Die 30 besten Sehenswürdigkeiten Bangkoks, Thailand

990
77 891

Ein Besuch in Bangkok wird bei jedem Touristen einen unauslöschlichen Eindruck hinterlassen. Diese Stadt ist eine explosive Mischung aus traditioneller asiatischer Kultur und globalem Kosmopolitismus, der bitteren Armut der Slumbewohner am Fluss Chao Phraya und dem unanständigen Luxus der Geschäftsviertel.

Für viele Ausländer ist Bangkok die Quintessenz des Geistes einer echten asiatischen Metropole: laut, atemberaubend heiß, schnelllebig, befreit und manchmal unanständig exotisch. Einerseits die prächtige Architektur der majestätischen buddhistischen Tempel, andererseits das Bacchanal der Khaosan Road und drittens ein wahres gastronomisches Fest.

Es lohnt sich, die thailändische Hauptstadt mindestens einmal zu besichtigen, um die geheimnisvollen Menschen zu verstehen, die das einst mächtige Siam bewohnen. Nicht umsonst stand dieser Staat nie unter kolonialer Unterdrückung.

Was gibt es in Bangkok zu sehen und wohin kann man gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

Königspalast in Bangkok

Die Hauptattraktionen der thailändischen Hauptstadt, die früher als Residenz der Könige diente. Der Komplex wurde Ende des 18. Jahrhunderts unter Rama I. erbaut, als die Hauptstadt nach Bangkok verlegt wurde. Der Grundriss des Königspalastes orientierte sich an der Residenz in der alten Hauptstadt Siams – Ayutthaya. Auf einem großen Gebiet des Palastkomplexes befinden sich fantasievolle Tempel, mit Helden des thailändischen Epos geschmückte Galerien und Verwaltungsgebäude.

Königspalast in Bangkok

Wimanmek-Palast

Komplett aus rosafarbenem Teakholz gebaut (es wurden keine Nägel verwendet) gilt es als das größte Holzbauwerk der Welt. Der Palast wurde für König Rama I. erbaut. Aus dem Thailändischen übersetzt bedeutet „Vimanmek“ „himmlischer Palast“. Die Architektur ähnelt dem englischen viktorianischen Stil. Ursprünglich befand sich der Palast auf der Insel Sichagn, wurde aber nach Bangkok verlegt.

Wimanmek-Palast

Ananta Samahom

1915 von italienischen Architekten erbautes Renaissance- und neoklassizistisches Herrenhaus. Früher diente Ananta Samahom als königlicher Thronsaal, heute beherbergt es ein Museum, das dem thailändischen Kunsthandwerk gewidmet ist. Die Fassade des Gebäudes wirkt elegant und schlicht zugleich

Ananta Samahom

Tempel des Smaragd-Buddha (Wat Phra Kaew)

Der wichtigste buddhistische Tempel in Thailand, im Herzen von Bangkok neben dem Königspalast gelegen. Der Komplex wurde im Zeitraum 1782-1785 errichtet. Der Hauptschrein des Tempels und zugleich eine beliebte Touristenattraktion ist die Jade-Buddha-Statue, um die sich viele Legenden ranken. Einer Version zufolge wurde die Statue im Himmel geschaffen und mit Hilfe des himmlischen Königs auf die Erde herabgelassen.

Tempel des Smaragd-Buddha (Wat Phra Kaew)

Sonnenaufgangstempel (Wat Arun)

Tempel aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, errichtet während der Herrschaft von Chessadabodindra. Die 79 Meter hohe Pagode des Tempels erhebt sich über dem Fluss Chao Phraya, die Wände sind mit Keramikfliesen und Porzellanbesatz (Geschirrscherben) verziert. Stufen führen zur Spitze der Pagode und symbolisieren die Schwierigkeit des rechtschaffenen Pfades der Erkenntnis. Die Sonnenstrahlen werden von der Porzellanoberfläche der Wände reflektiert und schon von weitem scheint es, als würde Wat Arun in „göttlichem Licht“ funkeln.

Sonnenaufgangstempel (Wat Arun)

Tempel des Goldenen Buddha (Wat Traimit)

Ein traditioneller buddhistischer Tempel, der die weltweit größte Buddha-Statue aus Gold beherbergt (nach Angaben der Thailänder selbst). Die Skulptur wiegt fünf Tonnen und erreicht eine Höhe von drei Metern. Forscher behaupten, dass das Alter des Goldenen Buddha fast 700 Jahre beträgt. Mit der Statue sind viele interessante Geschichten verbunden. Während des burmesischen Angriffs auf Thailand wurde es unter einer Putzschicht versteckt und ging dann verloren. Nur dank eines versehentlich zerbrochenen Stücks Alabaster kehrte der Goldene Buddha an seinen Platz zurück.

