Top 25 – Sehenswürdigkeiten in Brasilien

912
55 205

Die Föderative Republik Brasilien ist ein gastfreundliches Land, das Millionen von Touristen aus aller Welt anzieht. Aufgrund der klimatischen Bedingungen können Sie das ganze Jahr über hierher kommen, doch am Vorabend von Ostern erlebt Brasilien einen wahren Touristenboom, wenn in Rio de Janeiro der berühmte Karneval stattfindet.

Brasilien ist auch für seine lauten weißen Sandstrände, die malerische Natur und die originelle lokale Küche bekannt. In diesem Land lohnt es sich, den atemberaubenden Amazonas, das sumpfige Pantanal, den sandigen Lencois Maranhensis und andere Nationalparks zu besuchen, in denen Sie die Anakonda sehen oder Piranhas angeln können.

Da in Brasilien früher Sklavenhandel betrieben wurde, ist in einigen seiner Städte wie Diamontina, Olinda, Ouro Preto, San Luis und Goiás die Kolonialarchitektur fast in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben. Unter der Vielfalt der brasilianischen Küche sollten Sie unbedingt die ungewöhnliche Feijoada-Sorte, Fleischpüree und Tutu-Bohnen, marinierte Sarapatel-Leber und getrocknetes Fleisch-Carne do Sol hervorheben.

Was gibt es in Brasilien zu sehen?

Die interessantesten und schönsten Orte, Fotos und eine kurze Beschreibung.

Iguazu-Wasserfälle

Der Komplex der Iguazu-Wasserfälle liegt an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien. Um die Schönheit der Wasserfälle in vollen Zügen genießen zu können, können Touristen eine Besichtigungstour nicht nur zu Fuß oder mit dem Auto, sondern auch mit dem Hubschrauber oder Boot unternehmen. Das einzigartige lokale Ökosystem steht unter dem Schutz der UNESCO.

Iguazu-Wasserfälle

Statue von Christus dem Erlöser

Eines der sieben „neuen Weltwunder“, das Christus-Erlöser-Denkmal, steht in Rio de Janeiro. Es ist eine Visitenkarte der Stadt und eine beliebte Touristenattraktion. Das Denkmal wurde 1931 enthüllt und 1965 weihte Papst Paul VI. die Christus-Erlöser-Statue erneut.

Statue von Christus dem Erlöser

Ipanema-Strand

Beliebt und sicher – so lässt sich der Strand von Ipanema beschreiben. Hier herrschen kleine Wellen vor, was das Schwimmen recht ruhig macht. Die Strandcafés von Ipanema verkaufen verschiedene Getränke, Eis, Sandwiches oder Obst. Die Geschäfte, Hotels und Häuser rund um den Strand gelten als die teuersten in Rio de Janeiro.

Ipanema-Strand

Stadt Ouro Preto

Ouro Preto ist eine alte malerische Stadt, die 1711 gegründet wurde. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde hier Gold abgebaut, was zur raschen Entwicklung der Stadt beitrug. Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Goldabbau eingestellt und Ouro Preto verfiel. Zahlreiche gut erhaltene Architekturbeispiele des Kolonialbarocks machen die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Stadt Ouro Preto

Nationalpark Serra da Capivara

Im Nordosten des Landes liegt der UNESCO-geschützte Nationalpark Serra da Capivara, dessen Fläche mehr als 120.000 Hektar beträgt. Der Park wird vor allem wegen seiner einzigartigen Felsmalereien aus dem 14. Jahrhundert v. Chr. geschätzt. In der Serra da Capivara sind 64 archäologische Zonen geöffnet, zu denen 14 Wanderwege führen.

Nationalpark Serra da Capivara

Theater Amazonas

Das pompöse Amazonas-Opernhaus, ein leuchtender Vertreter des Eklektizismus, wurde 1896 in der Stadt Manaus eröffnet. Das Gebäude wurde mit dem Geld der wohlhabenden „Gummimagnaten“ errichtet, doch im Laufe der Zeit, als die Stadt verarmte, verfiel das Theater. Durch Restaurierungsarbeiten im Jahr 1990 erstrahlte das Gebäude wieder in seiner früheren Schönheit, und heute finden im Theater wieder Aufführungen statt.

