Die 25 besten Sehenswürdigkeiten von Seattle, Vereinigte Staaten

359
39 887

Modern, dynamisch und voller gläserner Wolkenkratzer schmiegt sich Seattle an die Eliot Bay durch die Kette der Cascade Mountains. Von den zahlreichen Aussichtsplattformen der Stadt eröffnen sich herrliche Ausblicke auf die Bucht und ein bezauberndes Panorama der Stadtlandschaft vor der Kulisse schneebedeckter Gipfel. Hier können Sie stundenlang die Umgebung bewundern. Den Liebhabern von Meereswanderungen steht ein ausgebautes Fährnetz zur Verfügung, mit dem Sie in die entlegensten Winkel der Küste gelangen können.

Fast alle von Menschenhand geschaffenen Sehenswürdigkeiten gehören der Neuzeit an. Touristen können sich in einem der örtlichen Museen über die Geschichte der Stadt informieren. Der Charme von Seattle lebt in zahlreichen Parks, versteckt sich zwischen den Nachtlichtern der Wolkenkratzer und zeigt sich bei herrlichen Sonnenuntergängen in seiner ganzen Pracht.

Was gibt es in Seattle zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Weltraumnadel

Der Turm wurde 1961 im futuristischen Googie-Stil erbaut, der in den 1950er und 60er Jahren in den USA beliebt war. Die Eröffnung fiel zeitlich mit dem Beginn der Seattle World's Fair zusammen. Die Länge des Bauwerks beträgt 184 Meter. Auf einer Höhe von 159 Metern gibt es eine Aussichtsplattform und das Restaurant SkyCity. Von hier aus können Sie das Panorama der Stadt, Eliot Bay mit Inseln und die Cascade Mountains sehen. Die Space Needle ist in der Lage, dem stärksten Hurrikan und einem Erdbeben der Stärke mehr als 9 zu widerstehen.

Weltraumnadel

Pike Place Market

Der öffentliche Markt, der 1907 seine Arbeit aufnahm. Er verkauft Meeresfrüchte, landwirtschaftliche Produkte, Kunsthandwerk lokaler Handwerker, Bücher und Antiquitäten. Der Markt erfreut sich bei Touristen großer Beliebtheit, da er eine spontane Bühne für Auftritte von Straßensängern, Schauspielern, Komikern und Clowns ist. Auf dem Pike Place Market gibt es unglaublich viele kleine Restaurants.

Pike Place Market

Fremont-Troll

Skulptur in einem der Bezirke von Seattle unter der J. Washington Bridge. Die Figur eines Fabelwesens besteht aus Beton und Bewehrung. Eine ganze Gruppe lokaler Bildhauer arbeitete daran. Die Gründe für seine Entstehung sind recht trivial – früher befand sich unter der Brücke eine Mülldeponie. Um es endlich loszuwerden, musste man Platz mit etwas füllen. So wurde 1990 der Fremont-Troll geboren.

Fremont-Troll

Wand aus Kaugummi

Eine Art Wahrzeichen der Stadt, eine von oben bis unten mit Kaugummi beklebte Wand. Alles begann im Jahr 1993, als Studenten, die aus Langeweile an der Kasse des Theaters anstanden, anfingen, hier Münzen mit Kaugummi zu kleben. Bis 1999 versuchten die Behörden, diesen Skandal zu bekämpfen, gaben dann aber auf. Seitdem gilt die Mauer als Touristenattraktion.

Wand aus Kaugummi

Safico-Feld

Baseball-Arena mit versenkbarem Dach. Das Stadion ist die Heimat der Seattle Mariners. Seine Tribünen bieten Platz für bis zu 55.000 Zuschauer. Die Arena eignet sich nicht nur für Baseballspiele, manchmal finden hier auch American-Football-Wettbewerbe und Ringervorstellungen statt. Das Stadion wurde 1999 im Jugendstil-Architekturstil erbaut.

Safico-Feld

Century Link Field

Ein weiteres städtisches Stadion, das für die Durchführung von Wettkämpfen in verschiedenen Sportarten geeignet ist. Hier spielen die Seattle Seahawks und die Seattle Sounders. Die Arena wurde 2002 in der Nähe des Geschäftsviertels von Seattle gebaut. Im Century Link Field Park finden gelegentlich Konzerte und Ausstellungen statt. Je nach Art der Veranstaltung bietet der Veranstaltungsort Platz für bis zu 72.000 Zuschauer.

Century Link Field

Öffentliche Bibliothek von Seattle

Die Stadtbibliothek besteht aus einem ganzen Netzwerk von Buchsammlungen (insgesamt 27 Zweigstellen). Das Hauptbüro befindet sich in einem elfstöckigen Gebäude aus Glas und Stahl im Stil der Zerstörung, das 2004 nach dem Entwurf von R. Koolhaas erbaut wurde. Es kann als eines der herausragendsten Gebäude der Stadt bezeichnet werden. Die Büchersammlung wurde 1890 gegründet, heute umfasst ihr Bestand mehr als 2,5 Millionen Exemplare.

