Die 35 besten Sehenswürdigkeiten von San Francisco, Vereinigte Staaten

209
62 683

San Francisco begann als eine Stadt der Abenteurer, besessen vom Glanz des Goldrauschs und der Möglichkeit, sofort reich zu werden. Aus der kleinen Siedlung Yerba Buena hat sich eine große moderne Stadt entwickelt, die heute Tausende von Touristen anzieht.

Leider ist praktisch nicht alles erhalten, was vor 1906 gebaut wurde. Infolge eines großen Erdbebens hörte das alte San Francisco auf zu existieren. Doch nach und nach entstand ein Neues – mit prächtigen Plätzen, Geschäftsvierteln und riesigen Parks.

Es gibt viele erstaunliche Orte in der Stadt – das ist Pier 39 mit einer Kolonie kalifornischer Löwen, die sich direkt in der Stadt niedergelassen hat, und einer mysteriösen Gefängnisinsel und einer Gruppe von wie durch ein Wunder erhaltenen viktorianischen Villen. Kurz gesagt, jeder kann eine Attraktion nach seinem Geschmack finden.

Was gibt es in San Francisco zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Golden Gate Bridge

Die Hauptverkehrsader Nordkaliforniens und ein erkennbares Symbol von San Francisco. Die Golden Gate Bridge wurde 1937 für den Verkehr freigegeben. Der Entwurf begeisterte nicht nur Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer. Viele Filmemacher haben das Golden Gate in ihren Filmen gefilmt. Grandiose Flugbahnen in roter Farbe sind in den Filmen „Interview mit dem Vampir“, „Terminator 4“, „Superman“ und anderen zu sehen. Die Brücke wurde von D. Strauss, I. Morrow und C. Ellis entworfen. Die Länge des Bauwerks beträgt 2737 Meter, die Breite 27 Meter.

Golden Gate Bridge

Alcatraz

Ehemaliges Gefängnis auf einer Insel in der Bucht von San Francisco. Berühmt wurde dieser Ort dadurch, dass bekannte und besonders gefährliche Kriminelle unter strengster Bewachung gehalten wurden. Bis zur Schließung im Jahr 1963 gelang es keinem einzigen Menschen, aus Alcatraz zu fliehen und zu überleben. Im Jahr 1969 wurde die Insel von Indianerführern besetzt, die gegen die Regierung protestierten und glaubten, dass die Amerikaner ihr rechtmäßiges Land mit Gewalt besetzt hätten. Alcatraz wurde mittlerweile in ein Museum umgewandelt.

Alcatraz

Präsidium von San Francisco

San Francisco Bay Park, neben der Golden Gate Bridge. Ende des 18. Jahrhunderts befanden sich an dieser Stelle spanische Befestigungsanlagen. Dann war dieses Gebiet mehr als 200 Jahre lang von einer Militärbasis besetzt. Und 1994 wurde hier ein Nationalpark eingerichtet. Der Park verfügt über Wanderwege und Radwege. Am beliebtesten ist der Weg entlang der Küste.

Präsidium von San Francisco

Seilbahn

Historischer öffentlicher Verkehr, der 1873 seinen Betrieb aufnahm. Die Seilbahn bewegt sich wie eine Standseilbahn entlang einer Seilbahn, das heißt, der Motor befindet sich nicht in der Kabine selbst, sondern im Depot am Umspannwerk. Heutzutage wird dieser Transport eher als Touristenattraktion genutzt, aber das System ist in der Lage, bis zu 7 Millionen Passagiere pro Jahr zu befördern. In der Mitte des 20. Jahrhunderts gab es ernsthafte Kämpfe um die Erhaltung der historischen Linie, so dass nach mehreren Umbauten beschlossen wurde, die Straßenbahn aufzugeben.

