Die 25 besten Sehenswürdigkeiten in Philadelphia, Vereinigte Staaten

1 403
78 705

Philadelphia wurde von Vertretern der christlichen Quäkerbewegung an der Stelle einer alten schwedischen Siedlung gegründet. In den ersten Jahren ihres Bestehens kamen Einwanderer aus verschiedenen europäischen Ländern hierher. Innerhalb von 100 Jahren entwickelte sich die Stadt zu einer der größten nordamerikanischen Kolonien.

Philadelphia ist in der ganzen Welt bekannt, da hier im Jahr 1776 die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika proklamiert wurde. Die Hauptattraktionen, die mit diesem großen Ereignis verbunden sind: Independence Hall, die Liberty Bell, das National Constitution Center. Die gesamte Geschichte der Stadt ist vom Geist der Freiheit, der Demokratie und der Zivilgesellschaft geprägt.

Philadelphia verfügt außerdem über Museen und Galerien, die wertvolle Kunstwerke ausstellen. Ihre reichen Sammlungen ziehen jedes Jahr eine beträchtliche Anzahl von Touristen an.

Was gibt es in Philadelphia zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Unabhängigkeitshalle

1776 wurde in der Independence Hall die Unabhängigkeitserklärung und 1787 die US-Verfassung unterzeichnet. Heute ist das Gebäude Teil des historischen Parks, der in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Das Gebäude wurde 1753 nach dem Entwurf von E. Woolley und E. Hamilton im gregorianischen Stil erbaut. Nach dem Wiederaufbau im Jahr 1820 erhielt die Independence Hall Merkmale des Klassizismus, erhielt jedoch 1950 ihr historisches Aussehen zurück.

Unabhängigkeitshalle

Freiheitsglocke

Eines der Hauptsymbole des Freiheitskampfes. Im Jahr 1776 riefen die Glocken die Bevölkerung Philadelphias zur Unabhängigkeitserklärung auf. Das Gesamtgewicht der Glocke beträgt etwa 950 kg, der Durchmesser beträgt 3,7 Meter. Seit 1976 ist es in einem eigens dafür errichteten Pavillon untergebracht (zuvor befand sich der Alarm in einem der Säle der Independence Hall). Jedes Jahr am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag, wird die Glocke 13 Mal geschlagen.

Freiheitsglocke

Rathaus von Philadelphia

Das Rathaus wurde im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert nach dem Entwurf von D. MacArthur Jr. im Baustil des Zweiten Kaiserreichs erbaut. Es war geplant, dass dieses Gebäude das größte der Welt sein würde, aber schon während des Baus wurde es vom Eiffelturm übertroffen. Das Rathaus wird von einer 11 Meter hohen Statue des Stadtgründers W. Penn gekrönt. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz der USA.

Rathaus von Philadelphia

Eastern State Penitentiary

Das Gefängnis existierte von 1829 bis 1969. Es beherbergte viele berühmte Kriminelle. Bis 1993 waren die Gefängnisgebäude baufällig, 1994 wurde auf dem Gelände ein Museum eröffnet, das heute jährlich von mehreren Zehntausend Menschen besucht wird. Im Jahr 1929 saß hier der berühmte Gangster Al Capone. Touristen können seine Zelle besichtigen, die elegant mit Holzmöbeln eingerichtet ist.

Eastern State Penitentiary

Magische Gärten von Philadelphia

Der romantische Name „Magic Gardens“ ist ein ungewöhnliches Haus in einer der Straßen der Stadt. Seine Wände sind vollständig mit Fliesen und Glas bedeckt und der Innenhof ist ein bizarres Labyrinth mit Treppen, Grotten und Terrassen. Der Avantgarde-Künstler I. Zagar, der lange Zeit in Lateinamerika lebte, war an der Entstehung dieses erstaunlichen Ortes beteiligt.