Öffentliche Bibliothek von Seattle

Dale Chihulys Garten

Der amerikanische Glasbläser D. Chihuly schuf im Laufe von 40 Jahren eine Vielzahl von Skulpturen, die heute in mehreren Dutzend Museen auf der ganzen Welt ausgestellt sind. Der Glasgarten in Seattle ist eines seiner bekanntesten Projekte. Es befindet sich im Stadtzentrum und ist eine Open-Air-Ausstellung der Werke des Künstlers. Hier „wachsen“ Glasblumen und Bäume, die in allen möglichen Farben schimmern.

Dale Chihulys Garten

Luftfahrtmuseum in Seattle

Privates Museum für Raumfahrt und Luftfahrt. Es befindet sich auf dem Gelände des allerersten Boeing-Werks. Die Ausstellung umfasst mehr als 150 zu verschiedenen Zeiten hergestellte Flugzeuge sowie eine Sammlung von Teilen und Modellen von Raumfahrzeugen. Das Museum wurde 1956 gegründet. Hier gibt es mehrere interaktive Ausstellungen, darunter ein Flugsicherungszentrum, in dem Sie erfahren können, was im Kontrollraum des Flughafens vor sich geht.

Luftfahrtmuseum in Seattle

Museum für Popkultur

Die Museumsausstellung wird Liebhaber von Musik und Kino interessieren. Es ist in thematische Abschnitte unterteilt: Musical, Kostüm und Fantastik. Letzteres ist so legendären Filmen wie Alien, Star Trek, Das fünfte Element, Star Wars und Terminator gewidmet. Das Museum verfügt über viele interaktive Exponate. Besucher sind beispielsweise eingeladen, selbst Gitarre zu spielen oder ein musikalisches Arrangement zu gestalten.

Museum für Popkultur

Museum für Geschichte und Industrie

Die Sammlung erzählt den Besuchern etwas über die Geschichte Seattles seit dem Ende des 18. Jahrhunderts. Das Museum ist in 10 Räume unterteilt, von denen jeder einem historischen Ereignis oder Prozess gewidmet ist: dem industriellen Aufschwung des 19. Jahrhunderts, dem großen Brand von 1989 und anderen wichtigen Ereignissen. Neben dem Museum befindet sich ein kleiner Park, in dem Sie nach der Führung einen Spaziergang unternehmen können.

Museum für Geschichte und Industrie

Seattle Art Museum

Das Museum wurde auf der Grundlage der Fine Arts Society of Seattle und der Washington Art Association gegründet. 1933 wurde für die Sammlung ein monumentales Art-Déco-Gebäude nach einem Entwurf von C. F. Gould errichtet. Jetzt gibt es eine Zweigstelle des Museums und 1991 zog die Hauptausstellung in die Park Avenue. Im Jahr 2007 wurde ein weiterer Bereich, der Olympic Sculpture Park, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Seattle Art Museum

Benaroya-Halle

Konzertsaal, in dem das städtische Symphonieorchester auftritt. Aufgrund seiner hervorragenden akustischen Eigenschaften und luxuriösen Ausstattung gilt es als einer der besten Veranstaltungsorte der Welt. Die Benaroya-Halle wurde 1998 erbaut. Die meisten Mittel für den Bau wurden vom Philanthrop D. Benaroya gespendet. Der Saal besteht aus zwei Sälen. Der Große bietet Platz für bis zu 2,5 Tausend Menschen, der Kleine ist für 500 Zuschauer ausgelegt.

Benaroya-Halle

Washington University

Die Bildungseinrichtung wurde 1861 gegründet. Heute ist sie eine der größten im Nordwesten der USA. Unter seinen Absolventen sind acht Nobelpreisträger. Die Universität ist in mehreren Gebäuden untergebracht. Besondere Aufmerksamkeit verdient die Suzallo-Bibliothek, die sich in einem neugotischen Herrenhaus befindet. Zur Struktur der Universität gehören das Burke Museum of Natural History und die Henry Art Gallery.

Washington University

Columbia Center

Der grandioseste städtische Wolkenkratzer, entworfen von Ch.L. Lindsey im Jahr 1985 (fast 300 Meter groß). Von außen sieht es so aus, als ob es aus drei Türmen bestünde, tatsächlich handelt es sich jedoch um ein einziges Bauwerk. Auf der 73. Etage des Columbia Center befindet sich eine Aussichtsplattform, auf der Sie spektakuläre Fotos machen können. Restaurants, Konferenzräume und eine Bibliothek befinden sich auf der 74. und 75. Etage.

Columbia Center

Seattle Aquarium

Ein Ozeanarium und zugleich Forschungszentrum am Ufer der Eliot Bay. Es wurde 1977 eröffnet und wird jedes Jahr von etwa 900.000 Menschen besucht. Im Aquarium können Sie viele Vertreter der Meeresfauna sehen: exotische Fische, Robben, Meeresbiber, Robben, Haie sowie Vögel, die am Ufer leben. Auf dem Gelände des Aquariums gibt es einen Souvenirladen und ein Café.