Theater Amazonas

Fernando de Noronha

Das einzigartige Ökosystem des Fernando de Noronha-Archipels wird seit 2002 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Dank einer durchdachten Infrastruktur gelten alle 20 Inseln des Archipels als erstklassiges Ökotourismuszentrum. Hier können Sie auch tauchen oder surfen.

Fernando de Noronha

Historisches Zentrum von Olinda

Die Grundsteine ​​der im Nordosten des Landes gelegenen Stadt Olinda wurden bereits im 16. Jahrhundert gelegt. Portugiesische Kolonisatoren. Die Gebäude des historischen Zentrums stammen aus dem 18. Jahrhundert und gelten als das am besten erhaltene Beispiel der ersten Siedlungsperiode. Seit 1982 steht das historische Zentrum von Olinda auf der UNESCO-Liste.

Historisches Zentrum von Olinda

Die Strände von El Salvador

Salvador ist eine farbenfrohe Stadt und der Geburtsort der brasilianischen Kampfkunst Capoeira. Einst ein Sklavenhafen, ist Salvador heute ein beliebter Badeort. Salvador bietet seinen Touristen etwa 20 ausgestattete Strände mit einer Länge von mehr als 40 km. Jeden Abend finden auf der Piazza Pelourinho Capoeira-Aufführungen statt.

Die Strände von El Salvador

Pantanal

Feuchtgebietsreservat, in dem Riesenschmetterlinge, seltene Vögel und andere Tiere leben. In der meistbesuchten Stadt des Pantanal, Cuiaba, können Sie einen Ausflug buchen. Neben der üblichen Unterhaltung können Sie im Pantanal Piranhas angeln oder an einer nächtlichen Bootssafari teilnehmen.

Pantanal

Karneval in Rio de Janeiro

Jedes Jahr im Februar empfängt Rio de Janeiro Millionen von Touristen, die den berühmten brasilianischen Karneval besuchen möchten. Der Höhepunkt des Karnevals ist der Umzug der Sambaschulen, auf den sich die Künstler seit vielen Monaten vorbereiten. Um den viertägigen Karneval zu besuchen, sollten Touristen Hotels im Voraus buchen.

Karneval in Rio de Janeiro

Historisches Zentrum von Salvador da Bahia

Dank der gut erhaltenen Beispiele kolonialer Architektur wurden die historischen Viertel von Salvador da Bahia 1985 in die UNESCO-Liste aufgenommen. Touristen sollten hier den Pelourinho-Platz, die örtliche Kathedrale und den Aufzug Elevador Lacerda besuchen.

Historisches Zentrum von Salvador da Bahia

Amazonas-Regenwald

Die Regenwälder rund um den Amazonas sind über 55 Millionen Jahre alt. Hier leben zahlreiche Tiere, Vögel und Insekten. Touristen aus der ganzen Welt kommen hierher, um die Einheimischen zu sehen, eine Kanufahrt unter dem Mond zu unternehmen oder ein paar Piranhas zu fangen.

Amazonas-Regenwald

Wasserfall Karakol

Der sehr beliebte Karakol-Wasserfall, der einen ungewöhnlich schönen Blick auf die umliegende Landschaft bietet, liegt 7 km von der Stadt Kanela entfernt. In unmittelbarer Nähe des Wasserfalls wurde eine Aussichtsplattform für Touristen errichtet, die mit einem Aufzug ausgestattet ist. Es gibt auch Souvenirläden und Cafés.

Wasserfall Karakol

Jesuitenmissionen der Guarani-Region

Im Jahr 1983 wurden fünf Jesuitenmissionen des 17.-18. Jahrhunderts in die UNESCO-Liste aufgenommen. Diese Reduktionsmissionen, bei denen es sich um Ministädte mit der gesamten dazugehörigen Infrastruktur handelte, wurden gebaut, um lokale Stämme, insbesondere die Guarani-Indianer, zum Katholizismus zu bekehren.

Jesuitenmissionen der Guarani-Region

Pedra Pintada

Pedra Pintada ist eine berühmte archäologische Stätte in Brasilien. Im Inneren dieser 35 Meter hohen Klippe wurden Höhlen mit weißen und rosa Felsmalereien entdeckt. Experten datieren diese Zeichnungen auf das 10. Jahrtausend v. Chr. Außerdem wurden hier verschiedene Haushaltsgegenstände der alten Menschen gefunden.

