Tour), öffentliche Gottesdienste und politische Auftritte statt.

Madison Square Garden

Amerikanisches Museum für Naturgeschichte

Das zweitgrößte Stadtmuseum (nach dem Metropolitan Museum) in Bezug auf Bedeutung und Bedeutung. Als Begründer gilt der Naturforscher A. Bikmore. Neben zahlreichen Exponaten ist das Museum für seine grandiose Bibliothek bekannt, die fast eine halbe Million Bände enthält, die Expeditionen in fast alle entfernten Winkel der Erde beschreiben. Zusätzlich zu den Ausstellungen können Besucher das Planetarium besuchen oder sich im IMAX-Kino einen Lehrfilm ansehen.

Amerikanisches Museum für Naturgeschichte

St. Patrick's Cathedral

Neugotische katholische Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert an der Fifth Avenue. Gilt als das schönste der Neuen Welt. Das Gebäude sieht unter den Wolkenkratzern und Einkaufszentren der modernen Stadt recht ungewöhnlich aus, hebt sich aber vom Hintergrund des „Steindschungels“ ab. Die Kathedrale wurde gebaut, um den religiösen Bedürfnissen katholischer Einwanderer gerecht zu werden, da die kleine Kirche nicht mehr alle beherbergte.

St. Patrick

Kathedrale des Hl. Johannes des Evangelisten

Der Tempel befindet sich in Manhattan und ist die viertgrößte christliche Kathedrale der Welt. Bezieht sich auf die protestantische Kirche. Das Komitee zur Beschaffung von Geldern für den Bau im Jahr 1925 wurde vom späteren US-Präsidenten F. Roosevelt geleitet. Der Tempel wurde 1941 eröffnet, der Bau wurde jedoch trotzdem fortgesetzt. Die Kathedrale erstreckt sich über eine Fläche von zwei Fußballfeldern und bietet gleichzeitig Platz für fünftausend Menschen.

Kathedrale des Hl. Johannes des Evangelisten

Greenwood-Friedhof

Es ist ein nationales historisches Denkmal. Der Friedhof liegt in Brooklyn, in einem wunderschönen großen Park mit vier Teichen. Es gilt als guter Ort zum Spazierengehen und Entspannen. Gräber und Krypten liegen zufällig – zwischen dichten Bäumen. Sie können die Vögel singen hören und das Plätschern der Springbrunnen in den Teichen. In den Hügeln befinden sich mehrere Krypten, die einen wunderschönen Blick auf Manhattan bieten.

Greenwood-Friedhof

Ellis Island

Ehemaliges Aufnahmezentrum für Einwanderer, das bis 1954 in Betrieb war. Heute beherbergt die Insel ein Museum zur Geschichte der Einwanderung. Hier kamen Schiffe mit Einwanderern aus Europa an. Zollbeamte befragten die Menschen, testeten ihre Lese- und Schreibfähigkeiten und stellten Einreisegenehmigungen aus. In einigen Jahren, Mitte des 19. Jahrhunderts, erreichte der Zustrom eine Million Menschen pro Jahr, bis die Behörden ein Quotensystem einführten.

Ellis Island

Coney Island

Eine Halbinsel in South Brooklyn, ehemals das größte Unterhaltungszentrum der Vereinigten Staaten. Es gibt Vergnügungsparks und Meeresstrände. Familien mit Kindern verbringen ihre Wochenenden gerne in den Attraktionen Luna Park und Dreamland. Das Riesenrad von 1920 ist noch heute in Betrieb, es ist ein Symbol von Coney Island. Der Park verfügt über ein Aquarium.

Coney Island

Macy's Einkaufszentrum in Manhattan

Ein großer und bekannter Laden des amerikanischen Vertriebsnetzes Macy`s. Hier können Sie fast alle Waren kaufen – von Nippes bis hin zu massiven Möbeln und Designerstücken. Jedes Jahr findet hier zu Ehren des nationalen Thanksgiving-Feiertags eine farbenfrohe Parade statt. Unter Beteiligung von Künstlern, riesigen Puppen und Hollywoodstars wird eine Prozession organisiert. Zu Weihnachten werden Schaufenster mit bunten Girlanden geschmückt.

Macy

Hotel Plaza

Eines der berühmtesten Fünf-Sterne-Hotels in New York, gelegen an der Fifth Avenue. Das Hotel ist seit 1907 in Betrieb. Im „Plaza“ gibt es nicht nur Hotelzimmer, sondern auch private Apartments. Das Gebäude wurde mit Baudenkmälern gleichgesetzt, der freie Zutritt für Touristen ist jedoch verboten, da hier Gäste untergebracht werden können. Der Preis für ein Hotelzimmer ist recht „demokratisch“ – ab 700 Dollar pro Nacht.

Hotel Plaza

Staten Island-Fähre

Kostenloser Passagierservice mit regelmäßiger Verbindung zwischen Staten Island und Manhattan. Fähren befördern täglich bis zu 70.000 Menschen. Ein Flussspaziergang ist eine großartige Gelegenheit, die Freiheitsstatue vom Wasser aus zu bewundern und spektakuläre Fotos mit der Brooklyn Bridge im Hintergrund zu machen. Viele Touristen nutzen diese Gelegenheit, weshalb die Fähre immer überfüllt ist.

Staten Island-Fähre

Taxi New York

Das gelbe Taxi ist aus vielen Filmen bekannt und eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Auf stark befahrenen Straßen verkehren ständig zahlreiche Autos, die das ausschließliche Recht haben, Fahrgäste auf der Straße abzuholen. Das gelbe Taxi verkehrt nicht auf Abruf und ist hauptsächlich in Manhattan anzutreffen. Autos transportieren jährlich mehr als 200 Millionen Menschen.

Taxi New York