Seattle Aquarium

„Das Riesenrad von Seattle“

Das Riesenrad wurde 2012 gebaut. Mit einer Höhe von 53 Metern ist die Attraktion die größte ihrer Art an der Nordwestküste. In 42 Kabinen des Rades sind 300 Personen untergebracht. Eine Fahrt umfasst drei volle Kurven. Dies ist genug Zeit, um Panoramafotos von Seattle und Eliot Bay zu machen. Eine Fahrt mit dem Rad abwechslungsreich die Freizeit eines Touristen erheblich.

„Das Riesenrad von Seattle“

Gateways Ballard

Die Schleusen wurden angelegt, um den Süßwasserspiegel in den Lakes Union und Washington aufrechtzuerhalten. Sie wurden von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 20.–30er Jahre des 20. Jahrhunderts erbaut. Touristen kommen, um zu sehen, wie Schiffe durch die Schleusen fahren, machen einen Spaziergang in den nahegelegenen Parks und beobachten die Seelöwen, die sich die Böschungen ausgesucht haben. Am Wochenende sind hier ziemlich viele Menschen und es ist schwierig, einen Parkplatz zu finden.

Gateways Ballard

Woodland Park Zoo

Die Menagerie befindet sich auf dem Gelände des gleichnamigen Parks. Es nimmt eine beeindruckende Fläche von 37 Hektar ein. Insgesamt beherbergt der Zoo mehrere hundert Arten, von denen 5 vom Aussterben bedroht und 35 vom Aussterben bedroht sind. Die Bewohner leben in thematischen Zonen mit „sprechenden“ Namen: „Afrikanische Savanne“, „Vine Trail“, „Wald der Elefanten“, „Regenwald“. Aufgrund der Größe des Geheges ist das Tier manchmal nicht so leicht zu erkennen.

Woodland Park Zoo

Kerry Park

Ein kleiner Park mit einer Fläche von 0,5 Hektar, der 1927 von den Kerry-Eheleuten Seattle geschenkt wurde. Eine der Hauptattraktionen des Ortes ist die Aussichtsplattform. Es wird seit langem von Fotografen ausgewählt, die hierher kommen, um atemberaubende Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge sowie ein bezauberndes Nachtpanorama der Stadt zu fotografieren. Nicht weniger beliebt ist der Park bei verliebten Paaren und romantischen Singles.

Kerry Park

Gus Works Park

Ein Stadtpark, in dem imposante Industriebauten zwischen grünen Rasenflächen und Bäumen stehen. Dabei handelt es sich um eine ehemalige Vergasungsanlage aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts. Anstatt ihr stillgelegtes Unternehmen abzureißen, beschlossen die Behörden, einen Park darum herum anzulegen und die Gebäude als Andenken für die Nachwelt zu hinterlassen. Heute kann man das Werk nicht nur von außen besichtigen, sondern auch einen faszinierenden Rundgang durch seine leeren Gänge unternehmen.

Gus Works Park

Green Lake Park

Green Lake liegt am Ufer eines großen Sees. Hier können Sie bei schönem Wetter spazieren gehen, auf der grünen Wiese picknicken, auf einem besonderen Platz grillen oder eine Bootsfahrt unternehmen. Zu jeder Jahreszeit ist der Park voller Jogger, Radfahrer und Spaziergänger. In der Nähe von Green Lake befindet sich ein Wohngebiet mit kleinen malerischen Häusern.

Green Lake Park

Entdeckungspark

Der größte Stadtpark mit einer riesigen Grünfläche am Ufer der Bucht und 20 km Fußwegen. Trotz der herrlichen Aussicht und der Möglichkeit, Meereslebewesen und Vögel zu beobachten, sind die Kritiken über diesen Ort recht widersprüchlich. Einige Touristen beschweren sich über den Geruch von Abwasser und misstrauische Menschen, die abends durch diesen Park streifen.

Entdeckungspark

Alki-Strand

Der Strand liegt im Westen von Seattle auf dem Territorium der gleichnamigen Halbinsel, genau an der Stelle, an der Mitte des 19. Jahrhunderts die ersten Europäer landeten und eine Siedlung gründeten. Das Wasser hier ist ziemlich kühl, so dass das Schwimmen nicht immer angenehm ist, aber den Besuchern wird eine ausgezeichnete Bräune und frische Meeresluft geboten. Am Strand gibt es Restaurants mit interessanter Küche und Bungalows, in denen man ein paar Tage bleiben kann.

Alki-Strand

Washington State Ferries

Der Bundesstaat Washington verfügt über die größte Fährflotte der Vereinigten Staaten. Wie ein riesiges Spinnennetz überzieht ein Wegenetz die Küste. Interessanterweise sind die meisten Fähren nach indischen Namen benannt. Eine der Haupttouristenattraktionen in Seattle ist eine Bootsfahrt auf einem dieser Schiffe. Sie können von einem der zahlreichen Terminals in der Stadt aus einen Ausflug unternehmen.

Washington State Ferries