Magische Gärten von Philadelphia

Philadelphia Museum of Art

Die Galerie wurde 1876 gegründet. Ihre Eröffnung fiel zeitlich mit der Weltausstellung zusammen, deren Datum mit dem 100. Jahrestag der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung zusammenfiel. Seit 1928 befindet sich das Museum in einem monumentalen klassischen Gebäude am Benjamin Franklin Parkway. Die Sammlung umfasst mehr als 200.000 Kunstwerke aus verschiedenen Kontinenten. Das Museum verfügt über Forschungslabore und eine Bibliothek.

Philadelphia Museum of Art

Franklin-Institut

Auch der Politiker und Anführer des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges B. Franklin war ein guter Erfinder. Seine Arbeiten bildeten die Grundlage der Museumssammlung des Franklin Institute. Hier finden Sie auch die Erfindungen von Wissenschaftlern des 18. bis 20. Jahrhunderts und innovative Technologien unserer Zeit. Das Museum verfügt über ein Planetarium und die Halle der Dinosaurier, die besonders für Besucher mit Kindern interessant sein werden.

Franklin-Institut

Barnes-Stiftung

Die Stiftung ist ein Museum und eine Kunstschule. Es wurde 1922 vom Sammler und Erfinder A. K. Barnes im Philadelphia-Vorort Merion gegründet. In den 1990er Jahren wurde die Stiftung in die Innenstadt verlegt, da sich der ursprüngliche Standort als erfolglos erwies. Das Museum zeigt eine Sammlung französischer Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts, darunter Werke von Matisse, Cezanne und Renoir. Es gibt auch antike Artefakte und Kunsthandwerk aus Amerika und Europa.

Barnes-Stiftung

Rodin-Museum

Die Sammlung des Museums ist dem Werk des französischen Bildhauers O. Rodin gewidmet, der einen unschätzbaren Beitrag zur Weltkunst geleistet hat. Neben Werken des Meisters zeigt die Galerie Stiche, Briefe und Bücher. Die Idee, ein Museum zu gründen, stammte vom Philanthropen J. Mastbaum, der Werke von Rodin sammelte und seine Sammlung der Stadt schenken wollte. Leider erlebte er die Eröffnung im Jahr 1929 nicht mehr.

Rodin-Museum

Museum für Medizingeschichte Mütter

Ein naturwissenschaftliches Museum, das sich der medizinischen Pathologie widmet und sich an der University of Pennsylvania School of Medicine befindet. Neben biologischen Exponaten (konservierte Organe und Gewebe) werden hier auch antike Geräte und Wachsmodelle ausgestellt. Die Sammlung wurde zu wissenschaftlichen Zwecken angelegt, später jedoch in ein für alle Besucher offenes Museum umgewandelt.

Museum für Medizingeschichte Mütter

Museum für Archäologie und Anthropologie, University of Pennsylvania

Die Sammlung des Museums besteht aus Exponaten, die bei archäologischen Expeditionen zu Beginn des 20. Jahrhunderts gefunden wurden. Wissenschaftler besuchten Afrika, Mesopotamien, Lateinamerika und Ostasien und brachten viele interessante Artefakte mit: Mumien, indische religiöse Gegenstände, Musikinstrumente, antike Münzen und andere Antiquitäten. Insgesamt gab es etwa 400 solcher Expeditionen.

Museum für Archäologie und Anthropologie, University of Pennsylvania

Kimmel Center für darstellende Künste

Philadelphia Conservatory, wo das örtliche Symphonieorchester auftritt. Das Gebäude wurde 2001 vom amerikanischen Architekten R. Vignoli erbaut. Das Zentrum besteht aus zwei Sälen: Der erste bietet Platz für 2,5 Tausend Zuschauer, der zweite für 650. Das architektonische Hauptelement des Gebäudes ist eine beeindruckende Glaskuppel, die aus mehreren Dutzend miteinander verbundenen Bögen besteht.