Seilbahn

Union Square

Einer der zentralen Plätze von San Francisco, gelegen im gleichnamigen Bezirk. Es ist umgeben von riesigen Einkaufszentren, Boutiquen, Hotels, Souvenirläden, Restaurants, Salons und Galerien. Das Leben hier ist rund um die Uhr in vollem Gange und hört keine Minute auf. Der Platz ist Ausgangspunkt für die Erkundung der Stadt

Union Square

Girardelli-Platz

Der berühmte Platz der Stadt, der zum Symbol der Erneuerung geworden ist. Ende des 19. Jahrhunderts befand sich an dieser Stelle eine Tuchfabrik, dann eine Schokoladenfabrik. Die Renovierung des Platzes begann im Jahr 1962, als William Roth den gesamten Block kaufte und die Neugestaltung des Platzes organisierte. Derzeit ist es ein Restaurant- und Einkaufskomplex. Der ehemalige Glockenturm beherbergt das Fairmont Heritage Place Hotel.

Girardelli-Platz

Lombardstraße

Eine malerische Straße bzw. ein 400 Meter langer Abschnitt der Autobahn auf dem Russian Hill. Die Lombard Street ist dafür bekannt, dass sie die Form eines gewundenen Bandes hat, das in einem ziemlich steilen Winkel zur Autobahn abfällt. Für Autos ist dies ein eher schwieriger Straßenabschnitt, für Touristen ist es ein interessanter Anblick wie eine Attraktion. Das Pflaster der Straße besteht aus rotem Backstein, an den Rändern sind grüne Rasenflächen angelegt.

Lombardstraße

Golden Gate Park

Ein Stadtpark mit einem ziemlich großen Gebiet (die Fläche beträgt etwa 400 Hektar), das im Stadtzentrum beginnt und an der Meeresküste endet. Im Inneren gibt es künstliche Seen, Hügel, Inseln, Wasserfälle, Dünen, Ebenen und auch mehrere Museen. Der Park bietet alle Voraussetzungen für Sport, Wandern, Radfahren und einfach nur zum Entspannen. In Bezug auf die Besucherzahlen liegt das Golden Gate gleich hinter dem New Yorker Central Park an zweiter Stelle.

Golden Gate Park

Bemalte Damen

Eine Gruppe viktorianischer Häuser, die das Erdbeben von 1906 überstanden haben. Die Attraktion befindet sich auf dem Territorium des Elite-Stadtviertels Nob Hill. Den Namen „Painted Ladies“ erhielten die Häuser aufgrund ihrer Architektur und der hellen Außenbemalung, an der B. Kardum 1963 arbeitete. Malerische Holzfassaden von Gebäuden sind mit Balkonen, Türmen, Veranden und anderen architektonischen Köstlichkeiten geschmückt.

Bemalte Damen

Fishermans Wharf

Touristenhafengebiet, das für seine Fülle an Fischrestaurants, Geschäften und Museen bekannt ist. Von hier aus legen Fähren nach Alcatraz sowie eine Seilbahnlinie ab. Während des Goldrauschs wurde Fisherman's Wharf zum Lebensraum für unglückliche Goldgräber, die begannen, ihren Lebensunterhalt mit der Fischerei zu verdienen, um sich irgendwie zu ernähren. In der Gegend befindet sich der Marine Historical Park.

Fishermans Wharf

Pier 39

Ein Yachthafen mit einem breiten Unterhaltungsangebot, ein beliebter Urlaubsort für Besucher und Einwohner von San Francisco. Die Hauptattraktion von Pier 39 ist die Kolonie der kalifornischen Seelöwen. Für die Tiere im Wasser wurden spezielle Holzplattformen gebaut, auf denen sie in ganzen Schwärmen ruhen und sich in der Sonne sonnen können. Insgesamt leben rund 1.500 Löwen im Pierbereich, sie tauchten erstmals 1989 in der Bucht auf.

Pier 39

Chinatown

Helles und farbenfrohes Chinatown mit traditionellen roten Laternen und Pagoden. Chinatown ist nicht nur ein Wohnort für Einwanderer aus dem Reich der Mitte, sondern auch eine beliebte Touristenattraktion. Das Gebiet nahm Mitte des 19. Jahrhunderts Gestalt an und wurde zur Heimat zahlreicher chinesischer Flüchtlinge aus Guangdong. Im Laufe seiner mehr als 150-jährigen Geschichte ist das Viertel gewachsen und hat sich eine eigene Infrastruktur angeeignet.