Tempel des Goldenen Buddha (Wat Traimit)

Tempel des liegenden Buddha (Wat Pho)

Einer der ältesten Tempel Thailands. Vom 12. bis 18. Jahrhundert war dieser Ort ein buddhistisches Kloster. Unter König Rama I. wurde es erheblich umgebaut und erweitert

Tempel des liegenden Buddha (Wat Pho)

Wat Ratchanadda-Tempel

Das Gebäude des Tempels besteht aus Metall, weshalb er oft als „Eiserner Tempel“ bezeichnet wird. Das Bauwerk wurde im 20. Jahrhundert zu Ehren der Prinzessin Vadhanavadi (der Enkelin des damals regierenden Königs) errichtet. Wat Ratchanadda ist im klassischen Ceylon-Architekturstil erbaut. Die Tempelpagode enthält 37 spitze Türme, die die Tugenden darstellen – Stufen auf dem Weg zur höchsten buddhistischen Erleuchtung.

Wat Ratchanadda-Tempel

Wat Suthat-Tempel

Der Tempel wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichtet. Es liegt im historischen Teil von Bangkok auf der Insel Rattanakosin. Die Innenmalerei des Gebäudes spiegelt typische buddhistische Vorstellungen über die Struktur des Universums wider. An den Wänden des Tempels befinden sich 156 Buddha-Statuen, im Inneren befindet sich eine 8 Meter hohe Bronzestatue eines Gottes. In der Nähe des Tempels befindet sich eine riesige Schaukel aus Teakholz, auf der sich die Menschen während der Zeremonie zu Ehren der Ernte schaukelten, in der Hoffnung, eine Tüte Münzen zu ergattern. Aufgrund der Verletzungsgefahr wurde dieses Ritual 1932 abgesagt.

Wat Suthat-Tempel

Goldener Berg (Wat Saket)

Das Tempelgebäude erhebt sich 70 Meter über der Stadt, sodass Sie von hier aus das malerische Panorama der thailändischen Hauptstadt genießen können. Der Tempelkomplex Wat Saket liegt auf einem recht großen Gelände, die Gebäude sind von einem grünen Park umgeben. Entlang der Straße stehen für Besucher verstreut bunte Statuen. Besonders für Menschen, die den anstrengenden Aufstieg zum Tempel satt haben, gibt es auf verschiedenen Stufen der Treppe Bänke und gemütliche Plattformen.

Goldener Berg (Wat Saket)

Marmortempel (Wat Benchamabophit)

Wie der Name schon sagt, besteht der Tempel vollständig aus Marmor, was in Thailand recht selten ist. Anderes Material wurde extra aus Italien importiert. Das Gebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts unter dem Herrscher Rama V. errichtet und seine Asche ist hier begraben. Rund um das Gebäude befindet sich ein Park mit einem Fluss und einem Teich, in dem Sie die Stille und friedliche Landschaft der Umgebung genießen können.

Marmortempel (Wat Benchamabophit)

Bangkok Nationalmuseum

Das Museum befindet sich in der Nähe des Königspalastkomplexes im Zentrum von Bangkok. Das Gebäude wurde Ende des 18. Jahrhunderts errichtet. Auf dem Territorium des Museums gibt es eine königliche Kapelle und eine religiöse Statue von Buddha Sihing. Nachdem Sie die Sammlung studiert haben, können Sie sich mit der Geschichte Siams, den komplexen und exotischen kulturellen Traditionen der thailändischen Nation vertraut machen und die Weltanschauungsgrundlagen der traditionellen Völker Südostasiens verstehen.

Bangkok Nationalmuseum

Jim Thompson House Museum

Das Museum wurde auf der Grundlage der Sammlung des südostasiatischen Kunstkenners D. Thompson gegründet. Hier werden Exponate aus Burma, Kambodscha, Laos, China und Thailand gesammelt. Thompson sammelte seine Sammlung in den 50er und 60er Jahren. 20. Jahrhundert. Das Gebäude selbst ist ein Beispiel traditioneller siamesischer Architektur. Aus unbekannten Gründen verschwand der Sammler während einer seiner Reisen und sein Haus wurde dem Museum übergeben.

Jim Thompson House Museum

Museum der königlichen Lastkähne

Die Museumssammlung besteht aus 8 traditionellen thailändischen Booten, die vollständig aus einem Teakholzstamm geschnitzt sind. Jedes Schiff ist reich verziert mit aufwendigen Schnitzereien, üppigem Dekor und teuren Dekorationselementen. Boote werden selten für besondere Zeremonien mit königlicher Beteiligung genutzt. Sie können monatelang ankern und in den Startlöchern warten. Der größte Lastkahn, Suppanahong, ist 46 Meter lang.