Pedra Pintada

Portugiesische Königsbibliothek

Die portugiesische Königsbibliothek mit Sitz in Rio de Janeiro wurde 1837 gegründet und ist seit 1900 öffentlich zugänglich. Das im neomanuelinischen Stil erbaute Bibliotheksgebäude vereint Gotik- und Renaissanceelemente. Hier lagern etwa 350.000 Bücher in portugiesischer Sprache.

Portugiesische Königsbibliothek

Nationalpark Lencois Maranhensis

Der Nationalpark Lencois Maranhensis liegt im Nordosten des Landes und wurde 1981 gegründet. Mehr als 1000 km2 des Parks sind von beeindruckenden Sanddünen bedeckt, die etwa 40 m hoch sind. Nach den Regenfällen bildet das Wasser Lagunen, die zum Schwimmen geeignet sind. Der Eintritt in den Park ist kostenlos, für den Fahrrad- und Sandboardverleih wird jedoch eine Gebühr erhoben.

Nationalpark Lencois Maranhensis

Berg Zuckerhut

Eines der Wahrzeichen von Rio de Janeiro ist der Zuckerhut. Dieser 396 Meter hohe Berg liegt in der Nähe der Guanabara-Bucht und ist eine hervorragende Aussichtsplattform. Den Berg erreichen Sie zu Fuß, mit der Seilbahn oder über einen der zahlreichen Kletterrouten.

Berg Zuckerhut

Maracana

Brasiliens größtes Stadion wurde 1965 fertiggestellt und trägt offiziell den Namen Mario Filho, nach dem berühmten brasilianischen Sportjournalisten. Das Stadion entstand als Ergebnis der gemeinsamen Arbeit von sieben besten Architekten und 1980 hielt Johannes Paul II. hier einen Gottesdienst ab.

Maracana

Ibirapuera-Park

Der Stadtpark von São Paulo Ibirapuera, dessen Gebäude vom berühmten Oscar Niemeyer entworfen wurden, wurde 1954 eröffnet. Aufgrund seiner weitläufigen Grünfläche wird diese beliebte Attraktion auch die Lunge der Stadt genannt. In Ibirapuera gibt es ein Planetarium, das Museum für moderne Kunst, den Obelisken von São Paulo und das Bandeiras-Denkmal.

Ibirapuera-Park

Capacabana-Strand

Der weltberühmte Capacabana-Strand liegt in Rio de Janeiro. Dieses vier Kilometer lange Naherholungsgebiet wurde bereits mehrfach als Konzertort genutzt. Rod Stewart, Elton John, Mick Jagger und Lenny Kravitz sind hier aufgetreten. Viele Küstenhotels, Cafés, Diskotheken und Casinos machen Ihren Urlaub auf Capacabana wirklich unvergesslich.

Capacabana-Strand

Bon Jesus do Congonhas

Dies ist ein ungewöhnlich schöner Kirchenkomplex, der von 1773 bis 1809 erbaut wurde. Bon Jesus do Congonhas besteht aus einer Kirche, sieben Kapellen des Kreuzweges Christi und Skulpturen der Propheten. Seit 1985 steht dieser Kirchenkomplex unter dem Schutz der UNESCO.

Bon Jesus do Congonhas

Historisches Zentrum von Diamantina

In den Bergen von Espinhaço liegt die Stadt Diamantina, in der Sie perfekt erhaltene Gebäude aus dem 18. Jahrhundert sehen können. Besondere Aufmerksamkeit verdient die Visitenkarte der Stadt – der Gloria-Komplex, der aus zwei Gebäuden aus dem 18. und 19. Jahrhundert besteht. Seit 1999 ist das historische Zentrum von Diamantina von der UNSCO gelistet.

Historisches Zentrum von Diamantina

Nationalpark Chapada dos Veadeiros

Der Nationalpark Chapada dos Veadeiros liegt im Zentrum des Landes, nur wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernt. Es wurde 1961 gegründet und 2001 in die UNESCO-Liste aufgenommen. Man kann sich im Park nur zu Fuß fortbewegen, was aber durch die wunderschöne Landschaft mehr als ausgeglichen wird. Es gibt mehrere Schluchten und Wasserfälle.

Nationalpark Chapada dos Veadeiros