Kimmel Center für darstellende Künste

Pennsylvania Academy of the Fine Arts

Die Akademie wurde 1805 von einer Gruppe von Mäzenen und Malern aus Pennsylvania gegründet, um die Künste zu fördern und zu fördern. Im Jahr 1810 nahmen die Malkurse ihre Arbeit auf und im Jahr 1811 organisierte das Museum seine erste Ausstellung. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts bezog die Akademie ein zweistöckiges Herrenhaus im luxuriösen viktorianischen Stil. Heute gilt diese Bildungseinrichtung als eine der besten auf dem Gebiet der Kunst.

Pennsylvania Academy of the Fine Arts

Universität von Pennsylvania

Die Universität wurde Mitte des 18. Jahrhunderts noch vor der Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung als gemeinnützige Schule gegründet. Benjamin Franklin selbst wurde ihr erster Anführer. Mit dieser Bildungseinrichtung sind die Namen vieler politischer Persönlichkeiten verbunden, die in der Geschichte der USA eine wichtige Rolle spielten. Einige der Fakultäten und Labore der Universität sind in malerischen gotischen und viktorianischen Gebäuden untergebracht.

Universität von Pennsylvania

Kathedrale der Heiligen Peter und Paul

Der Tempel wurde 1846 nach dem Vorbild der lombardischen Kirche St. Charles in Rom erbaut. Das Gebäude weist deutliche Merkmale des klassischen Stils auf: eine Reihe korinthischer Säulen an der Mittelfassade, einen dreieckigen Giebel und eine runde Mittelkuppel. Die Innenausstattung ist luxuriös und abwechslungsreich: Die Decke ist mit Mosaiken ausgekleidet, die Kuppel über dem Altar ist aus italienischem Marmor und die Kirchenbänke für die Gemeindemitglieder sind aus Walnussholz.

Kathedrale der Heiligen Peter und Paul

Philadelphia-Freimaurertempel

Der Hauptsitz und Haupttempel der Grand Masonic Lodge of Pennsylvania, der jedes Jahr Tausende von Besuchern willkommen heißt. Hier finden regelmäßig Treffen dieser Ordnung statt. Das Gebäude wurde 1873 nach dem Entwurf von H. D. Norman im Stil der Neorenaissance erbaut. Die ungewöhnliche Architektur und die reiche Innenausstattung machen den Freimaurertempel zu einem der malerischsten in Pennsylvania. Darüber hinaus ist es ein nationales historisches Wahrzeichen.

Philadelphia-Freimaurertempel

Christliche Kirche

Der Tempel wurde im 18. Jahrhundert im gregorianischen Stil nach dem Vorbild Londoner Kirchen errichtet. Schon in der Kolonialzeit wurde es zu einem wichtigen spirituellen Zentrum des Staates, da es oft von prominenten politischen Persönlichkeiten besucht wurde: D. Washington, B. Franklin, T. Jefferson sowie 15 Patrioten und Revolutionären, die später die USA unterzeichneten Unabhängigkeitserklärung. Das Grab von B. Franklin befindet sich auf dem Kirchenfriedhof.

Christliche Kirche

Nationales Verfassungszentrum

Ein Museum, das ausschließlich der amerikanischen Verfassung gewidmet ist. Die Sammlung besteht aus Fotografien, Texten und Präsentationen, die die Geschichte dieses Dokuments und seine Bedeutung für die gesamte Nation erzählen. Die Museumssäle sind vom Geist des Patriotismus durchdrungen, der selbst von ausländischen Touristen leicht wahrgenommen wird. Nach Durchsicht der Sammlung wird klar, warum den Amerikanern von Kindheit an eine aktive bürgerschaftliche Position vermittelt wird.