Museum der königlichen Lastkähne

Erawan-Museum

Das Gebäude des Museums ist eine Figur eines riesigen Elefanten mit drei Köpfen. Erawan wurde 1967 mit dem Ziel gegründet, das kulturelle Erbe der Thailänder zu bewahren. Die Hauptziele des Gründers L. Veriapan sind: die breite Öffentlichkeit mit den Werten der lokalen Kultur bekannt zu machen, die Museumssammlung in den Welterbefonds der Menschheit aufzunehmen und sich für die Aufklärungsarbeit der jüngeren Generation einzusetzen.

Erawan-Museum

Kunst- und Kulturzentrum Bangkok

Museum für moderne Kunst, eröffnet im Jahr 2008. Das Hauptziel des Kulturzentrums ist die Entwicklung aktueller Kunsttrends, die Unterstützung fortschrittlicher Meister und die Bereitstellung eines konstruktiven Dialogs zwischen traditioneller und moderner Kultur. Für die Organisation von Dauerausstellungen werden Werke sowohl thailändischer als auch ausländischer Meister verwendet. Das Museum wurde unter Beteiligung der Stadtregierung von Bangkok gegründet.

Kunst- und Kulturzentrum Bangkok

Khao San Strasse

Vielleicht die berühmteste und belebteste Straße der Hauptstadt Thailands. Hier macht 24 Stunden am Tag eine bunte Schar von Touristen aus aller Welt Lärm, probiert Streetfood, kauft Souvenirs oder besucht Massagesalons. Die Khaosan Road ist bei Rucksacktouristen beliebt, da man hier sehr günstige Unterkünfte mieten kann. Bekanntheit erlangte die Straße im Jahr 1982 nach den Feierlichkeiten zum 200. Jahrestag von Bangkok.

Khao San Strasse

Chinatown

Eine der „bösesten“ Gegenden Bangkoks mit zahlreichen Restaurants, chinesischen Geschäften, Läden, Alternativmedizinräumen und anderen Einrichtungen. Touristen kommen hierher auf der Suche nach Abenteuer und Exotik. Die wahre Extravaganz beginnt hier an den Tagen der traditionellen chinesischen Feiertage – das ganze Viertel ist mit Girlanden geschmückt und festliche Prozessionen ziehen durch die Straßen.

Chinatown

Chatuchak-Markt

Der Hauptmarkt von Bangkok mit einer riesigen Auswahl an verschiedenen exotischen Waren zu sehr erschwinglichen Preisen. An manchen Tagen erreicht die Zahl der Käufer, Verkäufer und gewöhnlichen Schaulustigen auf dem Markt 200.000 Menschen. Hier können Sie seltene Elfenbein- und Seidenprodukte, alle möglichen Gadgets, Kleidung, Schmuck, Lebensmittel, Souvenirs und fast alle Haushaltswaren kaufen.

Chatuchak-Markt

Baiyoke Tower 2

302 Meter hoher Wolkenkratzer mit Aussichtsplattform und Restaurant. Aus einer Höhe von 84 Stockwerken eröffnet sich ein Panoramablick über die gesamte Stadt, bei klarem Wetter kann man sogar den fernen Golf von Thailand sehen. Das Gebäude wurde 1997 errichtet. Die ersten 12 Stockwerke sind für Parkplätze vorgesehen, darüber befindet sich das Hotel. Der einfachste und kostengünstigste Weg, auf den Gipfel zu gelangen, ist ein Besuch der Aussichtsplattform.

Baiyoke Tower 2

Staatsturm

Ein Wolkenkratzer im Geschäftsviertel von Bangkok, erbaut 2001 vom Architekten Rangsan Torsuwan. Es erreicht eine Höhe von 247 Metern und besteht aus 68 Stockwerken. Das Gebäude ist mit architektonischen Köstlichkeiten in Form neoklassizistischer Balkone und einer vergoldeten Kuppel geschmückt. Im Inneren befinden sich Wohnungen, ein Hotel, Büros und Gewerbeflächen. Auf der 64. Etage befindet sich ein Außenrestaurant.

Staatsturm

Central World Plaza

Ein imposantes achtstöckiges Einkaufszentrum, ein wahres Einkaufsparadies. Die Gesamtfläche der Einzelhandelsflächen beträgt 550.000 m². Auf dem Gelände des Einkaufszentrums gibt es mehr als 300 Geschäfte mit einer großen Auswahl an Waren. In den oberen Etagen befand sich ein Unterhaltungszentrum mit asiatischen Restaurants, Fast-Food-Ständen, einem 4D-Kino und einem Eispalast.