Chinatown

Viertel Castro

Ein kleines städtisches Gebiet, in dem eine große Anzahl von Vertretern sexueller Minderheiten lebt. Auf den Straßen des Viertels hängen überall Regenbogenfahnen der LGBT-Community. Lokale Attraktionen sind der Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der Schwulenbewegung sowie ihrem Kampf um Gleichberechtigung gewidmet. Es gibt das Museum für LGBT-Geschichte, den berühmten Schwulenclub Twin Peaks mit Glaswänden und den Pink Triangle Park.

Viertel Castro

Grace-Kathedrale

Der Bau des Tempels begann 1906 nach einem Erdbeben und dauerte mehr als 50 Jahre. Aufgrund der seismischen Instabilität des Territoriums musste der Architekt auf zusätzliche Elemente der Fassadendekoration verzichten, da diese bei einer Naturkatastrophe einstürzen könnten. Das Innere der Kathedrale ist im neugotischen Stil mit zahlreichen Buntglasfenstern, Fresken und massiven Bronzetoren gestaltet.

Grace-Kathedrale

Palast der Schönen Künste

Das Gebäude liegt am Ufer eines künstlichen Sees. Es handelt sich nicht um einen Palast im eigentlichen Sinne, sondern um eine offene, gewölbte Kolonnade aus weißem Stein, die von einem malerischen Park umgeben ist. Tatsächlich ist das Palais des Beaux-Arts eine haltbarere Nachbildung der Ausstellung von 1915 mit dem Namen „Turm der Edelsteine“. Der Entwurf gefiel den Einwohnern von San Francisco so gut, dass sie ihn Palast nannten und beschlossen, ihn für die Stadt zu behalten.

Palast der Schönen Künste

Palast der Ehrenlegion

Das Museum befindet sich im Lincoln Park. 1922-1924 vom Magnat Spekels erbaut. Er und seine Frau haben eine einzigartige Sammlung von Kunst und historischen Gegenständen zusammengetragen. Die frühesten Exponate der Antike stammen aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Künstlerische Werke bilden den Kern der Sammlung des Museums. Darunter sind die Werke von El Greco, Rubens, Monet.

Palast der Ehrenlegion

Seilbahnmuseum

Die Seilbahn ist eine Mischung aus Seilbahn, Standseilbahn und Straßenbahn. Das Museum dieses ungewöhnlichen Fahrzeugs befindet sich im Gebäude des heutigen Depots. Darin können Sie die Seilbahntypen verschiedener Zeiten sehen und sehen, wie sich die Seilbahn bewegt. Auch die ersten Waggons sind im Museum ausgestellt. Die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der Seilbahn wird in Form einer Fotogalerie dargestellt.

Seilbahnmuseum

Museum für moderne Kunst (SFMOMA)

Das größte Museum an der Westküste der Vereinigten Staaten und das zweitbeliebteste im ganzen Land. Hier werden Werke zeitgenössischer Künstler ausgestellt, die im 20. und 21. Jahrhundert tätig waren. Unter den Exponaten befinden sich Werke von Pollock, Klee, Matisse, Saarinen, Warhol und anderen bedeutenden Meistern. Die Galerie wurde 1935 eröffnet, 1995 wurde nach dem Projekt von M. Bott ein originelles modernes Gebäude dafür errichtet.

Museum für moderne Kunst (SFMOMA)

Exploratorium des Wissenschaftsmuseums

Interaktive Ausstellung, 1969 vom Experimentalphysiker F. Oppenheimer gegründet. Manche Besucher nennen es das „Museum der verrückten Wissenschaftler“. Oppenheimer selbst konnte keine akademischen Ämter bekleiden, nachdem ihm unamerikanische Umtriebe vorgeworfen wurden. Er nahm eine Stelle als Naturwissenschaftslehrer an einer High School an. Zu dieser Zeit führte er viele Experimente durch, um die Eigenschaften der Umgebung und der Materialien zu untersuchen, die zum Rohling für das zukünftige Museum wurden.