Nationales Verfassungszentrum

Betsy Ross Haus

Es wird angenommen, dass Betsy Ross die Autorin der amerikanischen Flagge war (ihre erste Version, in der 13 Sterne, die die Staaten symbolisieren, in einem Kreis angeordnet sind). Obwohl viele Historiker bezweifeln, dass es Betsy war, die sich das Design des Banners ausgedacht hat, widerlegt niemand diese Version offiziell. In einem der Stadthäuser, unweit des historischen Parks, befindet sich ein nach dieser Frau benanntes Museum. Ihr Grab befindet sich im Hof ​​unter einer großen Ulme.

Betsy Ross Haus

Elfret-Gasse

Eine der ältesten Straßen in den Vereinigten Staaten, die zwischen 1728 und 1836 erbaut wurde. Auch hier befindet sich das Gebäude des alten Bahnhofs. Jedes Gebäude ist auf seine Weise einzigartig, zusammen schaffen sie eine Atmosphäre vergangener Jahrhunderte und versetzen Touristen in die Vergangenheit: in die Kolonialzeit, die ersten Jahre der Unabhängigkeit sowie in die schwierige Zeit der Weltwirtschaftskrise. Elfret's Alley ist ein nationales historisches Wahrzeichen.

Elfret-Gasse

Bahnhof Philadelphia

Der größte und verkehrsreichste Bahnhof in Pennsylvania, an dem täglich Dutzende Züge aus verschiedenen Städten in den Vereinigten Staaten ankommen. Die Architektur des Gebäudes weist einige Merkmale des klassischen Stils auf, insgesamt wirkt das Gebäude jedoch grandios und eher prägnant. Der Bahnhof wurde in den 1930er Jahren gebaut. Es war der letzte Bahnhof, der derart monumental gestaltet wurde.

Bahnhof Philadelphia

Terminalmarkt lesen

Ein großer Indoor-Markt, auf dem Sie eine Vielzahl landwirtschaftlicher Produkte und Fertiggerichte kaufen können. Außerdem gibt es eine große Auswahl an Meeresfrüchten und Delikatessen, die von der Amish-Religionsgemeinschaft hergestellt werden. Auf dem Marktgelände befand sich einst ein Bahnhofsgebäude, sodass Sie hier nicht nur ein köstliches Mittagessen genießen, sondern auch die historischen Innenräume bewundern können. Auch wenn Einkaufen nicht in den Plänen enthalten ist, ist es einfach schön, über den Markt zu schlendern.

Terminalmarkt lesen

Bürgerbankpark

Das Baseballstadion, in dem die Philadelphia Phillies spielen. Die Arena wurde als Ersatz für das alte Veterans Stadium gebaut, das 2004 geschlossen wurde. Die Tribünen des Citizens Bank Park bieten Platz für etwa 44.000 Zuschauer. In der Nähe des Stadions befinden sich Sportplätze für American Football, Basketball und Baseball. Für Besucher sind ein großer Parkplatz und bequeme Eingänge organisiert.

Bürgerbankpark

Morris Arboretum

Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 92 Hektar und beherbergt exotische und seltene Pflanzen. Sein Territorium ist in vier Zonen unterteilt: Rosengarten, Japanischer Garten, Englischer Garten und Schwanensee. Die Landschaftsgestaltung des Parks wurde im viktorianischen Stil gestaltet. Das Morris Arboretum eignet sich perfekt für entspannende Spaziergänge mit der Familie oder Freunden. Um die Schönheit der Natur zu genießen, müssen Sie ein paar Stunden für den Besuch des Parks einplanen.

Morris Arboretum

Philadelphia Zoo

Der Stadtzoo gilt als der älteste in den Vereinigten Staaten – er wurde Anfang des 19. Jahrhunderts gegründet. Auf seinem Territorium leben Dutzende Tierarten aus aller Welt: Pandas, Eisbären, weiße Löwen und andere seltene Exemplare. Insgesamt leben hier mehr als 2000 Menschen. Die Tiere werden in geräumigen Gehegen untergebracht, wodurch sie sich völlig frei fühlen. Der Zoo verfügt über eine komfortable Infrastruktur für Besucher.

Philadelphia Zoo