Central World Plaza

Siamesisches Paragon

Siam Paragon gilt als das größte Einkaufs- und Unterhaltungszentrum in Südostasien. Neben unzähligen Geschäften gibt es einen riesigen gastronomischen Markt, ein Kino mit 15 Sälen, ein eigenes Aquarium, eine Kunstgalerie, einen Konzertsaal, einen Karaoke-Club und einen Bowlingclub. Der Parkplatz des Einkaufszentrums ist für die gleichzeitige Unterbringung von 4.000 Autos ausgelegt.

Siamesisches Paragon

Lumpini-Park

Eine grüne Anlage erstreckt sich über eine Fläche von 56 Hektar mitten in einer lauten Metropole. Es ist perfekt für Sport, erholsame Spaziergänge, Familienurlaub, Picknicks. Einwohner und Gäste Bangkoks verbringen ihre Freizeit gerne im Park und entspannen sich von der ermüdenden Hitze und Hektik der Hauptstadt. Im Park gibt es zwei Teiche. Wenn Sie möchten, können Sie ein Boot mieten und eine Bootsfahrt unternehmen.

Lumpini-Park

Dusit Zoo

Der Stadtzoo nimmt eine kleine Fläche von 18 Hektar ein und liegt fast im Zentrum von Bangkok. Im örtlichen Stausee gibt es Schildkröten, große Warane und Fischschwärme. Dusit ist der älteste Zoo Thailands. Einige Tiere werden in offenen Gehegen gehalten, die meisten Bewohner werden jedoch in Käfigen gehalten. Manchmal ist es schwierig, das Tier durch die dicken Gitterstäbe zu erkennen.

Dusit Zoo

Siam Ocean World Aquarium

Das größte Ozeanarium Südostasiens befindet sich im Einkaufszentrum Siam Paragon. Das Aquarium ist in sieben Zonen unterteilt, in denen verschiedene Arten von Meereslebewesen untergebracht sind: Fische, Muränen, Weichtiere, Korallen und andere Vertreter der Meeresfauna. Das Hauptaquarium von Siam Ocean World erreicht eine Höhe von 6 Metern, in seinem Inneren wurde ein tropisches Korallenriff-Ökosystem geschaffen.

Siam Ocean World Aquarium

Muang Boran Park

Park und Freilichtmuseum, 32 km entfernt. aus Bangkok. Auf seinem Territorium gibt es mehr als 100 Gebäude aus verschiedenen historischen Epochen. Ein kleiner Teil der Häuser wurde aus entlegenen Regionen Thailands geliefert, der Rest der Gebäude ist exakte Kopien historischer Gebäude. Es gibt auch eine Gruppe von Gebäuden, die von thailändischen Architekten und Bildhauern geschaffen wurden.

Muang Boran Park

Themenpark Safari World

Ein Vergnügungspark für die ganze Familie, in dem verschiedene Tiervorstellungen stattfinden. Hier können Sie die Darbietungen von Seelöwen, Delfinen, Shows dressierter Affen und Papageien beobachten. Den ganzen Tag über finden mehrere Aufführungen statt. Gegen eine geringe Gebühr können Sie auch die Giraffen im Park füttern. Eine der beliebtesten Fahrten ist eine Bootsfahrt durch einen improvisierten wilden Dschungel.

Themenpark Safari World

Vergnügungspark Dream World

Thailändisches „Disneyland“, wo die von Kindern geliebten Märchen- und Zeichentrickfiguren leben. Sie müssen den ganzen Tag mit der ganzen Familie hierher kommen, um Zeit zu haben, so viel wie möglich zu sehen. Der Park ist in vier Themenbereiche unterteilt. Der erste enthält Miniaturen von Sehenswürdigkeiten der Welt, der zweite ist ein Märchengarten, der dritte und vierte sind zahlreiche Attraktionen.

Vergnügungspark Dream World

Chao Phraya-Fluss

Die Hauptwasserstraße Bangkoks, über die Sie alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt erreichen können. Die Länge des Hauptkanals des Flusses beträgt 372 km. Er fließt durch mehrere thailändische Städte, darunter die alte Hauptstadt Ayutthaya. Chao Phraya betreibt ständig Stadtfähren und Vergnügungsboote für Touristen. Während der abendlichen Hauptverkehrszeit bleibt für viele Thailänder der Wasserweg die einzige Möglichkeit, irgendwie nach Hause zu kommen.

Chao Phraya-Fluss