Exploratorium des Wissenschaftsmuseums

de Young Museum

Die Ausstellung befindet sich auf dem Gelände des Golden Gate Parks. Ihr Gründer war M. de Young, ein Journalist einer lokalen Nachrichtenagentur. Die Ausstellungsräume beherbergen eine Sammlung von Objekten und Kunstwerken aus der Zeit des 17. bis 21. Jahrhunderts. - Gemälde, Kleidung, Möbel und mehr. Die Exponate wurden im Wesentlichen in Nord- und Südamerika, Afrika und im asiatisch-pazifischen Raum gesammelt.

De Young Museum

Kalifornische Akademie der Wissenschaften

Museum für Naturgeschichte, das auch eine seriöse wissenschaftliche Organisation ist. Die Akademie wurde Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet. Das Team beschäftigt sich mit Bildungsarbeit, der Organisation von Ausstellungen und der Durchführung wissenschaftlicher Forschung in verschiedenen Bereichen, darunter Meeresbotanik, Ichthyologie, Ornithologie, Paläontologie, Anthropologie und anderen Disziplinen.

Kalifornische Akademie der Wissenschaften

Museum für Asiatische Kunst

Die Ausstellung ist in einem Gebäude untergebracht, das früher der öffentlichen Bibliothek gehörte. Das Museum präsentiert Exponate aus verschiedenen Teilen des asiatischen Raums. Die Galerie verfügt auch über ein Geschäft, in dem Sie Schmuck, chinesisches Porzellan, Seide und verschiedene Antiquitäten kaufen können. Es gibt kostenlose Führungen durch das Museum.

Museum für Asiatische Kunst

Walt Disney Familienmuseum

Dank der Bemühungen der Tochter eines berühmten Karikaturisten wurde das Museum 2009 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Gebäude befindet sich im Presidio Park. Hier ist eine Sammlung persönlicher Gegenstände von W. Disney, seiner Skizzen und Skizzen, Modelle und anderen Exponaten. Eine der Wände des Gebäudes, in dem sich die Ausstellung befindet, besteht aus Glas. Dadurch können Sie die malerische Aussicht auf die Bucht von San Francisco bewundern.

Walt Disney Familienmuseum

Maritimer nationaler historischer Park

Museum im Freien in der Bucht. Es umfasst mehrere Objekte: eine Bibliothek, das Museum selbst, einen Yachthafen und ein Besucherzentrum. Die Ausstellung ist der Geschichte des Schiffbaus und der Schifffahrt sowie einigen Ereignissen der US-Marinegeschichte gewidmet. Auf dem Pier können Sie historische Schiffe aus dem 19. und 20. Jahrhundert besichtigen. Die Museumsbibliothek enthält antike Dokumente – Zeichnungen, Archive und Karten.

Maritimer nationaler historischer Park

Rathaus

Das Gebäude des Rathauses aus dem Jahr 1915 wurde im eleganten Beauzar-Baustil erbaut und von A. Brown Jr. entworfen. Das Bauwerk wird von einer monumentalen Kuppel gekrönt, der Innenraum wird von Marmordekorationen und Statuen der Bürgermeister von San dominiert Francisco sind in den Fluren installiert. Für Touristen werden Führungen rund um das Rathaus organisiert, Sie können aber auch auf eigene Faust hineingehen – der Eintritt ist an Wochentagen frei.

Rathaus

Fährbau

Der größte Markt in San Francisco, der bei Touristen sehr beliebt ist. Die Einzelhandelsflächen befinden sich im Gebäude der Fährstation, die sich im zentralen Teil von San Francisco befindet. Neben Geschäften mit einer großen Auswahl an Getränken und Qualitätsprodukten gibt es auf dem Markt Cafés, Theken mit Fertiggerichten und Verkaufsstellen mit Produkten von lokalen Bauernhöfen.

Fährbau

Transamerika

Pyramidenwolkenkratzer, das höchste Gebäude in San Francisco. Das Gebäude wurde in den 1970er Jahren fertiggestellt. Der Turm erreicht eine Höhe von 260 Metern, darin befinden sich 48 Stockwerke, in denen sich Büros und verschiedene Gewerbeflächen befinden. Jeden Tag kommen 1,5 Tausend Menschen hierher, um zu arbeiten. Touristen können nicht auf die Turmspitze klettern, da nur der erste Stock frei zugänglich ist.

Transamerika

Coit Tower

Das Gebäude befindet sich auf dem Telegraph Hill. Der Turm ist ein architektonisches Denkmal einer schwierigen Zeit in der Geschichte der USA – der Weltwirtschaftskrise (1930er Jahre). Im Inneren sind die Wände der Gebäude mit Fresken bemalt, die die aktuellen Themen jener Jahre zeigen: wirtschaftliche Schwierigkeiten, Arbeitslosigkeit, sozialer Protest. Es gibt sogar Zeichnungen, die Sympathie für kommunistische Ideen zeigen.

Coit Tower

Westfield San Francisco Center

Einkaufszentrum und Unterhaltungskomplex im zentralen Teil von San Francisco. Das Innere des Gebäudes ist für einen solchen Ort in einem etwas pompösen Stil gehalten, viele der Gebäude sind mit Vergoldungen verziert und mit Marmor verkleidet. Im Inneren des Einkaufszentrums befinden sich mehr als 170 Geschäfte der höchsten Preisklasse und mehrere teure Restaurants. Westfield wurde 1988 eröffnet.

Westfield San Francisco Center

BEI

Baseballstadion, das sich in einem Vorort von San Francisco befindet. Es ist eine wichtige Sportanlage und eine beliebte Touristenattraktion. Die Arena ist die Heimat der San Francisco Giants (Mitglied der US Major League Baseball). BEI

BEI

Japanischer Teegarten

Ein traditioneller Garten im japanischen Stil im Golden Gate City Park. Im Jahr 1894 war es eine temporäre Ausstellung auf der Weltausstellung, wurde dann aber in einen permanenten Garten umgewandelt. M. Hagiwara, ein aus Japan ausgewanderter Gärtner, kümmerte sich lange Zeit um den Park. Dank seiner Arbeit können Besucher malerische Gassen, Pagoden, Bäche, Kirschblüten, Bogenbrücken und Steinstatuen bewundern.

Japanischer Teegarten

Zwillingsgipfel

Ein Hügel mit einer Aussichtsplattform, die einen atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt bietet. An den Pisten liegt ein Naturpark. Es ist am besten, vor Sonnenuntergang vor Ort zu sein. Zu dieser Zeit überfluten die Sonnenstrahlen San Francisco mit goldenem Licht und helle Reflexe spielen im Wasser der Bucht. Nach Meinung vieler Touristen gibt es keine Aussichtsplattform für einen Wolkenkratzer, die sich mit Twin Peaks vergleichen kann.

Zwillingsgipfel

Lands End Trail

Ein Fußweg am „Ende der Welt“ – so heißt die Spitze von San Francisco aus dem Nordwesten. Der Weg führt durch Zypressen- und Eukalyptusdickicht entlang der gewundenen Klippen des Ozeans. Es bietet einen malerischen Blick auf die Hauptattraktionen der Gegend – den Pazifischen Ozean, die Bucht und die Golden Gate Bridge. Der Weg ist weit entfernt von zivilisierten Orten angelegt, daher ist es nicht empfehlenswert, ihn zu verlassen. Wildtiere können gefährlich sein.

Lands End Trail

Küstenstrand

Ein Strand am Pazifischen Ozean, der sich im westlichen äußersten Teil des Golden Gate Parks befindet. Der Great Highway erstreckt sich am Strand entlang. Das Wasser an diesem Ort ist recht kühl und im Sommer kann es bei einer Temperatur von nur 9 °C zu Nebel kommen. Es ist besser, den Strand im Spätherbst oder frühen Frühling zu besuchen. Ocean Beach ist zum Surfen am attraktivsten, allerdings gibt es hier oft gefährliche Strömungen.

Küstenstrand

Baker Beach

Ein kleiner, 800 Meter langer Strand im nordwestlichen Teil von San Francisco. Es eignet sich hervorragend zum Wandern, Grillen oder Sonnenbaden, aber zum Schwimmen ist das Wasser zu kalt. Vom Strand aus ist die Golden Gate Bridge perfekt sichtbar, eingerahmt von malerischen Küstenhügeln. Baker Beach ist bei Nudisten sehr beliebt

Baker Beach